Sonntag, 23. April 2017, 13:57 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: schienenweg.at. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 367

Wohnort: Wien

1

Donnerstag, 2. Februar 2017, 22:02

[I] Aus Trenitalia Cargo wurde Mercitalia Rail

Trenitalia Cargo nennt sich seit Beginn des Jahres 2017 Mercitalia Rail. Die ersten Lokomotiven mit dem neuen Markenauftritt sind 483 314 und 315, die seit Anfang 2017 ab dem Bombardier-Werk Vado Ligure Testfahrten unternahmen. Die Loks gehören Akiem und werden an Mercitalia vermietet, weitere fünf Loks der Reihe 483 sollen folgen.

Quelle: EÖ-Heft 2/2017, S. 92.

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 367

Wohnort: Wien

2

Sonntag, 19. März 2017, 23:20

Hier ein paar Fakten zum Unternehmen Mercitalia, das zu 100 % im Eigentum der iatlienischen Staatsbahn FSI steht:
Mercitalia besteht aus den Teilunternehmen Mercitalia Rail, zuständig für das Rollmaterial, Mercitalia Terminal (Verschiebebahnhöfe) und Mercitalia Logistica (Kommerzsparte). Die Mitarbeiterzahl beträgt 4.000 Beschäftigte.
Vorrangiges Ziel von Mercitalia ist es, in den kommenden zehn Jahren den Anteil am italienischen Güterverkehr von derzeit 5 % auf 30 % anzuheben. Trenitalia Cargo beförderte im Jahr 2015 64 Mio. t an Gütern.
Die Einnahmen sollen von 1 Mrd. € im Jahr 2016 auf 2,1 Mrd. € im Jahr 2026 steigen. An Investitionen sind 1,5 Mrd. € vorgesehen, davon 1,1 Mrd. für das Rollmaterial, 300 Mio. € in Infrastrukturmaßnahmen und 100 Mio. € in neue Technologien und in logistische Maßnahmen. Schwarze Zahlen für Mercitalia sind für das Jahr 2019 geplant. Zwischen 2011 und 2015 betrugen die Trenitalia Cargo-Verluste insgesamt 800 Mio. € und im Jahr 2016 80 Mio. €.

Quelle: TR EU-Issue 255, S. 12.

KFNB X

Direktor

Registrierungsdatum: 29. Januar 2007

Beiträge: 9 600

3

Montag, 20. März 2017, 16:30

Zitat

.. in den kommenden zehn Jahren den Anteil am italienischen Güterverkehr von derzeit 5 % auf 30 % anzuheben.


Und Überall lernt man, das Ziele "SMART" sein müssen. Gilt wohl in der Politik nicht.

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 367

Wohnort: Wien

4

Montag, 20. März 2017, 19:47

Zitat

.. in den kommenden zehn Jahren den Anteil am italienischen Güterverkehr von derzeit 5 % auf 30 % anzuheben.

Das ist von mir mir missverständlich formuliert worden. Korrekt soll es heißen, dass durch Mercitalia der Anteil des Bahngüterverkehrs am Gesamtgüterverkehr von derzeit 5 % auf 30 % angehoben werden soll.*)

Ich entschuldige mich für die etwas schludrige Übersetzung aus dem Englischen.

*) Eine sehr ambitionierte Ansage (Anm.).

Zitat aus Antwort 2:

Zitat

Trenitalia Cargo beförderte im Jahr 2015 64 Mio. t an Gütern.

Im Vergleich dazu die ÖBB: 109,2 Mio. t laut ÖBB-HP.

KFNB X

Direktor

Registrierungsdatum: 29. Januar 2007

Beiträge: 9 600

5

Montag, 20. März 2017, 21:26

Ich würde sagen, mindestens genauso unrealistisch.