Montag, 24. April 2017, 23:07 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 367

Wohnort: Wien

1

Freitag, 17. Februar 2017, 12:36

[ORF Wien] Körperattacke gegen schlafenden Obdachlosen in S-Bahn-Zug

Schlafender Obdachloser verprügelt

In einer fahrenden S-Bahn ist in Wien-Brigittenau in der Nacht auf heute ein schlafender Obdachloser verprügelt worden. Der 55-Jährige erlitt dabei einen Nasenbeinbruch. Drei tatverdächtige Jugendliche wurden festgenommen.

Gegen 1.30 Uhr verständigte ein Passant am Freitag wegen eines Verletzten beim Bahnhof Handelskai die Einsatzkräfte. Der 55-jährige Obdachlose gab an, dass er in einem S-Bahn-Zug eingeschlafen und plötzlich von drei Personen geschlagen und getreten worden sei. Die Garnitur war laut Polizeisprecherin Irina Steirer zur Tatzeit zwischen den Stationen Traisengasse und Handelskai unterwegs.

Motiv unklar

Neben dem Nasenbeinbruch erlitt der Mann laut Polizei auch mehrere Rissquetschwunden. Die Berufsrettung brachte ihn ins Krankenhaus. Die mutmaßlichen Täter wurden danach in der Nähe des Bahnhofs festgenommen. Es handelt sich um zwei Österreicher im Alter von 17 und 18 Jahren und einen 18-jährigen Georgier.

Das Motiv für die Tat war am Freitagvormittag noch unklar. Die Einvernahmen sollen im Laufe des Tages stattfinden, so Steirer gegenüber Radio Wien. Man habe auch eine Auswertung der Videoaufnahmen in der Station beantragt.


ORF Wien

KFNB X

Direktor

Registrierungsdatum: 29. Januar 2007

Beiträge: 9 605

2

Freitag, 17. Februar 2017, 14:41

Wer glaubt, dies wäre eine neue Erscheinung. Leider ist dem nicht so. Für Österreich finde ich nichts dazu, für Deutschland gibt es eine erschreckende Auflistung: http://berberinfo.blogsport.de/chronik-obdachloser-opfer/

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 367

Wohnort: Wien

3

Montag, 20. Februar 2017, 18:41

Obdachlosen verprügelt: U-Haft

Gegen den 18-Jährigen, der vergangenen Freitag in einer S-Bahn in der Brigittenau mit zwei Freunden auf einen schlafenden Obdachlosen eingeschlagen haben soll, ist Untersuchungshaft verhängt worden.

Gegen den mutmaßlichen Haupttäter wird wegen versuchter absichtlicher schwerer Körperverletzung ermittelt. Wegen Tatbegehungsgefahr wurde er in Untersuchungshaft genommen, bestätigte Gerichtssprecherin Christina Salzborn der APA entsprechende Medienberichte. Seine 17 und 18 Jahre alten Begleiter befinden sich auf freiem Fuß.

Der 18-Jährige hat - sollten die Vorwürfe zutreffen - die Tat während einer offenen Probezeit begangen. Der Bursch ist einschlägig vorbestraft und hatte zuletzt eine über ihn verhängte Strafe auf Bewährung bedingt nachgesehen bekommen.*) Das 55 Jahre alte Opfer, das zwischen den Stationen Traisengasse und Handelskai misshandelt wurde, hatte einen Nasenbeinbruch davongetragen


ORF Wien

*) Beste Voraussetzungen für viele künftige Aufenthalte in gesiebter Luft. :D

KFNB X

Direktor

Registrierungsdatum: 29. Januar 2007

Beiträge: 9 605

4

Dienstag, 21. Februar 2017, 12:43

Wenn sie bedingt nachgesehen wurde, dann durfte er wohl schon ein Mal gesiebte Luft atmen. Ob die Vorstrafen noch durchsickern werden? Wird wohl kaum die erste Tat gewesen sein, oder die erste war derart massiv, dass der Schuldspruch nicht unter Vorbehalt der Strafe gefällt wurde.

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 367

Wohnort: Wien

5

Donnerstag, 6. April 2017, 12:42

Opfer wurde mit eingegipstem Arm attackiert

Obdachloser in S-Bahn brutal zusammengeschlagen

nachrichten.at/apa - 06. April 2017 - 10:44 Uh

WIEN. Weit brutaler als zunächst medial kolportiert ist die Attacke auf einen Obdachlosen verlaufen, der in der Nacht auf den 17. Februar 2017 in einer S-Bahn-Garnitur in Wien-Meidling malträtiert wurde.

Das ist der Anklage zu entnehmen, die nun beim Landesgericht für Strafsachen eingebracht wurde. Den Angeklagten im Alter von 18 bis 19 Jahren wird absichtliche schwere Körperverletzung vorgeworfen.

Die drei Burschen stiegen um 1.20 Uhr in der Station Traisengasse in die S-Bahn ein und nahmen sogleich den auf seinem Sitzplatz schlafenden Mann wahr. Sie wollten sich einen Spaß machen, gaben sich als "Schwarzkappler" aus und führten bei dem 55-Jährigen eine Fahrscheinkontrolle durch. Dieser reagierte darauf ungehalten und patzig, worauf die jungen Männer ausrasteten.

Immer wieder sollen sie dem Obdachlosen wuchtige Faustschläge verpasst haben, die sich laut Anklage gezielt gegen Kopf und Gesicht des 55-Jährigen richteten. Auch Fußtritte bekam er verpasst. Ein anderer Fahrgast wurde auf die Vorgänge aufmerksam und forderte die Burschen auf, endlich aufzuhören. Als diese nicht reagierten, griff der Zeuge sogar ins Geschehen ein, ging auf die Gruppe zu, packte einen der Täter an der Hand und versuchte diesem den Arm umzudrehen. Noch immer ließen die Angreifer nicht von ihrem Opfer ab, so dass der Zeuge ihnen am Ende sogar Geld anbot, um sie zum Aufhören zu bewegen.

Als die S-Bahn in der Station Handelskai anhielt, erhob sich der stark blutende Mann und verließ den Zug. Einer der drei folgte ihm allerdings auf den Bahnsteig und schlug dem 55-Jährigen mit seinem eingegipsten Arm noch mehrmals wuchtig ins Gesicht, wobei er diesem einen offenen Nasenbeinbruch zufügte. Zusätzlich kassierte der 55-Jährige drei weitere heftige Fußtritte, ehe der Bursch genug hatte.

Die Gewalttäter konnten mithilfe von Bildern aus der Videoüberwachung ausgeforscht werden. Der Schläger mit dem Gips sitzt seither in U-Haft - er hatte die ihm vorgeworfene Tat während einer offenen Probezeit begangen. Der Bursch ist einschlägig vorbestraft und war zuletzt mit einer Bewährungsstrafe davon gekommen. Die beiden Mittäter befinden sich auf freiem Fuß, was zumindest in einem Fall erstaunlich erscheint. Der betreffende Bursch wird sich in dem bevorstehenden Prozess - Verhandlungstermin gibt es noch keinen - zusätzlich wegen schweren Raubes verantworten müssen. Bei einem am 3. Jänner verübten Überfall soll er seinem Opfer die Oberkieferhöhle gebrochen haben.


OÖN

KFNB X

Direktor

Registrierungsdatum: 29. Januar 2007

Beiträge: 9 605

6

Donnerstag, 6. April 2017, 13:45

Ein Wahnsinn, welches Gewaltpotential es gibt. Als Untrainierter schafft man dies wohl kaum, vielleicht sollte man bei dem ein oder anderen "Sportverein" genau hinschauen.

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 367

Wohnort: Wien

7

Donnerstag, 6. April 2017, 14:00

Ein Wahnsinn, welches Gewaltpotential es gibt. Als Untrainierter schafft man dies wohl kaum, vielleicht sollte man bei dem ein oder anderen "Sportverein" genau hinschauen.

Ich stimme dir zu, aber mit einem Gipsarm kann sogar ein Krispindl ganz schön zuschlagen.