Donnerstag, 23. März 2017, 13:23 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: schienenweg.at. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

4024.12

Lokomotivführer

Registrierungsdatum: 6. August 2007

Beiträge: 495

Wohnort: Wien

1

Mittwoch, 18. Februar 2009, 18:18

Brünieren ?

Hallo Leute !

Ich möchte bei einer Lok den Rahmen und bei etlichen Wagen die Räder brünieren.
Bei der Lok hab ich beim Ultraschallen den falschen Zusatz verwendet, und raus kam eine nackter (entfärbter) Rahmen >:(
....und bei vielen Wagen und Lok's möcht' ich die glänzenden Radscheiben und Laufflächen (nach)brünieren.
Soviel ich gehört hab gibt es kalt und ? (warm, heiß) brünieren.
....und auch weis ich, daß beim kalten Verfahren mit einer Flüßigkeit gearbeitet wird.
Nun zur Frage:
Wie schaut's mit der Haltbarkeit, Leitfähigkeit, aus?
Hat das schon wer mal gemacht? Bzw. hat schon Erfahrung damit?
Gruß 4024.12

297.401

unregistriert

2

Mittwoch, 18. Februar 2009, 19:52

Re: Brünieren ?

Ich habe ein wenig Erfahrung in Sachen brünieren. Ist an und für sich relatif einfach, grundlegendes bekommst du in einem jeden Waffengeschäft, auch Anleitungen usw. Werde in einem HP, da gab es einen extra Bericht für die MOBA, raussuchen un dir zur verfügung stellen wenn du willst.

4024.12

Lokomotivführer

Registrierungsdatum: 6. August 2007

Beiträge: 495

Wohnort: Wien

3

Mittwoch, 18. Februar 2009, 20:27

Re: Brünieren ?

Wäre nett.
Danke im vorhinein.
Gruß 4024.12

max82

Heizer

Registrierungsdatum: 15. Juni 2007

Beiträge: 235

4

Freitag, 20. Februar 2009, 14:06

Re: Brünieren ?

Bei Achsen, die der Stromaufnahme dienen ist brünieren nicht empfehlenswert. Durch die Behandlung rauht sich die Oberfläche auf, somit verschlechtert sich die Stromabnahme (habe selber leidige Erfahrungen gemacht).
Besser wäre es, Radsätze schwarz zu vernickeln!

4024.12

Lokomotivführer

Registrierungsdatum: 6. August 2007

Beiträge: 495

Wohnort: Wien

5

Montag, 23. Februar 2009, 16:54

Re: Brünieren ?

Zitat von »max82«


Bei Achsen, die der Stromaufnahme dienen ist brünieren nicht empfehlenswert. Durch die Behandlung rauht sich die Oberfläche auf, somit verschlechtert sich die Stromabnahme (habe selber leidige Erfahrungen gemacht).
Besser wäre es, Radsätze schwarz zu vernickeln!

Vernickeln kann man, nehme ich mal an, nicht selbst machen :(
War eigentlich nur so eine Idee, weil viele Achsen gar so arg glänzen.
Aber der Betrieb hat Vorrang.
Danke nochmals der Info.
Gruß 4024.12

walter_f

Lokomotivführer

Registrierungsdatum: 6. März 2007

Beiträge: 312

Wohnort: Wien

6

Dienstag, 24. Februar 2009, 10:56

Re: Brünieren ?

Ich kann max82 Erfahrungen nicht bestätigen. Ich hatte mit der Stomaufnahme nie Probleme. Zumindest nicht mehr als vorher. Voraussetzung ist, dass man das Brünierungsmittel nachher gut abspült. Viel warmes/heißes Wasser verwenden und abbürsten. Die Oberfläche ist nachher rauher, aber sie wird durchs fahren bald wieder relativ glatt.

Ich habe das Mittel Gun-Blue verwendet. Das ist ein "Gatsch" den man mit einem kleinen Fetzerl aufträgt und einreibt. Durch die Reibung wird das Mittel flüssig. Kurz einwirken lassen und wie schon oben gesagt gründlich reinigen.

lg Walter
Ich habe kein Problem mit der neuen Rechtschreibung!!
Ich konnte die alte nicht!
Ich kann die neue nicht!

4024.12

Lokomotivführer

Registrierungsdatum: 6. August 2007

Beiträge: 495

Wohnort: Wien

7

Dienstag, 24. Februar 2009, 11:51

Re: Brünieren ?

Zitat von »walter_f«


Die Oberfläche ist nachher rauher, aber sie wird durchs fahren bald wieder relativ glatt.

Frage dazu,
Hält die Tönung, oder nutzt sie sich beim fahren wieder ab.
Vorallem, wenn sie sich abnutzt, schnell oder langsam.
Gruß 4024.12

297.401

unregistriert

8

Dienstag, 24. Februar 2009, 14:22

Re: Brünieren ?

Das hält ;)

Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen, einfach ausprobieren, erhältlich in einem jeden Waffengeschäft und wirklich einfach zu verarbeiten.

walter_f

Lokomotivführer

Registrierungsdatum: 6. März 2007

Beiträge: 312

Wohnort: Wien

9

Dienstag, 24. Februar 2009, 14:51

Re: Brünieren ?

Ja, die Brünierung hält! Nur die Oberfläche bekommt durch die Abnützung einen schönen metallischen Glanz.
lg W
Ich habe kein Problem mit der neuen Rechtschreibung!!
Ich konnte die alte nicht!
Ich kann die neue nicht!

4024.12

Lokomotivführer

Registrierungsdatum: 6. August 2007

Beiträge: 495

Wohnort: Wien

10

Dienstag, 24. Februar 2009, 21:58

Re: Brünieren ?

Hab mir heute "Perma Blue" "Liquid Gun Blue" gekauft.
....und werd' es mal auf problemlosen Achsen ausprobieren.

Zum Thema Waffenhandel
Wollte auch gleich wieder ein Ballistol zum reinigen (schmieren) haben.
Davon wurde mir aber abgeraten, da verharzen soll, hab aber trotzdem eins genommen.
Empfohlen wurde mir "Hoppe's Lubricating Oil", soll nicht verharzen, und auch eines genommen ;D

Wer weis mehr über Ballistrol?
Gruß 4024.12

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »4024.12« (24. Februar 2009, 21:59)


297.401

unregistriert

11

Dienstag, 24. Februar 2009, 22:06

Re: Brünieren ?

Also übers Ballistol las ich nichts kommen, eines der besten Öle für naja alles, reinigt, ölt, und "ENTFETTET" die Hände, hilft bei Zahnschmerzen (Wirklich!!!!!! habe ich vom Veitgassner aus Linz).
Habe es seit Jahren auch im Modelbahnbau und bis heute nichts verharzt, und mein ältestes Stück hat schon mehr als 40 Jahre auf den Buckel (1280iger von Klein....)

Das einzig negative daran ist der Preis, dafür kommst aber auch sehr lange aus.
War übrigens beim BH verboten da es die Waffen zu sauber machte. Haben es aber trotzdem verwendet ;D ;D ;D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »297.401« (24. Februar 2009, 22:08)


walter_f

Lokomotivführer

Registrierungsdatum: 6. März 2007

Beiträge: 312

Wohnort: Wien

12

Mittwoch, 25. Februar 2009, 15:39

Re: Brünieren ?

Zitat von »297.401«


.... hilft bei Zahnschmerzen .......

Hä ??? Wie das? Ok, wenn man genügend Nitroverdünnung trinkt hilfts auch gegen Zahnschmerzen...... 8) 8) 8) Eigentlich gegen alle Schmerzen!! :D
Ich habe kein Problem mit der neuen Rechtschreibung!!
Ich konnte die alte nicht!
Ich kann die neue nicht!

297.401

unregistriert

13

Mittwoch, 25. Februar 2009, 16:46

Re: Brünieren ?

Einfach einen Tropfen auf den Finger geben und dann auf den schmerzenden Zahn. Brennt ganz kurz, hilft aber übers Wochenende (da ja Zahnschmerzen prinzipiell am Freitag Abend7 Samsatg beginnen), auch zur Wunddesinfektion kleinerer Wunden ist es gegeignet..... ;)

1042erfreak

Oberlokführer

Registrierungsdatum: 9. Februar 2007

Beiträge: 737

14

Mittwoch, 25. Februar 2009, 19:14

Re: Brünieren ?

Lieber 297.401,

ich weiß zwar, daß Du als gebürtiger Steiermärker mit Asylantrag in Oberösterreich mit Sicherheit so allerlei ziemlich tolle Mittelchen und Tinkturen kennen magst und Ballistol mag ja auch wirklich hervorragend zum Ölen und Schmieren geeignet sein, aber als Zahnwehmittel täte ich es wirklich nie und nimmer verwenden 8) 8) :-\.
Sorry, außer Du willst Deine Zähne beim anschließenden Zahnarztbesuch gleich abgeben !! ;D ;D

mfg
1042erfreak

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »1042erfreak« (25. Februar 2009, 19:19)


297.401

unregistriert

15

Mittwoch, 25. Februar 2009, 19:20

Re: Brünieren ?

Warum soll es schädlich sein? Ätzend ist es nicht, Zähne beim Pappenschlosser abgeben geht nicht da noch alle Original vorhanden, und geholfen hats auch übers WE, Montags darauf war aber trotzdem Zahnarztbesuch angesagt........

walter_f

Lokomotivführer

Registrierungsdatum: 6. März 2007

Beiträge: 312

Wohnort: Wien

16

Donnerstag, 26. Februar 2009, 08:47

Re: Brünieren ?

Des hilft, wel sich der Zahn nachher nicht mehr wehtun traut... . Ein Mittel, das die Oberflächeneigenschaften von Metall verändert kann ich guten Gewissens nicht als üngefährlich oder als genießbar einstufen.
Ich weiß nicht wo du wohnst, aber ich würde auch am WE einen Zahnarzt aufsuchen. Das sage ich als gelernter Zahntechniker, die Berufsgruppe die sich, aus gutem Grund, am meisten vor Zahnärzten fürchtet. Sag mir nicht, dass keiner Dienst hat. Das interessiert nicht. Läute ihn raus und wenn er mault erinnere ihn an den hippokratischen Eid. Er MUSS dich schmerzfrei machen, auch wenn du kein Geld dabei hast oder so.

Zum brünieren: Ich hatte auch den Eindruck, ohne es gemessen zu haben, dass die Loks nachher besser ziehen. Dürfte an der rauhern Oberfl. liegen. Bei Dampfern habe ich auch das Gestänge brüniert. Schaut super aus, wenn der "Chromglanz" weg ist und die Stangen ölig/metallisch glänzen. Wirkt aber dann am meisten wenn auch der Rest der Lok verschmutzt wird. Achtung: Vorsicht auf Kunststoffteile. Ich habe zwar keinen negativen Erfahrungen gemacht, aber ich habe nicht den Eindruck, dass es diesen Teilen gut tut.

lg W
Ich habe kein Problem mit der neuen Rechtschreibung!!
Ich konnte die alte nicht!
Ich kann die neue nicht!

e-blue

unregistriert

17

Donnerstag, 26. Februar 2009, 09:46

Re: Brünieren ?

Zitat von »walter_f«


Ich hatte auch den Eindruck, ohne es gemessen zu haben, dass die Loks nachher besser ziehen. Dürfte an der rauhern Oberfl. liegen. Bei Dampfern habe ich auch das Gestänge brüniert. Schaut super aus, wenn der "Chromglanz" weg ist und die Stangen ölig/metallisch glänzen. Wirkt aber dann am meisten wenn auch der Rest der Lok verschmutzt wird. Achtung: Vorsicht auf Kunststoffteile. Ich habe zwar keinen negativen Erfahrungen gemacht, aber ich habe nicht den Eindruck, dass es diesen Teilen gut tut.

lg W


Die rauhere Oberfläche ist aber auch aufnahmefähiger für Verschmutzung. Bei längerem Fahrbetrieb auf der Clubanlage bilden sich regelrechte "Haftreifen" auf den Rädern aus. >:(

lG

4024.12

Lokomotivführer

Registrierungsdatum: 6. August 2007

Beiträge: 495

Wohnort: Wien

18

Donnerstag, 26. Februar 2009, 09:55

Re: Brünieren ?

Zitat von »walter_f«


Bei Dampfern habe ich auch das Gestänge brüniert. Schaut super aus, wenn der "Chromglanz" weg ist und die Stangen ölig/metallisch glänzen. Wirkt aber dann am meisten wenn auch der Rest der Lok verschmutzt wird. Achtung: Vorsicht auf Kunststoffteile. Ich habe zwar keinen negativen Erfahrungen gemacht, aber ich habe nicht den Eindruck, dass es diesen Teilen gut tut.

Das habe ich natürlich auch vor.
Wie verträgt sich eigentlich das Brünierungsmittel mit Farbe.
Bei Dampfloks bei den Radsternen und beim Gestänge die zarten roten Lienen?
Aber eigentlich egal, beim runterbürsten geht die sicher ab :(
Nur malerisch bin ich kein wahrer Künstler ;)
Gruß 4024.12

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »4024.12« (26. Februar 2009, 09:56)


walter_f

Lokomotivführer

Registrierungsdatum: 6. März 2007

Beiträge: 312

Wohnort: Wien

19

Donnerstag, 26. Februar 2009, 10:09

Re: Brünieren ?

Zitat von »e-blue«



Die rauhere Oberfläche ist aber auch aufnahmefähiger für Verschmutzung. Bei längerem Fahrbetrieb auf der Clubanlage bilden sich regelrechte "Haftreifen" auf den Rädern aus. >:(

lG


Sicher richtig, aber Pflege tut sowieso not. Ich hab summa summarum nicht sooo große Unterschiede feststellen können.

Die Farbe wird üblicherweise nicht angegriffen und beim Abbürschteln geht sie schon gar nicht runter. Du verwendet ja hoffentlich keine Drahtbürste!! Nimm ein ganz normales Handbürsterl. Nicht das von deiner Frau!! Es wird nämlich schmutzig dabei!

lg W
Ich habe kein Problem mit der neuen Rechtschreibung!!
Ich konnte die alte nicht!
Ich kann die neue nicht!

4024.12

Lokomotivführer

Registrierungsdatum: 6. August 2007

Beiträge: 495

Wohnort: Wien

20

Donnerstag, 26. Februar 2009, 10:56

Re: Brünieren ?

Zitat von »walter_f«


Die Farbe wird üblicherweise nicht angegriffen und beim Abbürschteln geht sie schon gar nicht runter. Du verwendet ja hoffentlich keine Drahtbürste!! Nimm ein ganz normales Handbürsterl. Nicht das von deiner Frau!! Es wird nämlich schmutzig dabei!

Ich hab da eher an eine alte festere Zahnbürste gedacht (da hab ich schon einige vorgesammelt, für alles mögliche), natürlich nur für das feine.
Na dann steht ja theoretisch nichts mehr im weg :D
Nochmals danke der Info.
Gruß 4024.12

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »4024.12« (26. Februar 2009, 10:56)