Donnerstag, 30. März 2017, 18:41 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: schienenweg.at. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 098

Wohnort: Wien

1

Samstag, 2. August 2014, 13:15

Reißeck-Höhenbahn nach Unwetterschäden unterbrochen

Reisseckbahn nach Unwetter außer Betrieb

Auf dem Reisseck*) ist die Höhenbahn nach Unwettern seit Samstag zumindest für einige Tage außer Betrieb, die Gleise wurden unterspült. Ab nächsten Sommer sollen Busse Europas höchstgelegene Schmalspurbahn ersetzen.

Mit der heute nur mehr touristisch genutzten Reißeckbahn gelangen Besucher - vorwiegend Wanderer und andere Freizeitsportler - zu den Staumauern am Seenplateau oberhalb der Gemeinde Reißeck im Bezirk Spittal. Rund 60.000 Gäste jährlich nutzen das Angebot.

Die Bahn auf das Reisseck ist Europas höchstgelegene Schmalspurbahn. Beim Bergrestaurant, dort wo die Höhenbahn auf dem Seenplateu in 2.400 Metern Seehöhe aus dem Berg kommt, wurden die Gleise Freitagnacht durch den starken Regen stark unterspült, unter dem gleis klafft jetzt ein metertiefes Loch. Eine Fahrt sei derzeit lebensgefährlich, sagt ein Verantwortlicher vom Verbund, dem Eigentümer der Bahn. Der Stromanbieter benötigte die Bahn in den 1950-er Jahren, um Material und Arbeiter für den Kraftwerksbau auf den Berg zu bringen.


Foto: Verbund

Dauer der Sperre noch unbekannt

Eine Bereitschaftsmannschaft begutachtete den Schaden noch in der Nacht. Derzeit ist eine Kommission vor Ort, sie muss beurteilen, ob das unterspülte Gleis kurzfristig repariert werden kann. Es wird auch überlegt, vor der unterspülten Stelle eine provisorische Haltestelle zu machen und die Besucher den Rest des Weges zu Fuß zum Bergrestaurant gehen zu lassen. Diese Variante muss die Behörde noch genehemigen.

Bahn wird ab Herbst eingestellt

Weil die Höhenbahn nicht fährt, wurde auch der Schrägaufzug aus dem Tal, der in drei Ettappen zur Höhenbahn führt, gesperrt. Da die Touristen sonst auf dem Schoberboden stranden würden, wurde der Betrieb vorübergehend auch hier eingestellt. Im Herbst wird die Schmalspurbahn vom Verbund aus Kostengründen ohnehin abgetragen werden. Der Tunnel, durch den die Bahn fährt, wird erweitert, dann sollen die Gäste ab nächsten Sommer mit Bussen auf den Berg gebracht werden.


*) Die Grammatik-Regel, dass nach zwei aufeinander folgenden Vokalen kein "ss", sondern stets ein "ß" (z. B. außer, weiß) folgt, sollte auch den Kärntner ORF-Mitarbeitern bekannt sein. Das gilt auch nach der Grammatik-Reform.

Quelle: ORF Kärnten

Hilfsheizer

Oberlokführer

Registrierungsdatum: 5. August 2011

Beiträge: 793

Wohnort: Wien

2

Samstag, 2. August 2014, 16:42

Und wieder ein Problem gelöst dank der bewährten Firma Schütt und Spül.

KFNB X

Direktor

Registrierungsdatum: 29. Januar 2007

Beiträge: 9 473

3

Samstag, 2. August 2014, 19:30

Mit kurzfristig wirds da nichts (falls es kein Symbolbild ist). Eigentlich eine Frechheit, dass die Behörde die Einstellung und den Busverkehr auf dem Berg gestattet hat!

grubenhunt

Inspektor

Registrierungsdatum: 27. März 2011

Beiträge: 4 949

4

Samstag, 2. August 2014, 19:54

Stellt sich die Frage, ob der Busverkehr nur für die Dauer der Kraftwerksbaustelle vorgesehen ist, oder eine Dauerlösung sein soll.

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 098

Wohnort: Wien

5

Samstag, 2. August 2014, 20:15

Stellt sich die Frage, ob der Busverkehr nur für die Dauer der Kraftwerksbaustelle vorgesehen ist, oder eine Dauerlösung sein soll.

So wie das bereits hier und auch andernorts kommuniziert worden ist, wird der Autobus die Dauerlösung sein.

Schienenradler

Bahnstreckenfan

Registrierungsdatum: 25. Januar 2012

Beiträge: 375

Wohnort: Wien

6

Sonntag, 3. August 2014, 08:12

Stellt sich die Frage, ob der Busverkehr nur für die Dauer der Kraftwerksbaustelle vorgesehen ist, oder eine Dauerlösung sein soll.

So wie das bereits hier und auch andernorts kommuniziert worden ist, wird der Autobus die Dauerlösung sein.



Gibts da eventuell Bürgerinitiativen/Unterschriftenlisten, wo man dagegen protestieren kann...?

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 098

Wohnort: Wien

7

Montag, 4. August 2014, 23:43

Zitat

Gibts da eventuell Bürgerinitiativen/Unterschriftenlisten, wo man dagegen protestieren kann...?

Ich glaube nicht, dass es Widerstand in Form diverser Protestaktivitäten gibt. Zumindest bin ich im Internet nicht fündig geworden.

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 098

Wohnort: Wien

8

Mittwoch, 27. August 2014, 16:10

Am 8. September ist es so weit.....

Abriss der Bahn beginnt

Wer noch einmal mit der Reißeck-Höhenbahn fahren will, muss dies bis 7. September tun. Ab 2015 gibt's nur noch Bus-Shuttles zum Seenplateau.

Eine Ära geht auf dem Reißeck zu Ende: Die Höhenbahn, die Gäste jahrzehntelang von der Bergstation des Schrägaufzugs am Schoberboden zum Seenplateau befördert hatte, ist nur noch bis 7. September in Betrieb. Danach wird die beliebte Schmalspurbahn abgetragen und ist "Geschichte", bestätigt Wolfgang Syrowatka, Pressesprecher der Verbund AG, die die Bahn betreibt. Von 2015 bis 2017 sind ihm zufolge an den Sperren des Großen und Kleinen Mühldorfer Sees Instandhaltungsarbeiten geplant: "Dafür muss der bestehende Stollen, in dem die Höhenbahn fährt, vertieft und Lkw-tauglich aufgeweitet werden." Investiert werden zwölf Millionen Euro.

Alternativer Zubringer

Die Schmalspurbahn soll aber ersetzt werden, damit das Reißeck als "Ausflugsziel nicht leidet", verspricht Syrowatka, denn der Schrägaufzug fährt ja noch bis 2022. "In Gesprächen mit touristischen Partnern wurde klar, dass es wichtig ist, den Zubringer zum Seenplateau als Ausgangspunkt für Wander- und Klettertouren sicherzustellen. Wir prüfen derzeit Möglichkeiten eines Busverkehrs ab kommender Saison."

Im Vorfeld war auch ein Verkauf der Schmalspurbahn diskutiert worden. Dieser kam nicht zustande, "weil die Bahn auch wegen der Instandhaltung nicht kostendeckend zu betreiben ist", begründet Syrowatka. Schon heuer habe sie ein Wochenende stillgestanden, weil ein Kolben der Diesellok einging. Außerdem musste die Endhaltestelle wegen Unwetterschäden um 500 Meter vorverlegt werden.

CAMILLA KLEINSASSER


Quelle: Kleine Zeitung

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 098

Wohnort: Wien

9

Sonntag, 16. August 2015, 22:58

Keine Bahn und kein Ersatzbus - Reißeck als Urlauberfalle

Reißeck als Sackgasse für Touristen

Sackgasse Reißeck: Wegen Problemen beim Kraftwerksbau können Touristen zwar mit der Standseilbahn auf den Berg. Die Höhenbahn durch einen Stollen, die ins Wandergebiet führte, ist aber ersatzlos außer Betrieb. Tausende Urlauber stranden in 2.200 Meter Höhe.

Das Reißeck im Mölltal ist eines der beliebtesten Ausflugsziele Kärntens. Zum Seenplateau kommt man derzeit aber nur, wenn man Bergsteiger ist. Alle anderen Ausflügler landen auf dem Schoberboden. Von dem kleinen Plateau führen ein paar kurze Wege um Bauzäune und Verschalungen. Die Schmalspurbahn die bis 2014 hier verkehrte, landete in Norddeutschland.

Ersatz lässt auf sich warten

Ein Ersatz, den der Verbund in Form eines Busses durch den Stollen versprochen hatte, war schon ausgeschrieben, doch dann traten die Probleme beim Kraftwerksbau Reisseck 2 auf. Die Fertigstellung musste immer wieder verschoben werden, und solange das stählerne Druckrohr in besagtem Stollen bleiben muss gibt es auch keine Verbindung vom Schoberboden zum Seenplateau.

Robert Zechner vom Verbund sagte, auf einer Länge von drei Kilometern müsse man Abdichtungsmaßnahmen durchführe, die seien zeitaufwendig. Den Gemeinden Reißeck und Mühldorf entgehen durch die Sperre bis voraussichtlich 2017 Steureinnnahmen. Denn statt 65.000 Besuchern pro Saison sind es jetzt nicht einmal mehr die Hälfte, sagte der Reißecker Bürgermeister Kurt Felicetti. Wenn sich das bis 2017 nicht ändere, sei das „eine Katastrophe“.

Das nächste Problem: 2022 läuft auch die Konzession für die Standseilbahn aus. Wahrscheinlich sind dann mehrere Millionen Euro vom Verbund in die Bahn zu investieren, die schon bisher rote Zahlen schrieb. Zechner sagte, man müsse sich anschauen, unter welchen Bedingungen eine Weiterführung möglich sei und welche Investitionen nötig seien.

Wandergebiet bleibt „urlauberfrei“

Die Kreuzeckbahn gegenüber auf der anderen Talseite ist jetzt die Alternative für Wanderer. Sie gehört auch dem Verbund, wird aber von der Gemeinde betrieben. Bürgermeister Felicetti sagte über eine mögliche Schließung der Reißeck-Bahn, es müsse 2022 weitergehen. Das sei das Wenigste, was der Verbund machen könne, egal was es koste. In den nächsten Jahren bleibt das idyllische Seenplateau also urlauberfrei. Das gilt auch für die Hütten und das Hotel auf dem Reißeck.


Quelle: ORF Kärnten

Schienenradler

Bahnstreckenfan

Registrierungsdatum: 25. Januar 2012

Beiträge: 375

Wohnort: Wien

10

Montag, 17. August 2015, 07:20

Reißeck als Sackgasse für Touristen

gefunden auf http://kaernten.orf.at/news/stories/2726674/

Sackgasse Reißeck: Wegen Problemen beim Kraftwerksbau können Touristen zwar mit der Standseilbahn auf den Berg. Die Höhenbahn durch einen Stollen, die ins Wandergebiet führte, ist aber ersatzlos außer Betrieb. Tausende Urlauber stranden in 2.200 Meter Höhe.

Das Reißeck im Mölltal ist eines der beliebtesten Ausflugsziele Kärntens. Zum Seenplateau kommt man derzeit aber nur, wenn man Bergsteiger ist. Alle anderen Ausflügler landen auf dem Schoberboden. Von dem kleinen Plateau führen ein paar kurze Wege um Bauzäune und Verschalungen. Die Schmalspurbahn die bis 2014 hier verkehrte, landete in Norddeutschland.
Reisseck Bahn Verbund


Die Standseilbahn ist noch in Betrieb.

Ein Ersatz, den der Verbund in Form eines Busses durch den Stollen versprochen hatte, war schon ausgeschrieben, doch dann traten die Probleme beim Kraftwerksbau Reisseck 2 auf. Die Fertigstellung musste immer wieder verschoben werden, und solange das stählerne Druckrohr in besagtem Stollen bleiben muss gibt es auch keine Verbindung vom Schoberboden zum Seenplateau.

Robert Zechner vom Verbund sagte, auf einer Länge von drei Kilometern müsse man Abdichtungsmaßnahmen durchführe, die seien zeitaufwendig. Den Gemeinden Reißeck und Mühldorf entgehen durch die Sperre bis voraussichtlich 2017 Steureinnnahmen. Denn statt 65.000 Besuchern pro Saison sind es jetzt nicht einmal mehr die Hälfte, sagte der Reißecker Bürgermeister Kurt Felicetti. Wenn sich das bis 2017 nicht ändere, sei das „eine Katastrophe“.
Reisseck Bahn Verbund


Es muss vom Verbund vermutlich Investitionen in die Bahn geben, damit sie weiter betrieben werden kann.

Das nächste Problem: 2022 läuft auch die Konzession für die Standseilbahn aus. Wahrscheinlich sind dann mehrere Millionen Euro vom Verbund in die Bahn zu investieren, die schon bisher rote Zahlen schrieb. Zechner sagte, man müsse sich anschauen, unter welchen Bedingungen eine Weiterführung möglich sei und welche Investitionen nötig seien.
Wandergebiet bleibt „urlauberfrei“

Die Kreuzeckbahn gegenüber auf der anderen Talseite ist jetzt die Alternative für Wanderer. Sie gehört auch dem Verbund, wird aber von der Gemeinde betrieben. Bürgermeister Felicetti sagte über eine mögliche Schließung der Reißeck-Bahn, es müsse 2022 weitergehen. Das sei das Wenigste, was der Verbund machen könne, egal was es koste. In den nächsten Jahren bleibt das idyllische Seenplateau also urlauberfrei. Das gilt auch für die Hütten und das Hotel auf dem Reißeck.

Alois

Inspektor

Registrierungsdatum: 5. August 2008

Beiträge: 3 862

11

Montag, 17. August 2015, 14:38

Bitte an die Moderation um Zusammenführung dieses Artikels mit diesem hier: http://www.schienenweg.at/index.php?page…8981#post178981

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 098

Wohnort: Wien

12

Mittwoch, 16. September 2015, 11:43

Auch Standseilbahn wird ab 2016 eingestellt!

Reißeck ab 2016 nicht mehr erreichbar

Der Verbund hat am Mittwoch mitgeteilt, dass das Reißeck in der Saison 2016 per Bahn nicht mehr erreichbar sein wird. Derzeit ist nur die Stollenbahn gesperrt, im kommenden Jahr wird auch die Standseilbahn auch Sicherheitsgründen gesperrt.

Das Reißeck war schon heuer eine Sackgasse für Touristen: Sie kamen per Standsteilbahn zwar auf den Schoberboden, dort ging die Reise aber nicht mehr weiter. Durch Bauarbeiten im Stollen, durch den die zweite Bahn führt, stand diese nicht zur Verfügung.

Der Verbund als Eigentümer teilt mit, dass nach der Inbetriebnahme des neuen Pumpspeicherkraftwerks Reißeck II im Frühjahr 2016 für die Sommermonate 2016 die Aufweitung des 60 Jahre alten Höhenstollens geplant sei. Der Stollen verbindet in einer Seehöhe von 2.200 Metern den Schoberboden mit dem Seenplateau. Bis zum Sommer 2014 führte die bei einem Unwetter schwer beschädigte Höhenbahn durch diesen Stollen.

Stollen wird erweitert

Für die Durchfahrt von Bussen oder Lkw ist das Tunnelprofil allerdings bei weitem zu schmal, weshalb der Verbund bereits 2014 ankündigte, den Tunnel aufzuweiten. Nachdem die ebenfalls im Höhenstollen verlaufende Druckrohrleitung des Kraftwerks Reißeck I derzeit noch in Betrieb ist, können die geplanten Aufweitungs-Arbeiten erst nach Inbetriebnahme des neuen Pumpspeicherkraftwerks Reißeck II erfolgen. Das Ausbruchmaterial des Stollens werde im Bereich der Bergstation gelagert, daher sei der Aufenthalt für Touristen dort zu gefährlich.

Als Alternative können Wanderer auf der gegenüberliegenden Talseite auf das Kreuzeck fahren. Dort bleibt die Seilbahn in Betrieb. Das Reißeck war eines der zehn beliebsten Kärnten-Card-Ausflugsziele. Unklar ist nun, wie es in Zukunft mit beliebten Wander- und Klettergebiet weitergeht, denn 2022 läuft auch die Konzession für die Standseilbahn aus. Dann müsste der Verbund mehrere Mio. Euro investieren.


Quelle: ORF Kärnten

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 098

Wohnort: Wien

13

Mittwoch, 23. September 2015, 14:53

Fahrzeuge der Reißeck-Höhenbahn an Klützer Kleinbahn verkauft

Am Reißeck Höhenplateau macht man Nägel mit Köpfen und hat daher die Fahrzeuge bereits verscherbelt. Im Juni 2015 gingen die Fahrzeuge per Straßentransport nach Mecklenburg-Vorpommern, genaugenommen nach Klütz zur Klützer Kleinbahn, im Volksmund auch als "De Lütt Kaffeebrenner" (nach einer nahegelegenen Mälzerei, in der früher einmal bekannter Malzkaffee hergestellt wurde) bezeichnet.

Quelle: EÖ-Heft 10/2015, S. 521.

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 098

Wohnort: Wien

14

Samstag, 3. September 2016, 16:55

Reißeck-Seenplateau als Tourismusgebiet gestorben

Bahn eingestellt: Reißeck verwaist

Seit die Schmalspurbahn auf das Reißeck wegen Kraftwerksbauarbeiten eingestellt worden ist, kommt kaum mehr ein Tourist auf das Seenplateau auf 2.400 Meter Höhe. Für eine neue Bahn fehlt den Anrainergemeinden das Geld.

Lange Jahre zählte das Reißeck zu den zehn beliebtesten Ausflugszielen in Kärnten. Mit einer Standseilbahn ging es auf 1.500 Meter Höhe, dann weiter mit einer Schmalspurbahn durch einen Stollen bis zum Seenplateau als Ausgangspunkt für Wanderungen. Letztes Jahr stoppte der Verbund als Eigentümer diese Stollenbahn im Zuge der Kraftwerksarbeiten für das Pumpspeicherkraftwerk Reißeck II.

Seit heuer steht auch die Standseilbahn aus dem Tal still. Das bedeutet einen vierstündigen Fußmarsch vom Mölltal aus für alle, die Ruhe im Hochgebirge suchen - mehr dazu in Reißeck ab 2016 nicht mehr erreichbar.

Stollen soll erweitert werden

Schon heuer hätte der Stollen für Baustellen-Lkws und Busse erweitert werden sollen. Josef Mayrhuber, Betriebsleiter der Kraftwerksgruppe Malta, sagte: „Der Rest wird gebaut, wenn wir die bestehende Rohrleitung von Reißeck 1 außer Betrieb nehmen. Das können wir aber erst, wenn das neue Kraftwerk Reißeck 2 in Vollbetrieb ist. Heuer im Oktober soll es soweit sein.“

Der einzige Weg zum idyllischen Seenplateau führt - derzeit nur mit Spezialgenehmigung - durch den 2,5 Kilometer langen Stollen des Kraftwerks. Sechs Millionen Euro wird dessen Ausbau den Verbund kosten. Sollen auch Touristen durchfahren können, kämen für Sicherheitseinrichtungen 650.000 dazu.

Einsamer Hüttenwirt

Am Seenplateau, wo sonst hunderte Menschen unterwegs waren, ist jetzt nur noch Johann Pschernig, der Wirt der Alpenvereinshütte, anzutreffen. Er karrt derzeit alles, was er braucht, mit der Schiebetruhe durch den Berg zur Hütte: „Auszahlen tut sich die Hütte nicht mehr, derzeit kommen bei schönem Wetter zwei bis drei Gäste am Tag. Wir sind jetzt aber schon 32 Jahre hier oben, da kann man nicht von heute auf morgen zusammenpacken.“

Verbund kein Tourismusbetreiber

Geld für die Erneuerung der Aufstiegshilfen und damit die Zukunft des Seenplateaus gibt es derzeit von keiner Seite, sagte Verbundsprecher Robert Zechner: „Der Kraftwerksbetrieb kann nicht für Tourismuseinrichtungen Geld ausgeben. Wir werden vom Rechnungshof geprüft und das würde beanstandet werden.“

Die Anrainergemeinden sagen, sie seien finanziell überfordert. Der zuständige Landesrat, Tourismusreferent Christian Benger (ÖVP), bleibt trotz konkreter Fragen des ORF vage. Auf die Frage, ob das Land finanziell einspringen könne, meinte er „Es wird durch mich nichts prädjudiziert.“ An einer touristischen Nutzung der Region sei das Land aber „hoch interessiert.“


Quelle: ORF Kärnten

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 098

Wohnort: Wien

15

Montag, 28. November 2016, 13:35

Wer will mich? Niemand will die Reißeckbahn kaufen

Keiner will Reißeckbahn kaufen

Der Verbund hat drei Monate lang nach einem Interessenten für die Reißeckbahn gesucht, es habe aber kein einziges Angebot gegeben. Damit dürfte die Bahn, die auf das Reißeck, einst eines der beliebtesten Ausflugsziele führte, wohl für immer stillstehen.

Der Verbund hatte die Bahn seit August angeboten. „Davor hatten wir seit zwei Jahren mit den regionalen Touristikern und mit Gemeinden über Möglichkeiten einer Fortführung des Betriebs gesprochen - diese Gespräche sind aber ohne Ergebnis geblieben“, sagte Verbund-Sprecher Robert Zechner gegenüber der Austria Presse Agentur.

Die Reißeckbahn in den Hohen Tauern wurde seit den 1960er-Jahren auch touristisch genutzt. Nach dem Bau einer Betriebsstraße auf den „Schoberboden“ war sie für den Kraftwerksbetrieb aber nicht mehr notwendig. Der Verbund wird die Bahn nicht mehr betreiben, man hatte zuletzt einen jährlichen Abgang von 700.000 Euro.


ORF Kärnten

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 098

Wohnort: Wien

16

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 20:59

RE: Fahrzeuge der Reißeck-Höhenbahn an Klützer Kleinbahn verkauft

Am Reißeck Höhenplateau macht man Nägel mit Köpfen und hat daher die Fahrzeuge bereits verscherbelt. Im Juni 2015 gingen die Fahrzeuge per Straßentransport nach Mecklenburg-Vorpommern, genaugenommen nach Klütz zur Klützer Kleinbahn, im Volksmund auch als "De Lütt Kaffeebrenner" (nach einer nahegelegenen Mälzerei, in der früher einmal bekannter Malzkaffee hergestellt wurde) bezeichnet.
Quelle: EÖ-Heft 10/2015, S. 521.

Erwin Tisch hat am 17. 7. 2015 die an die Ostsee verschlagene Schneefräse der Reißeck-Höhenbahn in Klütz fotografiert. Ein wenig erinnert das Foto an den missglückten Werbegag mit der Seefelder Pistenraupe:



dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 098

Wohnort: Wien

17

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 20:57

Reißeckbahn: Zug ist so gut wie abgefahren

07.12.2016, 18:00, Thomas Martinz

Verbund will die Reißeckbahn einstellen, Ministerium kündigt "strengen Maßstab" bei der Prüfung an.

60.000 Gäste transportierte die Reißeckbahn jahrzehntelang jeden Sommer auf 2245 Meter Seehöhe. Der einzige Schrägaufzug der Ostalpen garantierte, dass das Mölltal zu den Top-Ten-Touristenattraktionen Kärntens zählte. Nun will der Verbund das Transportmittel stilllegen, dieses Vorhaben muss das Verkehrsministerium allerdings erst gewähren.

Die vorübergehende Einstellung des Bahnverkehrs hat die Behörde 2015 durchgewunken, weil sie aufgrund von Kraftwerksbauten auf dem Reißeck erforderlich war. Mit der Fertigstellung einer Alpenstraße wurde die Bahn als Transportmittel für den Verbund jedoch obsolet. Und somit auch der defizitäre Personentransport – der seit den 1960er-Jahren genutzte Schrägaufzug soll folglich nie wieder in Betrieb gehen.

Mit dem Wunsch des Energieriesen alleine ist der Zug für die einzige Touristenattraktion im Tal aber noch nicht abgefahren. Das Ministerium darf die Einstellung laut Seilbahngesetz nur bewilligen, "wenn die Weiterführung dem Seilbahnunternehmen aufgrund der wirtschaftlichen Situation nicht mehr zugemutet werden kann und eine Weiterführung durch ein anderes Unternehmen nicht zu erwarten ist".

Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) hat am 2. Dezember eine parlamentarische Anfrage des Nationalrats Erwin Angerer (FPÖ), Bürgermeister der Mölltaler Gemeinde Mühldorf, beantwortet. Demnach hält die Verbund Hydro Power bis 2022 die Konzession an der Bahn. Und dieses Unternehmen müsse jetzt die Unzumutbarkeit der Weiterführung "überzeugend darlegen". Man werde zur Beurteilung einen "strengen Maßstab" heranziehen und "öffentliche Interessen ebenfalls berücksichtigen", sagte Leichtfried.

Ein möglicher Haken: Laut Anfragebeantwortung fließen die Wirtschaftsdaten des Mutterunternehmens Verbund AG und des Verbund Tourismus, der die Bahn betreibt, nicht in die Beurteilung ein. "Das ist unverständlich. Würde man untersuchen, ob der gesamte Konzern wirtschaftlichen Schaden erleiden könnte, so wäre der Antrag auf dauernde Einstellung der Bahn sofort abzuweisen", sagt Angerer, der kürzlich auch die Volksanwaltschaft eingeschaltet hat.

500.000 Euro Minus

Für den Verbund ist die Sache ebenso eindeutig: "Die Bahn produziert jährlich mehr als eine halbe Million Euro Minus. Der Kraftwerksbetrieb darf dem Tourismusbetrieb auch keine Summen mehr zuschießen – das wäre eine unerlaubte Querfinanzierung", sagt Sprecher Robert Zechner. Und: Der Verbund habe drei Monate lang einen Interessenten für die Reißeckbahn gesucht, allerdings sei kein Angebot eingelangt.

Ein Einwand kommt von Reißecks Bürgermeister Kurt Felicetti (SPÖ): "Die umliegenden Gemeinden haben angeboten, künftig den Betrieb zu übernehmen. Über einen Kaufpreis kann man reden." Der Verbund wertet dies nicht als Angebot.


KURIER

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 098

Wohnort: Wien

18

Donnerstag, 26. Januar 2017, 21:01

Weiter Kampf um die Reißeck-Bahn

Seit zwei Jahren steht die Reißeck-Bahn still, doch die Bürgermeister des Mölltals kämpfen weiter um ihren Erhalt. Erneut soll es ein Gespräch mit dem Eigentümer, dem Verbund, geben. Dieser zeigt vorab allerdings wenig Interesse.

Seit zwei Jahren steht die Bahn zum Ausflugsziel Reißeck still. Mit der Fertigstellung einer Alpenstraße und des neuen Kraftwerks ist die Bahn als Transportmittel für den Verbund obsolet geworden, deswegen will der Konzern den Betrieb nun endgültig aufgeben. Noch muss das Vorhaben vom Verkehrsministerium abgesegnet werden.

Gemeinde bietet sich als Betreiber an

Die betroffenen Gemeinden wollen noch nicht aufgeben, nächste Woche findet in Wien erneut ein Gespräch mit dem Bahn-Eigentümer, dem Verbund-Konzern, statt. Für den Tourismus in der Region wäre eine endgültige Einststellung ein herber Schlag, sagt Bürgermeister Erwin Angerer (FPÖ) aus Mühldorf. Der Alpenverein habe vor Einstellung der Bahn noch 20.000 Euro in einen neuen Klettersteig investiert und die Gemeinde habe eine neue Kletterhalle gebaut.

Auch in der Gemeinde Reißeck will man noch einmal versuchen, den Verbund-Konzern von der Fortführung des Projektes und der Einmaligkeit der Bahn zu überzeugen, sagte Bürgermeister Kurt Felicetti (SPÖ). Die Gemeinde bietet sich als Betreiber an, der Konzern soll weiter für die Instandhaltung aufkommen.

Kein Interesse an Weiterführung

Doch für eine Weiterführung fehlt das Interesse, seit Ende August sucht der Verbund nach einem Eigentümer für die Bahn. Denn sie verursacht laut Verbund einen jährlichen Abgang von einer halben Million Euro. Zusätzlich bräuchte es laut Verbund weitere Investitionen in den bereits aufgelassenen Stollen der Höhenbahn, um einen Tourismusbetrieb weiter zu führen.

Zweifel an diesen Zahlen gibt es allerdings in den betroffenen Gemeinden. 60.000 Besucher im Jahr und 600.000 Euro Einnahmen seien durch die Bahn lukriert worden, sagt Bürgermeister Erwin Angerer. Immerhin sei die Bahn eines der Top ten-Ausflugsziele in Kärnten gewesen.

Bahn soll zum Lastenaufzug werden

Der Verbund widerspricht dem. Seit zwei jahren würden Gespräche mit potentiellen Investoren geführt, sagt Verbund-Pressesprecher Robert Zechner: „Die haben allerdigns alle schnell erkannt, dass sich die Bahn nicht wirtschaftlich führen lässt.“

Stimmt das Verkehrsministerium zu, will der Verbund die Bahn abbauen und die Anlage künftig nur mehr als Lastenaufzug nutzen. Das Hotel am Seenplateau, das bereits seit zwei Jahren leer steht, soll dann abgerissen werden.


ORF Kärnten

dr. bahnsinn

Verkehrsminister

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beiträge: 28 098

Wohnort: Wien

19

Mittwoch, 8. Februar 2017, 13:48

Reißeckbahn: Hoffnung auf Weiterbestand

Das Ringen um eines der beliebtesten Ausflugsziele geht weiter. Durch die Einstellung der Reißeckbahn durch den Verbund ist das Reißeck nicht mehr erreichbar. Mit einer Investition von 600.000 Euro könnte man Besucher mit einem Bus transportieren.

Noch ist in Sachen Reißeckbahn offenbar nicht nicht das letzte Wort gesprochen. Bei einem Treffen zwischen den Verbundvorständen und den Bürgermeistern der Anrainergemeinden Mühldorf und Kolbnitz wurde ein neuer Vorschlag präsentiert, sagte Erwin Angerer, der Bürgermeister von Mühldorf. Man könne sich an einer Investition beteiligen, damit Gäste mit einem Bus vom Schoberboden zum Seenplateau kommen, es gehe um 600.000 Euro.

Mit Unterstützung durch das Land soll der Stollen der Höhenbahn adaptiert werden, um die Gäste per Bus vom Schoberboden zum Seenplateau zu befördern. Der Verbund müsste im Gegenzug den Betrieb der Bahn garantieren.

Verbund müsste Betrieb der Bahn garantieren

Schon in der nächsten Woche soll es ein Gespräch mit Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) über eine finanzielle Beteiligung des Landes geben. Die Investition in den Tunnel würde die laufenden Kosten für den Verbund deutlich senken, sagte Angerer. Der Verbund müsste allerdings den Betrieb der Reißeck- und der gegenüber liegenden Kreuzeckbahn für die nächsten Jahre garantieren. Eine Zusage fehlt zwar noch, Kurt Felicetti, Bürgermeister der Gemeinde Reißeck, ist aber optimistisch. Er nehme vom Gespräch eine positive Atmosphäre mit, der Verbund habe sich gewandelt.

Frage der Finanzierung

Ziel sei der Vollbetrieb der Reißeckbahn ab der Saison 2018. Beim Verbund warte man jetzt auf ein konkretes Projekt, sagte Pressesprecher Robert Zechner. Ein weiteres Gespräch zwischen den Bürgermeistern und dem Verbund Vorstand soll es noch im Februar geben. Bis dahin wollen die Bürgermeister die Finanzierung sicher stellen.

Das Reißeck war eines der Top-Ten-Ausflugsziele in Kärnten. Die Bahn in den Hohen Tauern wurde seit den 1960er-Jahren auch touristisch genutzt. Nach dem Bau einer Betriebsstraße auf den „Schoberboden“ war sie für den Kraftwerksbetrieb des Verbundes aber nicht mehr notwendig, somit wurde sie eingestellt. Somit kommen auch keine Besucher mehr auf des Seenplateau in 2.400 Meter Höhe.


ORF Kärnten

Ähnliche Themen