Dienstag, 28. März 2017, 19:41 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: schienenweg.at. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

197.303

unregistriert

1

Dienstag, 5. Februar 2008, 12:32

Rail-Top: Wie gehts weiter?

Mal sehen ob auf der Messe in Nürnberg nähere Informationen über die Zukunft von RailTop zu erhalten sein werden.
In [url=http://drehscheibe-online.ist-im-web.de/forum/read.php?10,3661907,3661909#msg-3661909]DSO[/url] kann man folgende Posting lesen:

"Schließlich wurde mir bestätigt, dass die Zusammenarbeit mit RailTop beendet wurde. Näheres wurde aus nachvollziehbaren Gründen nicht mitgeteilt. Da RailTop auch nicht mehr bei Modern Gala produzieren lässt, stehen dort mehr Kapazitäten zur Verfügung, so dass man hofft, zukünftig schneller zu sein."

"Das ist bedauerlich, dass nun dieser Verbund aufgegeben wird. Insbesondere schade ist, dass RailTop nicht mehr bei Modern Gala fertigen lässt, denn das wird zum Nachteil der zukünftigen Produktqualität sein."

Hoffen wir mal daß die Turbulenzen um RailTop die Firma nicht um die schönen Modelle bringen.

197.303

unregistriert

2

Dienstag, 5. Februar 2008, 20:44

Re: Rail-Top: Wie gehts weiter?

Die Frage kann teilweise beantwortet werden.
Soeben ist eine email von RailTop reingeflattert die ich euch nicht vorenthalten will:

Sehr geehrte RailTop Kunden

Zunächst möchten wir uns für Ihre Treue zu RailTop bedanken und alle Modellbahner, die diese Info zum ersten Mal erhalten, herzlichst begrüssen. Noch nie war die Nachfrage nach unseren Produkten so hoch - noch nie konnten wir so schlecht liefern !!

Warum?: Unser Produzent in China bekundete schon länger Probleme mit der Einhaltung der Liefertermine, wodurch unsere Modelle mit ständig wachsender Verspätung ausgeliefert werden konnten. Dies wurde von uns immer wieder geschluckt, weil der Hersteller immer wieder versicherte, es werde inskünftig besser werden. Im Jahr 2007 ist die Anzahl der gelieferten RailTop-Modelle um rund 50% zurückgegangen, obwohl eine markante Zunahme zugesichert war. Jedermann wird erkennen, dass dies nicht gut gehen konnte, die Firma RailTop ist dadurch in den letzten Monaten trotz vollen Auftragsbüchern praktisch "verhungert". Dies hat nun zu einer heftigen Auseinandersetzung geführt, die mit einem fiktiven Lieferstopp endete. Fiktiv deshalb, weil die Firma nachweisbar gar nicht in der Lage war, die schriftlich angekündigten Mengen für das Weihnachtsgeschäft zu liefern. Zum kleineren Teil geht es um technische Gründe, viel wichtiger ist aber die Tatsache, dass gar nicht genügend Arbeitnehmer eingestellt werden konnten, um die zugesagten Aufträge erfüllen zu können.

SBB/NS TEE RAm: Ursprünglich war vorgesehen, den TEE RAm gemeinsam mit unserem Partner in Belgien, der Firma L.S.Models zu entwickeln. L.S. Models ist jedoch im Juni 2007 aus dem Projekt ausgestiegen, so dass RailTop den RAm alleine realisieren musste. Geliefert wurde eine einzige Teilmenge, dann war der Ofen aus. Es ist nun eine grössere Menge TEE RAm-Modelle in Europa aufgetaucht, die nicht durch RailTop ausgeliefert wurden und ohne schriftliches Einverständnis der RailTop GmbH in den Handel gelangten. Wir halten dies für illegal, rechtliche Schritte werden derzeit geprüft. Dies wäre für die Endverbraucher eigentlich gar nicht so wichtig. Es ist aber offensichtlich so, dass die Modelle nicht den Qualitätsstandards der Firma RailTop entsprechen. Aufgrund erster Rückmeldungen fehlen Teile, oder die Verarbeitung ist ungenügend. Aus dem Schriftverkehr zwischen dem Entwickler der Elektronik in Deutschland und dem Elektronikproduzenten in China wissen wir, dass es grosse Qualitätsprobleme bei der Elektronik gab, weil die dort hergestellten Elektronikplatinen in nur geringer Menge den vorgeschriebenen Funktionstest bestanden haben. Da wir keine zusätzlichen Prozessoren für eine allfällige Nachproduktion geliefert haben, müssen die Platinen irgendwo geblieben sein. Wir gehen davon aus, dass diese Modelle mit mangelhaften Elektronikplatinen ausgeliefert wurden. Die Firma RailTop GmbH lehnt jede Garantieleistung für diese Modelle ab und macht dafür den Importeur verantwortlich, der die Modelle nach Europa eingeführt hat. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an die Firma L.S.Models in Belgien.

Wie geht's nun weiter?: Wie in der letzten Info angekündigt, haben wir in den letzten Wochen die Situation analysiert. Wir werden an der Spielwarenmesse in Nürnberg teilnehmen, ohne jedoch mit Neuheitenankündigungen aufzutreten. Unser Ziel ist es, die nötigen Gespräche zu führen, um mit einem neuen Produzenten wieder zu starten. Wir wissen, dass dies äusserst schwierig werden wird, wir rechnen aber auch mit Ihrer Unterstützung ! Eine endgültige Aussage können wir erst nach Beendigung der Spielwarenmesse in Nürnberg machen. Wir haben auch keine Neuheitenblätter angefertigt, weil wir das publizierte Programm weiter verfolgen möchten. Einige Modellbahner haben uns mitgeteilt, dass es sicher auch in Europa Produktionsmöglichkeiten gäbe. Diese gibt es sehr wohl, sie werden von uns auch geprüft, es ist aber zu bedenken, dass der grosse Anteil an Handarbeit für die Montage der Modelle bei uns wahrscheinlich noch nicht konkurrenzfähig ist.

Wir hoffen, Ihnen nach der Spielwarenmesse in Nürnberg weitere Fortschritte melden zu dürfen.

Mit freundlichen Grüssen
R. Doll
--
RailTop GmbH
Eichaustr. 21
9463 Oberriet
Schweiz

297.401

unregistriert

3

Dienstag, 5. Februar 2008, 21:11

Re: Rail-Top: Wie gehts weiter?

Warum hält sich mein Mitleid sich nur in Grenzen :( :( :(

D 203 Chopin

unregistriert

4

Mittwoch, 6. Februar 2008, 08:10

Re: Rail-Top: Wie gehts weiter?

[quote author=297.401 link=topic=6449.msg62115#msg62115 date=1202242294]
Warum hält sich mein Mitleid nur in Grenzen :( :( :(
[/quote]

Meines auch.

In Billigst-Lohnländern produzieren lassen, aber oft teurer beim Endverbraucherpreis sein,
als fast alle europäischen MOBA-Produzenten! ... :P

D 203 Chopin

unregistriert

5

Mittwoch, 6. Februar 2008, 08:25

Re: Rail-Top: Wie gehts weiter?

Aha.

zB Hr. Klein kann nicht rechnen?
Oder ist er gar ein Tr+++el, weil er nicht zusperrt oder verlagert?!?!

Schöne Modelle kann man auch in Österreich/Europa produzieren!

Und die dollsche-1020 ist mMn sein Privatvergnügen,
zeigt andererseits, was sich bei den Rail-Top-Waggerln abschöpfen lässt!

1044-501

unregistriert

6

Mittwoch, 6. Februar 2008, 08:34

Re: Rail-Top: Wie gehts weiter?

Wunderschönen guten Morgen..

Ich möchte mich mal vorstellen, ich bin neu hier!
Mein Name ist Robert, arbeite als Softwareentwickler bei einer ziemlich großen österr.Firma und bin so wie fast alle die hier schreiben mit dem
Fieber "Eisenbahn" infiziert worden :-)

Soda, und nun zu Railtop!
Mir gefallen die Preise auch nicht, aber trotzdem muss ich sagen, dass mir die Railtopwagen sehr gut gefallen.
Aber in der heutigen Zeit will jeder Alles haben und das am Besten um 0€. Und, wenn ich bessere Qualität als Kleinbahn (Bitte, ich hab
nichts gegen Kleinbahnprodukte, bin auch damit aufgewachsen) haben will, dann muss ich leider auch tiefer in die Tasche greifen. Und was jeder
mit seinem Geld macht ist mir wirklich wurscht.

Ich finds nur Schade, wie viele immer über Leute herziehen, die versuchen die Modellbahn wieder ein wenig zu beleben.
In Europa haben wir leider höhere Produktionskosten als im fernen China, und solange die Produktion im Ausland billiger ist, wird auch weiterhin dort
produziert werden.

Lg.
1044-501

D 203 Chopin

unregistriert

7

Mittwoch, 6. Februar 2008, 08:36

Re: Rail-Top: Wie gehts weiter?

@ 1044-501:

Du hast gar nichts verstanden! ... :-[

1044-501

unregistriert

8

Mittwoch, 6. Februar 2008, 08:41

Re: Rail-Top: Wie gehts weiter?

Glaub ich auch nicht!

Klär mich auf bitte.

mfg.
1044-501

D 203 Chopin

unregistriert

9

Mittwoch, 6. Februar 2008, 08:49

Re: Rail-Top: Wie gehts weiter?

[quote author=1044-501 link=topic=6449.msg62158#msg62158 date=1202283664]
Klär mich auf bitte.
[/quote]

So viel Zeit habe ich nicht ...

1044-501

unregistriert

10

Mittwoch, 6. Februar 2008, 09:01

Re: Rail-Top: Wie gehts weiter?

Macht nix..!
Ich glaube eh ungefähr zu wissen, was du schreiben wolltest :-)

Ich hoff auf alle Fälle, dass es mit Railtop weitergeht..

mfg.
1044-501

1016 007-5

unregistriert

11

Mittwoch, 6. Februar 2008, 09:25

Re: Rail-Top: Wie gehts weiter?

@D 203 Chopin:

Vergleich doch mal die Anzahl der Arbeitsschritte, die notwendig sind, um einen Wagen von Railtop herzustellen und einen Wagen von KMB!


D 203 Chopin

unregistriert

12

Mittwoch, 6. Februar 2008, 10:05

Re: Rail-Top: Wie gehts weiter?

[quote author=1016 007-5 link=topic=6449.msg62171#msg62171 date=1202286342]
@D 203 Chopin:

Vergleich doch mal die Anzahl der Arbeitsschritte, die notwendig sind, um einen Wagen von Railtop herzustellen und einen Wagen von KMB!


[/quote]

Zähle DU mir die Unterschiede bzgl "Arbeitsschritte" zwischen
UIC-X (R-T) und
4ax-Spantenwagen (KMB) auf! ...

Hr. Klein zahlt in Österreich mind den Kollektivvertragslohn,
hiesig übliche Miet- und Betriebskosten,
Strompreise,
STEUERN,
SOZIALVERSICHERUNGSBEITRÄGE,
ect

Und ist trotzdem nicht teurer, oft sogar "billiger" als mancher Waggon aus Asien
(als zB [natürlich auch] die "Roco"-Mitteleinstiegswaggons ...)

Jene, die in den Osten "verlagern" nutzen "uns" doch dreifach aus:
- zuerst die Arbeitnehmer in den Billigstlohnländern
- dann uns MoBahner mit überhöhten Preisen
- und schlußendlich werden hier Arbeitsplätze vernichtet, keine Steuern und Sozialabgaben bezahlt, usw ...

Und Doll&Co lassen in Fernost produzieren, weil sie dann mehr Gewinn machen,
und nicht, weil sie den Preisvorteil an uns MoBahner weitergeben!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »D 203 Chopin« (6. Februar 2008, 10:06)


297.401

unregistriert

13

Mittwoch, 6. Februar 2008, 10:10

Re: Rail-Top: Wie gehts weiter?

[quote author=1044-501 link=topic=6449.msg62155#msg62155 date=1202283263]
Wunderschönen guten Morgen..

Ich möchte mich mal vorstellen, ich bin neu hier!
Mein Name ist Robert, arbeite als Softwareentwickler bei einer ziemlich großen österr.Firma und bin so wie fast alle die hier schreiben mit dem
Fieber "Eisenbahn" infiziert worden :-)

Soda, und nun zu Railtop!
Mir gefallen die Preise auch nicht, aber trotzdem muss ich sagen, dass mir die Railtopwagen sehr gut gefallen.
Aber in der heutigen Zeit will jeder Alles haben und das am Besten um 0€. Und, wenn ich bessere Qualität als Kleinbahn (Bitte, ich hab
nichts gegen Kleinbahnprodukte, bin auch damit aufgewachsen) haben will, dann muss ich leider auch tiefer in die Tasche greifen. Und was jeder
mit seinem Geld macht ist mir wirklich wurscht.

Ich finds nur Schade, wie viele immer über Leute herziehen, die versuchen die Modellbahn wieder ein wenig zu beleben.
In Europa haben wir leider höhere Produktionskosten als im fernen China, und solange die Produktion im Ausland billiger ist, wird auch weiterhin dort
produziert werden.

Lg.
1044-501

[/quote]Naja, zuerst in Fernost produzieren lassen, dann sich wundern warum nix liefern, und dann auch noch aufschreien wenn die Modelle irgendwo auftauchen??????

Junge Junge, wenn ich hier, sagen wir mal in Europa, produzieren lasse habe ich die Kontrolle über die fertigung der geforderten Ware, in den fernen Osten muß ich die Kontrolle an Personen abgeben die der Mentalität und Sprache mächtig sind.

Oder wo glaubst du lässt Mikro Metakit fertigen? Richtig, in Deutschland (Bödes beispiel, ich weiß, aber hier habe ich Produktion und Kontrolle im eigenen Haus.) Das gleiche mit Kleinmodellbahn, und auch von dieser Firma besitze ich Modele.

1044-501

unregistriert

14

Mittwoch, 6. Februar 2008, 10:38

Re: Rail-Top: Wie gehts weiter?

Sorry, aber nun mal eine blöde Frage.

Sicher es stimmt alles Beide, sowohl von 297.401 als auch von D 203 Chopin. Aber ich möchte wirklich gerne wissen, wie ihr euch entscheiden würdet, wenn ihr
in derselben Situation wie unsere europ. MOBA-Firmen seid. Das Problem liegt meiner Meinung nach nicht bei den Herstellern, sondern viel weiter oben (Politik).

Würde ihr wirklich auf höheren Gewinn (oder was auch immer) verzichten?

Also, wenn mir Roco oder sonst eine Firma gehören würde, dann würde ich, damit ich überleben kann auch schaun, dass ich die billigste Herstellervariante für
meine Produkte nehme.
Ich weiss nicht, vielleicht ist hier ja jemand, der dazu genaueres weiss, bzw. mitreden kann, weil er ja in so einer Sparte arbeitet.

Würd mich echt mal interessieren, wie so mancher MOBA-Firmenchef darüber denkt!

ps.: Mir gefallen die KMB/Metakitprodukte sehr gut, bzw. gefallen mir von fast jedem MOBA Anbieter irgendwelche Modelle, aber jede Firma hat ihre eigene
Produktionsmentalität

mfg.1044-501

197.303

unregistriert

15

Dienstag, 17. Juni 2008, 06:12

Re: Rail-Top: Wie gehts weiter?

Es gibt neue Nachrichten von RailTop:

Sehr geehrte Damen und Herren

Es hat länger gedauert als erwartet, aber es ist uns gelungen, die Weichen für die Firma RailTop neu zu stellen. Wir dürfen Ihnen deshalb heute mitteilen, dass es auch weiterhin RailTop-Modelle geben wird. Wie es scheint, muss allerdings die ganze Produktpalette wieder neu aufgebaut werden. Zur Wiederauflage von früheren RailTop-Modellen können wir derzeit leider keine Angaben machen, da es nicht nur in China zweifelhafte Firmen gibt, die Recht und Gesetz nach eigenem Gutdünken auslegen. Im Klartext geht es um unsere Werkzeuge in China, die widerrechtlich zurückgehalten werden und nun offensichtlich nach altbekanntem Muster den Besitzer wechseln sollen. Wir werden alles tun, um solche Machenschaften zu unterbinden, letztendlich geht es aber immer um die Frage, wie viele Anwälte man sich leisten kann. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage unter www.railtop.ch im „Guckloch“.

Wie schon früher angekündigt, folgen wir mit unserer Produktentwicklung weitgehend unserem Prospekt „RailTop-onLine 2007/2008“. Sie werden sicher verstehen, dass wir unsere Projekte geheim halten, bis ein Muster vorgestellt werden kann. Unser aktueller „Fahrplan“ sieht vor, gegen Ende September 2008 unsere neuen Büros und Lagerräume in Oberriet (Schweiz) offiziell in Betrieb zu nehmen, dabei wird im Rahmen eines kleinen Events das erste neue RailTop-Modell vorgestellt. Nähere Informationen erhalten Sie zu einem späteren Zeitpunkt.

Viele enttäuschte Modellbahner haben uns gemeldet, dass unsere Modelle beim Fachhandel nicht mehr erhältlich sind, obwohl die Verfügbarkeit unter www.railtop.ch unter „Lagerstand“ eindeutig gegeben sei. Aus diesem Grund sind alle Modelle unseres Restlagers in unserem neuen Internet-Shop direkt erhältlich. Es handelt sich nicht um eine Discount-Aktion zum Abbau des Lagers. Wir bieten unsere Produkte zum offiziellen Listenpreis an; dies dürfte vor allem unsere Kunden in Italien, Frankreich, Holland, Belgien und Luxemburg interessieren, da dort keine Fachhändler mehr unsere RailTop-Produkte anbieten. Im Zuge der Neuorientierung sind wir übrigens auch in der Lage, Modelle nach FS, SNCF, SNCB, NS, CFL -Vorbildern zu realisieren. Interessante Vorschläge aus diesen Ländern sind willkommen.

Mit freundlichen Grüssen
R. Doll
---
RailTop GmbH
Eichaustr. 21
9463 Oberriet
Switzerland

Nuller

Heizer

Registrierungsdatum: 26. Januar 2007

Beiträge: 166

16

Dienstag, 17. Juni 2008, 23:09

Re: Rail-Top: Wie gehts weiter?

Ich finde es gut, dass Rail-Top weiter produzieren kann. Wenn ich als Fan einer andern Nenngrösse die Wagen betrachte, sind diese meilenweit besser als Andere! Man schaue sich nur mal die Böden der CIWL-P-Wagen an - die sind nicht in jeder Version gleich! Andere Hersteller veräppeln hier ihre Kunden!

Betreffend der Produktion in Fernost sei gesagt, dass dies von vielen Produzenten gemacht wird. Über die Qualität kann man diskutieren, ich besitze auch Messingfahrzeuge, wo ich bei genauerem Hinschauen schon etwas über den Aufbau erschrak!
Liefert man aber die fertigen Pläne dorthin, sieht es anders aus: Hübner hat auch in China produziert, hatte dort aber die richtigen Leute - das hat nicht Jeder. Und dass auch auch die Chinesen mit allen (stinkenden) Wasser gewaschen sind, wenn sie mit höheren Gewinnen rechnen können ist keine kommunistische Wahrheit, sondern eine kapitalistische . . .

Ich nehme ganz an, dass man Herrn Doll ganz einfach über's Ohr gehauen hat! Es ist in der Schweiz eben üblich, dass ein Händedruck oder ein Wort vielfach als Vertrag betrachtet wird, genau in Doll's näherer Umgebung ist dies so. Desto eher freue ich mich, wenn Rail-Top wieder produzieren kann. Wenn in Fernost produziert wird, hat dies auch mit dem Kapitaleinsatz zu tun. Und: möglicherweise stimmen die Ansichten, dass man in Europa auch günstig produzieren kann, aber - zu welchen sozialen Bedingungen, in welcher Qualität? Und: wenn in der Nenngrösse 0 ein amerikanischer Hersteller europäische Fahrzeuge (5 Reisezugswagen für 500 Dollar) angeboten werden, hergestellt natürlich in Fernost, kann solches zumindest die Preise beeinflussen. Gäbe es diese Konkurrenz nicht, würden wir wohl um Einiges mehr für Modelle aus Europa zahlen.

Nicht weit vom Firmendomizil von Rail-Top gibt es einen Hersteller, der lässt alles in einem Umkreis von 150 km herstellen - Qualität kaum zu übertreffen! Der Preis allerdings muss bezahlt werden - aber: wenn ich das Modell will?

Zudem: keiner muss ja Modelle aus Fernost kaufen! Warum tut's man dann? Und: sollen die Menschen dort nicht auch leben und arbeiten können?
Mit was für Fahnen wird an der Euro 08 gewunken - wohl mehrheitlich solche in Fernost produzierte . . .

Nuller

297.401

unregistriert

17

Mittwoch, 18. Juni 2008, 17:56

Re: Rail-Top: Wie gehts weiter?

[quote author=Nuller link=topic=6449.msg75200#msg75200 date=1213736994]
Zudem: keiner muss ja Modelle aus Fernost kaufen! Warum tut's man dann? Und: sollen die Menschen dort nicht auch leben und arbeiten können?
Mit was für Fahnen wird an der Euro 08 gewunken - wohl mehrheitlich solche in Fernost produzierte . . .


[/quote]Meine Modelle werden in Landshut bzw Maria Enzersdorf produziert und meine Fahne wurde vom BBRZ in Linz hergestellt.

Dafür verzichte ich auf Chinaware ala Liliput, Märklin usw.............