Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 37.

  • "Die Botschaft hör' ich wohl, allein mir fehlt der Glaube!" Solche Botschaften, abseits von Landtagswahlen klingen sehr viel versprechend, ja geradezu utopisch. Aber: Wenn man bedenkt, wie lange der Ausbau der Nordbahn wie auch der Südbahn auf höhere Kapazitäten und Geschwindigkeiten (160 km/h) dauert, wie aufwendig und langwierig sich der Ausbau der Marchegger Ostbahn gestaltet, so fragt man sich - wie realistisch ist eine Beschleunigung der (von mir hoch geschätzten) FJB auf 160 km/h? in welch…

  • Neuer U5-Waggon nimmt Form und Farbe an Seit Jahresbeginn läuft in Simmering die Produktion für die ersten vollautomatischen U-Bahnzüge Wiens. Der erste Wagenkasten wurde soeben lackiert und steht nun für den Innenausbau bereit. Fahrgäste können damit ab 2022 in der neuen U5-Linie fahren. Online seit heute, 11.57 Uhr ORF Wien 268272_bigpicture_80689_wl1.jpg „Der X-Wagen ist eine Investition für die klimafreundliche Mobilität in Wien. Umweltschutz beginnt dabei bereits in der Fertigungshalle“, b…

  • ÖBB und SBB kooperieren bei Nachtzügen Die staatlichen Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) setzen bei Nachtzügen künftig auf eine Kooperation mit den ÖBB, um wieder ins Schlafwagengeschäft einzusteigen. Aber auch das Tagesangebot soll gemeinsam ausgebaut werden, bestätigte ein ÖBB-Sprecher einen entsprechenden Bericht der schweizerischen Nachrichtenagentur sda. Online seit heute, 17.47 Uhr Zwischen Zürich, Bregenz und München soll es ab Dezember 2020 täglich sechs Verbindungen pro Richtung geben.…

  • Angath: Widerstand gegen ÖBB-Großprojekt ORF Tirol In Angath und Angerberg (Bezirk Kufstein) formiert sich Widerstand gegen das enorme Ausmaß der geplanten ÖBB-Großbaustelle. Der Bau der zwölf Kilometer langen Zulaufstrecke zum Brennerbasistunnel (BBT) würde grundsätzlich begrüßt, jedoch nicht in dieser Dimension, hieß es. Online seit 17.8.2019, 6.00 Uhr Im November 2018 hatten die Anrainer in Angath noch Grund zur Freude. Ursprünglich gab es nämlich Pläne für eine offene Bahntrasse mit einer Ga…

  • Details siehe ÖBB-Presseinfo und ORF Salzburg: Hier ein paar Auszüge: Fernverkehr: - Railjet Xpress (RJX) verkehren planmäßig - Railjet (RJ) enden in Vöcklabruck - Westbahn: westgreen (Salzburg - Wien Westbf) verkehren planmäßig - Westbahn westblue (nach Wien Praterstern) beginnen / enden in Attnang Puchheim Nah- und Regionalverkehr: - Stundentakt Freilassing - Attnang-Puchheim bleibt aufrecht - Mattigtalbahn - Züge beginnen / enden in Steindorf bei Straßwalchen

  • Westbahnstrecke wieder zweigleisig ORF Salzburg mit Fotos Seit Donnerstagmittag ist die Westbahnstrecke zwischen Seekirchen (Flachgau) und Straßwalchen (Flachgau) wieder zweigleisig befahrbar. Früher als geplant sind die ÖBB mit Instandsetzungsarbeiten an der Westbahnstrecke fertig geworden. Online seit heute, 15.8.2019, 15.22 Uhr Seit Donnerstag 12.30 Uhr ist die Westbahnstrecke wieder zweigleisig befahrbar. Nach dem Unfall mit einem Lkw und einer Garnitur der Westbahn an einem Bahnübergang bei…

  • Bereits gestern, 13.8.2019 gab es einen Bericht über die Instandsetzungsarbeiten: ORF Salzburg Weststrecke: Weiter Verspätungen im Zugverkehr Nach dem Zugunfall am Montag in Seekirchen (Flachgau) ist die Westbahnstrecke zwischen Straßwalchen und Hallwang weiter nur eingleisig befahrbar. Es ist weiter mit zahlreichen Verspätungen und Zugausfällen zu rechnen. Online seit gestern, 13.8.2019, 11.00 Uhr Rund 300 Züge fahren pro Tag auf der Westbahnstrecke. Das ist im Schnitt alle fünf Minuten ein Zug…

  • ORF Salzburg ÖBB-Baustellen: Fast 3.000 Züge fallen aus Ab kommenden Montag werden auf der Westbahnstrecke zwischen Salzburg und Straßwalchen (Flachgau) eine Reihe von dringenden Erhaltungs- und Erneuerungsarbeiten begonnen. Drei Wochen lang wird es dadurch zu Fahrplanänderungen kommen. Um die Arbeitszeit kurz zu halten, werden gleich vier Baustellen gleichzeitig in Angriff genommen. Online seit 13.8.2019, 14.28 Uhr Die Wienerdammbrücke in Salzburg-Schallmoos, drei Kilometer Schienen zwischen Ha…

  • Zitat von westbahn: „Nach Augenzeugenberichten dürfte der Anhänger des Sattelschleppers dabei auf dem sehr steilen Bahnübergang aufgesessen und damit stecken geblieben sein “ Das sah in natura und sieht in den Bildberichten wirklich so aus. Nach den Schäden an der Westbahn-Garnitur, wie auch am LKW-Anhänger und den beschädigten transportierten Kastenwagen zu schließen, muss wohl der Anhänger zum Kollisionszeitpunkt weit in das Gleis der Westbahn in Fahrtrichtung Salzburg hinein geragt haben. Was…

  • Zitat von KFNB X: „Lt. Anschrift am LKW war es ein oberösterreichisches Unternehmen “ Das Unternehmen ist zwar aus Oberösterreich. Aber der LKW hatte ein tschechisches Kennzeichen, wie ich mit eigenen Augen gesehen habe. In den Medienberichten werden ja die Kennzeichen so gut wie generell unkenntlich gemacht. Ein ortskundiger Fahrer eines Autotransporters würde nie auf die Idee kommen, diesen Bahnübergang zu benützen. Die Bilder auf FMT-Pictures zeigen die Beengtheit der Unfallstelle. Zitat von …

  • EK-Unfall mit LKW bei Seekirchen Westbahn gegen den Anhänger eines Autotransporters auf dem beschrankten Bahnübergang "Zipfwirt" nahe der "Seeburg", östlich des Bahnhofs Seekirchen. Aus meiner Sicht war der ausländische LKW-Lenker von seinem Navi fehlgeleitet worden, und in der engen Kurve unmittelbar nach dem Bahnübergang und vor der steilen Auffahrt Richtung Seeburg hängen geblieben. Siehe Bericht auf ORF Salzburg. Umbau der Bahnübergänge in Seekirchen auf Unter- / Überführungen?? Edit: Hoffen…

  • @ KFNB X: Danke für die Info. Klingt sehr plausibel. Nahezu jede technische Einrichtung erfordert eine periodische Erneuerung bzw. Aktualisierung. Die Meldung im ÖBB-Pressedienst suggeriert allerdings: Neues Stellwerk Voraussetzung für viergleisigen Ausbau der Weststrecke ..... Die neue Anlage dient zugleich als Basis für den Ausbau der viergleisigen Weststrecke Richtung Salzburg. Wenn man den Text richtig liest, ist die Aussage von KFNB X Zitat von KFNB X: „Das neue Stellwerk kommt unabhängig v…

  • Diese Beitrag ist wohl redundant. Weiterführende Beiträge und Meldungen siehe hier (dr. bahnsinn)

  • Die ersten Auswirkungen sind schon hier nachzulesen: Neues Stellwerk am Hauptbahnhof: Einschränkungen im Zugverkehr, ORF Oberösterreich und ÖBB-Pressedienst

  • Einschränkungen im Zugsverkehr ab Freitag, 9.8.2019 Betroffen ist neben der Summerauer-, Pyhrn-, Salzkammergut- und Donauuferbahn auch die Westrecke Wien-Linz und Linz-Salzburg sowie die LILO. Zitat: Grund für die Einschränkungen ist die Inbetriebnahme eines neuen Stellwerks in Linz, das ans Netz angeschlossen wird. Hunderte Signale und Weichen werden damit in die Betriebsführungszentrale eingebunden – in das Herzstück der Bahnverkehrs-Steuerung für Oberösterreich sowie Teile der Steiermark und …

  • [NÖN] Widerstand gegen ÖBB-Sendemast

    Werner - - Mediencenter

    Beitrag

    In der heutigen ORF-Meldung zum gleichen Thema wird der Eindruck erweckt, es ginge auch um die Mobilfunk-Versorgung der ÖBB-Passagiere in den dort verkehrenden Regionalzügen. Das ist mir nicht wirklich verständlich. Erst gestern konnte ich während der gesamten Fahrt von Mauer-Öhling bis St. Valentin auf der HL-Strecke, auch in den dortigen Tunnels unterbrechungsfrei telefonieren. Wozu bräuchte man dann einen eigenen Mobilfunk-Antennenmast in der Stadt Haag zur Versorgung der ÖBB-Passagiere? Für …

  • [NÖN] Widerstand gegen ÖBB-Sendemast

    Werner - - Mediencenter

    Beitrag

    Dürfte wohl in Ferro-Kreisen bekannt sein: GSM-R (Railway) baut auf der GSM-Technologie auf, hat aber einige Bahn-spezifische Erweiterugen und Änderungen. Beispielsweise im Frequenzband: GSM: 890 - 915 MHz und 935 - 960 MHz. GSM-R: Uplink: 876 - 880 MHz, Downlink: 921 - 925 MHz. Weiters: Broadcast-Funktionen, etc. Die Bahn braucht daher ein eigenes GSM-R-Netz mit der vollständigen Infrastruktur. Siehe Wikipedia. Mir ist unverständlich, wie solche Irrtümer, wie in der oben zitierten NÖN-Meldung b…

  • Bericht im ORF Steiermark: Unterführungen: GKB startet Sicherheitsoffensive Die Eisenbahnkreuzungen der GKB in Graz sollen sicherer werden: Statt Schranken- oder Lichtzeichenanlagen sollen die zwölf Übergänge durch Unterführungen entschärft werden. Darauf einigten sich jetzt Stadt, Land und GKB. Online seit 3.8.2019, 11.47 Uhr Auslöser für die Sicherheitsdebatte an den Grazer Bahnübergängen war ein tödlicher Unfall im September des Vorjahres. (Anmerkung: Darüber wurde in diesem Forum hier berich…

  • Bahnsteig: Sicherheitsvorkehrungen bei ÖBB Siehe ORF Wien 245501_opener_71745_zug3.jpg Die Tragödie in Deutschland, bei der ein Kind getötet wurde, hat eine Debatte um die Sicherheit auf Bahnsteigen entfacht. Die Sicherheitsmaßnahmen auf den Bahnhöfen sind laut ÖBB umfangreich. So sind etwa 7.000 Kameras montiert. Online seit heute, 9.43 Uhr Verhindern könne man dennoch kaum, dass jemand vor den Zug gestoßen werde, heißt es bei den ÖBB. Laut Roman Hahslinger, Leiter der Konzernsicherheit, setzt …

  • Zitat von KFNB X: „... bei der Verschwenkung ... “ Die Themen wurden in diesem Forum schon in folgenden Threads behandelt: - "Verschwenkung der Bestands-Trasse zum Flughafen": [OÖN] Aufregung um geplante Bahntrasse zum Flughafen Hörsching - "Einhausung Leonding": ORF OÖ: Leonding - Forderung nach unterirdischer Trassenführung für viergleisige Westbahn

  • Zitat von Klosterwappen: „Ich dachte, der Scheitelpunkt der Rudolfsbahn ist hinter Tarvis bei Camporosso. “ Klosterwappen hat natürlich recht. Sorry, war ein Irrtum meinerseits. Tarvisio Borcoverde liegt auf ca. 740 m, Ugovizza Valbruna auf ca. 790 m

  • Vermutlich ist der steilste Anstieg von Gödersdorf (ca. 505 m bei km 5,364) nach Finkenstein (535 m bei km 7,008). Anmerkung 1: Die Höhenangaben der Bahnhöfe aus der genannten Wikipedia-Seite differieren von den Höhenschichtlinien in Open TopoMap. Die hier verwendeten km-Angaben der Bahnhöfe / Haltestellen stammen aus Wikipedia, die Höhenangaben aus OpenTopoMap. Anmerkung 2: Die Höhendifferenz vom Faakersee bis Gödersdorf reicht immerhin aus, um in der mir privat bekannten Finkensteiner Nudelfab…

  • Zitat von grubenhunt: „Hat irgendwer eine Idee, wo die Steigung zwsichen Villach und Rosenbach ist? “ Aus der OpenTopoMap entnommen: Villach: 501 m Gödersdorf (Fürnitz): 505 m Finkenstein: 535 m Faak am See: 575 m Ledenitzen: 600 m Winkl im Rosental: 630 m (Scheitelpunkt) Rosenbach: 600 m Demnach ist es ein relativ stetiger Anstieg von Villach bis Winkl im Rosental, dann ein Gefälle bis Rosenbach. Die Fortsetzung von Rosenbach (600m) durch das Rosental bis Klagenfurt verläuft wie folgt: ________…

  • Zitat von dr. Bahnsinn: „Den Abschnitt Wieselburg - Gresten der Krumpe gibt es als Anschlussbahn mit Güterverkehr nachwievor. “ (Eh) Klar: Wieselburg-Gresten wurde von Schmalspur auf Normalspur in den Jahren 1997 bis 1998 umgebaut. Siehe APA-OTS vom 27.11.1998. Der Umbau wurde damals von Nostalgikern beklagt. Und natürlich unerfreulich bekannt ist das Ereignis vom 19.10.2016: Verschubeinheit entlaufen und in Wieselburg gegen Regionalzug geprallt - zahlreiche Verletzte

  • „Krumpe“: Eine neue alte Bahnstrecke Siehe ORF Niederösterreich Ein Fest mit Seltenheitswert ist am Samstag in Ober-Grafendorf (Bezirk St. Pölten) gefeiert worden: die Eröffnung einer Eisenbahnstrecke. Die früher stillgelegte „Krumpe“ ist ab jetzt wieder für Ausflugsfahrten aktiv, wenn auch nur auf fünf Kilometern Länge. Online seit 28.7.2019, 6.00 Uhr 239598_opener_69287_69221_vlcsnap-2019-07-27-17h22m46s375.jpg Die „Krumpe“ oder „Manker Bahn“ war eine Schmalspurbahn, die als „kleine Schwester“…

  • Mühlkreisbahn bis zum Linzer Hauptbahnhof, LILO und Straßenbahn Zitat aus einem Interview mit Landesrat Steinkellner zu Themen der Verkehrsinfrastruktur: Siehe Kurier Kommen wir zur Mühlkreisbahn. Sie soll als Eisenbahnlösung über die neue Eisenbahnbrücke bis zum Hauptbahnhof geführt werden. Es handelt sich um eine Stadtbahn, die außerhalb der Stadt mit der Eisenbahntechnologie fährt und innerstädtisch als Straßenbahn. Wir haben eine derartige Bahn bereits in Gmunden und sie ist vergleichbar mit…

  • Zitat von dr. bahnsinn: „Diese Seite gibt es nicht mehr. “ Es dürfte wohl folgende Meldung gemeint sein: Studie: 365-Euro-Ticket habe „keinen Effekt“ Nach meiner Erinnerung wurde in Wien gemeldet, dass das 365-Euro-Ticket sehr wohl regen Zuspruch gefunden habe. Siehe Kurier-Meldung vom 23.1.2017: Rekord: Über 950 Millionen Öffi-Fahrgäste in Wien Kein Wunder: Im Ballungsraum Wien gibt es ein relativ dichtes Netz an "Öffis". Das preisgünstige Jahres-Ticket war nur ein zusätzlicher Anreiz. Generell…

  • Sichtungen 2019

    Werner - - Sichtungen

    Beitrag

    Zitat von dr. bahnsinn: „am 6. Juli in Antwort 217: Die beiden SBB-Twindexx sind wieder am Donauuferbahnhof abgestellt. Gesehen heute Nachmittag. “ Die beiden SBB-Twindexx scheinen eingehender getestet zu werden. Sie stehen heute (12.Juli) um ca. 19 Uhr in Wien-Penzing. Im Anhang eine "Notschlachtung" aus der fahrenden S50.

  • Danke an Grubenhunt für die prompte Antwort und Aufklärung. Richtig, im Fischachtal, am Übergang vom Seekrchner zum Leitnerbauer Tunnel ist wirklich fast kein Platz. Etwas besser beim Portal Kasern. Aber auch dort ist nicht so viel Platz wie beim Portal Köstendorf/Weng. Klingt sehr logisch.

  • Als ein indirekt Betroffener konnte ich zumindest zeitweise an der oben von dr. bahnsinn genannten Veranstaltung teilnehmen. Nach meinem Eindruck ist der vom ORF gewählte Titel "Widerstand gegen Westbahn-Ausbau wächst" überzeichnet und irreführend. Vielmehr ging es darum, den wahlberechtigten Einwohnern von Köstendorf, Neumarkt, Lochen, Seekirchen, etc. bis zur Stadt Salzburg die Gelegenheit zu bieten, sich als Unterstützer der Bürgerinitiative "Köstendorf gründet eine Bürgerinitiative" zu regis…