Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Da bedanke ich mich doch für diese Info. Mal schauen, ob uns morgen was überraschen wird

  • Aktuelles vom ÖBB Cityjet eco

    J-C - - Aktuelles

    Beitrag

  • Ich glaube, die wollen auch zwischen Rennweg und Meidling die Intervalle verstärken. In der Richtung kann es also noch spannend werden. Wünschenswert wäre nebenbei auch eine Ausweitung des 10-Minuten-Taktes auf der S45. Am liebsten mit der Option auf einen Nachtbetrieb am Wochenende. Wenn man die S-Bahn gleichwertig zur U-Bahn haben will, sollte man diesen Schritt schon erwägen.

  • Aktuelles vom ÖBB Cityjet eco

    J-C - - Aktuelles

    Beitrag

    Und wieso nochmal haben wir dann irgendein Problem?

  • Aktuelles vom ÖBB Cityjet eco

    J-C - - Aktuelles

    Beitrag

    Wenn solche Prozesse ewig dauern, sollte man schauen, wo so viel Zeit verschwendet wird, anstatt sowas als in Stein gemeißelt zu betrachten. Da geht's ja nicht nur um den Cityjet eco. Zeiten ändern sich und da müssen die Vorschriften mit dem Fortschritt mithalten können.

  • Wie gesagt, im Hochflurbereich hat kein Hersteller eine bessere Lösung für sie gegebenen Vorgaben gefunden. Wenn man es besser will, muss man mit weniger Beschleunigung kalkulieren. Ich kann dir gerne mehrere Fahrzeuge zum Vergleich zeigen: Desiro ML Transregio Talent 2 Abellio Talent 2 DB Regio Alstom Coradia Continental Agilis Alstom Coradia Continental Metronom "Enno" Und um wieder nach Österreich zu kommen: Talent 3 ÖBB Wie du siehst, wo der Antrieb in den Mittelwagen drin ist, sind die Gäng…

  • Aktuelles vom ÖBB Cityjet eco

    J-C - - Aktuelles

    Beitrag

    Dann ändert man halt die Betriebsvorschrift, denn Vorschriften sind kein Selbstzweck.

  • Das Ding ist ja, die Regionalzüge auf der Stammstrecke zu führen, war vom Prinzip her nicht die schlechteste Idee. Es führt ja dazu, dass man mit der Bahn auch von weiter weg - teils gar aus dem Ausland - sehr rasch an sein Ziel in der Stadt kommt. Das ist ein ganz gutes Argument bei der Entscheidung zwischen Zug und Auto. Wenn man bei den Hauptstrecken auf viergleisige Ausbauten setzt und dadurch die S-Bahn vom restlichen Verkehr abtrennt, kann man bereits viele heutige Trassenprobleme lösen un…

  • Damals war aber von Doppelstockzügen noch keine Rede gewesen, als die S-Bahn eingeführt wurde. Doppelstockzüge sind bei den ÖBB ja eher spät reingekommen.Es gab schon entsprechende S-Bahnsysteme, die man als Referenz hätte nehmen können. Für mich macht sich da der Eindruck breit, man wollte halt eine S-Bahn einführen, aber an der Infrastruktur möglichst wenig ändern. Ich meine, dass man nach Gänserndorf noch heute zweigleisig fährt, spricht schon einiges. Ich habe in vielen Städten - etwa auch W…

  • Wenn alle Drehgestelle angetrieben sein sollen, hat es bisher keinen Hersteller gegeben, der eine bessere Lösung gefunden hätte. Auch ein Flirt 3 oder ein Talent 3 hätte die genau selben Probleme. Im Talent 1 sind die Mittelwagen nicht angetrieben, deswegen eben der geräumigere Innenraum. Die Münchner S-Bahn hat auf dem gesamten Netz eine Bahnsteighöhe von 96cm, da kann man sowohl barrierefrei als auch mit einem durchgehenden Flur sich bewegen. Die Wiener S-Bahn hat man völlig an den Notwendigke…

  • Mir fielen ja bessere Geschichten zu fahrdrahtlosen Strecken ein, wo der Nachbar die Hausaufgaben machte. Etwa in Lindau, wo die Oberleitung aus Österreich her kommt, in alle anderen Richtungen jedoch gedieselt wird. Oder bald Kempten, von Österreich her elektrisch, beim Rest Diesel... Man sollte nicht vergessen, dass in Tschechien 1. man erstens vor allem auf fossile Energiequellen und dann eben auch auf Kernkraft (vgl. Temelin) setzt und zweitens auch nicht wenige Dieselstrecken hat. In dem Fa…

  • Wenn so viel Strom aus erneuerbaren Energien stammt, wie für den Fernverkehr benötigt wird, dann fährt der Fernverkehr de facto CO2 frei. Was daran ein Schwindel ist, möge man mir erklären. Und wenn dann Strom aus einem Atomkraftwerk stammt, bleibt immer noch die Tatsache, dass kein CO2 ausgestoßen wird. Man kann die DB für einiges kritisieren, ihre Zuverlässigkeit, dass Züge zu oft verspätet sind oder ausfallen, dass die Technik gerne mal nicht so recht will, etc. aber vieles ist der Politik ge…

  • Und deswegen ignoriere ich oft den Vorschlag von Scotty - bei der Pünktlichkeit der Züge am Nachmittag geht sich in Baden ein Umstieg von 5 Minuten zwischen Bahn und Bus einfach nicht aus.

  • Sichtungen 2019

    J-C - - Sichtungen

    Beitrag

    Das ist der Grund, wieso man auf anderen Foren eben sowas nicht sieht; auch wenn man die ÖBB auf Twitter darauf anspricht, wird schnell gesagt, dass man denen besser keine Bühne bietet. Und ich glaube, das ist ein ganz guter Punkt. Für solche Leute ist Aufmerksamkeit eine zentrale Währung - denen ist es egal, ob die Aufmerksamkeit jetzt positiv oder negativ ist.

  • Aktuelles vom ÖBB Cityjet eco

    J-C - - Aktuelles

    Beitrag

    @Draisinenfan Tatsächlich steht am Türknopf ja auch "Haltewunsch" dran. Der Desiro ML wird ja schon heute auf Strecken mit Bedarfshalten eingesetzt, da hat man schon daran gedacht

  • Sichtungen 2019

    J-C - - Sichtungen

    Beitrag

    Vielleicht kann nicht jeder Rollstuhlfahrer so weit nach oben schauen, um von den Monitoren die Abfahrten ablesen zu können?

  • Die EÖ schreibt eine ganze Menge lustige Dinge, schätze ich, aber wie viel Wahrheit steckt am Ende dahinter? Und mir geht's in erster Linie um den Taktknoten in Wien Hbf/Wien Meidling. Der wird von den Salzburger rj nunmal bedient. Nochnal, ich sehe keine Gründe, auch nur einen Fernverkehrszug nach Wien West zu holen. Die WESTbahn hat eine andere Agenda als die ÖBB, denen sind die Taktknoten meistens egal.

  • Ich gehe davon aus, dass die zweite Option gezogen wird. Ich gehe nicht davon aus, dass die ÖBB vorhaben, auch nur einen Zug vom Westbahnhof abfahren zu lassen. Taktknoten usw. Es könnte auch einfach sein, dass es betrieblich einfacher ist, von Matz aus den Zug direkt nach Meidling bereitzustellen, sodass er gar nicht stürzen muss. Es wäre jedenfalls merkwürdig, wäre der Hbf für die paar Züge schon unterdimensioniert.

  • Bei Taktknoten wäre dann das Problem, dass nicht jeder den Zug erreichen könnte.

  • Mein Beitrag war nicht ernst gemeint, ich dachte, das wäre klar gewesen.

  • Wenn ein mystischer Zauberer auf einen Schlag die Massen zur Bahn bringen könnte - und 1% sind bei solchen Relationen nicht wenig - dann hätten wir wo anders noch größere Probleme. Wollen wir uns von imaginären Problemen zu realen Lösungen widmen: Das Land Niederösterreich beabsichtigt, den REX Plus zwischen Amstetten und Wien in der HVZ zu verdichten. Es entsteht also noch mehr Kapazität, also sind Kapazitätsausweitungen eben doch möglich. Und für den Fall der Fälle, am Ende kann man sicherlich…

  • Ja gut, du hast Recht. Mit einer Hand kann man im Zug nicht das Lenkrad halten. Denn man muss sich darum überhaupt nicht kümmern, sondern kann mit beiden Händen sich seinem Handy, Buch oder sonstwas widmen - und das sogar völlig legal! Aber was interessieren dich schon Regeln, sofern du nicht den Klugscheißer spielen kannst? Ich gönne es dir, im Stau zu stehen. Wenn es dir Spaß macht, wird dir das niemand verbieten. Ich persönlich würde ja lieber ankommen, anstatt eine Misanthropie zu pflegen (a…

  • Wie das Bild aussieht, ist natürlich super relevant für das Thema. Heutzutage werden Themen bekanntlich anhand von Bildern bewertet. Also zumindest im Kindergarten.

  • Ich meine, man kann ja den Railjet-Express, der um 7:02 losfährt, verdoppeln, sollte es nicht anders gehen. Hat man das Problem dann relativ elegant gelöst.

  • Du hast offensichtlich hellseherische Fähigkeiten, dass du aus einem Bild heraus sofort solche Schlüsse ziehen kannst. Sensationell, für Hellsehen geben die Leute viel Geld hin, vielleicht solltest du dich in der Branche mal umschauen

  • Busliche Grauslichleiten...

    J-C - - Mediencenter

    Beitrag

    Fair enough. Vielleicht lässt sich die Gemeinde/der Bezirk ja für einen Geh/Radweg begeistern?

  • Vor allem, als ob man das Areal nicht einfach überplatten könnte - wie in Wien am Franz-Josefs-Bahnhof oder so einigen Zentralbahnhöfen in den US und A. Scheint aber bei den Amateuren keine Option zu sein...

  • Busliche Grauslichleiten...

    J-C - - Mediencenter

    Beitrag

    Anders gefragt: sind 1,4km viel? Als ich zur Grundschule ging, waren es 1,2km Fußweg. War kein Problem für mich. Freilich, es ging durch die Stadt und es war direkt zur Schule, trotzdem denke ich, dass 1,4km jetzt auch wieder nicht unzumutbar wären.

  • Busliche Grauslichleiten...

    J-C - - Mediencenter

    Beitrag

    Mir ging es nicht um die Bremsen, sondern um die Wirkung eines Aufpralls. Bei einem Auto ist das heftiger als bei einem Bus. Und Notbremsungen sind für Notfälle gedacht. Als eher selten. Seltener, als dass ein Auto einen Unfall baut.

  • Busliche Grauslichleiten...

    J-C - - Mediencenter

    Beitrag

    Allerdings sind Busse größer und haben eine höhere Masse. Bei einem Unfall kommt der Bus bei einem Aufpralm dementsprechend meist nicht so abrupt zum Stehen, dadurch sinkt das Verletzungsrisiko stark. Außerdem sind Busfahrer wesentlich mehr ausgebildet als der durchschnittliche Autofahrer. Vor allem durch die lange Praxis ist die Busfahrt auch so wesentlich sicherer. Deswegen braucht man auch nur auf der Autobahn bei 100 glaub ich einen Gurt. Also theoretisch. Wenn ich im Wienerwald fahre, kurve…