Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 38.

  • Danke für den Hinweis, im Sommerfahrplan scheint lt. Scotty die Verbindung mit Zug 1491 , Abfahrt in Belgrad aum 8:55 Uhr und Ankunft in Sofia um 20:12 Uhr wieder auf.

  • Warum kann ich hier eigentlich keine Meldungen zur Umfärbung des ÖBB Aufsichtsrates finden? Als eines der medialen Reflexionen darauf darf ich hier auf den zumindest in der Zusammenfassung ohne Kosten lesbaren Artikel aus dem Falter 9/18 vom 2.3.2018 verweisen, wo auf das Abschiedsmail des bisherigen AR-Mitglieds Paul Blumenthal eingegangen wird. Paul Blumenthal kann auf eine 30-jährige Karriere bei den SBB, davon 10 Jahre als Mitglied der Konzernleitung, verweisen. Dennoch musste sich auch er, …

  • Und deswegen haben's den einzigen Zug zwischen Belgrad und Sofia nach dem letzten Fahrplanwechsel eingestellt?

  • ist da allen Ernstes die bosnische Bahn nicht berücksichtigt/beteiligt?

  • Zitat von Klosterwappen: „Zitat von KFNB X: „Es gibt ja eine noch offene Ausschreibung wo es auch um Tages-FV-Wagen geht. Seit dem wohl dauerhaften Ausfall der ORF-Garnitur, ist es ja vermutlich schon von Haus aus knapp. “ ... Und nach Lienz fährt seit Fahrplanwechsel auch wieder ein IC anstelle des RJ. “ das wird die Tiroler SPÖ Vorsitzende und Bürgermeisterin von Lienz (und auch mich als gelegentlichen Nutzer dieses Zuges) aber nicht freuen

  • [SLO/HR] Nebenbahn-Lückenschluss

    wolframtanzt - - Ausland

    Beitrag

    Wir werden uns mal bahn- und radmäßig in der Gegend fortbewegen.

  • Scotty weiß noch nichts davon

  • Hoffentlich bleibt die Strecke von Nis über Dimitrovgrad nach Sofia erhalten, denn diese möchten wir mal befahren.

  • Kann ich nur begrüssen. Wir sind vor 3 Jahren die Strecke mit IC gefahren und es war sehr angenehm.

  • mit dem TGV von Genf ans Mittelmeer?

    wolframtanzt - - Ausland

    Beitrag

    Wir sind vor ca. 1 Jahr von Avignon kommend via Lyon nach Genf gefahren und waren ganz erstaunt, dort einen TGV nach Marseille zu sehen. Die Fahrt von Avignon nach Lyon war übrigens unsere erste in einem TGV und sehr angenehm. Mit einem Regionalzug gings weiter nach Genf und daher das Staunen, dort einen TGV in die Gegenrichtung zu treffen.

  • Die ETR 470 zeigten eine relativ grosse Pannenanfälligkeit. In den Medien waren Pendolino-Zwischenfälle ein regelmässig wiederkehrendes Thema.[9] Eine private Internetseite listete bis Dezember 2012 alle Verspätungen auf den ehemals von der Cisalpino AG befahrenen Strecken auf. Der Name der Seite leitet sich aus dem italienischen Wort für Toilette und Cisalpino ab.[10][11] Von Dezember 2007 bis Dezember 2008 hatten von 5936 geplanten Fahrten 665 eine Verspätung von mehr als 15 Minuten, 83 Fahrte…

  • Bei meiner Fahrt mit dem RJ 760 um 17.30h von Wien nach Salzburg hatte ich beim Einstieg in Wien Hbf sehr unangenehme Überraschungen. Ich hatte schon länger 2 Plätze reserviert, habe mich auch beim Wagenstandsanzeiger erkundigt, wo unser Wagen zum stehen kommen würde und alles war bestens vorbereitet. Völlig unerklärbar für mich war die Tatsache, dass nach Bereitstellung der 1. Garnitur ca. 15 Min. vor Abfahrt 10 Minuten lang die Wagennr. und auch die Reservierungen nicht angezeigt wurden. Dies …

  • Als Salzburger finde ich es äußerst attraktiv, nach Wien West um 7h in 2h 16m in Wien zu sein, inkl. Halt in Hütteldorf. Das hat die ÖBB bis jetzt nicht zu Stande gebracht

  • Bin selbst 2008 schon in der Gegend unterwegs gewesen, der Strassenbahnfahrer ist mir aber leider nie jnter gekommen. Grossartig jedenfalls!

  • hoffentlich sind die Weizer nicht so störrisch, wie manche Gmundner

  • Der Lückenschluss in Form einer Eisenbahnverbindung von Bad Radkersburg nach Gornja Radgona nimmt mit der Machbarkeitsstudie Fahrt auf. Von Regina Trummer in der Kleinen Zeitung "Ich glaube, dass uns ein Meilenstein gelungen ist“, atmet der Landtagsabgeordnete Anton Gangl hörbar auf, weil er nach langen Jahren der Planung nun endlich die Machbarkeitsstudie der Eisenbahnverbindung zwischen Bad Radkersburg und ihrer jenseits der Mur gelegenen Schwester Gornja Radgona, vor sich liegen hat. Gemeinsa…

  • Ich darf hierzu aus Wikipedia ( de.wikipedia.org/wiki/Feistritztalbahn ) zitieren: .... Die Strecke führt durch drei Tunnels und über einige markante Viadukte. Der längste davon, der Grubviadukt, ist 276 Meter lang.[3] Private Initiativen schlagen vor, den Personenverkehr auf der Feistritztalbahn eventuell wieder aufzunehmen, da 5 Schülerbusse und Pendlerbusse in knapper Zeitfolge gefahren werden und ein Transport mit der Bahn praktischer und auch schneller wäre. Derzeit wird angedacht, die Feis…

  • das ist umso mehr verständlich, als es die Planer nicht zu Stande bringen, den Regionalzug aus Lienz so in Spittal ankommen zu lassen, so dass dort zumindest alle 2 Stunden in den IC/EC aus Salzburg umgestiegen werden könnte. Es bleibt nur die Weiterfahrt mit der S1 Richtung Villach.

  • Nach Salzburg, da kostet die innerstädtische Jahresjarte nun 366,-, hat nun auch Innsbruck mit einer Verbilligung und damit Attraktivierung nachgezogen. Sehr löblich!

  • Mitte Oktober durfte ich zum 1. Mal die Strecke Budapest - Belgrad im EC 273 befahren. Nach den Wirnissen während des letzten Balkankrieges darf man ja froh sein, dass es diese Verbindung mit einem EC überhaupt gibt. Auf ungarischer Seite haben wir es mit einem relativ flotten EC zu tun und der Speisewagen mit tschechischer Küche ist, abgesehen von der knappen Auswahl, immer noch respektabel. Dass der Grenzaufenthalt langwierig sein wird, war auch zu erwarten. Umso verblüffender ist dann aber di…

  • Nach 15 Jahren bin ich wieder mal mit dem EC 216 von Zagreb nach Salzburg gefahren. Eigentlich hat sich in dieser Zeit praktisch nichts geändert, und wenn, dann nur verschlechtert. So wird der EC von Zagreb (Abfahrt 6.50 Uhr mit 4 Waggons) nur als Kurswagen bis Villach geführt. Was zur Folge hat, dass auf der 4-stündigen Fahrt überhaupt kein Bordservice angeboten wird. Wie schon vor 15 Jahren, wird nach 30 Minuten Fahrt im Grenzbahnhof Dobova bereits die Lok gewechselt. Solange aber Kroatien nic…

  • Bin jetzt über 6 Jahre lang mehrmals pro Jahr von Salzburg nach Bratislava gefahren und habe hier schon die verschiedensten Varianten (aufgeteilt auf Bruck und Marchegg) erlebt. Das bisdato leidigste, nämlich der Zwischenstopp mit U-Bahn/Strassenbahn in Wien wird wohl hoffentlich bald ein Ende haben, aber nach meinen Erinnerungen erst mit Fahrplanwechsel Ende 2015, also immer noch 1 1/2 Jahre mit Extra-Ticket durch Wien hindurch. Dennoch wäre eine Aufwertung des Marchegger Astes schon eine tolle…

  • Pinzgaubahn übertrifft eigene Erfolge

    wolframtanzt - - Schmalspur

    Beitrag

    Zitat von grubenhunt: „Es gibt auch für Wintersportler gute Angebote ....“ Dem muss noch hinzugefügt werden, dass eine Anbindung von Kaprun oberste Priorität bei neuen Infrastrukturinvestitionen haben muss. Auch für Pendler und Schüler sehr wichtig!

  • Ich bin selbst bei dieser Podiumsdiskussion im Publikumsstudio des ORF Salzburg dabei gewesen und im Wesentlichen enttäuscht oder ernüchternd nach Hause gefahren. Da waren zum einen die Vertreter der 4 mit Klubstatus inm Stadtparlament auf dem Podium sitzenden Politiker: - ein ermüdet wirkender Verkehrsstadtrat Padutsch von den Grünen, der sich immer mehr allein gelassen fühlt - ein überheblich wirkender Vizebgm. und Fahrschulbesitzer Preuner, dessen 1. Statement gleich mal war, dass er schon im…

  • An so etwas kann ich mich nicht erinnern: Bahnverkehr in Kärnten großteils eingestellt Aufgrund massiver Schneefälle ist der Bahnverkehr im Raum Kärnten großteils eingestellt. Nur im Raum Villach ist der Zugverkehr derzeit noch sehr eingeschränkt möglich. Ein Schienenersatzverkehr mit Autobussen ist aufgrund der Wetterlage großteils nicht möglich. Internationale Fernverkehrszüge von und nach Kärnten werden über die Ennstalstrecke umgeleitet. Es kommt dabei zu Verspätungen über 120 Minuten. Fernv…

  • Das slowakische Bauunternehmen TSS Grade hat einen neuen Auftrag der Eisenbahn-Infrastrukturgesellschaft ŽSR erhalten. Noch vor Jahresende unterzeichnete die ŽSR mit dem Unternehmen einen entsprechenden Vertrag zur Ertüchtigung eines 23 km langen Abschnitts der Váh-Tal-Magistrale zwischen Považská Teplá und Žilina. Im Rahmen des knapp 128 Mio. EUR schweren Auftrags soll die Strecke fit für Tempo 160 gemacht werden. In der Ausschreibung hatte sich TSS Grade gegen Alpine durchgesetzt, die zwar ein…

  • Allerhöchste Eisenbahn, dass hier was passiert. Hoffentlich gibts j dazu auch noch ein paar wichtige Haltestellen nahe neuer Siedlungsgebiete, sonst wird das nichts. Jedenfalls Hut ab vor dem neuen Verkehrslandesrat!

  • eine Verbindung von Grafenau nach Freyung, das wär der Hammer! Dann könnten die Züge von Zwiesel bis nach Passau fahren. (Träumen wird man ja wohl noch dürfen)

  • wie heute in den SN steht, zieht Gunter Mackinger seine Bewerbung zurück. Er spricht von einer Welle der Sympathie, die ihm bei den Sbg. Verkehrsbetrieben, einschl. Betriebsrat, entgegengebracht wurde. Weitere Gründe werden nicht genannt.

  • Was veranlasst Serbien und Ungarn dazu, sich dieses Projekt von chinesichen Unternehmen umsetzen zu lassen?