Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 184.

  • Bahn und Schiff II

    Werner - - Rätsel

    Beitrag

    Vermutlich die falsche Lösung: Aber die zwei Rauchfänge und der Hinweis auf die 680 PS führen sehr auf das gesuchte Schiff hin: DFS Melk (viertes Bild). Nach dem Bildtext wurde DFS Melk allerdings 1955 kassiert...

  • Alte Ansicht II (gelöst)

    Werner - - gelöste Rätsel

    Beitrag

    Danke für die Aufklärung. Mich hatten vor allem die beiden Kirchen auf der Stadtansicht im Eingangs-Posting irritiert, die ich den ersten Plänen nicht zuordnen konnte. OpenTopoMap zeigt mehr: schienenweg.at/index.php?attac…af06ac6d19887a3b6cd5dcb7f Demnach ist die rechte Kirche im Bild die Stadtpfarrkirche St. Stephan mit dem charakteristischen Kirchenschiff. Die linke Kirche im Bild könnte die Klosterkirche der Schulschwestern sein. Aus einer etwas anderen Perspektive. Künstlerische Freiheit de…

  • Bahn und Schiff II

    Werner - - Rätsel

    Beitrag

    Sieht nach Gießenbachviadukt aus. Das Dürnbachviadukt liegt zwar näher an St. Nikola, dürfte aber kürzer sein als das im obigen Bild Gezeigte. Frage 3 ist wohl geklärt: Donau. Frage 4. was für ein Schiff? Kann aus meiner Sicht nur ein Schlepper oder ein Schubschiff gewesen sein. Passagierschiffe unter Jugoslawischer Flagge kannn ich mir nicht vorstellen. Habe ich zu meiner Zeit an der Donau (Raum Klosterneuburg) nie gesehen. Frage5: Was wurde aus dem Schiff: Leider keine Ahnung: Ein Nostalgie-Sc…

  • Bahn und Schiff II

    Werner - - Rätsel

    Beitrag

    Nach der Topografie geschätzt: Strudengau, etwa im Bereich St. Nikola - Sarmingstein - Weins?

  • Zitat von dr. bahnsinn: „Linie 317. Wikipedia ist der vielwissende Ferro “ Oh, vielen Dank! Auch danke für den interessanten Link! Das wäre ja einfach gewesen. Die Suche war mir allerdings gestern Abend wegen der späten Uhrzeit zu mühsam. Bei der Suche in dem an sich sehr informativen Straßenbahnjournal nach der Linie, die nach Schwechat fuhr, wurde ich etwas verunsichert: Nach dem Verzeichnis der Strecken war es wohl die Linie 72, die vom Zentralfriedhof, 3. Tor [...] nach Schwechat fuhr. Im Ve…

  • Zitat von Draisinenfan: „Beispielsweise könnten Straßenbahnen nach Schwechat oder Großenzersdorf verlängert werden “ Straßenbahnlinien in die ehemals zu Wien gehörenden Umlandgemeinden (Schwechat, Perchtoldsdorf, Mödling etc.) gab es zumindest teilweise bis in die 1960er Jahre. - Mödling, Perchtoldsdorf: Linie 360 bis 1967, siehe hier. - Schwechat: Linie 73 vom Zentralfriedhof, 2. (3.?) Tor bis Schwechat, Wienerstraße. Mit schienengleicher Kreuzung mit der damals noch nicht elektrifizierten Dona…

  • Zitat von CA1: „Zumindest werden auch Regionen auf dieser Strecke davon profitieren. “ Zunächst auch aus meiner Sicht ein herzliches Willkommen an CA1. (Ich selber war jahrelang nur Besucher und schreibe erst seit Sommer 2019 hier als Mitglied). Zum Thema "Sprengkraft" und "profitierende Regionen": Bedenklich erscheint mir die grundsätzliche Absicht, die hinter dem Projekt "Neue Seidenstraße" steckt, zumindest den Europäischen Markt, aber auch andere Kontinente mit den in China produzierten Ware…

  • Zitat von KFNB X: „Nach der Homepage sind es mehrere Co-Founder, einer davon ist Univ.-Assistent auf der TU Wien “ Zwar gibt es mehrere Co-Founder. Aber im "Bulletin" des Alumni-Clubs der TU Wien, Ausgabe Nr. 47 vom Juni 2019 steht in einem zwei-seitigen Artikel über "Die neue Seidenstraße": "Chinas Belt and Road Initiative (BRI), besser bekannt als Neue Seidenstraße [...]. 2013 vom Chinesischen Präsidenten Xi Jinping angekündigt, sollen mehr als eine Billion Euro in Handelsrouten investiert wer…

  • Alte Ansicht II (gelöst)

    Werner - - gelöste Rätsel

    Beitrag

    Habe vergeblich versucht, den Standort des Dampfsägewerks auf der Landkarte zu ermitteln. Mir ist nicht ganz klar geworden, wo diese Kombination von Altstadt mit Kirchen, Bahnlinie, Fabriksanlage und im Text erwähnter Hafenanlage des Ybbs-Flusses auf dem heutigen Plan zu finden wäre. Bahnlinie, Fabrik und vermutete Hafenanlage wie auch die Hügellandschaft sind mir noch plausibel. Aber die hübsche Altstadt davor nicht. Vermute eher, dass hier die künstlerische Freiheit des Malers mitgespielt hat,…

  • Zitat von ttgo: „Am zweiten Bild sieht es so aus als würde da noch ein Fahrgast im Wagen sitzen?? “ Klar. Er ist ganz auf sein Handy fixiert und hat daher nichts mitbekommen...

  • Zitat von Klosterwappen: „Diesen Plänen muss unverzüglich eine vollständige Absage erteilt werden. “ Vollkommen richtig. Über die Sinnhaftiugkeit, besser die Sinnlosigkeit des Breitspur-Gedankens ist hier schon viel geschrieben worden. Mich wundert, dass die lokalen Grün-Politiker und -Sympathisanten nicht schon an die neue (Grüne) Verkehrsministerin herangetreten sind, um sie von den massiven Bedenken aus Sicht der Umwelt- Verkehrs- und Wirtschaftspolitik zu überzeugen. Allerdings: - Laut (Entw…

  • Hier will man offensichtlich Ernst machen. ORF Oberösterreich: Linzer Stadtseilbahn feiert Revival Die Linzer Stadtseilbahn ist wieder Thema. Das Projekt gilt für den Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) und Vizebürgermeister Markus Hein (FPÖ) als Leuchtturm- und Zukunftsprojekt in Sachen Verkehr. Online seit heute, 6.57 Uhr Die Pläne dafür liegen in der Schublade, heißt es. Man warte nur noch auf einen Termin beim Bund. Und diesen Termin soll es auch bald geben, sagt Bürgermeister Klaus Luger…

  • Zitat von dr. bahnsinn: „Business as usual. Vor den GR-Wahlen 2025 werden wir dieselben Forderungen [...] wieder in den NÖN bzw. auf noe.ORF.at lesen. “ Ich fürchte, Du hast recht. Zwar ist die politische Konstellation jetzt etwas anders, da die Verkehrsministerin eine Grüne ist. Ob sie aber so viel bewirken kann, wie ihre Gesinnungsgenossen auf Gemeinde- oder Bezirksebene fordern, wird wohl zu bezweifeln sein. Da werden wohl Zahlen, Fakten und Budgetlimits zu beachten sein. Ein wenig erinnert m…

  • Während des Wahlkampfes sind wieder Verkehrsthemen sehr beliebt. In einer ORF Niederösterreich - Meldung unter dem Titel Zuzug bringt Freud und Leid in Hollabrunn ist heute unter anderem zu lesen: Die Verkehrsdebatte Viele Einwohner pendeln täglich, sei es in die Arbeit oder in die Schule. Diese Verkehrsproblematik müsse man lösen, heißt es von den Grünen. Ihr Spitzenkandidat Georg Ecker kritisiert, dass es seitens der ÖVP eine Blockadehaltung gebe: „Verkehrskonzepte haben wir genug, nur wird ni…

  • Welcher Bahnhof? (gelöst)

    Werner - - gelöste Rätsel

    Beitrag

    Sieht sehr nach Spanien aus. Vor allem die Fenster om Obergeschoß. Vermutlich eher in einem nördlichen Landesteil. Die Stadt kann ich nicht benennen.

  • Wien scheint über gewisse Schatten zu springen: ORF Niederösterreich: Wien beteiligt sich an Park-and-ride-Anlagen Niederösterreich und Wien haben einen neuen Park-and-ride-Pakt geschlossen. Wien wird von 2021 bis 2025 bis zu 3,25 Mio. Euro zur Errichtung von acht Park-and-ride-Anlagen mit fast 2.000 Stellplätzen beitragen. Niederösterreich wird weiterhin jährlich etwa vier Mio. Euro in den Ausbau der Stellplätze investieren. Online seit heute, 15.30 Uhr Konkret wird gemeinsam an der Umsetzung d…

  • Man fragt sich, welchen Vorteil die Tunnel-Variante für die Bahn brächte? - Im Zentrum von Zell am See wäre keine Station geplant. Es sollte nur Schüttdorf (Zell am See Süd) und Zell am See Nord entstehen. Der Bahnhof (mit Umsteige zur PLB) an der "Butterseite" der Stadt würde entfallen. - Ob die Verlängerung der PLB durch die Stadt bis Zell/See Nord sinnvoll und ein gleichwertiger Ersatz wäre, ist zweifelhaft und wurde in den vorherigen Beiträgen schon diskutiert. Es geht offensichtlich nur um …

  • Betrifft zwar die WL-Autobus-Linie 13A, ist aber durch den Ausbau der Linie U2 verursacht: Vienna online: Startschuss für Umgestaltung der Wiener Neubaugasse 13.01.2020 14:37 (Akt. 13.01.2020 18:10) ABD0034-20200113-16-9-0040962304-800x450.jpg Der Umbau der Wiener Neubaugasse zur Begegnungszone hat begonnen. ©APA/HERBERT NEUBAUER Am Montag starteten die Umbauarbeiten auf der Wiener Neubaugasse. Die Buslinie 13A ist nun bis Herbst 2020 geteilt unterwegs und auch Autofahrer müssen mit Sperren rech…

  • Aus der Salzburger Landes-Korrespondenz: Regionalstadtbahn-Planungsgesellschaft hat 2020 viel vor Neue Organisation filtert aus bestehenden Expertisen die beste Öffi-Lösung für Projekte in und rund um die Stadt Salzburg heraus Salzburger Landeskorrespondenz, 08.01.2020 (LK) Die Salzburger Regionalstadtbahn-Planungsgesellschaft ist seit 1. Jänner 2020 sozusagen komplett. Mit Stefan Knittel, einem gebürtigen Salzburger, gibt es nun auch ganz offiziell einen Geschäftsführer, auch wenn schon einige …

  • Aktuelles vom ÖBB Cityjet eco

    Werner - - Aktuelles

    Beitrag

    Das Thema wird medial weiter gepflegt: ORF Niederösterreich: Neue Teststrecken für Akkuzug Nahezu geräusch- und emissionslos soll der „CityJet Eco“ auf Schiene fahren. Bereits im September testeten die ÖBB den Prototyp auf Regionalstrecken in Niederösterreich. Jetzt kommen vier neue Teststrecken im Raum Wiener Neustadt dazu. Online seit heute, 13.1.2020, 5.46 Uhr 424105_opener_140091_20200107_cityjet-eco-unterwegs-bei-grimmenstein-c-oebb-lackner.jpg ÖBB/Lackner Seit Montag können Fahrgäste den P…

  • Zitat von KFNB X: „Ich verstehe den Zusammenhang zwischen einer Seilbahn auf einen Berg und Pendlern nicht. “ Ganz richtig. Den Zusammenhang erkenne ich auch nicht. Anzunehmen ist, dass man seitens der HTL-Lehrenden ein Seilbahn-Projekt in Stadt-Nähe planen wollte. Um des Planens willen. Einfach als Aufgabenstellung. Das Stau-Problem in Salzburg ist seit einigen Jahren chronisch. Um das zu lösen braucht man aber keine Bergbahn zu einem Aussichtsberg, sondern geeignete (Öffi-) Verbindungen von Wo…

  • Das Thema Gaisbergbahn ist nach wie vor in den Medien: ORF Salzburg, mit Video-Beitrag: Schüler entwickeln Gaisbergbahn Seilbahntechnik- und HTL-Schüler aus Hallein (Tennengau) entwickelten eine Alternative zur geplanten, hunderte Millionen Euro teuren Stadtbahn. Mit ihrer Idee wollen die Schüler die Stadtpolitik überzeugen. Die Seilbahn führt auf den Gaisberg und soll das Stauproblem in Salzburg lösen. Online seit heute, 7.00 Uhr 428773_opener_141819_seil.jpg Der von den Schülern entwickelte Ge…

  • Zitat von Modell-Bahn.2016: „Taxenbacher- u. Untersteintunnel “ Danke für den Hinweis. Der Gedanke an die Giselabahn-Tunnels im Sakzachtal war also doch richtig. Auf der Web-Seite der ÖBB-Pressemeldung waren diese Namen leider nicht zu lesen. Sollte ein in Tunnels eindringendes Wasser am Boden gefrieren, wäre das Glatteis - so nehme ich an - für die Bahn nicht so ein Problem wie für Kraftfahrzeuge. Glatteis wäre für diese doch eine erhebliche Gefahr. Ich nehme an, dass man aus diesem Grund die b…

  • Zitat von ttgo: „Im Artikel ist konkret von "zwölf Natursteintunnel" die Rede! “ Richtig. Danke für den Hinweis; ich hatte das Wort "Natursteintunnel" glatt überlesen. Die Bilder zeigen auch einen eingleisigen Tunnel, der doch einen sehr hostorischen Eindruck macht. Könnte einer der Tunnels an der Tauernbahn-Nordrampe sein, oder einer an der Giselabahn (z.B. Blaue Wand- oder Thumersbacher Tunnel). Ich gehe davon aus, dass neuere Tunnels, wie beispielsweise der Tauerntunnel (laut Austria-Forum in…

  • Sorry, der Titel sollte natürlich heißen: "Eisenbahntunnel in Salzburg werden enteist". Kann den Titel der obigen Meldung leider nicht selber korrigieren.

  • Gefunden im "LOK Report" und bei ÖBB Presse: ÖBB: Eisenbahntunnel in Salzburg werden enteist Tunnelenteisung im Winter mehrfach pro Woche notwendig; Bis zu fünf Meter lange Eiszapfen müssen entfernt werden; Arbeiten beugen Schäden an Anlagen und Zügen vor 20200110_Taxenbachertunnel_2.jpg Bis zu drei Mal pro Woche müssen die ÖBB in der kalten Jahreszeit Eisenbahntunnel in Salzburg enteisen. Das in die zwölf Natursteintunnel durch das Gestein natürlich eindringende Wasser gefriert bei den kalten T…

  • Neues von der Zillertalbahn

    Werner - - Schmalspur

    Beitrag

    Zwar ist schon Fasching, aber der erste April ist noch in weiter Ferne: Mich wundert sehr, dass diese Idee von einem Techniker, Architekten und Bauingenieur kommt. Das kann rein technisch so nicht funktionieren. Entweder Autoverkehr auf der Straße oder Bahnverkehr wie bisher, eingleisig im Gegenverkehr mit Ausweichen (Begegnungs-Bahnhöfen). So wie der Gedanke in der Meldung dargestellt ist, ist das Konzept bei Weitem nicht durchdacht. Beispielsweise der Bahn-Gegenverkehr in Fahrbahnmitte. Zitat …

  • Kleine Chronologie der wechselhaften Geschichte des SBT anhand von ORF- und anderen Meldungen: 31.01.2006: Chronologie zum Semmering-Basistunnel (1980-2006) 26.04.2008: Projekt Semmering-Tunnel neu belebt (darin: "Voves glaubt an Fertigstellung 2018") 25.04.2012: Spatenstich für Semmering-Bahntunnel 11.02.2014: Baustopp für Semmering-Bahntunnel 26.05.2015: Gericht gibt o.k. für Semmering-Tunnelbau 11.06.2015: Semmering-Basistunnel: Baustart in Gloggnitz 23.07.2015: Startschuss für Bau des Semmer…

  • Aktuelles vom ÖBB Cityjet eco

    Werner - - Aktuelles

    Beitrag

    Bin ganz Eurer Meinung. Der allzu angriffige und ätzende Stil ist auch aus meiner Sicht nicht zielführend. Über die Sinnhaftigkeit der Stiegl-Bahn, insbesondere als angedachte Flughafenbahn, gab es schon eine Abhandlung in diesem Forum. Siehe hier. Einen sachlichen Bericht zum Thema Stiegl-Bahn und die Möglichkeit zur Flughafenbahn gibt es von der Salzburger Landesregierung: "Sachprogramm Raumplanung und Verkehr ... Ergänzung Flughafenbahn Salzburg - Variante Stiegl-Gleis"