Neues von der Ybbstalbahn

  • Bahnfahrer schrieb:

    Die Bergstätte....
    ?(
    Soll wohl "Bergstrecke" heißen.

    Im Übrigen sehe ich die Aktion auch so wie der Bahnfahrer. Dazu kommt, dass man die bisherigen aufgesplitterten Aktivitäten (NÖLB an einem Ende, Club 598 am anderen Ende der Ybbstalbahn) unter einen Hut unter Oberaufsicht der NÖVOG bringt, eingebettet in den Radwegverein.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Bahnfahrer schrieb:

    Was geschieht mit Stiegengraben - Göstling!
    Wie KFNB X oben schon schrieb: Abtragung.
    Ich habe irgendwo gelesen, dass Göstling mit der Bahn überhaupt nichts am Hut hat und einige Grundbesitzer nur darauf warten, Teile des ehemaligen Bahngrundes einsacken zu können. Allerdings glaube ich nicht, dass das so einfach geht, denn noch ist die Bahntrasse im Flächenwidmungsplan als Verkehrsband mit dem Planzeichen "Eisenbahn" kenntlich gemacht. Ein Verkauf und eine anderweitige Nutzung ist nur durch eine Änderung des Flächenwidmungsplanes möglich. Das wird meiner Meinung nach nicht einfach sein, denn das Land NÖ ist bei so einem Vorgang Aufsichtsbehörde und bei einer Zustimmung käme das Land in Erklärungsnot, denn man hat damals den Gemeinden, als die Radwegplanung begann, zugesichert, dass die Bahntrasse auf alle Fälle als Verkehrsband erhalten bleiben werde, um eine allfällige "Wiederinbetriebnahme als Eisenbahnverkehrs zu einem späteren Zeitpunkt" zu ermöglichen. Dass dies unwahrscheinlich ist, steht angesichts des weitgehenden Streckenabbaus zwischen Gstadt und Göstling außer Zweifel, aber bei einer Umwidmung des Verkehrsbandes in eine andere Widmungsart (Bauland oder Grünland) würde das Land NÖ wortbrüchig werden. Aber wie heißt es im Lotto und im NÖ Landhaus? "Alles ist möglich!"
    :(
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Neu

    Waidhofen/Ybbs: Bahnfreunde schmieden Pläne
    Club 598 freut sich auf „lebendiges Museum“ beim Lokalbahnhof und Dampffahrten auf Bergstrecke.
    Von Andreas Kössl. Erstellt am 23. März 2019 (05:00)
    Wenn die Strecke zwischen Lunz/See und Kienberg-Gaming saniert ist, soll die denkmalgeschützte Dampflok Yv.2 des Clubs 598, die derzeit beim Hauptbahnhof steht, dort verkehren.Foto: Club 598


    Aufbruchsstimmung herrscht derzeit bei den Eisenbahnfreunden vom Club 598. Das zeigte sich auch bei der Generalversammlung, die kürzlich im Gasthof Hehenberger in Waidhofen über die Bühne ging.
    Mit großer Freude begrüßte Obmann Siegfried Nykodem die Mitglieder, welche aus Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark gekommen waren. Einige von ihnen sind seit der Gründung des Clubs dabei. Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder berichtete der Obmann über die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres. Neben drei Kulturfahrten nach Grafenegg war das Vereinsjahr von den zahlreichen Gesprächen mit der Politik und der NÖVOG geprägt. Dabei konnte letztlich erreicht werden, dass ein Teil der historischen Fahrzeuge des Vereins gegen eine Pacht nunmehr am NÖVOG-Gelände beim Hauptbahnhof stehen bleiben darf.
    „Besonders erfreulich ist, dass das angedachte ‚lebendige Museum‘ mit seinem direkten Bezug zur Citybahn nun tatsächlich ein Stück näher rückt“, freute sich Nykodem und informierte darüber, dass die Stadtgemeinde Waidhofen mit Gemeinderatsbeschluss dafür nun ein Stück Grund am Gelände des Lokalbahnhofs zur Verfügung stelle, wo der Clubs 598 auf seine Kosten eine Schauwerkstätte errichten dürfe. „Es ist dies sicher für den Erhalt und die touristische Nutzung von Teilen unseres Kulturjuwels Ybbstalbahn eine in die Zukunft weisende Entscheidung“, sagte Nykodem. „Das Erstellen der Schauwerkstätte ist eine große Aufgabe, aber der Club 598 wird sich mit Freude an die Arbeit machen.“
    Zusammenbau des Haubendachwaggons
    Auch den Erhalt und die Instandsetzung der Bergstrecke zwischen Lunz/See und Kienberg begrüßte der Obmann und kündigte an, dass für einen touristischen Betrieb auf dieser Strecke die vereinseigene denkmalgeschützte Dampflokomotive Yv.2 und die historischen zweiachsigen Waggons vorgesehen seien. Für das Jahr 2019 sieht der Verein den Rohrtausch des Kessels der Yv.2, den Zusammenbau des Haubendachwaggons 3608 und – soweit noch Arbeitskapazität übrig ist – den weiteren Zusammenbau der Dampflokomotive 598.03 (Yv.3) vor. „Mit Volldampf und Optimismus werden wir unsere doch beachtlichen Aufgaben bewältigen“, meinte Obmann Nykodem abschließend.
    Vorstand
    Obmann Siegfried Nykodem
    1. Obmann-Stellvertreter Ferdinand Losbichler
    Schriftführer Gottfried Lettner
    Kassierin Elsa Zierlinger

    NÖN
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Benutzer online 1

    1 Besucher