Neues von der Ybbstalbahn

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Re: DIE MODERNE YBBSTALBAHN

    Etwas anderes - habe heute erfahren, dass es am 20.08.2008 eine politische Sitzung im Ybbstal gibt, die den Weiterbestand der Bahn oder eher der Gummiradler im Ybbstal beschließen wird/will!

    Vorantreibend ist der Landesrat Sobotka, der die Bahn einstellen will!
    Der Bürgermeister von Ybbsitz, ein Stiefkind von Sobotka stimmt mit ihm und generell kann man sagen, sind die SCHWARZEN für das Einstellen!

    Seien wir also gespannt, was da rauskommt, ich ahne furchtbares!

    Streckengeher
  • Re: DIE MODERNE YBBSTALBAHN

    Bei der Sitzung (am 20.08) wurde den Bürgermeistern der Bus schmackhaft gemacht, die Schuld der Einstellung soll auf die Bürgermeister abgeschoben werden. >:(
    Es gibt Gerüchte, dass bereits die Pläne für den Bus fertig sind.

    Solange es Bene + Sobotka gibt sieht es schlecht für die YTB aus. ;(

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KFNB X ()

  • Re: DIE MODERNE YBBSTALBAHN

    So, ja, ich war gestern auch da,

    interessante Sachen zum Hören - Gstadt - Ybbsitz ist ab dem neuen Fahrplan ohne Zugverbindung, da der dortige Bürgermeister (ein schwarzer Kollege des Herrn Sobotka) keinen Zug mehr benötigt und den Autofahrern endlich das Fahren ohne Bahnübergang ermöglichen will!

    Leider waren keine Politikvertreter anwesend, für die die gebrachten Vorträge nützlich sein könnten!

    Ich bin aber der Meinung, das wir als Bevölkerung und Eisenbahnliebhaber mal anfangen müssen, vielmehr unser Hobby zu benützen!
    Benützen in dem Sinn, das wir sie auch anderen schmackhaft machen, damit die Frequenz der Linie angehoben wird!

    Euer Streckengeher
  • Re: DIE MODERNE YBBSTALBAHN

    Es war damals schon bekannt, aber ich bekam es erst vor kurzem zu Ohren:

    Aufgrund der Initiative einer Privatperson, wurde es endlich geschafft die Grundlagen (Verträge mit welchem alle einverstanden waren) für einen Radweg zu schaffen, welcher im Gemeindegebiet von Hollenstein nicht mehr auf der Bundesstraße verlauft. Und jetzt stellt sich das Land Niederösterreich quer, da ja sowieso bald eine Trasse frei wird. :-X

    Somit war das Buskonzept, welches vom Land vorgelegt wurde, wirklich nur eine Scheinveranstaltung für die Bürgermeister, damit sie glauben sie haben etwas mitzuentscheiden.
  • Re: DIE MODERNE YBBSTALBAHN

    Massive Front der lokalen ÖVP-Größen gegen die Ybbstalbahn...dazu ein NÖN-Artikel v. 7.10.:

    „Ybbstalbahn ist der Entwicklung im Weg!“
    YBBSTAL / ÖVP-Obmänner fordern eine Verbesserung des öffentlichen Verkehrs im Ybbstal. Wenn nötig per Bus statt Bahn.

    VON LEO LUGMAYR

    „Die Ybbstalbahn, wie sie derzeit geführt wird, bremst die Entwicklung unserer Gemeinde, weil es durch sie keinen gut funktionierenden öffentlichen Verkehr gibt.“ Klaus Hobiger, ÖVP-Obmann aus St. Georgen/Reith, ist überzeugt, dass der Fahrplan der Schmalspurbahn zur Ausdünnung der Bevölkerung im Ybbstal beiträgt. „Wir sind eine Wohn- und Pendlergemeinde, trotzdem fahren die Züge zu 90% leer“, hat Hobiger beobachtet. Er wirft der ÖBB vor, ihre Fahrpläne abseits vom Bedarf der Pendler zu takten.

    Der Ybbsitzer ÖVP-Obmann, Mag. Andreas Hanger, ortet deshalb „dringenden Handlungsbedarf“ im Infrastrukturministerium. „Werner Faymann zeigt keine Alternativen auf, wie wir den öffenlichen Verkehr im Ybbstal künftig bewerkstelligen sollen, die Signale aus dem Ministerium und der ÖBB-Zentrale lassen aber auf eine baldige Auflassung der Ybbstalbahn schließen“, interpretiert Hanger jüngste Medienberichte. Denn der Betriebsvertrag zwischen Land, Bund und ÖBB läuft mit Jahresende aus. Eine Neuverhandlung steht aus. „Es ist zweitrangig, ob der öffentliche Verkehr von Bus oder Bahn sichergestellt wird, er muss bedarfsorientiert und kundenfreundlich sein“, so Hanger.

    Ybbstalbahntrasse würde sich für Radweg eignen
    Harsche Kritik hagelt es seitens der ÖVP-Obmänner im Hinblick auf das touristische Engagement der ÖBB. So sei die Bahn trotz gemeinsam mit den Gemeinden geschnürten Angebotspackages im Fremdenverkehrsgeschehen des Ybbstals kaum existent. Thomas Kreijci von der ÖVP Hollenstein: „Unsere Chance liegt im Tourismus. Wir müssen uns Nischen suchen, die touristisch bespielbar sind. Auch in dieser Hinsicht bremst die Ybbstalbahn, wie sie derzeit geführt wird, die Entwicklung im oberen Ybbstal. Ein Radweg auf der Trasse der Bahn wäre ein Gästemagnet im Familientourismus“, schlägt Kreijci vor.

    Gratzer und Rautter machen der Ybbstalbahn die Mauer

    Für Waidhofens ÖVP-Obmann, Mag. Werner Krammer, ist der Nahverkehr für Einpendler von essentieller Bedeutung: „Wir wissen, wie sehr Waidhofen davon abhängig ist erreichbar zu sein. Wir brauchen aber die Bahn im städtischen Bereich zwischen Hauptbahnhof und Vogelsang zum Schülertransport.“ Darüber hinaus könnte er sich Busse genauso vorstellen, wenn diese effizienter arbeiten.
    Vor einer leichtfertigen Schließung der Bahn warnt Bürgermeister Andreas Rautter (SPÖ), St. Georgen/Reith: „Der Bereich öffentlicher Verkehr mag durch einen Bus abgedeckt werden aber nicht der Tourismus“, so Rautter.
    Auch Hollensteins Bürgermeister, Ing. Franz Gratzer (SPÖ), möchte die Triebwägen lieber auf den Gleisen lassen, könnte sich aber eine Privatisierung vorstellen, die den Bahnbetrieb billiger und flexibler mache. „Wir haben im Gemeinderat mit den Stimmen der SPÖ eine Resolution ab ÖBB, Land und Bund beschlossen, weil wir überzeugt sind, dass die Bahn im Regelbetrieb zumindest bis Hollenstein fahren soll.“ Eine finanzielle Beteiligung am Betrieb des öffenlichen Verkehrs schließen schwarze wie rote Ortskaiser kategorisch aus. „Das ist Aufgabe des Bundes“, heißt es unisono.


    Quelle: http://www.noen.at/redaktion/n-ybb/article.asp?Text=278241&cat=325
  • Re: DIE MODERNE YBBSTALBAHN

    ....Ein Radweg auf der Trasse der Bahn wäre ein Gästemagnet im Familientourismus“, schlägt Kreijci...

    Da hat wohl einer gepennt, wie das Hirn verteilt wurde. Busse mit Fahrradtransport, träum weiter!

    Ajo Hr. Kreijci weis von den Plänen des Neubau des Radweges neben der Strecke, aber so sind halt die meisten ÖVP'ler in dem Tal, wenn der großartige Sobotka was vorschlägt, hupfen sie nach seiner Pfeife. So werden sie ihr Wahlergebnis nicht verbessern. :)
  • Re: DIE MODERNE YBBSTALBAHN

    So nun haben es einige Poltiker erreicht. Die Ybbstalbahn fährt nur noch einmal (Montag bis Samstag) nach Ybbsitz und das bei ein Fahrzeit von 48 min, was dem doppelten des bisherigen Fahrplanjahres entspricht ;( ;(

    Schönen Abend noch.
    lg Anton

    ps. hoffentlich steht das noch nicht im Forum und ich habe es wieder überlesen :)
  • Re: DIE MODERNE YBBSTALBAHN

    Ja, ich weiß auch warum!

    Wenn der Fuhrpark nicht mehr gerichtet wird, kann man auf die bestens gepflegte Yv2 zurückgreifen, ohne das es zur Verärgerung der Kunden (allen beiden) kommt - Fahrzeit ist ja dann gleich!!

    Streckengeher
  • Re: DIE MODERNE YBBSTALBAHN

    In Richtung Lunz ist ja die Reserve Zeit ok (v.a. weil dort die La's weiter herbagesetzt werden) auch wenn die 20min wohl etwas übertrieben sind....

    Auf der Ybbsitzer Strecke brauchen wir uns nichts vorzumachen. Die Strecke ist quasi stillgelegt, wenn kein neuen Betrieber kommt wird dort wohl nix mehr fahren. Dieses Alibizugpaar dient nur dafür beahuptet zu können, man haben den Verkehr noch nicht eingestellt.

    Es leben die weitsichtigen Ybbsitzer Politiker :) :) :)