Waldbahn Reichraming

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Waldbahn Reichraming

    Vor einiger Zeit habe ich in einem Thread zur Anlagenplanung davon berichtet, dass ich meine künftige Modellbahnanlage in Teilstücken erbaue. Hier möchte ich nun ein solches "Puzzle" vorstellen (und gleichzeitig die Fragen aus dem Rätselthread auflösen).

    Das (voll betriebsfähige) "Diorama" zeigt eine Ladestelle für den Holzumschlag von einer Waldbahn auf die Waggons der Bundesbahn. Als Vorbild diente mir die Verladestelle der Reichraminger Waldbahn im gleichnamigen ÖBB-Bahnhof, wobei ich aber keine sklavische Umsetzung wollte, sondern mehr eine grundsätzlich glaubwürdige Nachahmung im Modell. Unbedingt dazu gehörten in diesem Fall jedoch die interessante Vermauerung hinter den Waldbahngleisen, das Wiegehaus und die Verladerampe mit dem Schild "Forstverwaltung Reichraming ÖBF".

    Als vormals klarer H0er ohne Schmalspurambitionen war mein ursprüngliches Ziel nur die Realisierung einer plausiblen Ladestelle für meinen Bahnhof. Mit der Bauzeit stieg jedoch mein Interesse für Waldbahnen, insbesondere auch für geeignete Fahrzeuge. Erstaunlich war für mich vor allem, welche "Wald- und Feldbahnszene" dazu tätig ist, auch in speziellen Foren. Sehr hilfreich und informativ waren für mich die Bücher "Waldbahnen in Österreich" von Manfred Hohn. Vor allem im 2. Band sind viele Aufnahmen aus dem Betriebsalltag der Reichraminger Waldbahn zu sehen.

    An Fahrzeugen existieren auf meiner Walbahn vorerst eine Jung-Diesellok von Glöckner (Fertigmodell mit Fauli) sowie Waldbahntrucks von Panier (aus Bausätzen).

    Für die Interessierten abschließend noch ein paar Worte zum Vorbild:
    Für den Holztransport aus dem Reichraminger Hintergebirge zur Verladestelle im ÖBB-Bahnhof Reichraming bestand von 1916 an eine Waldbahn, die in den Jahren 1947 bis 1951 sogar noch weiter ausgebaut wurde. Die Streckenlänge der Waldbahn betrug 29,289 km, die Strecke führte durch 19 Tunnel mit einer Gesamtlänge 1.922 m und über 41 Brücken. Zusammen mit den Seitenstrecken, Neben- und Ausweichgleisen ergab sich eine Gesamtlänge von 38,287 km. Der Betrieb wurde erst im Jahr 1971 eingestellt. Die Waldbahn Reichraming war damit eine der größten und am längsten in Betrieb stehenden Waldbahnen Österreichs.

    Schönen Abend
    Jürgen















    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 1012.001 ()

  • Re: Waldbahn Reichraming


    Hallo Jürgen,

    mir gefällt die modellmäßige Umsetzung sehr, sehr gut,
    Gratulation ;) !!

    2 Fragen hätte ich allerdings dazu:

    1) Sind die schönen Lampen auf den Holzmasten Marke Eigenbau ?
    Wenn ja würde mich interessieren, wie Du die Lampenschirme hergestellt hast (denn die sehen für mich einfach SUPER aus ) !!
    und
    2) Woher stammt der normalspurige Gepäckwagen mit Holzaufbau (memoba ?) oder ebenfalls Eigenbau ?

    mfg
    1042erfreak



  • Re: Waldbahn Reichraming

    Hallo Kollegen,
    danke für eure netten Rückmeldungen. Zu euren Fragen:

    1. Aufnahmsgebäude
    Nein, ein Aufnahmsgebäude oder weitere Gebäude/Szenen aus Reichraming sind nicht geplant.

    2. Bahnhofslampen
    Sind Eigenbau. Für die unterm Strich dann relativ einfache Lösung hab ich allerdings etwas länger nachgedacht. Mehr dazu gerne in Kürze.

    3. Packlwagen
    Es handelt sich wie vermutet um das über Memoba vetriebene Modell - mit Alterungsspuren.

    4. Jung-Diesellok
    Das Modell ist von Glöckner, siehe http://www.modellbau-gloeckner.de/17201/17313.html. Der Preis lag im Dezember 2008 bei EUR 192,- zzgl. Porto. Bestellung ist nur schriftlich auf dem Postweg und Vorabüberweisung möglich. Aber prompte Lieferung und alles war bestens. Auslieferzustand siehe unten

    Jürgen



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 1012.001 ()

  • Re: Waldbahn Reichraming

    [quote author=jzipp link=topic=17479.msg112460#msg112460 date=1253213821]
    Hallo Kollegen,
    danke für eure netten Rückmeldungen. Zu euren Fragen:

    2. Bahnhofslampen
    Sind Eigenbau. Für die unterm Strich dann relativ einfache Lösung hab ich allerdings etwas länger nachgedacht. Mehr dazu gerne in Kürze.

    Jürgen
    [/quote]

    Hallo Jürgen,

    also ich für meinen Teil möchte hier schon mal großes Interesse an einer Art Bastelanleitung "vulgo einfache Lösung" zur Herstellung dieser "alten" Bahnhofslampen anmelden und würde mich ungemein freuen, wenn Du uns bei Gelegenheit Deine Erfahrungen im Modelllampenbau hier mitteilst.

    Der Lampennachbau sieht im Ensemble Deines Moduls einfach toll aus, ich würde mir solche Lampen auch gerne "nachbasteln" ;).

    mfg
    1042erfreak

    Edit: Mein Wunsch war offenbar langsamer, als die Realität !!
    User jzipp hat den Umbaubericht vor ein paar Minuten schon in einem eigenen Thread gepostet, D A N K E !!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 1042erfreak ()