Mega-Modellbahnwelt ab Ende 2011 im Wiener Prater

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Re: Mega-Modellbahnwelt ab Ende 2011 im Wiener Prater

    Dem Vernehmen nach sind inzwischen auch schon die Stadt Wien und der Praterverband aufgewacht.

    Bei einigen Modellbahnvereinen im Wiener Stadtgebiet gab es schon Zukunftsängste, die weitere Entwicklung wird zeigen, dass diese unbegründet waren.
  • Re: Mega-Modellbahnwelt ab Ende 2011 im Wiener Prater

    [quote author=nokia link=topic=21222.msg138874#msg138874 date=1301270156]
    Dem Vernehmen nach sind inzwischen auch schon die Stadt Wien und der Praterverband aufgewacht.
    [/quote]

    Wie ist das zu verstehen?
  • Re: Mega-Modellbahnwelt ab Ende 2011 im Wiener Prater

    [quote author=1044 040 link=topic=21222.msg138890#msg138890 date=1301303216]
    [quote author=nokia link=topic=21222.msg138874#msg138874 date=1301270156]
    Dem Vernehmen nach sind inzwischen auch schon die Stadt Wien und der Praterverband aufgewacht.
    [/quote]

    Wie ist das zu verstehen?
    [/quote]

    Ganz einfach, man beginnt das Projekt bzw. die dahinter stehenden Akteure genauer zu beleuchten.
  • Re: Mega-Modellbahnwelt ab Ende 2011 im Wiener Prater

    [quote author=nokia link=topic=21222.msg138891#msg138891 date=1301307002]
    [quote author=1044 040 link=topic=21222.msg138890#msg138890 date=1301303216]
    [quote author=nokia link=topic=21222.msg138874#msg138874 date=1301270156]
    Dem Vernehmen nach sind inzwischen auch schon die Stadt Wien und der Praterverband aufgewacht.
    [/quote]
    Wie ist das zu verstehen?
    [/quote]
    Ganz einfach, man beginnt das Projekt bzw. die dahinter stehenden Akteure genauer zu beleuchten.[/quote]

    Beleuchten genügt da nicht, durchleuchten wäre da schon sinnvoller. Da würde man wahrscheinlich so manche Leiche im Keller zutage fördern. Vor allem wenn man eh schon weiß, dass der Herr Vavra die Karriere eines Pleitiers schon hinter sich hat.

    dr. bahnsinn
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Re: Mega-Modellbahnwelt ab Ende 2011 im Wiener Prater

    [quote author=Hofbauer link=topic=21222.msg138936#msg138936 date=1301347695]
    Schon passiert! ;)

    Im MIWULA-Forum ist er schon rausgeflogen!
    [/quote]
    WOW - das ging aber schnell!

    Der geistert ja auch noch in anderen Foren herum, ich glaube auch bei DSO bzw. im Pro und es ist ein Wunder, dass der dort auch noch nicht geflogen ist.

    Nomen est omen!
  • Re: Mega-Modellbahnwelt ab Ende 2011 im Wiener Prater

    So ist es!


    Kurzer Rückblick zum Aufbau der Anlage in Ottakring:


    August 1992: Übernahme der Räumlichkeiten

    Anschließend Entfernung des sich im Laufe von Jahren angesammelten Sperrmülls


    Oktober 1992: Beginn der Adaptierung- und Umbauarbeiten

    Dazu muss man wissen, dass unser Lokal früher ein Tröpferlbad war und z.B. im großen Raum gemauerte Duschkabinen sich befanden. Auch waren die Wände bis zur Decke mit Glasfliesen verkleidet. Im jetzigen Foyer waren zwei Kabinen mit Badewannen und eine 30 cm Trennwand (nicht tragend, nur eingespannt). Der kleine Raum war infolge einer 15 cm Trennmauer in zwei kleine und damit unbrauchbare Räume geteilt.

    Diese Arbeiten dauerten rund 6 Monate und erst danach konnte mit der Ausgestaltung der künftigen Anlagenräume begonnen werden. U.a. wurden zwei Durchbrüche hergestellt, die Wände verputzt, die Deckenkonstruktion saniert und ein Estrichboden aufgebracht.

    Nebenbei wurden Planungen für die Anlage durchgeführt und somit konnte nach Abschluss der Baumeisterarbeiten umgehend mit dem Rahmenbau begonnen werden. Die Füße für die Steher wurden bei der Herstellung des Bodens gleich mit eingegossen und garantieren so einen stabilen Rahmen.


    Oktober 1993: Beginn des Rahmenbaues für die Anlage

    Nachdem der Rahmen fertiggestellt war, konnte mit den Anlagenbau selbst begonnen werden und als erster Schritt wurde im großen Raum die Trassenbretter der Schattenbahnhöfe errichtet.


    Dezember 1993: Letzter Besuchertag bei der alten Anlage, Abbau der alten Anlage

    Zu Weihnachten wurde der letzte Besuchertag in den alten Räumlichkeiten in Wien 9 abgehalten und danach die Anlage in rund 1,5 Tagen abgetragen und das Gleismaterial (Roco 2,5 mm) zum Bau der Schattenbahnhöfe sowie der diversen nicht sichtbaren Bereiche verwendet. Im sichtbaren Teil kam das damals neue Roco Line mit 2,1 mm zur Anwendung.


    Februar 1994: Beginn des Probebetriebes

    Die Gleisbauarbeiten konnten so weit abgeschlossen werden, dass ein Probebetrieb zwischen grossen Bahnhof und oberer Schattenbahnhofebene möglich war. Die rechte Einfahrt war bereits in den Grundzügen fertig, die Weichen wurden jedoch provisorisch über Oberflurantriebe angesteuert. Auf der Linken Seite des Bahnhofes befand sich eine provisorische Wendeschleife.


    Ostern 1994: Erster "inoffizieller" Besuchertag

    Da der Probebetrieb zufriedenstellend verlaufen ist, wurden weitere Streckenteile errichtet und zu Ostern 1994 fand ein Besuchertag statt, bei welchem sich unsere Gäste anerkennend über die bisher geleistete Arbeit äußerten. Angespornt durch die positiven Reaktionen (und auch recht ansehnliche Spenden), wurden weitere Teilbereiche errichtet und schrittweise in Betrieb genommen.

    Das war die Zeit der wandernden provisorischen Wendeschleifen, insgesamt vier gab es davon.


    Mai 1995: Abschluss der Gleisbauarbeiten

    Im Mai 1995 war es soweit, dass die Hauptstrecken verlegt und ansteuerbar waren. Insgesamt 5 Schattenbahnhöfe gab es damals und darin konnten 83 Garnituren untergebracht werden. Zeitgleich wurde damals mit dem Geländebau begonnen und nach rund zwei Jahren war die Landschaft in den Grundzügen fertig.


    Uns ist schon klar, dass hier nur bedingt Parallelen gezogen werden können, jedoch kann man daraus deutlich erkennen, dass eine größere Anlage nicht innerhalb weniger Wochen entstehen kann. Auch sind Vergleiche zwischen kommerziell und hobbymäßig nur bedingt zulässig, allein schon aufgrund der finanziellen Mittel.
  • Re: Mega-Modellbahnwelt ab Ende 2011 im Wiener Prater

    Gestern war in "Wien Heute" ein Bericht über Vavra's World of Rails, allerdings nicht mehr im Prater, sondern am Westbahnhof in der obersten Etage (ob das gut geht?) - und über die Sammlung an Lokomotiven, die er bekommen hat von einem anonymen Sammler.

    Link: http://tvthek.orf.at/programs/70018-Wien-heute/episodes/2236587-Wien-heute/2238359-Kleine-Zuege---grosse-Anlage

    Anmerkung: Interessantes Erzberg-Diorama was man da zu sehen bekommt, das kann ja der Herr Vavra gleich verwenden, anstatt die Schweiz in H0 nachzubauen ....  :P Was brauch ma bei einer österr. Anlage eigentlich die Schweiz dabei??

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von railjet16er ()

  • Re: Mega-Modellbahnwelt ab Ende 2011 im Wiener Prater

    [quote author=1047 504 link=topic=21222.msg140870#msg140870 date=1305574804]
    Ich glaube es erst,wenn ich es sehe was dieser Träumer von sich gibt.
    [/quote]

    Ich ebenso. ;)


    Btw, an die Forenleitung - ich hab Gerüchte gehört, dass der Herr Vavra dem Adminteam bekannt sein soll - wär es möglich dass sich der gute Herr auch hier mal registriert und mir paar Fragen dazu beantwortet? Im 2er ist er ja auch .....
  • Re: Mega-Modellbahnwelt ab Ende 2011 im Wiener Prater

    [quote author=railjet16er link=topic=21222.msg140881#msg140881 date=1305581703]
    Btw, an die Forenleitung - ich hab Gerüchte gehört, dass der Herr Vavra dem Adminteam bekannt sein soll - wär es möglich dass sich der gute Herr auch hier mal registriert und mir paar Fragen dazu beantwortet? Im 2er ist er ja auch .....
    [/quote]

    Damit wir auch hier von seinen Lügen und Träumen überschwemmt werden? Der verpestet doch eh jede Zeitung und den ORF auch schon.

    Einmal is im Prater, einmal am Westbahnhof, einmal typisch Österreich mit Semmering und Wien, einmal will er die Schweiz nachbauen. Einmal modern, einmal Dampfloks....

    Sooooo groß ist das Gebäude am Westbahnhof auch wieder nicht, zudem im obersten Stock, ..... überhaupt auf so eine Idee kommen.

    Und sein angeblich irgendwann geplantes e-express-Restaurant/Cafe was auch immer; soll er aber bitte machen, ich wollt schon immer abgrenntes Zeug essen.  ;D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 02 0201-0 ()

  • Re: Mega-Modellbahnwelt ab Ende 2011 im Wiener Prater

    [quote author=railjet16er link=topic=21222.msg140881#msg140881 date=1305581703]

    Ich ebenso. ;)


    Btw, an die Forenleitung - ich hab Gerüchte gehört, dass der Herr Vavra dem Adminteam bekannt sein soll - wär es möglich dass sich der gute Herr auch hier mal registriert und mir paar Fragen dazu beantwortet? Im 2er ist er ja auch .....
    [/quote]

    Bekannt ist nicht wirklich der richtige Ausdruck!

    Herr Vavra hat vor einiger Zeit die Forenleitung kontaktiert und wollte Informationsmaterial als Anhang einstellen. Er wurde auf die geltenden Richtlinien aufmerksam gemacht und danach gab es keine weitere Reaktion seinerseits mehr.

    MfG

    Admin
  • Mega-Modellbahnwelt ab Ende 2011 im Wiener Prater

    Hallo Zusammen, ist schon eine Weile vergangen von dem Mega Projekt und scheinbar sind die Wunden verheilt, oder Doch nicht?
    Ist es eigentlich zumutbar als Beteiligte Person anzusehen wie ein Mann dabei seine Familie vernachlässigen würde, sein Kind und seine Frau. Auch wenn die Finanzierung für dieses Projekt zu 80% gesichert war, sagt eine innere Stimme in mir, Nein. Nicht machen, am Ende würde alles zerbrechen wenn man solch einer Herausforderung nicht gewachsen ist, oder glaubt jemand im Ernst, das man mit Videoüberwachungsgeräten Locations in New York, London, Tokyo überwachen kann, ohne Anwesend zu sein.
    Eine Managementaufgabe erfordert meiner Meinung nach mehr, und damit stehe ich nicht allein da. Der Grundgedanke ist sicherlich ein sehr guter, jedoch glaube ich das in der Vorbereitungszeit schon mehr Fehler gemacht wurden ebenso viele Leute mit der Idee angesteckt wurden von dem Betreiber, der in Wirklichkeit gar nicht Absehen konnte was er machte. Als Oberbauarbeiter weiss ich auch das es auf das Team ankommt mit wem du arbeitest, so kann es auch sein das du mal im Winter bei viel Schnee stopfen gehen musst mit deinen Leuten, und der Semmering ist nicht Hawaii. Und gearbeitet wird manchmal rund um die Uhr, so war es früher am 102er Bauzug.
    Selbst in der Vorbereitungsphase hat es ein Briefing gegeben, das beim großen Auftritt vor der Kamera alles sitzt, das unangenehme Fragen kommen würden war klar, da war man ja auch vorbereitet. Aber dann auf die eigenen Leute spucken die einen begleitet haben, zeigt von Schwäche aber das hat ihm seine Frau schon vorgeworfen, und seine alten Kollegen und Partner.
    Gerhard Vavra hat es trotz Hilfe vieler Menschen nicht geschafft dieses Projekt bis 2011 umzusetzen!
    Ich glaube das es gut ist das ein alter Mann ihm die Eisenbahnen geschenkt hat, somit bleibt ihm die Erinnerung und vielleicht wird er unter den Modellbahnfreunden einmal aufgenommen.
  • Abgesehen davon, dass dein Posting ein wenig konfus ist (und ich es zweimal lesen musste, um den Sinn zu begreifen): Ich denke, man braucht diesen alten Thread nicht aufzuwärmen. Gerhard Vavra kenne ich als ehemaliger VDS-Stammkunde (leider) sehr gut; Inkompetenz auf ganzer Linie hat ihn schon damals ausgezeichnet. Hätte nicht sein Partner Schütz das Großkundengeschäft betreut (komplette Netzwerke für Jüdisches Museum, diverse Künstleragenturen, Coop Himmelb(l)au oder große Anwaltskamzleien bringen halt mehr Umsatz als das Groscherlgeschäft beim Verkaufen von Grafikkarten), wäre die Firma schon Jahre früher den Bach runtergegangen. Keiner, der Vavra kennt, hat auch nur eine Minute an dieses Projekt geglaubt, mit dem er einen Teil der Modellbahnszene zum Narren gehalten hat. Die ganze Diskussion über Businesspläne und Co. war immer müßig; diese dienten nur dazu, potentiellen Investoren das Geld aus der Tasche zu ziehen und Dumme zu finden, die ihn mit Sachspenden und freiwilliger Mitarbeit unterstützen. Ich denke, man kann das Projekt "World of Rails" in "World of Fails" umbenennen und endgültig ad acta legen.
  • Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob das hierher gehört, oder ob das ein neues Projekt wird, aber ein Megaprojekt scheint es jedenfalls zu sein...:

    Spatenstich im Prater
    Am 31.Oktober 2019 war Spatenstich für den Neubau des Königreichs der Eisenbahnen,
    eine neue Attraktion im Wiener Prater. Es soll ein erfüllter Traum von Groß und Klein werden! …

    In der Nähe des Schweizerhauses von der Messe Wien kommend beim Calafati wird demnächst Wiens größtes Modelleisenbahngelände errichtet!

    In Zusammenarbeit mit namhaften Firmen, den Wiener Linien und den ÖBB soll Bahnverkehr aus der Nähe zum Erlebnis werden, ähnlich wie in Hamburg.

    Am 1.11. fand dafür eine zeremonielle Schienenverlegung statt.

    Der ganze Artikel ist hier zu lesen, samt vielen Fotos von der Eröffnungsfeier: prater.at/Berichte/Ansicht.php?Id=1776843
  • Benutzer online 1

    1 Besucher