Unterinntalbahn: Hälfte der Gleise ist fertig

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Unterinntalbahn: Hälfte der Gleise ist fertig

    ORF Tirol berichtet von der Baustelle Unterinntal:

    Unterinntalbahn: Hälfte der Gleise ist fertig
    Seit Mai 2010 laufen die Arbeiten an der neuen Unterinntalbahn. Ende 2012 sollen die ersten Züge fahren. Bis jetzt wurden 35 der insgesamt 70 Kilometer Gleisanlagen in den neuen Tunnels fertiggestellt.

    Jede Woche ein Kilometer Gleisanlage
    Die Bautrupps sind seit Mai 2010 zwischen Stans und Baumkirchen im Einsatz und stellen jede Woche einen Kilometer Gleis fertig. Nun sind 35 Kilometer Gleisanlagen fertig. In den kommenden Wochen werden die Bautrupps in die nächste Tunnelkette zwischen Radfeld und Jenbach übersiedeln.

    Eingebaute Schienen sind 120 Meter lang
    Teilweise werden 120 Meter lange Schienen eingebaut, die mit Güterzügen direkt vom Stahlwerk Donawitz zur Baustelle gebracht werden. Die Schienen werden direkt mit Tragplatten aus Beton verschraubt. Diese Technologie sichert nach Angaben der ÖBB eine besondere Laufruhe der Wagons. Im Vergleich zum herkömmlichen Gleisbau auf einem Schotterbett seien die Wartungskosten zudem deutlich geringer, außerdem würden die Züge leiser fahren, so die ÖBB.

    Unterinntalbahn soll Ende 2012 in Betrieb sein
    Nach dem Abzug der Gleisbauer gehen die Arbeiten zwischen Stans und Baumkirchen weiter. Signal- und Fernmeldetechniker starten in Kürze ihre Montagearbeiten, auch die Energieversorgung der Tunnels wird schrittweise ausgebaut. Alle Arbeiten liegen im Zeitplan, die neue Unterinntalbahn wird Ende 2012 in Betrieb gehen.