Baubericht MSE 2020

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Baubericht MSE 2020

    Hi,

    gestern brachte der Postler ein schon länger erwartetes Päckchen, Absender war MSE, Inhalt u.A. ein Bausatz für eine 2020.
    Die Lieferzeit betrug ca. 1 Monat, was eigentlich für mich noch akzeptabel wäre, aber bei dieser Lieferzeit, würde ich mir von einem Kleinserienhersteller schon mehr Information als nur ein automatisch generiertes Mail (mit dem Inhalt, dass es länger dauern könnte) erwarten. Auch auf eine Nachfrage hin gab es keinerlei Antwort, positiv festhalten muss man jedoch, dass eine zusätzliche Bestellung, die aus diesem Mail hervorging hinzugefügt wurde, also das Mail wurde zumindest gelesen und ist nicht in der Versenkung verschwunden.
    Mit der Kommunikation war ich persönlich dennoch nicht wirklich zufrieden.

    Aber wenden wir uns nun dem Bausatz zu.
    Beim Kontrollieren der noch verschweißten Bauteile fiel gleich eines auf: Die Anleitung ist scheinbar etwas veraltet, denn hier sind die Teile des Gehäuses (Seitenteile, Frontteile und Dach) einzeln aufgeführt.
    Was für mich jetzt ein gewisses Problem (zusätzliche Arbeit) darstellt, ist die Tatsache, dass das ÖBB-Emblem sowie die Loknummer mitgegossen ist. Ich darf diese dinge nun wieder abschleifen, da die Lok SGP-Embleme und Nummer bekommen soll.

    Die Gussqualität der Resinteile dürfte (auf den ersten Blick) ganz gut sein, die der Metallteile lässt allerdings etwas zu wünschen über, da bin ich besseres gewohnt (vielleicht bin ich aber auch nur verwöhnt), wie sich das später auswirken wird, werde ich noch sehen.

    Noch ein Bild (ohne Kleinbahn 2050):
    Die Bahn ist eine hochkomplexe Materie, die nur auf den ersten Blick einfach erscheint.
    Die Räder müssen rollen...
  • Re: Baubericht MSE 2020


    Wunderbar! Gratuliere, daß Du die schönste aller Loks bald als Modell haben wirst. Würde mir auch taugen, aber ich bin kein Modell-Bastler, ich müßte die Lok vitrinenfertig bekommen.

    LG 2020.01
    Also wenn du die 2020.01 wirklich haben willst, dann wird sich auch Weg finden lassen, wie du zu einem Fertigmodell kommst -> heißer Tipp: Rede dich mit 1012.001 zusammen!
  • Re: Baubericht MSE 2020

    Grüß euch!

    Weiter gehts mit der 2020:
    Da ich mit der Konstruktion des Rahmens nicht wirklich glücklich bin, hab ich mich (auch aufgrund des bevorstehenden Einbaus eines Faulhaber 1331 oder 1336) für die Verbindung der beiden Messingteile durch einlöten zweier weiterer Messingprofile entschieden.

    Hier einmal wie es vorgesehen ist: Die beiden Messingteile sollen in die Kunststoff-Bodenwanne eingeklebt werden:


    Und hier so, wie ich es gemacht habe. Die Bodenwanne muss dazu natürlich auch noch bearbeitet werden, bis alles passt, dazu aber später mehr:
    Die Bahn ist eine hochkomplexe Materie, die nur auf den ersten Blick einfach erscheint.
    Die Räder müssen rollen...
  • Re: Baubericht MSE 2020

    Auch bei der 2020 geht was weiter:

    Am Dach wurden die Dachhauben aufgesetzt, am Rahmen die Hauptfedern angebracht.



    Und hier auch eine Ansicht von unten:



    Die erkennbaren Kunststoff-Plättchen habe ich erstmal statt dem Ballastgewicht als Abstandshalter für die beiden Seitenwände eingeklebt. Sie werden später auch der Befestigung des Gehäuses am Fahrgestell diehnen, da die Lösung mit dem eingeklebten Ballastgewicht für mich nicht in Frage kommt, da dort der Glockenankermotor liegen soll.

    Die Seitenwände wurden auch etwas dünner gefräst, damit das Fahrwerk Platz hat (sie wären sonst ausgebeult und der Lokrahmen würde mit der Bodenwanne nicht fluchten).
    Weiters wurde das Gehäuse zuerst mit Cif und Wasser abgewaschen, anschließend nochmals mit Silikonentferner entfettet und ist jetzt bereit zum Lackieren.

    Weiter gehts dann, wenn der Motor (wird ein Maxon-Motor) eingetroffen ist.
    Die Bahn ist eine hochkomplexe Materie, die nur auf den ersten Blick einfach erscheint.
    Die Räder müssen rollen...
  • Re: Baubericht MSE 2020

    Zudem wäre mir sehr recht, wenn das Vorbild - zumindest äußerlich - restauriert und so lackiert werden würde. Auf der ganzen riesengroßen Welt gibt es keine schönere Lok als die 2020.01. :D


    Kleiner Ausflug Richtung OT:
    Also unsre, leider etwas desolate 2020.01 (die nie wieder fahren wird) tät ich mit der betriebsfähigen Museumslok 04.004 der BDZ tauschen
    railwaymodeling.com/photogalle…el/bdz04-00/loc04-004.JPG

    Aber sonst stimme ich dir zu, optisch gibt die Lok einfach was her :D - Einfach eine gelungene Konstruktion von SGP.
    Mir gefallt die Lok eigentlich auch in allen Farben (SGP-rot-weiß-grau, SGP-blau-weiß-grau, BDZ-rot-weiß-grau, ÖBB blutorange-grau, ÖBB blutorange-schwarz)....... nur die komplett blutorangene Farbvariante (also mit blutorange Rahmen) gefällt mir eigentlich nicht.


    @1012.001


    Saphierblau mit weißen Zierlinien und grauem Rahmen, wie sie als SGP-Lok fuhr.
    Also so: miniaturbahn.at/images/OBB2020.01-Gloggnitz.jpg
    es waren aber nicht nur die Zierlinien weiß ;) Es war die gesamte Dachpartie (also der "schräge" Teil wo alle Fenster drin sind) reinweiß. Der Teil darunter war saphirblau mit reinweißen Zierlinien (die anders als jene der ÖBB nur mit einer durchgehenden Zierlinie waren), der Rahmen war eisengrau, das Dach aluminumgrau, die Drehgestelle schwarz.

    Darf man fragen - ich denk mal das wird sicher den einen od anderen interessieren - wo du für diese Lok die SGP-Flügelräder und Fabriksschilder herbekommst?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von railjet16er ()

  • Re: Baubericht MSE 2020

    Selbst am roten Einzelstück gab es unterschiedliche Varianten:

    Roter Rahmen (nur sehr kurz, da gibt es fast keine Fotos):




    Schwarzer Rahmen mit dicker Zierlinie am Rahmen:




    Schwarzer Rahmen mit dünner Zierlinie am Rahmen:




    Grauer Rahmen:




    'lange' Schnittlinie am Zierspitz oberhalb der Nummer:




    'kurze' Schnittlinie am Zierspitz oberhalb der Nummer:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hofbauer ()

  • Re: Baubericht MSE 2020

    Hier
    http://www.eisenbahn.ws/oebb/die-oebb-fahrzeuge/diesellokomotiven/2020.html
    findet man zwei Farbbilder, ich weiß nicht ob es Reinweiß oder Cremeweiß ist. Zumindest bei der blauen Lok sieht es mir aber nach reinweiß aus?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von railjet16er ()

  • Re: Baubericht MSE 2020

    Ja Fortschritte gibt es, der Antrieb ist gerade am entstehen und graue sowie blaue Farbe ist auch schon auf der Lok, es fehlen noch die Zierlinien, der weiße Streifen unterm Dach und das Dach selbst, dann ist die Lackierung fertig.

    Die längere Wartezeit zwischen den Beitzrägen resultierte aus der doch etwas längeren Lieferzeit für den Motor. Von den aktuellen Fortschritten hab ich allerdings keine Bilder gemacht.
    Die Bahn ist eine hochkomplexe Materie, die nur auf den ersten Blick einfach erscheint.
    Die Räder müssen rollen...