Linz: Keine UVP für zweite Straßenbahnachse erforderlich

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Linz: Keine UVP für zweite Straßenbahnachse erforderlich

    Linz: Keine Prüfung für neue Bim

    Für den Bau einer zweiten Straßenbahnachse östlich des Linzer Stadtzentrums ist keine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) nötig. Das hat die Landesregierung in einem Bescheid festgelegt. Dies gilt für die so genannte Basisvariante, die größtenteils unterirdisch verlaufen soll. In Urfahr wurde der Abschnitt ab der Hauptstraße bis zur geplanten Haltestelle Peuerbachschule in der Reindlstraße verstärkt überprüft. "Auch der restliche unterirdische Verlauf südlich der Donauquerung bedarf keiner Umweltverträglichkeitsprüfung", freut sich der Linzer Verkehrsreferent Vizebürgermeister Klaus Luger (SP). Somit könne Ende November die Einreichplanung für die neue Bim-Achse in Auftrag gegeben werden, sagt Luger.


    Quelle: OÖN
    dr. bahnsinn - der Forendoktor