Der Streckenunterbrechungs-Thread

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hier ein Artikel aus den Salzburger Nachrichten, mit ein paar imposanten Fotos:

    Salzburg kämpft gegen den Schnee: Bahnstrecke nach Lawinenabgang bis Freitag gesperrt

    Die enormen Schneemassen haben in Salzburg enorme Auswirkungen. Gut 40 Haushalte sind noch ohne Strom, mehr als 20 Schulen sind geschlossen. Zwischen Golling und Werfen ist die Zugstrecke nach einem Lawinenabgang gesperrt. In Berchtesgaden wurde der Katastrophenfall ausgerufen.Von Golling aus fahren die Züge derzeit nur Richtung Salzburg. SN/fmt-picturesVon Golling aus fahren die Züge derzeit nur Richtung Salzburg.Richtung Süden wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. SN/fmt-picturesRichtung Süden wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

    ...





    Bahnstrecke bleibt bis mindestens Freitag gesperrt

    Seit Donnerstagmittag ist die Bahnstrecke zwischen Golling-Abtenau und Werfen unterbrochen, Zugfahrten sind in diesem Bereich nicht möglich. Wie die ÖBB mitteilten, ist dort im Nahbereich der Bahntrasse in der Nähe des Ofenauer Tunnels gegen Mittag eine Staublawine abgegangen. "Es ist kein Zug betroffen, es gibt also auch keine Verletzen", sagt ÖBB-Sprecher Christoph Gasser-Mair. Gleise wurden nicht verschüttet. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet. Reisende sollten mit zwei Stunden Zeitverzögerung rechnen. Die Sperre wegen Lawinengefahr wird voraussichtlich bis zumindest Freitagnachmittag aufrecht erhalten. "Die Lage wird von den Experten regelmäßig neu beurteilt, die Sicherheit der Fahrgäste steht an oberster Stelle", teilten die ÖBB zur Lage am Pass Lueg mit. Zwischen Saalfelden und Hochfilzen dürfte es noch länger dauern, bis wieder Züge fahren können. Auch die Ennstal-Bahnstrecke zwischen Bischofshofen und Stainach-Irdning ist gesperrt. Aktuelle Informationen zum Fahrplan finden Sie hier.

    Quelle: sn.at/salzburg/chronik/schneec…freitag-gesperrt-63558649
    © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2019
  • Die DB kapituliert in Oberbayern und im Bayerischen Wald vor dem Schnee

    Schnee: Bahnstrecken bleiben mehrere Tage gesperrt
    Die Deutsche Bahn gibt die Schneeräumung auf einzelnen hochgelegenen Nebenstrecken in Bayern zunächst auf. Sie bleiben gesperrt. Beim Fahrgastverband Pro Bahn stößt diese Maßnahme nur teilweise auf Verständnis.
    Dazu gehören zum Beispiel Strecken im Allgäu-Werdenfelstakt, im Oberland und in Zwieseler Linienstern. In den nächsten Tagen fokussiert die Bahn ihren Wintereinsatz auf die Hauptstrecken ihres knapp 6.000 Kilometer langen Streckennetzes in Bayern. Das hat die DB am Abend bekannt gegeben.
    Es gehe darum, "trotzt der andauernden starken Schneefälle den Zugverkehr auf den vielbefahrenen Strecken von München nach Stuttgart, Nürnberg, Regensburg, sowie nach Salzburg und Kufstein weitgehend nach Fahrplan" aufrecht zu erhalten. Angesichts der Prognosen, die für Südbayern anhaltend starken Schneefall vorhersagen, soll der Betrieb dort aufrecht erhalten werden. Das diene der Sicherheit des Zugbetriebs.
    Umgestürzte Bäume und Schneemassen
    Die DB bittet die Reisenden dafür um Verständnis. Auf den derzeit nicht befahrbaren Strecken machen umgeknickte Bäume, die auf Gleise und Oberleitungen gefallen sind, sowie die enormen Neuschneemengen den Zugverkehr unmöglich und die Räumung schwierig.
    Kritik von Pro Bahn
    Beim Fahrgastverband Pro Bahn stößt die Maßnahme nur teilweise auf Verständnis. Das außergewöhnliche Wetterereignis zwinge dazu. Dass aber im Voralpenland mehr Schnee fällt, als anderswo, das wisse man, so Winfried Karg, der Vorsitzende des bayerischen Landesverbands von Pro Bahn. Im Gespräch mit dem BR kritisierte Karg den Personalabbau und Einsparungen der vergangen Jahre. So seien laut Karg zum Beispiel im Allgäu Züge gefahren, aber sie konnten an mehreren Bahnhöfen nicht halten, weil die Bahnsteige nicht geräumt waren, so Karg. Wenn der Bahnhof in Immenstadt beispielsweise von München aus gesteuert werde, sei dort kein Mensch, der im Notfall eine Schaufel in die Hand nehmen oder schnell einen Eisbrocken aus einer Weiche holen könne. Für diese Einsparungen trage der Eigentümer Bund die Verantwortung, so Karg.
    Diese Strecken sollen gesperrt bleiben:
    Hier die Strecken, die laut Pressemitteilung der Bahn auch in den nächsten Tagen gesperrt bleiben werden:

    • Allgäu/ Werdenfelsnetz: Garmisch-Partenkirchen – Griesen – Reutte/Tirol Garmisch-Partenkirchen – Mittenwald Kempten – Pfronten – Reutte/Tirol Immenstadt – Oberstdorf
    • Berchtesgadener Land: Bad Reichenhall - Berchtesgaden
    • Bayerisches Oberland: Holzkirchen – Schliersee / Lengries / Bayerischzell
    • Zwieseler Linienstern (Bayerische Waldbahn) Strecke Plattling - Zwiesel (soll aber vorzeitig geräumt werden).
    www.br.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Verkehrseinschränkungen im Tiroler Unterland

    Wegen eines Schadens am Gleis sind zwischen Hall in Tirol und Innsbruck Hbf Zugfahrten derzeit nur eingeschränkt möglich. Es kommt zu vereinzelten Zugausfällen und Verspätungen bis zu 15 Minuten. Beachten Sie bitte die Lautsprecherdurchsagen und Monitoranzeigen am Bahnsteig.

    Quelle: ÖBB-Streckeninfo

    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Zwischen Golling-Abtenau und Werfen ist erneut eine Lawine abgegangen, nun ist auch kein SEV mehr möglich.

    Sperre Saalfelden - Hochfilzen verlängert bis 15.01.2019, 23.59

    Laut ARAMIS ist zwischen Kirchberg i.T. und Kitzbühel bloß noch StrGl 1 gesperrt, der (geringe, weil Leogang - Saalfelden und Werfen - Golling-Abtenau komplett gesperrt) Verkehr wird eingleisig auf StrGl 2 abgewickelt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von westbahn ()

  • Verkehrseinschränkungen auf der Korridorstrecke zwischen Salzburg und Rosenheim

    Wegen eines Hindernisses im Gleisbereich sind zwischen Salzburg Hbf und Rosenheim Zugfahrten derzeit nur eingeschränkt möglich. Planen Sie 30 Minuten mehr Reisezeit ein.
    Quelle: ÖBB-Streckeninfo
    PS.: Die Verkehrseinschränkungen auf der Schoberpassstrecke wurden um 14:07 Uhr aufgehoben.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Die aktuelle Situation in bayerischen Oberland

    Bahnstrecken im Oberland gesperrt
    Wegen verschneiter Gleise ist der Regionalverkehr vielerorts eingestellt. So bleibt die Strecke zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden bis voraussichtlich Mitte nächster Woche gesperrt. Ebenso die Strecke zwischen Immenstadt und Oberstdorf im Allgäu so wie die Strecke zwischen Kempten und Reutte in Tirol. Der Zugverkehr zwischen Garmisch und Mittenwald bleibt bis voraussichtlich Montag eingestellt. Auch die Strecke zwischen Murnau und Oberammergau bleibt gesperrt.

    www.br.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • dr. bahnsinn schrieb:

    Wegen einer Oberleitungsstörung sind zwischen Irnfritz und Göpfritz derzeit keine Fahrten möglich. Ein Schienenersatzverkehr zwischen Irnfritz und Gmünd wurde eingerichtet. Planen Sie in diesem Bereich derzeit 60 Minuten mehr Reisezeit ein.

    Quelle: ÖBB-Streckeninfo
    Und der SEV vertraute wohl wieder einem PKW-Navi: noen.at/waidhofen/waldviertel-…ergung-ff-vitis-131631539

    Die ÖBB hat ein übeschaubares Netz, warum es da für einen allfälligen SEV keine Unterlagen mit Wegpunkten gibt, ist mir ein Rätsel.
  • Ich frage mich überhaupt, wie man in Vitis, wenn man zum Bahnhof fahren will, auf einen Güterweg kommt. Einfacher, als von der B 2 über die Bahnhofstraße zum Bahnhof geht gar nicht. Ich vermute, dass er die Abzweigung zum Bahnhof verpasst hat und er dann die (schmale) Verbindungsstraße vom Gewerbepark bei der Fa. Koller zu Bahnhof genommen hat.

    Es kann aber auch sein, dass er die Haltestelle Vitis Gewerbepark (aus welchen Grund auch immer) angefahren ist. Die liegt auf der oben von mir beschriebenen Route.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Die FF Vitis schreibt: "Um 07:21 Uhr wurde die Feuerwehr Vitis zur Unterstützung der Feuerwehr Großrupprechts auf einen Güterweg zwischen Vitis und Großrupprechts alarmiert."


    Bei Google Maps ist es von Hirschbach nach Vitis zumindest eine Option (L 8203 nach Großrupprechts und dann über den Güterweg nach Vitis). Bei der Wahl "kürzeste Distanz" vielleicht auch in dem ein oder anderen Navi.
  • KFNB X schrieb:

    Bei Google Maps ist es von Hirschbach nach Vitis zumindest eine Option (L 8203 nach Großrupprechts und dann über den Güterweg nach Vitis). Bei der Wahl "kürzeste Distanz" vielleicht auch in dem ein oder anderen Navi.
    Das ist aber nur eine sehr theoretische Option, denn der logische Weg von Vitis nach Hischbach führt eindeutig über Kleingloms. Ich vermute daher eher, dass der Buslenker in Unkenntnis der Tatsache, dass die Unterführung im Bereich der westlichen Bahnhofsausfahrt für Autobusse zu niedrig ist, auf diesem Weg zur L 8150 fahren wollte, um sich den Umweg über den Bahnschranken an der östlichen Bahnhofseinfahrt zu ersparen. Da er die Unerführung nicht benutzen konnte, fuhr er zwangsläufig Richtung Großrupprechts weiter. Zur Orientierung siehe den Google Earth-Ausschnitt:
    Ausschnitt aus Google Earth
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Neu

    Jetzt ist sogar die Straße nach Mariazell gesperrt...:
    NÖN
    Längere Fahrzeit bei Schienenersatzverkehr


    NÖVOG_Herbst

    Wegen der hohen Lawinengefahr auf der Bergstrecke der Mariazellerbahn musste die NÖVOG einen Schienenersatzverkehr ab Laubenbachmühle einrichten. Weil nun auch die Bundesstraße im Bereich Wastl am Wald gesperrt wurde, wird der Schienenersatzverkehr großräumig über Schwarzenbach, Türnitz und Annaberg umgeleitet. „Die Fahrzeiten der Busse von Laubenbachmühle bis Mariazell verlängern sich dadurch um ca. 30 bis 40 Minuten“, heißt es von der NÖVOG.
  • Aktuelle Streckenunterbrechungen

    Neu

    1. Arlbergbahn: Wegen Lawinengefahr sind zwischen Bludenz und Landeck-Zams derzeit keine Fahrten möglich. Einen Schienenersatzverkehr zwischen Bludenz und Landeck-Zams wurde eingerichtet. Planen Sie in diesem Bereich derzeit 60 Minuten mehr Reisezeit ein.

    2. Mühlkreisbahn: Wegen eines Hindernisses im Gleisbereich*) sind zwischen Aigen-Schlägl und Neuhaus-Niederwaldkirchen derzeit keine Fahrten möglich. Ein Schienenersatzverkehr zwischen Aigen-Schlägl und Neuhaus-Niederwaldkirchen wurde eingerichtet. Planen Sie in diesem Bereich derzeit 60 Minuten mehr Reisezeit ein.

    *) Das muss aber ein sehr großes Hindernis sein, dass dafür ein SEV auf einer Länge von 31 km erforderlich ist. Es kann aber auch sein, dass oberhalb der Unterbrechungsstelle kein Tw anwesend war. Es würde nicht überraschen, wäre angesichts der Witterungsverhältnisse ein umgestürzter Baum das sogenannte Hindernis im Gleisbereich.

    3. Südbahn: Wegen eines Rettungseinsatzes sind zwischen Leibnitz und Wildon derzeit keine Fahrten möglich. Die Fernverkehrszüge warten vorerst die Sperre ab. Für die Nahverkehrszüge wurde ein Schienenersatzverkehr zwischen Leibnitz und Wildon angefordert. Planen Sie in diesem Bereich derzeit 60 Minuten mehr Reisezeit ein.

    Quelle: ÖBB-Streckeninfo
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Neu

    dr. bahnsinn schrieb:

    1. Arlbergbahn: Wegen Lawinengefahr sind zwischen Bludenz und Landeck-Zams derzeit keine Fahrten möglich.
    Siehe dazu auch den entsprechenden ORF-Bericht:

    Lawinengefahr: Arlbergbahnstrecke gesperrt

    Wegen hoher Lawinengefahr ist die Arlbergbahnstrecke von Langen bis Bludenz am Sonntagabend gesperrt worden. Wann sie wieder geöffnet werden kann, ist derzeit offen.

    Wie ÖBB-Pressesprecher Christoph Gasser-Mair mitteilt, wurde ein Schienenersatzverkehr zwischen Landeck-Zams und Bludenz eingerichtet. Frühestens morgen am späten Nachmittag werde beraten, wann die Strecke wieder aufgehen kann.
    Behinderungen im Zugsverkehr
    Auch im benachbarten Allgäu gibt es erhebliche Behinderungen durch den Schneefall. Zwischen Kempten und Lindau sperrte die Bahn die Strecke komplett. Auf der Hauptstrecke zwischen München und Kempten kommt es nach Angaben der Bahn im Fern- und Nahverkehr zu erheblichen Verspätungen.
    Räumversuche mit Schneefräse und Schneepflug seien gescheitert, teilte die Bahn mit. Ein Ersatzverkehr ist wegen starken Schneefalls nicht möglich. „Von Reisen ins Allgäu wird abgeraten,“ heißt es von Seiten der Deutsch (sic!) Bahn.

    ORF Vorarlberg
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Verkehrseinschränkungen auf der Brenner-Nordrampe

    Neu

    Wegen der derzeitigen Witterung sind zwischen Innsbruck Hbf und Brennero/Brenner Zugfahrten derzeit nur eingeschränkt möglich.Planen Sie 50 Minuten mehr Reisezeit ein. Beachten Sie bitte die Lautsprecherdurchsagen und Monitoranzeigen am Bahnsteig.

    Quelle: ÖBB-Streckeninfo
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Neu

    Weil die Bahn extra erwähnt wird:

    Hallstatt und Obertraun wieder nur mit dem Zug erreichbar

    HALLSTATT/OBERTRAUN. Seit Sonntagnachmittag sind die oberösterreichischen Gemeinden Hallstatt und
    Obertraun nicht mehr mit dem Auto erreichbar. Zum zweiten Mal in dieser Woche mussten die Zufahrtsstraßen gesperrt werden.


    Viel Schnee in Hallstatt Bild: Frühauf

    Das teilte die Polizei Oberösterreich mit. Die L547 zwischen den beiden Gemeinden ist zwar geöffnet, jedoch sind die Ortschaften derzeit nicht über das Straßennetz erreichbar.
    .....

    OÖ Nachrichten von gestern
  • Neu

    Und das gehört auch dokumentiert. Nicht nur, weils ein schönes Bild ist, auch wegen der Bahnstraße ;-))
    orf.at

    (...)

    Der Schnee hat weite Teile Österreichs weiter fest im Griff: Nach weiteren starken Schneefällen bleibt die Lawinengefahr in vielen Gebieten hoch – und könnte noch steigen. Viele Straßen sind gesperrt, zahlreiche Orte von der Außenwelt abgeschnitten. Erst im Laufe des Dienstags soll sich die Lage zumindest vorerst entspannen.

    (...)

    Arlberg-Bahnstrecke gesperrtIn Tirol waren Bereiche des Kaunertales und des Ötztales von Straßensperren betroffen, außerdem waren Hochfügen, Thiersee und Ischgl/Galtür von der Außenwelt abgeschnitten. Die Arlberg-Bahnstraße ist ebenfalls gesperrt, Montagnachmittag wird beraten, wann die Strecke wieder freigegeben wird – mehr dazu in vorarlberg.ORF.at.


    AP/Kerstin Joensson Auch die Bahn kämpft gegen die Schneemassen, wie hier in Hochfilzen

    (...)
  • Benutzer online 2

    2 Besucher