Breuer-Lokomotoren in Amstetten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Breuer-Lokomotoren in Amstetten

    Im Thread "Messingbausätze von DK-Model und KuBer" wurde vom User "Streckengeher" ein Rätsel gepostet, bei dem das ehemalige Rütgers-Imprägnierwerk in Amstetten mit seinen zwei gelb-orangen oder orange-gelben Breuer-Lokomotoren als Lösung stand. "Streckengeher" berichtet weiter, dass die beiden Breuers vor 1990 durch eine "2060" abgelöst wurden.

    Als Breuer-Spezialist habe ich dazu einige Fragen: Waren die beiden Breuer baugleich? Wurde die Lackierung der Lokomotoren in Amstetten geändert? Weiß wer, wo die beiden Breuers vorher im Einsatz waren? Hat jemand ein Bild von einem der beiden oder sogar von beiden Breuer-Lokomotoren?

    Nach den mir bisher vorliegenden Informationen stand zumindest einer der beiden Breuer noch 1993 im Gelände des 1992 stillgelegten Werkes zusammen mit der JW-Lok abgestellt. Die JW war aber keine 2060 sondern eine Werksbahnlok der Type DM 100 V 20, die von Rütgers 1965 für das Werk im steirischen St. Marein im Mürztal beschafft worden war und 1987 nach Amstetten überstellt worden war. Rütgers hatte in den 1950er-Jahren drei Breuer-Lokomotoren in Verwendung: Einen 1953 neu beschafften im Werk Amstetten sowie je einen gebraucht gekauften in den Werken St. Marein im Mürztal (Beschaffung 1951) bzw. Gerasdorf (Beschaffung 1957). Die beiden letzteren standen zeitweise auch im Werk Steinabrückl in Verwendung.