Schwerer Verschubunfall in Marchtrenk

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schwerer Verschubunfall in Marchtrenk

    Schwerverletzte bei Verschubarbeiten

    In Marchtrenk sind Montagfrüh drei Männer bei einem Unfall mit einem Güterzug schwer verletzt worden. Sie gerieten bei Verschubarbeiten im Gewerbegebiet unter beziehungsweise zwischen zwei Waggons und wurden eingeklemmt.

    Oliver Deutsch von der Feuerwehr Marchtrenk berichtet im Interview mit dem ORF Oberösterreich, dass bei Verschubarbeiten mit einem Güterzug der letzte von acht Waggons entgleist sein soll und dabei drei Bahnarbeiter eingeklemmt habe: „Ein Arbeiter war zwischen zwei Waggons eingeklemmt und die beiden anderen sind quasi unter dem Zug gelegen, waren aber nicht direkt eingeklemmt.“




    Beim Eintreffen der Feuerwehr waren das Rote Kreuz und Notärzte bereits am Unfallort. Gemeinsam mit dem Lokführer sei dann der Zug ein paar Meter bewegt worden um den Verletzten aus dem Zwischenraum zwischen den beiden Waggons bergen zu können, so Deutsch.








    © FF Marchtrenk



    Zwei der Schwerverletzten wurden von Notarzthubschraubern in verschiedene Krankenhäuser geflogen. Der dritte Mann wurde mit dem Rettungsauto in das Klinikum Wels gebracht.



    siehe: ooe.orf.at/news/stories/2533874/