[Gmunden] Traunseebahn in Richtung Stadtzentrum verlängert

  • Bahn fährt nach 123 Jahren über Traunbrücke

    7. August 2018, Gmunden,

    Historischer Moment in Gmunden: 123 Jahre nach der Planung fuhr erstmals Bahn über Traunbrücke

    123 Jahre (!) nach der ersten Planung fuhr am Montag Abend erstmals eine Straßenbahn über die Traunbrücke. Schon 1895 war eine Verbindung der Traunseebahn Gmunden – Vorchdorf zur ein Jahr zuvor eröffneten Gmundner Straßenbahn über die Traun geplant. Jetzt wurde der Lückenschluss vollzogen. Damit wurde auch eine Verbindung zwischen Traunseebahn und Hauptbahnhof Gmunden (Bahnlinie Attnang-Puchheim – Stainach-Irdning) geschaffen. Die Durchbindung über die Brücke war der letzte Schritt der Umsetzung der “stadt.regio.bahn Gmunden-Vorchdorf”, wie die vereinigte Bahnlinie von Straßenbahn und Traunseebahn jetzt heißt.

    Die Verantwortlichen der Bahn – Betreiber ist Stern&Hafferl – und die lokalen Politiker erwarten sich durch den Lückenschluss höhere Fahrgastzahlen, eine Attraktivierung der Gmundner Innenstadt und eine Belebung der Umlandgemeinden. Gestartet wurde das aufwändige Projekt im Herbst 2014, im Jahr 2016 wurden die neuen Garnituren (die auch durch die enge Gmundner Innenstadt fahren können) sowie die neue Remise Vorchdorf in Betrieb genommen und die Eröffnung der Bahn ist für 1. September geplant.




    Fotos: Wolfgang Spitzbart. Copyright: Wolfgang Spitzbart


    www.salzi.at
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • oe.tom schrieb:

    Im Jahr 2017 fährt die erste Straßenbahngarnitur als „RegioTram“ bis Vorchdorf.

    KFNB X schrieb:

    Nur ein Jahr Verspätung, also quasi pünktlich.
    Der ursprüngliche Termin Dezember 2017 wäre sich wahrscheinlich sogar ausgegangen, hätte es nicht den Einspruch zweier Anrainerinnen gegen den Neubau der Traunbrücke gegeben (siehe ab Antwort 87 in diesem Thread). Die Verzögerung liegt daher nicht im Verantwortungsbereich der Planer bzw. der Baufirmen.

    KFNB X schrieb:

    Dann siehts mit der öffentlichen Eröffnung am 1. September wohl gut aus.
    Ja. Das Eröffnungsprogramm gibt es hier.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Die OÖN haben auch Berichtenswertes zu bieten:

    Erstmals überquerte ein Zug die neue Traunbrücke in Gmunden

    GMUNDEN. Im Jahr 1895 beschloss das Verkehrsunternehmen Stern & Hafferl, eine Bahnlinie vom Gmundner Bahnhof bis nach Vorchdorf zu errichten. 123 Jahre später ist es so weit: Am Dienstag fuhr zu Probezwecken erstmals eine (prominent besetzte) Garnitur über die neue Traunbrücke.

    160 Jahren nach Einstellung der Pferdeeisenbahn fuhr wieder ein Zug über die Traunbrücke. Bild: Spitzbart


    Nur wenige Eingeweihte wussten im Vorfeld davon. Um so erstaunter schauten Passanten am Dienstagabend, als das Verkehrsunternehmen Stern & Hafferl zum ersten Mal eine Traunsee-Tram-Garnitur von Vorchdorf aus über die Traun in das Stadtzentrum von Gmunden fahren ließ.
    „Die Fahrt hatte zwei Gründe“, sagt Günther Neumann, Geschäftsführer der Stern & Hafferl Verkehrsgesellschaft. „Zum einen wollten wir eine moderne Niederflur-Garnitur nach Gmunden überstellen, um sie bis zur Eröffnung der Traunsee-Tram-Linie noch im Straßenbahnverkehr einzusetzen. Zum anderen war es eine erste Probefahrt am neuen Streckenabschnitt.“ Dieser hatte die Planer vor große Herausforderungen gestellt: Beim Nadelöhr Trauntor muss der Zug den engsten Radius fahren. Außerdem galt es, die Senke beim östlichen Brückenpfeiler (Trachtengeschäft Reingruber) zu überwinden.
    Der Triebwagen befuhr die Strecke am Dienstag drei Mal, und die Techniker fanden nichts auszusetzen. Das einzige Problem war ein illegal auf den Schienen abgestelltes Auto beim Franz-Josef-Platz. Die Feuerwehr schleppte es ab.
    Die Premierenfahrt über die Traun war ein historisches Ereignis, auf das die Gmundner mehr als 100 Jahre warten mussten. Das Gmundner Unternehmen Stern & Hafferl plante bereits 1895 die Errichtung einer „Gmundner Lokalbahn“ vom Bahnhof durch die Stadt bis nach Vorchdorf. Zwei Abschnitte wurden fertig: Die „Gmundner Straßenbahn“ und die Traunseebahn vom Stadtteil Traundorf nach Vorchdorf. Bevor die 600 Meter lange Lücke dazwischen geschlossen werden konnte, brach jedoch der erste Weltkrieg aus und verhinderte die Fertigstellung der Linie. Drei Generationen später gelang jetzt der Lückenschluss. „Das ist aber nicht nur die Erfüllung eines historischen Versprechens“, sagt VP-Bürgermeister Stefan Krapf. „Dieses Projekt ebnet Gmunden den Weg in eine moderne Verkehrszukunft.“
    Prominente Fahrgäste
    Welche Bedeutung der ersten Probefahrt beigemessen wurde, zeigen auch die Namen der Passagiere, die im inoffziellen Premierenzug saßen: FPÖ-Verkehrslandesrat Günther Steinkellner, zweiter Landtagspräsident Adalbert Cramer (FPÖ), VP-Bürgermeister Stefan Krapf, SP-Mobilitätsstadtrat Wolfgang Sageder, Stadtamtsdirektor Heimo Pseiner und Otfried Knoll, Obmann des Vereins „Pro Gmundner Straßenbahn“.
    Offiziell in Betrieb genommen wird die Traunsee-Tram am 1. September mit einem großen Fest. Bis dahin werden die letzten Bauarbeiten erledigt, unter anderem die Pflasterung am Museumsplatz.

    OÖN mit Video von der Fahrt über die Brücke und durch das Trauntor.

    PS.: Interessant auch die Postings zum Artikel. Bis jetzt kein Einziges, das sich positiv zur SRT äußert. Die Poster zeichnen ein Bild eines rückwärts gewandten Gmundners, das so sicher nicht stimmt, weil bekanntlich immer nur jene am lautesten schreien, die gegen etwas sind.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Benutzer online 1

    1 Besucher