Bau des U-Bahn-Betriebsbahnhofes Heiligenstadt hat begonnen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bau des U-Bahn-Betriebsbahnhofes Heiligenstadt hat begonnen

    Wie bereits bekannt ist, wurde der Frachtenbahnhof Heiligenstadt an die Wiener Linien verkauft, die die freiwerdende Fläche zum Abstellen der U-Bahn-Garnituren verwenden wollen, die im Rahmen der U-Bahn-Netzerweiterungen (U 2 nach Seestadt Aspern und U 1 nach Oberlaa) benötigt werden. Nunmehr ist mit der Demontage der Fahrleitung das Ende des Frachtenbahnhofes Heiligenstadt in unmittelbare Nähe gerückt. Die Fotos von heute Vormittag zeigen die bereits fahrleitungslosen Gleise, nur die Masten stehen noch. Die Fotos weisen leider eine etwas unscharfe Stelle auf, aber zur Dokumentation taugen sie noch allemal.
    Auch ein U-Bahn-Wagen mit Ganzkörper-Graffiti-Bemalung war zu sehen:





    Fotos: dr. bahnsinn vom 15. 05. 2013
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Stand der Dinge in Heiligenstadt

    Besuch heute Nachmittag in Heiligenstadt. Die Fahrleitungsmasten sind alle abgetragen und mit dem Abbau der Gleise wurde bereits begonnen. Gleichzeitig wird aber auch ein Gleis neu verlegt, von dem ich annehme, dass es das neue Zufahrtsgleis zu den Magazingleisen der verbleibenden Bestandnehmer sein wird. Das Foto entstand heute um 15:00 Uhr:


    Foto: dr. bahnsinn
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Die Situation drei Wochen später:
    Die neuen Übergabegleise sind bereits fertig und werden auch schon befahren:


    Die Ausfahrt aus den beiden Übergabegleisen wird künftig durch ein Gruppenausfahrsignal gesichert. Das Rampengleis, das oben noch zu sehen ist, wurde mittlerweile abgetragen:


    Blick über den ehemaligen Frachtenbahnhof Heiligenstadt mit den neuen Übergabegleisen (links), bereits abgetragenen Gleisen (Bildmitte) und den noch abzutragenden Gleisen (rechts):


    Abzweigung der Anschlussgleise zu den Bestandnehmern:


    Blick Richtung neuer Gleisabschluss. Links das Boku-Gebäude:

    Fotos: dr. bahnsinn, erstellt am 24. 08. um ca. 11:15 Uhr.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Stand der Arbeiten, heute 14. 09. 2013 knapp vor 11:00 Uhr:

    Die Gleise sind bis einige Reste entfernt. Nur die Signale stehen funktionslos noch in der Gegend herum. Dafür sind die beiden neuverlegten Gleise wieder mit Fahrdraht überspannt:


    Ausfahrt aus dem ehemaligen Frachtenbahnhof Richtung Hauptgleise. Im Hintergrund der REX 7112 nach Krems:

    Fotos: dr. bahnsinn, erstellt am 14. 09. 2013
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • SVT Köln schrieb:

    Weiß jemand wie oft dort ca. U-Bahnen verladen werden? Ich hab jedenfalls in Heiligenstadt noch nie eine verladene U-Bahn stehen gesehen, immer nur in der Erdbergerlände, die werden/wurden jedoch meines Wissens in Erdberg verladen.

    Früher einmal waren sie relativ häufig, ca. 1x pro Woche, in letzter Zeit habe ich sie nicht mehr gesehen. Kann eh sein, dass man die Verladung in Heiligenstadt eingestellt hat.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Die U-Bahn-Garnituren-Übergabe in Heiligenstadt zwischen WL und ÖBB gibt es nicht mehr. Die Fotos von heute Vormittag zeigen die aktuelle Situation.

    Das neu verlegte Gleis für die verkleinerte Übergabeanlage für die verbliebenen Bestandnehmer endet mit einem Prellbock auf höhe des Boku-Gebäudes (links im Bild):


    Hier das Tor zwischen den WL- und ÖBB-Anlagen. Die Gleise sind entfernt:


    Auch die WL haben hinter dem Stationsgebäude ihre Gleisanlagen entfernt. Vergleiche das Foto vom 15. 05. 2013 mit dem Foto von heute:




    Der nunmehr (fast ganz) gleislose ehemalige Frachtenbahnhof Heiligenstadt (Blick Richtung Nußdorf):


    Die Rückseite des U4-Stationsgebäudes erweist sich als ideale Sielwiese für Graffiti-Künstler:


    Vorne das brachliegende ehemalge Bahnhofsareal, im Mittelgrund die beiden B&B-Dampfrösser 919.138 und 33.132:


    Bei der Elektrifizierung der neuen Übergabeanlage musste man anscheinend Fahrleitungsmasten und Fahrdraht sparen. Die Fahrleitung reicht gerade für das Umfahren des einegahrenen Zuges durch ein E-Fahrzeug aus. Die letzten 100 m bis zum Prellbock sind oberleitungsfrei (siehe) Foto oben. Auf dieses kuze Stück wär's meiner Meinung nach auch nicht mehr angekommen. Sparen am falschen Platz, aber was soll's:

    Fotos: dr. bahnsinn, erstellt (mit Ausnahme des 3. Fotos) am 21. 09. um ca. 10:20 Uhr.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Neues vom ehemaligen Frachtenbahnhof Heiligenstadt

    Mittlerweile sind auf dem Gelände für den künftigen U-Bahn-Bahnhof in Heiligenstadt alle ÖBB-Gleise abgebaut und es wurde bereits mit den Fundamentierungsarbeiten begonnen, indem auf Höhe der bestehenden U-Bahn-Wendeanlage Piloten geschlagen werden:




    Die neuangelegte Übergabeanlage verfügt entgegen meiner oben gemachten Aussage, dass es nur mehr ein Gruppenausfahrsignal gibt, doch über zwei Ausfahrsignale, allerdings steht das zweite, erst jüngst aufgestellte Signal entgegen der üblichen Usancen links vom Gleis. Die ehemalige Verladerampe wird als Lagerplatz verwendet und die Baustellen-Bürocontainer befinden sich auf dem Platz dahinter:

    Fotos: dr. bahnsinn, erstellt am 26. 10. 2013 um ca. 16:10 Uhr.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Wie vorgestern versprochen, hier die Fotos von der neuen Lichtzeichenanlage in FJB-km 3,007 in Heiligenstadt:

    Ansicht von der Zufahrtsseite her:


    Ansicht von der Gleisseite her. Die Lichtzeichen stehen schon, die Baustellenzufahrt muss aber erst noch errichtet werden:


    Zum Schluss noch ein Blick auf die U-Bahn-Baustelle:

    Fotos: dr. bahnsinn, erstellt am 09. 11. 2013 um ca. 15:10 Uhr.

    Für mich stellt sich schon die Frage, ob die Lichtzeichenanlage dort überhaupt erforderlich ist. Die Bedienung der Übergabeanlage wird sich in Grenzen halten, ebenso die Geschwindigkeiten, die dort gefahren werden, sowohl, was die Bahnfahrzeuge, als auch was die Baustellenfahrzeuge anbetrifft.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Heute gibt es wieder einmal ein paar Fotos, um den Stand der Arbeiten am neuen U-Bahn-Betriebsbahnhof zu dokumentieren.

    Schön langsam wird das Ausmaß der Halle, die unmittelbar hinter der U 4-Endstelle errichtet wird, sichtbar. Auch wenn man es auf den Fotos fast nicht sieht: auch heute am Samstag wird gearbeitet:




    Blick in Richtung Nußdorf. Im Hintergrund ist die Wendeanlage der U 4-Endstelle zu sehen:

    Fotos: dr. bahnsinn, aufgenommen am 31. 05. 2014
  • Nach ziemlich genau einem Jahr gibt es wieder einmal eine Baufortschrittsmeldung vom U-Bahn-Betriebsbahnhof in Heiligenstadt.

    Blickrichtung Spittelau. Das Hauptgebäude scheint bis auf die Innenausgestaltung weitgehend fertig zu sein. An der Gestaltung der Außenanlagen wird gerade gearbeitet. Links das Ausziehgleis des auf zwei Gleise reduzierten ÖBB-Güterbahnhofes Heiligenstadt (exkl. Anschlussgleise):


    Selber Standort, aber Blickrichtung Nußdorf:


    Der Stand der Arbeiten an der Breitseite des Hauptgebäudes:


    Auf der Nußdorfer Seite schließt an das Hauptgebäude eine über 100 m lange Gleishalle an, die gerade in Bau ist. Zwischen den beiden Hallen ist ein Teil des Kessels 52.7612 von B&B*) zu sehen:

    *) Apropos B&B: Edmund Brenner: RIP

    Zwischen den beiden Gebäuden soll wohl eine Schiebebühne kommen. Zumindest schaut es so aus:

    Fotos: dr. bahnsinn, aufgenommen am 19. 09. 2015 um ca. 16:30 Uhr.