Umbauarbeiten in Attnang-Puchheim gehen in Endphase

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Umbauarbeiten in Attnang-Puchheim gehen in Endphase

    Die Reisenden bekommen ab 5. Juli Vorgeschmack auf den neuen Bahnhof

    ATTNANG-PUCHHEIM. „Der neue Bahnhof wird städtebaulich schon was repräsentieren“, freut sich ÖBB-Projektleiter Franz Hujber auf die Fertigstellung bis Ende 2014.

    Einen Vorgeschmack auf das attraktive Gesicht des öffentlichen Verkehrs bekamen am Mittwoch unter anderem Verkehrslandesrat Reinhold Entholzer und Bürgermeister Peter Groiß bei einem Rundgang auf der Baustelle.

    Ab 5. Juli können sich auch die täglich 8000 Bahnreisenden vom Facelifting des drittgrößten Bahnhofs Oberösterreichs überzeugen, der in der Vergangenheit immer als einer hässlichsten des Landes kritisiert wurde: Dann wird nämlich der alte Teil mit den ehemaligen Kartenschaltern und dem Warteraum abgerissen. Die Fahrgäste können den barrierefreien Zugang zum bereits neu gebauten Bahnsteig 4/5 nutzen. Ab diesem Zeitpunkt steht ihnen auch der neue Fußgängertunnel über das Untergeschoß des neuen Bahnhofsgebäudes zum Rennerplatz zur Verfügung.

    „Wir wollten keine Kelleratmosphäre schaffen, sondern eine lichtdurchflutete Halle“, erläutert Hujber. Die vielen Glasflächen des Bahnhofsgebäudes schaffen einen guten Lichteintrag in das Gebäude, das die Reisenden mit einer großzügigen Halle empfängt. In der Kassenhalle werden sich der ÖBB-Fahrkartenverkauf, ein Backshop und eine WC-Anlage befinden. Mit der Ausstattung von Liften, Rolltreppen und 55 Zentimeter hohen Bahnsteigkanten wird die volle Barrierefreiheit für den gesamten Bahnhof erreicht.

    Eine Herausforderung beim Umbau war es, die Arbeiten bei laufendem Bahnbetrieb zu koordinieren. „Wir haben 16 Hauptbauphasen mit mehr als 50 Nebenphasen, da muss alles zusammenspielen“, betont der ÖBB-Projektleiter. Die Arbeiten liegen exakt im Zeitplan. „Zwei Drittel der Sachen sind schon erledigt“, ist Hujber zuversichtlich, das Projekt auf den Tag genau abschließen zu können.

    Das neue Bahnhofsgebäude hat mittlerweile Gestalt angenommen, sodass die moderne Architektur schon erkennbar ist. Derzeit laufen noch die Arbeiten am neuen Bahnsteig 2/3, die mit November fertiggestellt sein sollen. Dann folgt noch der Umbau des Hausbahnsteigs.

    Mit dem Umbau des Bahnhofs wird auf dem Rennerplatz ein moderner und ebenfalls barrierefreier Busterminal errichtet. Mehrere Regionalbuslinien werden den Bahnhof im Taktverkehr ansteuern.


    Quelle: OÖN
    dr. bahnsinn - der Forendoktor