Firmenjubiläum: 130 Jahre Stern & Hafferl

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Firmenjubiläum: 130 Jahre Stern & Hafferl

    Eine Firma, die aus der Geschichte der OÖ. Lokalbahnen nicht wegzudenken ist, feiert ihr 130-jähriges Bestandsjubiläum bzw. 120 Jahre Firmenstandort Gmunden:

    Vor 130 Jahren entstand eine Dynastie, die das Salzkammergut bis heute prägt

    GMUNDEN. Im Dezember 1883 gründeten Josef Stern und Franz Hafferl die Firma Stern & Hafferl.


    Nachfahren und bis heute geschäftsführend: Mitglieder der Familien Döderlein, Neumann, Schreckeneder und Alram-Stern. Bild: OÖN

    Vor 130 Jahren gründeten in Wien die beiden Techniker Josef Stern und Franz Hafferl ein Ingenieursbüro. Was damals niemand ahnen konnte: Die beiden legten damit den Grundstein für die Eisenbahnerschließung Oberösterreichs, für die Elektrifizierung des Landes – und für einen Familienkonzern, der heute rund 700 Menschen beschäftigt.
    Seit 120 Jahren in Gmunden

    1893, zehn Jahre nach seiner Gründung, übersiedelte das Unternehmen Stern & Hafferl nach Gmunden, wo sich noch heute der Stammsitz der Firma befindet. Von Gmunden aus ging Oberösterreich im gleichen Jahr das Licht auf: 1893 nahm Josef Stern ein Dampfkraftwerk in St. Wolfgang in Betrieb, das die ersten elektrischen Glühbirnen im Schafberghotel zum Leuchten brachte. Kurz darauf entstand auch in Gmunden eine "Kraftstation". Sie trieb die Straßenbahn an – denn noch vor Wien gab es in Gmunden die erste elektrische Straßenbahn der Monarchie. Das Kraftwerk an der Remise wurde später die Keimzelle der heutigen Energie AG.

    Es folgten ab 1907 die Errichtung von diversen Lokalbahnen in Oberösterreich, der Beginn der Elektro-Schifffahrt auf dem Attersee (1913), der Bau der Grünbergseilbahn in Gmunden (1957), die Gründung der Gmundner Fertigteile (1972), des Reiseunternehmens Stern Reisen (1974) und Mitbegründung der Baumeisterhaus-Kooperation (1979). Aus dem kleinen Ingenieursbüro wurde ein Familienkonzern mit zuletzt 87 Millionen Euro Umsatz, der in den Sparten Verkehr, Bau, Elektro- und Gebäudetechnik, Reisen sowie Werbung kräftig mitmischt. Die Gesellschafter und Geschäftsführer sind allesamt Nachfahren der beiden Pioniere, die Familien heißen inzwischen allerdings Döderlein, Neumann, Schreckeneder und Alram-Stern. Geschäftsführer der Stern & Hafferl Holding ist Jochen Döderlein. (ebra)


    Quelle: OÖN
    dr. bahnsinn - der Forendoktor