Pufferlok... (gelöst...)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Pufferlok... (gelöst...)

    Beim Stöbern im Internet bin ich auf diese Lok gestoßen, welche auf diesen Bildern zu sehen ist. Sie sollte dabei nicht die Einzige derartige Maschine sein, die ein solches Gesicht hat. Diese überdimensionalen Puffer und die etwas Spezielle Kupplung in Verbindung mit einer speziellen Gleistrassierung bei Werksbahnen verwendet. (in Österreich ist mir aber kein Beispiel bekannt...) Ich möchte jetzt von euch wissen was das für eine Gleistrassierung ist, welchen Namen sie hat, und wie die Fahrzeuge diese durchfahren...
    Erst wenn das letzte Alteisen verschrottet, die letzte Nebenbahn abgerissen ist, werdet ihr sehen, dass nicht alles Gold ist, was neu ist...

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von oe.tom ()

  • @ Schienenradler: Leider nein, die Wagen sind Reguläre Schienenfahrzeuge...
    Ansonsten ist ja der Grund schon bekannt... Die besondere Trassierung ist eine Kurve, welche allerdings eine Besonderheit aufweist, welche darin besteht, dass mit den Fahrzeugen etwas Passiert, was normalerweise zu einer Entgleisung führt...
  • Nein...
    Zum entladen von offenen Wagen gibt es Kreiselkipper oder Frontkipper... Übrigens zur Kohleentladung gibt es in Linz noch einen Entsprechenden Kipper, auf denen 4 Achsige Wagen Passen. Aktuell wird dort alle 16h ein Güterzug gekippt. Die Wagen werden während dieses Vorganges allerdings voneinander getrennt, also wozu dann dieser Riesenpuffer... Nein hier geht es um Etwas anderes: Effizientere Nutzung von Platz auf Industriegrund, da engere Gleisbögen ja auch weniger Platz benötigen. Bei einer derartigen Kurve kann übrigens ein Mindestradius von 35m erreicht werden, und das bei Normalspur...
    Erst wenn das letzte Alteisen verschrottet, die letzte Nebenbahn abgerissen ist, werdet ihr sehen, dass nicht alles Gold ist, was neu ist...
  • Hallo!
    Liegt es daran, dass ein extrem enger Gleisradius vorliegt? Dafür gibt es einen speziellen Oberbau, Name fällt mir im Moment nicht ein.
    Auf der Innenseite eine Zwangsschiene,die für die Führung zuständig ist. Außen eine Schiene mit breitem Kopf. Darauf läuft der Spurkranz. Beim Übergang vom Normaloberbau auf diesen Spezialoberbau ist ein keilförmige Rampe, die den Spurkranz des bogenäusseren Rad anhebt. Durch die unterschiedlichen Laufkreisdurchmesser (innen kleiner als außen) erfolgt auch ein leichtere Durchfahren.
    So ein Oberbau bestand auch auf der Werft Korneuburg beim Gleis auf die Insel. Das Gequitsche, wenn dort gefahren wurde, war auf dem ganzen Gelände zu hören. Unsere Werkslok (X130.01) bekam für diesen Zweck ebenfalls vergrößerte Pufferteller. Allerdings auf beiden Seiten. Diese hat sie meines Wissens jetzt noch, obwohl sie schon sehr lange in Straßhof ist.
    LG
    jedleseer
  • @Jedleseer
    Du bist auf dem richtigem Weg und schon sehr knapp an der Lösung...
    Dass es in Österreich doch eine derartige Kurve gab, ist interessant...

    Aber jetzt gibt es noch ein paar Hinweise: Korrekt ist diese Kurve nach einer Maschinenfabrik benannt, welche wiederum nach dem Namen jenes Staates benannt wurde, in dem sie steht... Die spezielle Oberbauform wurde darüber hinaus, so der Hersteller-Prospekt von dieser nach dem Namen der Stadt benannt, in dem die Maschinenfabrik steht...

    Es gibt (gab) übrigens auch Weichen, Kreuzungen,...

    In ihrem Ursprungsland darf diese Kurve auf jedem Fall seit den 60ern nicht mehr gebaut werden, ob es dort noch aktive Kurven gibt, darüber gibt es unterschiedliche Aussagen: die einen Quellen sagen strikt nein, die letzten Kurven seien seit Anfang der 90er Geschichte, stieß ich dann doch auf die Bericht über einen Betrieb, wo erwähnt wird, dass die Kurve, dort eine Solche Kurve noch Aktiv ist... Wie dem auch sei, Spuren solcher Kurven gibt es zuhauf...

    In einem Anderen Land Europas gibt es aber sehr wohl noch mindestens ein Aktives Beispiel: in einem sehr bekannten Eisenbahnmuseum werden die Museumsexponate über eine solche Verschoben...

    Also viel Spaß...
  • Und da haben wir sie, die Auflaufkurve!

    Ein Bravo an Jedleseer, den Dottore und den Steirer!

    Und ein danke an oe.tom für dieses wirklich tolle Rätsel!

    :thumbsup:

    EDIT
    ich musste jetzt auch noch lachen, weil die Deutsche Maschinenfabrik nicht nur der Auflauf- oder Deutschlandkurve ihren Namen gab, sondern auch dem Deutschlandgerät

    Ob das Deutschlandgerät erfunden wurde, weil es in der Deutschlandkurve regelmässig gebraucht wurde, wäre auch eine Rätselfrage....

    :D :D :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von grubenhunt ()

  • Rätsel Gelöst...

    grubenhunt schrieb:

    Und da haben wir sie, die Auflaufkurve!

    Ein Bravo an Jedleseer, den Dottore und den Steirer!


    Damit bleibt mir ja nun nicht mehr viel zum Sagen...

    Trotzdem möchte ich noch diesen Link hier Einfügen:

    Deutschlandkurve, der entsprechende Produktkatalog der Maschinenfabrik Deutschland in Dortmund...

    Und ein danke an oe.tom für dieses wirklich tolle Rätsel!

    :thumbsup:


    Gern geschehen... :rolleyes:
    EDIT
    ich musste jetzt auch noch lachen, weil die Deutsche Maschinenfabrik nicht nur der Auflauf- oder Deutschlandkurve ihren Namen gab, sondern auch dem Deutschlandgerät

    Ob das Deutschlandgerät erfunden wurde, weil es in der Deutschlandkurve regelmässig gebraucht wurde, wäre auch eine Rätselfrage....

    :D :D :D


    Das bleibt wahrscheinlich ein Rätsel...

    Wer übrigens so eine Kurvenfahrerei in Action sehen will, der sollte einmal nach Luzern fahren, denn das dortige Eisenbahnmuseum sollte ja dort seine Museumsfahrzeuge über eine solche Kurve verschieben...
    Erst wenn das letzte Alteisen verschrottet, die letzte Nebenbahn abgerissen ist, werdet ihr sehen, dass nicht alles Gold ist, was neu ist...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von oe.tom ()

  • Danke allen für Euer Lob, schön dass es Euch gefallen hat...
    Allerdings muß ich gestehen, dass ich 5 Minuten, bevor ich hier dieses Rätsel postete, von dieser Kurve selbst noch nichts wusste... Da hat mir wohl wieder Kommissar Zufall und Tante Google geholfen. Wenn ich allerdings mal wieder auf so ein Thema stoße, dann werde ich es hier wieder Reinstellen...