[EK Unfall] Aktuelle Ek-Unfallmeldungen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Verletzte nach Kollision mit Zillertalbahn

    Im Gemeindegebiet von Ramsau ist Montagabend ein Auto mit der Zillertalbahn kollidiert. Ein deutscher Urlauber dürfte das Haltesignal an einem unbeschrankten Bahnübergang übersehen haben. Zwei Erwachsene und ein Kind wurden verletzt.

    Der 42-jährige deutsche Lenker war gegen 17.25 Uhr mit drei weiteren Personen auf der Landesstraße unterwegs in Richtung Hippach. Kurz vor Ramsau dürfte der Fahrer an einem unbeschrankten Bahnübergang das Haltesignal übersehen haben. Auch, dass auf der gegenüberliegenden Seite die Autos bereits stehengeblieben waren und der Lokführer noch mehrfach hupte, war dem Lenker offenbar nicht aufgefallen. Die Zillertalbahn konnte nicht mehr bremsen, rammte das Auto und schleifte es noch rund 50 Meter bis zum Bahnhof Ramsau mit.


    Foto: ORF/Zoom Tirol

    Der 42-jährige Fahrer wurde verletzt und musste mit der Bergeschere aus dem Wrack befreit werden. Auch zwei Beifahrer auf der Rückbank - 41 und zehn Jahre alt - erlitten zum Teil schwere Verletzungen. Der 44-jährige Beifahrer blieb genauso unverletzt wie der Lokführer und die rund 40 Zugfahrgäste.


    Quelle: ORF Tirol
  • Auto kollidiert mit Mariazellerbahn

    In Hofstetten-Grünau (Bez. St. Pölten) wurde am Samstagabend ein Auto von einem Zug der Mariazellerbahn gerammt. Der Autofahrer, der die Bahn übersehen haben dürfte, wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt.

    Der 40-Jährige aus dem Bezirk Melk war am Samstag kurz nach 21.00 Uhr auf der Grünauerstraße unterwegs, als er laut Polizei an der Eisenbahnkreuzung in Hofstetten-Grünau den herannahenden Zug übersah. Die Mariazellerbahn rammte den Pkw, sodass die Bahn entgleiste und fünf Meter parallel zu den Schienen versetzt wurde.

    Autofahrer erlitt Kopfverletzungen

    Der Autofahrer aus dem Bezirk Melk wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er erlitt Kopfverletzungen und wurde vom Roten Kreuz versorgt und zur weiteren Untersuchung ins Universitätsklinikum St. Pölten eingeliefert.


    Quelle: ORF NÖ
  • KFNB X schrieb:

    Bei der Feuerwehr gibt es einen Bericht dazu: ff-hg.at/archives/4327
    Die neue (noch nicht in Betrieb befindliche) LZA hat er zu seinem Glück nicht zerstört. Einen Weichenantrieb hingegen schon.

    Von der Entgleisung der Himmelstreppe, von der im ORF-Text zu lesen ist, siehe Zitat:
    Die Mariazellerbahn rammte den Pkw, sodass die Bahn entgleiste und fünf Meter parallel zu den Schienen versetzt wurde

    ist weit und breit nichts zu sehen. Scheint sich um eine Einbildung des ORF-Journalisten zu handeln. Der Unfall dürfte mit relativ niedriger Geschwindigkeit beider Fahrzeuge abgelaufen sein, denn die Schäden (an den Fahrzeugen) scheinen sich in Grenzen zu halten.
  • Hier die Ursache für die aktuelle Unterbrechung der Rosentalbahn:

    Pkw von Zug erfasst: Ein Verletzter

    In Lambichl bei Klagenfurt hat sich am Mittwochabend auf einem unbeschrankten Bahnübergang ein Unfall mit einem Pkw ereignet. Der Wagen wurde von dem Zug erfasst, der Lenker erlitt leichte Verletzungen.

    Der Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Personenzug ereignete sich auf einem unbeschrankten, nicht mit einem Rotlicht gesicherten Bahnübergang in der Gemeinde Köttmannsdorf. Der Fahrzeuglenker dürfte das angebrachte Stoppschild und den herannahenden Zug übersehen haben. Obwohl der Lokführer des Triebwagens sofort eine Notbremsung einleitete kam es zur Kollision mit dem Wagen. Der Lenker wurde leicht verletzt, die 15 Zuginsassen blieben unverletzt. Der Lokführer erlitt einen Schock.


    Quelle: ORF Kärnten
  • Was ist denn mit der ORF los?
    unbeschrankten, nicht mit einem Rotlicht gesicherten Bahnübergang in der Gemeinde Köttmannsdorf. Der Fahrzeuglenker dürfte das angebrachte Stoppschild und den herannahenden Zug übersehen haben. Obwohl der Lokführer des Triebwagens sofort eine Notbremsung einleitete kam es zur Kollision mit dem Wagen.
  • Hier die Ursache für die gestrige Unterbrechung der Mattigtalbahn:

    Pkw-Lenker prallte gegen Zug

    Großes Glück hat ein Autolenker bei einem Zusammenstoß mit einem Zug in Schalchen (Bezirk Braunau) am Samstag gehabt. Der 52-Jährige hatte das Stoppschild am Bahnübergang missachtet.

    Noch bevor er die Gleise erreichte, querte ein Personenzug aus Braunau den Bahnübergang. Der 52-Jährige krachte mit seinem Auto gegen die Seite des Zuges.
    Lenker stieg unverletzt aus

    Der Pkw wurde dabei schwer beschädigt. Doch der Lenker stieg unverletzt aus seinem demolierten Wagen. Auch im Zug wurde niemand verletzt. Die Bahnlinie Braunau-Steindorf war für etwa eine Stunde gesperrt.


    Quelle: ORF OÖ
  • Polizei, dein Freund und Helfer - zumindest bei Presseaussendungen zu Stop-Tafel-Missachtungen bei EKs.
    Die Presseaussendung: polizei.gv.at/ooe/presse/ausse…94C754766516368773D&pro=3

    Aus Unachtsamkeit stieß ein 52-jähriger Autolenker an einer Eisenbahnkreuzung gegen einen Personenzug. Am 17. Jänner 2015 gegen 10:15 Uhr lenkte ein 52-Jähriger aus Schalchen seinen Pkw in Schalchen...

    Ein Schalchner in Schalchen stößt aufgrund einer Unachtsamkeit mit einem Zug zusammen? Also ich kenne die 20 EKs in meiner Umgebung in und auswendig. Aber das war dann wohl selbst dem Autor zu bunt:
    Dabei missachtete er ein Stopp-Schild und fuhr ohne anzuhalten über die Gleise, wobei er einen aus Braunau am Inn kommenden Personenzug übersah.
  • Hier die Ursache für die Unterbrechung der Neusiedlersee Bahn:

    Auto gegen Zug: Mann eingeklemmt

    Am Montag ist in den späten Vormittagsstunden am Bahnhof Mönchhof (Bezirk Neusiedl am See) ein schwerer Unfall passiert. Laut Landessicherheitszentrale prallte ein Auto gegen einen Zug. Ein Mann wurde dabei im Auto eingeklemmt.

    Die Feuerwehr Mönchhof hat den schwerverletzten Mann aus dem Autowrack geborgen. Er wurde mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus gebracht. Das Auto dürfte sich nach dem Zusammenstoß mit dem Zug mehrmals gedreht haben. Wie es zum Zusammenstoß gekommen ist, ist unklar. Ob der Autofahrer den Zug übersehen hat*), steht im Moment nicht fest.


    *) Natürlich hat er den Zug nicht übersehen. Der Zug ist hinterlistig auf der Lauer gelegen, bis ein nichtsahnender Pkw-Lenker dahergekommen ist und hat dann böswillig zugeschnappt. :D

    Quelle: ORF Burgenland
  • Neuerliche Aktualisierung:
    Auf dem Weg ins Krankenhaus verstorben
    Nach der Erstversorgung am Unfallort hätte der Verletzte von der Rettung ins Krankenhaus gebracht werden sollen. Der 85-jährige Mann verstarb jedoch während des Transportes.
    Laut Zeugen soll der Mann das Rotlicht der Eisenbahnkreuzung missachtet haben, so die Polizei. Das Auto dürfte sich jedenfalls nach dem Zusammenstoß mit dem Zug mehrmals gedreht haben.

    Quelle: ORF Burgenland
  • Hier der Bericht zu dem im Streckenunterbrechungsthread geposteten Ek-Unfall auf der Nordbahn:

    Nordbahn: Auto krachte gegen Zug*)

    Auf der Nordbahn ist derzeit der Zugverkehr eingestellt. Ein Auto rutschte Dienstagfrüh auf den Bahnübergang in Deutsch Wagram (Bezirk Gänserndorf). Ein herannahender Zug erfasste den Wagen. Verletzt wurde niemand.

    Nach Angaben der Polizei in Deutsch Wagram (Bezirk Gänserndorf) blieb der Wagen im Schnee auf dem Bahnübergang hängen. Der Lenker konnte das Auto noch rechtzeitig verlassen. Wenig später wurde der Wagen von einer Schnellbahn erfasst und etwa 200 Meter weit mitgeschleift. Das Auto wurde unter dem Zug eingekeilt und schwer beschädigt.

    Erst vor kurzem konnten mit den Aufräumarbeiten durch die Feuerwehr begonnen werden. Die ÖBB musste zuvor die Oberleitung abschalten. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Die Sperre der Nordbahn wird voraussichtlich zwei Stunden dauern.


    *) Nach der Unfallhergangsbeschreibung war es genau umgekehrt!

    Quelle: ORF NÖ
  • Alte Männer mit Schwierigkeiten beim Queren technisch gesicherter Ek scheinen wieder einmal Saison zu haben. Siehe dazu den Unfall vom vergangenen Montag in Mönchhof. Nur mit dem Unterschied, dass der 81-Jährige heute die Unfall überlebt hat. Dafür hat er aber gleich Rotlicht und Schranken "übersehen":

    Zug gegen Pkw: 81-Jähriger verletzt

    In Priel bei Wolfsberg ist am Samstag ein Autofahrer auf einem beschrankten Bahnübergang mit einem Zug zusammengestoßen. Der 81 Jahre alte Lenker kam leichten Verletzungen davon. Am Auto entstand Totalschaden.

    Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Lenker das Rotlicht und den sich schließenden Schranken übersehen hatte. Er dürfte von der Sonne geblendet worden sein. „Die Signalanlage hat funktioniert“, erklärte ÖBB-Sprecher Christoph Posch.

    Der Pensionist durchbrach mit seinem Auto den bereits geschlossenen Schranken, das Fahrzeug blieb mitten auf den Gleisen stehen. Der herannahende Zug konnte nicht mehr abbremsen und prallte gegen den Pkw.

    Lenker konnte noch selbst aussteigen

    Wie durch ein Wunder konnte der Fahrzeuglenker nach dem Zusammenstoß sein Fahrzeug noch selbstständig verlassen und wurde nach der Erstversorgung vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Wolfsberg eingeliefert. Das Auto wurde völlig zerstört, auch der Triebwagen der ÖBB trug erhebliche Schäden davon. Die Schrankenanlage wurde total beschädigt. Das Unfallfahrzeug wurde von der Feuerwehr Wolfsberg geborgen.

    Die Zugstrecke zwischen den Bahnhöfen St. Stefan und Wolfsberg musste für etwa zwei Stunden gesperrt werden, ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet. Am Nachmittag wurde sie wieder freigegeben.


    Quelle: ORF Burgenland
  • Traktor krachte gegen Badner Bahn

    Ein Traktor ist am Sonntag in Wien-Liesing in eine Garnitur der Badner Bahn gekracht. Der Traktor war mit einem Schneepflug unterwegs, verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand.

    Trotz einer Notbremsung konnte der Fahrer der Badner Bahn den Unfall nicht verhindern. Laut Polizei soll der Traktorfahrer ein Haltesignal übersehen haben. Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt, es hat aber erhebliche Verspätungen bei der Badner Bahn gegeben.


    Foto: ORF

    (.....)


    Quelle: ORF Wien
  • Zug der Zillertalbahn gegen Pkw

    Zug erfasste Auto: Lenker verletzt

    Auf einem unbeschrankten Bahnübergang ist am Montagmorgen in Zell am Ziller das Auto eines 69-jährigen Einheimischen erfasst worden. Der Mann wurde mit Verletzungen in das Bezirkskrankenhaus Schwaz eingeliefert.

    Der Mann dürfte den herankommenden Zug übersehen haben, berichtete die Polizei am Montag. Das Auto wurde umgeworfen und landete auf der Seite. Der Lenker wurde unbestimmten Grades verletzt, er musste von der Feuerwehr Zell befreit und mit der Rettung ins Krankenhaus gefahren werden. Zuginsassen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

    Quelle: ORF Tirol
  • Benutzer online 1

    1 Besucher