[EK Unfall] Aktuelle Ek-Unfallmeldungen

  • Gebäude wird nach Zugunfall abgerissen

    Nach dem schweren Zugunfall in Munderfing (Bezirk Braunau) am Montag, bei dem ein Lkw von einem Zug gegen ein Haus geschleudert wurde, wird das schwer beschädigte Gebäude nun abgerissen.

    Bei dem Zwischenfall wurde das Haus an der Bahnstation Achenlohe-Munderfing schwer beschädigt. Es ist seither einsturzgefährdet und wird nun abgetragen. Das Ehepaar, das darin gewohnt hat, ist vorläufig bei seinem Sohn untergekommen. Die beiden hatten Glück, denn sie saßen gerade im Wohnzimmer, als der Lkw durch die Außenwand des Wohnzimmers donnerte - die beiden erlitten einen gehörigen Schock, blieben aber körperlich unverletzt.
    Auch Erdreich muss abgetragen werden
    Die nun anlaufenden Arbeiten sind umfangreich, denn es muss auch Erdreich abgetragen werden. Deshalb ist auch die Bahnstation Achenlohe-Munderfing ab Mittwoch mit dem Zug nicht erreichbar. Die ÖBB richten eine Streckensperre der Mattigtalbahn zwischen Munderfing und Friedburg ein, von Mittwoch 8.00 Uhr bis voraussichtlich Freitag, 5. April, 22.00 Uhr. Pendler müssen in dieser Zeit auf Busse als Schienenersatzverkehr umsteigen.

    ORF OÖ
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Hier die Ursache für die aktuelle Unterbrechung der Mühlkreisbahn bei Puchenau:

    Auto stieß mit Zug zusammen: Zwei Schwerverletzte

    11. März 2019 - 08:57 Uhr

    PUCHENAU. Zu einem schweren Unfall kam es am Montag gegen 7.45 Uhr in Puchenau (Bezirk Urfahr-Umgebung): Ein Auto und ein Zug stießen zusammen.
    Beide Autoinsassen wurden schwer verletzt. Der Lenker wurde mit dem Notarzthubschrauber nach Linz ins Krankenhaus gebracht, sein Beifahrer mit dem Rettungswagen.
    In dem Zug sollen sich zum Zeitpunkt des Unfalls rund 130 Fahrgäste befunden haben. Verletzt würde von ihnen glücklicherweise niemand.
    Neben dem Roten Kreuz mit mehreren Rettungsautos und Notärzten waren auch die Feuerwehren Puchenau und Pöstlingberg im Einsatz.

    OÖN
    mit Fotos.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Pkw stieß mit Güterzug zusammen

    In Oberwart ist Montagvormittag auf einem unbeschrankten Bahnübergang ein Güterzug gegen ein Auto geprallt. Der Pkw-Lenker blieb unverletzt.

    Das Auto wurde im vorderen Bereich vom Zug getroffen und zur Seite geschleudert. Nach Auskunft der Landessicherheitszentrale wurde niemand verletzt.

    Foto: Stadtfeuerwehr Oberwart

    Der Pkw wurde total zerstört und von der Stadtfeuerwehr Oberwart geborgen. Der Einsatz dauerte eine Stunde.

    ORF Burgenland mit weiteren Fotos.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Transporter kollidiert mit Zug: Tödlicher Verkehrsunfall mit Breisgau-S-Bahn bei Waldkirch

    Der Fahrer eines Transporters ist bei Waldkirch mit einem Zug der Breisgau-S-Bahn zusammengestoßen und ums Leben gekommen. In der vollbesetzten Bahn ist niemand verletzt worden.
    Die S-Bahn hat den Transporter am späten Dienstagvormittag an einem sehr kleinen Bahnübergang bei Waldkirch-Buchholz (Landkreis Emmendingen) erfasst und rund 100 Meter mitgeschleift. Der Transporter war völlig verbogen. Der Lokführer blieb unverletzt und auch die Passagiere konnten die Bahn unverletzt zu Fuß verlassen.

    Ein Transporter ist bei Waldkirch mit der Breisgau-S-Bahn kollidiert, der Fahrer kam ums Leben. Lokführer und Bahnreisende blieben unverletzt.

    Transporterfahrer war die Strecke bekannt – Unfallursache unklar
    Wie es zu dem Unfall an dem Bahnübergang ohne Schranke kam, ist noch unklar. Die Tante des etwa 30-jährigen Opfers sagte, ihr Neffe sei die Strecke praktisch jeden Tag gefahren. Die Bahnstrecke bleibt noch mindestens bis zum Nachmittag gesperrt. Transporter und Bahn sind ineinander verkeilt und müssen mühsam geborgen werden.
    STAND: 12.3.2019, 14:33 Uhr

    www.swr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Ein Ek-Unfall der etwas anderen Art:

    Laakirchen: Auto stand nach Unfall auf Bahngleisen

    nachrichten.at 12. März 2019 - 16:13 Uhr

    LAAKIRCHEN. Nachdem im Bereich einer Eisenbahnkreuzung in Laakirchen (Bezirk Gmunden) zwei Autos zusammengestoßen sind, kam eines der Fahrzeuge auf den Gleisen zum Stillstand.

    Zwei Autos kollidierten beim Bahnübergang, die Feuerwehr Laakirchen übernahm die Aufräumarbeiten Bild: Feuerwehr Laakirchen

    Der Unfall ereignete sich am Dienstagvormittag bei der Gschwandterstraße, so die Feuerwehr Laakirchen in einer Aussendung. Die Einsatzkräfte sind um 10.30 Uhr alarmiert worden und entfernten das Auto mit einer Einbauseilwinde von der Fahrbahn.
    Verletzt wurde niemand.

    OÖN

    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Neu

    Ein Ek-Unfall der etwas anderen Art und unter Alkoholeinfluss:

    Erstellt am 16. März 2019, 08:11 von Thomas Lenger

    Ebreichsdorf: Alko-Lenker landete mit Pkw auf Bahngleisen

    Ein alkoholisierter Fahrzeuglenker war nach wildem Ausritt mit seinem Fahrzeug auf den Bahngleisen der Pottendorfer Linie zum Stehen gekommen.

    Foto: Thomas Lenger, Monatsrevue


    Am Freitagabend gegen 21 Uhr war der Mann mit seinem Wagen auf dem Bahnübergang in der Rechten Bahnzeile in Ebreichsdorf (Bezirk Baden) von der Fahrbahn abgekommen und auf den Gleisen der Pottendorfer Linie gelandet. Der Lenker konnte selbstständig aus dem Fahrzeug aussteigen und sich in Sicherheit bringen.
    Die Notfallzentrale der ÖBB sperrte sofort die Bahnstrecke und alarmierte die Feuerwehr. Weiters musste ein Team der ÖBB alarmiert werden, welches die Bahnstrecke sicherte und eine Erdung der Oberleitung durchführte, damit das Auto von der Feuerwehr Ebreichsdorf sicher per Kran geborgen werden konnte.
    Der Wagen konnte dann fahrbereit auf der Fahrbahn abgestellt werden. Nicht mehr fahrbereit war der Lenker: Ein von der Polizei durchgeführter Alko-Test ergab eine erhebliche Alkoholisierung, woraufhin dem Mann an Ort und Stelle der Führerschein abgenommen wurde.
    Nach ca. einer Stunde konnte die Bahnstrecke der Pottendorfer Linie wieder freigegeben werden.

    NÖN
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Neu

    Sehr originelles Verhalten des Klein-Lkw-Lenkers:

    Klein-Lkw und Güterzug kollidierten auf Bahnübergang


    Auf einem gesicherten Bahnübergang im Raum Wiener Neustadt ist Freitagfrüh ein Klein-Lkw mit einem Güterzug kollidiert. Dabei gab es ÖBB-Angaben zufolge keine Verletzten.

    Von APA Red. Erstellt am 22. März 2019 (08:48)

    Die Pottendorfer Linie war zwischen Wiener Neustadt und Obereggendorf (Bezirk Wiener Neustadt-Land) vorübergehend gesperrt, ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.
    Der Lenker des Klein-Lkw war mit seinem Wagen auf der mit einer Vollschrankenanlage gesicherten Eisenbahnkreuzung zum Stillstand gekommen, berichtete ÖBB-Sprecher Christopher Seif. "Danach stieg er aus, wollte den Zug warnen und anhalten", sagte Seif. Dies sei aufgrund des zu langen Bremsweges nicht gelungen, es sei daher zur Kollision gekommen.
    Der Güterzug konnte die Fahrt fortsetzen. Schäden an der Oberleitung wurden laut dem Sprecher nicht festgestellt.

    NÖN (Man beachte das Symbolbild) :D


    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Benutzer online 1

    1 Besucher