Gaisberglok ins Freilichtmuseum Grossgmain

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gaisberglok ins Freilichtmuseum Grossgmain

    Im Salzburger Freilichtmuseum tut sich auch eisenbahnerisch was:


    Übertragung der Lok-Remise Böckstein

    Seit Jänner 2014 laufen die Vorbereitungsarbeiten für die Übertragung einer über hundert Jahre alten Lokomotiv-Remise der ÖBB aus Böckstein im Anlauftal. Zwischen Böckstein im Bundesland Salzburg und Mallnitz in Kärnten verläuft der 8.371 Meter lange Tauerntunnel, der von 1901 bis 1909 errichtet wurde. Aus dieser Zeit stammt auch die Lok-Remise. Das ziegelgemauerte Gebäude wurde zum Unterstellen und Aufheizen von Dampflokomotiven verwendet, die beim Bau der Tauernbahn eingesetzt waren. Anschließend erfolgte eine Gebäudeerweiterung für längere Schnellzuglokomotiven.

    Nach der Elektrifizierung der Strecke 1934 war hier der Turmwagen für Oberleitungsreparaturen untergebracht. Seit Juni wird das Gebäude nun Schritt für Schritt abgetragen. Anschließend werden die Bauteile ins Freilichtmuseum gebracht, wo gleich wieder mit dem Aufbau begonnen wird. Fertigstellung und Eröffnung ist für 2015 geplant. Die Lok-Remise wird im Museum auch als solche genutzt: Sie wird die Lokomotive Nr. 1 und einen Personenwaggon – beides Originale – der ehemaligen Zahnradbahn auf den Gaisberg aufnehmen. Diese Fahrzeuge werden vom Technischen Museum Wien als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt.


    Hier das Bauwerk noch am ursprünglichen Platz:


    Quelle: Freilichtmuseum Grossgmain

    Anmerkung: da ist nachher aber noch genug Platz für anderes...
  • Zu diesem Thema habe ich eine Neuigkeit in der Salzburger Landeskorrespondenz gefunden:

    Eröffnunng der alten Remise Böckstein samt Ausstellung zur Gaisbergbahn ist am Sonntag, 21.August.

    Am 21. August findet die offizielle Eröffnung der im Museum wiedererrichteten Lokomotiv-Remise aus Böckstein statt. Der mit Ziegeln ausgefachte Holzständerbau wurde im Sommer 2014 von Mitarbeitern der Museumswerkstatt am Bahnhof Böckstein abgebaut. Nach dem Transport ins Museum begann man sogleich mit dem Wiederaufbau. In der Zwischenzeit ist die Remise fertiggestellt. In Kürze wird hier eine neue Dauerausstellung eingerichtet. Diese setzt sich mit der Geschichte der legendären Zahnradbahn auf den Gaisberg (1887 bis 1928) auseinander. Im Zentrum dieser Ausstellung wird eine Originalgarnitur der Gaisbergbahn von 1886 stehen, bestehend aus Zahnraddampflok und Personenwaggon. Beide Fahrbetriebsmittel werden vom Technischen Museum in Wien als Leihgabe zur Verfügung gestellt.


    und auch zum Thema Sanitäranlagen (siehe Antwort Dr. Bahnsinn vom 28.10.2014) gibt es eine Neuigkeit:

    Ergänzt wird das museale Bahnhofsviertel durch ein historisches "Örtchen": Eine Bahnhofstoilette von der Haltestelle Böckstein – sie stammt wie die Remise aus den Anfangstagen der Tauernbahn – wurde ebenfalls ins Museum übertragen und ist bereits aufgestellt. Das hölzerne Plumpsklo inklusive Graffitis in Kurrentschrift stellt ein interessantes Relikt der Alltagskultur zu Beginn des 20. Jahrhunderts dar.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher