„Schlösser-Express“ - Interessantes Nostalgie-Bahnprojekt Tschechien - Weinviertel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • „Schlösser-Express“ - Interessantes Nostalgie-Bahnprojekt Tschechien - Weinviertel

    „Schlösser-Express“: Ein interessantes Projekt, das dem Kulturtourismus zwischen Südmähren und dem Weinviertel Impulse verleihen soll, startet der tschechische Nostalgie-Eisenbahnverein KZC.

    Die Initiatoren wollen schon bald Bahnfahrten von den grenznahen Liechtenstein-Schlössern Valtice (Feldsberg) und Lednice (Eisgrub) nach Wilfersdorf im Bezirk Mistelbach durchführen. Das erfuhr der NÖ Wirtschaftspressedienst aus Eisenbahnerkreisen im Nachbarland.

    Schloss Wilfersdorf ist der Stammsitz des Fürstengeschlechts der Liechtensteiner. Der „Schlösser-Express“ – so der Arbeitstitel - wird über den östlichen Abschnitt der Strecke Hrusovany-Breclav (13 Kilometer), ein kurzes Stück der Nordbahn von Breclav bis Hohenau/March (18 Kilometer) sowie die Zayatalbahn von Hohenau bis Wilfersdorf (24 Kilometer) und wieder zurück rollen. Bereits in der Zeit der k.u.k.-Monarchie wurden über diese Gleise u.a. Holz, Zuckerrüben und Bier transportiert.

    Wann KZC die ersten Sonderzüge mit Kulturinteressierten nach Wilfersdorf schicken wird, ist noch unklar. Zwischen dem Bahnknoten Breclav sowie den Liechtenstein-Schlössern Valtice und Lednice, die beide wegen ihrer Pracht auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe stehen und jedes Jahr Hunderttausende Besucher anziehen, funktioniert der Zubringerverkehr auf der Schiene jedenfalls schon jetzt reibungslos. Valtice wird von der Staatsbahn CD ganzjährig mehrmals täglich angefahren, Lednice in den Monaten zwischen April und September an Wochenenden und im Charterverkehr.

    Aus wirtschaftlicher Sicht sind die beabsichtigten KZC-Trips insofern beachtenswert, als sie mithelfen können, die vom Zusperren bedrohte Zayatalbahn im Weinviertel zu erhalten. Denn für grenzüberschreitende Tourismusprojekte dieser Art stellt auch die Europäische Union Fördermittel bereit. Zu Demonstrations- und Probezwecken ist jedenfalls schon einmal ein tschechischer Triebwagen von Breclav bis zum Lokalbahnhof Mistelbach gefahren. (mm)

    Quelle: Ybbstalnews.at

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schienenradler ()

  • Spannende Sache. Der Verein Neue Landesbahn sollte mit dem tschechischen Nostalgie-Verein kooperieren. Vielleicht gibt es dann einmal Gegenbesuche aus Österreich in Eisgrub und Feldsberg. Die beiden Liechtenstein-Schlösser bzw. der Schlosspark in Eisgrub sind auf alle Fälle einen Besuch wert. Wenn man dann auch noch mit einem Nostalgiezug anreist, ist es noch dazu ein doppeltes Vergnügen.
  • In den Weinviertler Medien steht nichts davon. Die Weinviertler haben eine Bahn, erwähnen sie nicht, die Ybbstaler haben keine mehr und berichten darüber? :wacko:
    Vielleicht war es der wahre Grund, warum die Strecke bestehen blieb? Ich hoffe es wird etwas daraus!

    PS: Mich würde es schwer wundern, wenn da keine Kooperation herauskommt. Bereits im Sommer 2010 bereiste der KZC mit internationalen Fahrgästen im Zuge einer Werksbesichtigung Mistelbach.