Modelleisenbahn-Holding auf Erfolgsspur

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Modelleisenbahn-Holding auf Erfolgsspur

    Wieder Erfolg für Modelleisenbahn Holding

    Die Salzburger Modelleisenbahn Holding mit den international erfolgreichen Marken Roco und Fleischmann schreibt zum vierten Mal in Folge schwarze Zahlen. 2014 hat sich der Gewinn laut Unternehmen aber halbiert - wegen neuer Investitionen.

    Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von rund zwei Mio. Euro (2013) schrumpft 2014 voraussichtlich auf 0,9 Mio. Euro. Begründet wird der Rückgang mit Vorinvestitionen in ein neues Geschäftsfeld.

    Umsatz mehr als 51 Mio.

    Der Umsatz der Gruppe mit ihren Marken Roco und Fleischmann blieb 2014 mit 50,5 Mio. Euro konstant, 2013 lag man bei 51 Mio. Euro. Das Jahr ist laut Geschäftsführer Leopold Heher recht uneinheitlich verlaufen: Der Jahresbeginn sei von einem hohen Auftragseingang geprägt gewesen, im Sommer sei dann aber eine Abschwächung in fast allen Märkten erfolgt.

    Das Weihnachtsgeschäft sei ebenfalls untypisch verlaufen: Auf einen schwachen November folgte ein sehr guter Dezember. Neben der allgemeinen Konsumschwäche sieht der CEO auch im Umbruch des Fachhandels einen Einflussfaktor für die Branchenentwicklung 2014: Immer mehr Fachgeschäfte verschwinden. In Deutschland, dem wichtigsten Markt in Europa, gebe es bereits seit längerem weiße Flecken, wo der stationäre Handel nicht mehr sichergestellt sei.

    Reale und virtuelle Komponenten als Zukunft

    Der Rückgang des EBIT wird mit Investitionen in den Ausbau des Geschäftsfeldes „Next Generation“ begründet. Diese neu entwickelte Modelleisenbahn-Spielewelt, die reale und virtuelle Komponenten verbindet, wurde im Weihnachtsgeschäft ausgeliefert. Handelspartner für dieses Produkt sind vorrangig der Spielwarenhandel, aber auch Handelsketten und Onlineshops. Die Startserie war sofort ausverkauft, noch im Dezember wurde eine zusätzliche Serie produziert. In diesem Geschäftsfeld sieht die Modelleisenbahn Gruppe den Wachstumsmotor der nächsten Jahre.

    Mehr als 700 Jobs in vier Staaten

    Die Modelleisenbahn Gruppe mit Sitz in Bergheim bei Salzburg (Flachgau) ist eigenen Angaben zufolge europäischer Marktführer im Segment Gleichstrom sowie die Nummer zwei im europäischen Geschäft für Modelleisenbahnen. Aktuell beschäftigt sie in vier Ländern 750 Mitarbeiter.


    Quelle: ORF Salzburg