Die Zukunft der Murtalbahn

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Zukunft der Murtalbahn

    TR EU-Issue 232 berichtet auf Seite 44 von Plänen, welche die Umspurung des Abschnittes Unzmarkt - Murau auf Normalspur sowie die Elektrifizierung vorsehen. Der Personenverkehr im Abschnitt Murau - Tamsweg soll eingestellt, die Strecke aber für die Benützung durch den Club 760 erhalten bleiben.
    Der Grund für diese Überlegungen liegt darin, dass die im Einsatz befindlichen Fahrzeuge in die Jahre gekommen sind und in Bälde ersetzt werden müssten. Die Kosten für die Umspurung und Elektrifizierung exklusive Fahrzeugbeschaffung werden auf ca. 74 Mio. € geschätzt. Vorteile dieser Lösung sind die Möglichkeit der Durchbindung der Züge über Unzmarkt hinaus sowie der Wegfall des Güterumschlags in Unzmarkt, was dem Fortbestand des Güterverkehrs bis Murau dienlich sein könnte.
    Auf der Negativseite steht der Wegfall des öffentlichen Schienenverkehrs zwischen Murau und Tamsweg, dem landschaftlich schöneren Abschnitt des Murtales zu Buche. Es bleibt abzuwarten, in welche Richtung die Zukunft der Murtalbahn gehen wird.
  • Ansonsten hat das in dem Artikel Geschriebene schon einen Bart, wie ihn der Kaiser Karl im Untersberg nicht hat.

    Dass die Sache an sich nicht neu ist, weiß ich auch. Aber Tatsache ist auch, dass die derzeit eingesetzten Fahrzeuge nicht jünger werden, sondern ein Ablaufdatum haben. Ergo scheint in die Diskussion, wie es mit der Murtalbahn weitergehen soll, wieder etwas Schwung zu kommen.
  • grubenhunt schrieb:

    Du kannst ja nur die Bergfahrt mitmachen, in Mauterndorf übernachten und nächsten Tag über den Tauern nach Radstadt und heim.
    Zweimal die gleiche Strecke ist eh fad.

    Oder am Vortag von Radstadt über den Tauernpass mit dem Postbus nach Mauterndorf und dort übernachten.

    Wir sind Anfang der 70er-Jahre zu unseren Obertauern-Schiurlauben auch noch mit den Gesäuse-Eilzügen E 612/613 Wien West - Amstetten - Selzthal - Bischofshofen (zwischen Kleinreifling und Selzthal mit Reihe 2045!) bzw. zwischen Radstadt und Obertauern mit dem Postbus an- und abgereist. :D
  • Frühlingserwachen entlang der Taurachbahn - Fortsetzung

    Der (noch) verwaiste Bahnhof Mauterndorf in dder Nachmittagssonne am 12. 4. 2017:


    Bahnhof Mariapfarr mit Blickrichtung Mauterndorf. Im Hintergrund das Schigebiet Mauterndorf-Speiereck/Großeck. Die Abfahrt bis ins Tal ist nicht mehr möglich:


    Am Gleisstutzen Richtung Tamsweg sind die zwei Schotter-Selbstentladewagen 813 (vorne) und 812 (hinten) der Taurachbahn (TB) abgestellt:


    Das ehemalige Brückenwaage-Häuschen.......


    .....und der funktionslose Weichenstellbock erinnern noch anfrühere Zeiten:


    Bei der Haltestelle St. Andrä-Andlwirt endet der Museumsbetrieb der Taurachbahn:


    Es gibt noch Güterverkehr auf der Taurachbahn. Beim Sägewerk Grabagger (ca. 1 km nördlich des Bh. Tamsweg abgestellte leere Rungenwagen für Blochholztransporte. Im Hintergrund das Hocheck (2595 m) (links) und die Kreuzhöhe (2450 m) (rechts) in den Schladminger Tauern:


    Im Bahnhof Tamsweg warten der VS 42 und der VT 33 auf die Abfahrt als R 8716 nach Unzmarkt um 15:03 Uhr:

    Fotos: dr. bahnsinn, aufgenommen am 12. 4. 2017.
  • Danke für die schönen Bilder aus meiner Eisenbahnheimat!

    Ein paar zusätzliche Informationen zu den Fotos von heute:

    Die beiden Schotterwagen stammen aus St. Pölten und wurden vor etwa 20 Jahren von der TB erworben.

    Brückenwaage und Häuschen stammen vom BF Mauterndorf und waren dort dem Gleis zur Abstellhalle im Weg. Der Club760 hat sich damals entschlossen, die Brückenwaage abzubauen, zu erhalten und sie bei Gelegenheit an anderer Stelle aufzustellen.

    Das Stellwerk in Mariapfarr (Bauart Götz) ist nach wie vor in Dienst.

    Der Ladeplatz des Sägwerks Graggaber ist bereits unterhalb des Sperrschuhs, also auf der Strecke der Murtalbahn. Der Sperrschuh, der MTB und TB trennt, ist von dort etwa 2km in Richtung Mauterndorf, gleich neben Wölting.



    zu den Fotos von gestern:

    Die SKGLB 12 wurde dadurch bekannt, dass sie den letzten Zug der SKGLB zog



    Für den Club760 ist der besitz dieser Lokomotive eine besondere Ehre.

    Auf dem Foto mit der Braubach sieht man rechts ein Schienenfahrzeug mit weinrotem Kasten, das dürfte der legendäre Schneepflug (s'Kratzerl) der Murtalbahn sein.

    schmalspur-europa.at/schmalsp_38.htm
  • KFNB X schrieb:

    Eine optisch wirklich vorbildlich erhaltene Strecke! :thumbup:


    Erstens hatten wir das Glück, dass alle Gebäude und Nebengebäude sehr unverändert zu uns gekommen sind. Zweitens hat der Verein das Glück, einen dem Denkmalschtz gegenüber sehr aufgeschlossenen Vorstand zu haben, dessen Aufgeschlossenheit, und das ist der dritte grosse Glücksfall, von einem sehr verständnisvollen, praktisch denkenden Verantwortlichen des Bundesdenkmalamts nicht durch irgendwelche unverständliche Vorschriften zerstört wurde, sondern durch geduldige Erklärungen und viel Lob alle Beteiligten noch stärker für den Denkmalschutz begeistern konnte.

    Tatsächlich gehört der Bf. Mauterndorf mit seinem Aufnahmsgebäude, Gütermagazin, Heizhaus, Kohlenschuppen und Drehscheibe zu den besterhaltensten Bahnhofsensembles Österreichs, sehr nahe dem Zustand bei der Eröffnung 1894 und seit der Renovierung des Bahnhofs Mariapfarr ist auch dieser ein Schmuckkästchen, für den Gleiches gilt.




    dr. bahnsinn schrieb:

    Die beiden Schotterwagen stammen aus St. Pölten und wurden vor etwa 20 Jahren von der TB erworben.

    Als Revisionsdatum ist 5/1995 angeschrieben.


    Da waren sie noch in ÖBB-Besitz.

    Anm.: die Wagen sind nicht aus St. Pölten sondern aus Waidhofen zu uns gekommen.
  • Auf dem Foto mit der Braubach sieht man rechts ein Schienenfahrzeug mit weinrotem Kasten, das dürfte der legendäre Schneepflug (s'Kratzerl) der Murtalbahn sein.

    Hier der Schneepflug zur Gänze. Den hätte ich mir ruhig ein wenig genauer anschauen können. Aber ich wollte rechtzeitig zurAnkunft des R 8709 in Tamsweg sein:

    Foto: dr. bahnsinn, aufgenommen am 12. 4. 2017
  • Benutzer online 1

    1 Besucher