Umbauarbeiten am Grazer Hbf. vor Abschluss

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Umbauarbeiten am Grazer Hbf. vor Abschluss

    Grazer Hauptbahnhof: mehr Kunden trotz Umbaus

    Die Umbauarbeiten am Grazer Hauptbahnhof sind in der Zielgeraden. Bereits vor Inbetriebnahme der Koralmbahn gibt es ein Plus von 20 Prozent bei Besuchern und Fahrgästen.

    Bahn frei heißt es am Grazer Hauptbahnhof ab Oktober. Dann sollen alle Umbauarbeiten abgeschlsosen sein. „Besonders freuen wir uns aber darüber, dass wir bereits vor der Inbetriebnahme der Koralmbahn einen deutlichen Zuwachs bei den täglichen Fahrgast- und Besucherzahlen erreicht haben,“ sagt Projektleiter Klaus Schneider von der ÖBB-Infrastruktur AG. Täglich wird der neue Bahnhof von 41.000 Fahrgästen und Besuchern frequentiert. Für dieses Plus von fast 20 Prozent ist laut ÖBB zum einen der S-Bahn-Boom verantwortlich - hier sind die Fahrgastzahlen in der Steiermark in den letzten Jahren mit bis zu plus 50 Prozent regelrecht explodiert.

    Rund 15 Mio. Personen jährlich nutzen schon heute den fast fertigen Grazer Hauptbahnhof – entweder als Fahrgäste, als Kunden oder als Durchgangsmöglichkeit. Alleine den neuen Personentunnel Nord nutzen täglich bis zu 2.500 Personen.

    Barrierefrei und offen

    Ende Oktober soll der „neue“ Bahnhof offiziell an die Kunden übergeben werden. Bis dahin sei noch jede Menge zu tun. Schneider: „Im Moment konzentrieren wir uns auf die Fertigstellung des neuen Hausbahnsteigs, welche in den nächsten Wochen erfolgen wird. Dann gibt es für die Bahnkunden weitgehend keine Behinderungen mehr." Den Fahrgästen stehen dann im Kernbereich des Grazer Hauptbahnhofs neun barrierefrei ausgestatte Bahnsteige zur Verfügung.

    Die bisher abgeschlossenen Bauarbeiten sollen den Kunden mehr Freiheit bieten. Direkt über den Bahnsteigen wurden lichtdurchlässige Elemente eingebaut. „Für den Kunden wirkt dieser neue Raum, der übrigens bis zu acht Meter hoch ist, das Gefühl im Freien zu stehen“, erklärt Schneider. „Neuartig ist auch das LED-Beleuchtungskonzept, das eine Energieeinsparung von bis zu 40 Prozent ermöglicht.


    Quelle: ORF Steiermark