{Feistritztalbahn] Feistritztalbahn ist gerettet

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • {Feistritztalbahn] Feistritztalbahn ist gerettet

    ORF Steiermark berichtet über den Verkauf der Infrastruktur um einen Euro* und freut sich mit Landesrat Leichtfried über den Fortbestand der Tourismusbahn:
    Feistritztalbahn ist gerettet

    Die Feistritztalbahn ist gerettet: Das Land Steiermark verkauft seine für den Betrieb der oststeirischen Tourismusattraktion erforderlichen Grundstücke an die Feistritztalbahn Betriebs-GmbH.

    Die seit 1911 bestehende, 24 Kilometer lange Schmalspurstrecke von Weiz nach Birkfeld stand bisher im Eigentum der Steiermärkischen Landesbahnen und somit des Landes Steiermark.
    Feistritztalbahn

    Weiz Tourismus

    Der öffentliche Personenverkehr wurde bereits im Jahr 1971 eingestellt. Im selbem Jahr wurde auf der idyllischen Strecke durch Wälder und über Viadukte ein Dampfbummelzug-Betrieb eingerichtet, als dessen Betreiber sowohl der Verein „Freunde der Feistritztalbahn“ als auch die Feistritztalbahn Betriebs GmbH fungierten.
    Land investiert auch in Instandsetzung

    Laut Verkehrslandesrat Jörg Leichtfried (SPÖ) umfassen die nun für einen Euro verkauften Grundstücke sämtliche mit der Anlage verbundenen Liegenschaften mit Ausnahme einer Teilfläche im Bereich des Bahnhofes Anger. Weiters sollen für die Instandsetzung der touristisch wichtigen Eisenbahnanlage vom Verkehrsressort 235.000 Euro fließen.
    Link: Feistritztalbahn

    *) an wen, geht aus dem Artikel nicht hervor, oder habe ich etwas überlesen?
  • Der User westbahn hat untenstehenden Bericht über die Zukunft der Feistritztalbahn zukommen lassen:

    Nach den Unstimmigkeiten zwischen den verantwortlichen Personen der StLB und von der Feistritztalbahn-Betriebsges.m.b.H. (FTB) und Club U 44 gab es im Frühjahr 2016 doch den großen Durchbruch: Die Strecke Weiz – Birkfeld wurde zu einem symbolischen Betrag an die FTB übergeben. Nun galt es, die behördlichen Hürden bis zur Betriebs-Bewilligung zu meistern, ehe am 16.04.2016 nach eineinhalb Jahren Unterbrechung der durchgehende Betrieb zwischen Weiz und Birkfeld wieder aufgenommen wurde. Die Tourismusbetriebe nahmen dies mit großer Erleichterung zur Kenntnis, nachdem der 2015 durchgeführte Rumpfbetrieb Birkfeld – Anger doch erhebliche Fahrgasteinbußen zur Folge hatte. So konnte man bald auch eine gute Entwicklung bei den Fahrgastzahlen feststellen.

    Trotz dieser positiven Entwicklung kamen bald Unstimmigkeiten innerhalb der Führung der FTB zu wirken, welche letztendlich zur Abberufung des Geschäftsführers für den technischen und betrieblichen Bereich führten. Seit diesem Zeitpunkt ist die bisher für den administrativen und Marketingbereich zuständige Geschäftsführerin allein verantwortlich. Sie wurde von einem für die Technik allein verantwortlichen Mitarbeiter unterstützt. Ob diese Entscheidung für die Zukunft von Vorteil sein wird, gilt abzuwarten. In der Folge gab es auch große Differenzen im personellen Bereich, was in der Abwanderung etlicher altgedienter Mitarbeiter aus den Reihen des Club U44 gipfelte.

    Offensichtlich ist, dass schon jetzt in wichtigen Bereichen in punkto Erfahrenheit und Fachkenntnis Defizite aufgetreten sind. Im betrieblichen Bereich fielen etliche Dampfzüge aus, bzw. wurden durch Dieselloks ersetzt. Auch wurden einige Züge mangels betriebsbereiter Lokomotive gestrichen. Bereits 14 Tage vor dem fahrplanplanmäßigen Ende wurde der Betrieb 2016 eingestellt. Als Grund für die vorzeitige Einstellung wurden Arbeiten an der Strecke und den Viadukten genannt. Erwähnt muss auch der schlechte Zustand der Fahrbetriebsmittel werden: Am Ende der Saison 2016 waren – erstmals seit der Einführung der Dampfbummelzüge – alle vorhandenen Dampflokomotiven untauglich abgestellt. Zur Bewältigung des Fahrgastaufkommens waren nicht genügend einsatzfähige Waggons vorhanden, es mussten vereinzelt sogar Fahrgäste abgewiesen werden.

    Derzeit weilt die Dampflokomotive U 8 in Criscior, Rumänien zur Aufarbeitung. Die Kh 101 hatte ein Problem an der Klien-Lindner-Achse, das mittlerweile behoben wurde. Diesbezügliche Probefahrten stehen noch aus. Die Diesellokomotiven VL12 und VL16 sind beide reparaturbedürftig und nur mindertauglich einsetzbar.

    Nach den Abgängen fehlt es an qualifiziertem, geprüftem Personal, was sich letztendlich auch im Fahrplan 2017 widerspiegelt. Dampflokgeführte Züge verkehren nur mehr an Samstagen, die Züge an Wochentagen werden mit einer Diesellok gefahren. Die Betriebssaison 2017 mit dem Beginn Mitte Juni und Betriebsende Anfang Oktober wurde im Vergleich zu 2016 weiter eingeschränkt. Ein positives Betriebsergebnis ist damit sicher schwerer zu erreichen – eine alte Weisheit sagt: "Wer kein attraktives Angebot stellen kann, wird auch keine großen Einnahmen haben". Es bleibt abzuwarten, was die neuen Maßnahmen bewirken werden. Leider hat man den Club U 44, Mitgesellschafter der FTB, in diese Entscheidungen nicht mit eingebunden. Wir wünschen der FTB alles Gute!

    Karl Schellauf
    Club U44
  • Bei der Fahrt am 10.05.2018 wurde die U8 in Weiz abgestellt! Beide Lager der ersten Kuppelachse ausgeschmolzen! Ein Hoch auf das super, neue, junge, dynamische Team! Am 19.07.2018 wurde die Probefahrt nach der Reparatur mit Erfolg absolviert! Am 25.08.2018 ist sie wieder hin! Da sind wirklich Fachleute am Werk! Man kann gespannt sein, wie lange die Diesellok noch fährt!
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan
  • Bei der Feistritzer Spielzeugbahn sieht es grundsätzlich schlecht aus!

    83-180: abgestellt wegen diverser Schäden und wegen Fristablaufs
    Kh 101: abgestellt wegen diverser Schäden am Kessel
    U 8: abgestellt wegen diverser Schäden
    VL12: mindermotorig betriebsfähig
    VL16: abgestellt wegen diverser Schäden

    Es kann also lediglich eine Zugsgarnitur gebildet werden, daher mussten heuer schon wegen bestellter Sonderzüge die Planzüge ausfallen ...

    Befindet sich die FTB-Geschäftsführung und die Gesellschafter im Dauertiefschlaf? Was ist dort los?
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan
  • westbahn schrieb:

    Am 9. September hat es gestimmt! Was kann also zwischenzeitlich passiert sein?
    Vermutlich waren die Schäden so minimal, dass man sie kurzfristig reparieren konnte. So gesehen, hatte sie in deiner Auflistung gar nichts verloren. Wahrscheinlich stand sie nur deshalb dort, um die Liste ein wenig länger erscheinen zu lassen.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • In der Kleinen Zeitung war ein interessanter Artikel...:

    Feistritztalbahn - Gescheiterte und neue Pläne für den Bummelzug
    Einen Investor und privaten Betreiber für die Feistritztalbahn hatte Birkfeld an der Angel. Aber nicht alle hatten ihre Freude damit.
    04.30 Uhr, 14. November 2018


    Birkfeld hätte es begrüßt, hätte ein Investor die Feistritztalbahn mehrheitlich übernommen © KK

    Was viele gewünscht, aber für unmöglich gehalten hatten, wäre fast wahr geworden: Personenverkehrsbetrieb auf der Feistritztalbahn, getaktet alle ein bis zwei Stunden. Ein Investor hatte das der Gemeinde Birkfeld vorgeschlagen, auch wäre die touristische Nutzung weitergegangen. Weiters hätte er neue Technologien wie autonomes Fahren testen wollen.

    Allerdings hätte der Investor – ein Unternehmen, das im Eisenbahnwesen tätig ist – 75 Prozent an der Feistritztalbahn BetriebsgesmbH. übernehmen wollen. Daran ist der Plan letztlich gescheitert: Der Club U44, der seine Anteile bis auf eine Ein-Prozent-Beteiligung verkaufen hätte sollen, stimmte nicht zu. „Damit ist die Sache Geschichte“, sagt Heinz Schabreiter, früherer Birkfelder Vizebürgermeister und Verhandler zwischen den Parteien.

    „Erstens sind wir zu spät über den Investor informiert worden“, sagt Karl Schellauf, Vorstandsmitglied des Clubs, „und zweitens haben wir die Befürchtung, dass der Investor den Zug fallen lässt, wenn er nicht wirtschaftlich zu führen ist. Und dann wäre es vorbei damit.“ Das sieht Schabreiter anders: Dann hätten Club, Gemeinden, Tourismusverbände das Recht gehabt, die Bahn wieder zu übernehmen. Das stand im Vertrag.“ Der Club hat anders im Plan: Er will die Anteilsmehrheit und die Bahn mit einem neuen Investor führen.

    Wer wie viel hat
    Anteile an der Feistritztalbahn BetriebsgesmbH. haben:
    Marktgemeinde Birkfeld: 42,86 Prozent;

    Club U44: 35,71 Prozent:

    Je 7,14 Prozent haben der „Verein zur Erhaltung der Feistritztalbahn“, der Tourismusverband Joglland-Waldheimat und der Tourismusverband Weiz.
  • Der Anfang vom Ende nun doch? Nachdem bekannt ist, dass der lustige Verein kaum über einsatzfähige Fahrzeuge verfügt, wurden die für Mai geplanten Fahrten abgesagt. Selbst die (verkürzte) Saison von Juni bis September - aber nur an Samstagen(!) - ist noch nicht sicher, ob gefahren wird - und wenn überhaupt - nur zwischen Birkfeld und Anger.
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan
  • Wie wärs damit: ganz einfach die Nachricht von der Website des Vereins hereinzukopeiren, dann kann sich jeder selbst ein Bild fernab von irgendwelchen Spekulationen machen

    Feistritztalbahn schrieb:

    A C H T U N G: Wir bedauern, mitteilen zu müssen, dass aufgrund von Bauarbeiten der Bahnhof Weiz nicht angefahren werden kann. Auch die vorgesehenen Fahrten im Mai 2019 können leider nicht durchgeführt werden. Wir bemühen uns, den Fahrbetrieb im Juni 2019 wieder aufzunehmen. Die Feistritztalbahn fährt 2019 dann an allen Samstagen von Juni bis Ende September.


    A C H T U N G: Der Fahrtenbetrieb ist gesichert: Wir fahren ab Juni 2019 zwischen Birkfeld und Anger. Wir freuen uns schon, Sie bald als unsere Fahrgäste begrüßen zu dürfen!
  • Naja, die Ex-Tec-Sol-Bastler werden auch bei der Schmalspurbahn scheitern... … auf der Schmalspur können's wenigstens nix anstellen!
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von westbahn ()