50.1171 von B&B bald wieder im Einsatz

  • 50.1171 von B&B bald wieder im Einsatz

    Nostalgiezug-Zugpferd: Die 50er macht Dampf

    21.05.2016, 05:24

    Spezialisten für Nostalgiezüge haben alte Lok wieder auf Touren gebracht. Im Juni wird das Zugpferd zum Sonnwendfeuer in der Wachau unterwegs sein.


    Foto: NÖN/Prchal*)

    Jahrelang stand die alte 50er-Lok ungenutzt im Alpenbahnhof. Schade um das Prachtstück, dachte sich Christian Brenner, dessen Unternehmen B & B Nostalgiefahrten mit Dampfloks und Salonwaggons veranstaltet. Nach langen und schwierigen Reparaturarbeiten mit Hilfe der ÖBB ist die Retro-Lok Baujahr 1943 bald wieder einsetzbar.

    „Mussten den Kessel und viel Blech tauschen“

    Ihren „sicheren Bahnhof“ in St. Pölten hat sie bereits verlassen, für die finalen Achsreparaturen in Strasshof. Die Arbeiten in der Landeshauptstadt waren nicht unaufwendig: „Wir mussten zum Beispiel den Kessel und viel Blech tauschen“, weiß Brenner. Doch ist er mit dem Ergebnis zufrieden: „Nach so langer Abstellzeit wird sie bald wieder für Fahrten eingesetzt.“

    Ihre erste ist noch vor dem Sommer: „Am 18. Juni wird sie in der Wachau zum Sonnwendfeuer fahren. Im Herbst soll sie dann in ganz Österreich fahren“, so Brenner. Im Juni ist die 50er mit elf Waggons und ungefähr 460 Passagieren unterwegs.

    Bis zu 80 km/h kann die Maschine schnell werden, für ihre 146 Tonnen braucht sie 10 Tonnen Kohle. 10 Tonnen, die in Handarbeit geschaufelt werden müssen. „Fitnessstudio brauchen wir da keines“, schmunzelt Brenner.

    Von Maria Prchal


    Quelle: NÖN

    *) Man beachte die abgestellten 1014er rechts im Hintergrund.
  • Die 50.1171 in Heiligenstadt neben ihren Kolleginnen 52.1227 und 52.7612, von denen es schon vorgeraumer Zeit geheißen hat, dass sie nach Deutschland abwandern werden. Den roten Rand auf den Windleitblechen hätte man sich sparen können. Die Lok weist keine Loknummern und Eigentümerhinweise auf:


    Foto: dr. bahnsinn, aufgenommen aam 28. 6. 2016.
  • Die Nummern werden bei Nichtfahren runtergenommen, damit es nicht andere tun.

    Das ist mir eh klar, dass man die Fahrzeugnummern abnimmt, aber auch den Eigentümerhinweis?. Die beiden anderen Loks haben diese Schilder auch und auf diese sind keine Langfinger heiß. Eine der beiden anderen Loks hat die EVN an der Führerstandseite klein angeschrieben. Das könnte man bei der 50.1171 auch machen.

    Dass Du kein Foto siehst, tut mir leid. Vielleicht meldet sich noch jemand, dem es auch so geht.
  • Tja, zwar muss die Lok die UIC-Nr. irgendwo an der Seite angeschrieben haben, aber derzeit gibt es keine Bestimmung, wie groß die Schrift, bzw. wo genau sich die UIC-Nr. befindet. Bei den ÖGEG-Loks ist diese auf einem kleinen Taferl am Rahmen und hat eine Schriftgröße con ca. 1cm...

    Was die roten Rahmen Betrifft: diese stammen noch aus einer Zeit, als einer die Maschine betreute, der daraus eine Show-Maschine machte, genau er davor die 52.3517 dazu verwendete...
    Erst wenn das letzte Alteisen verschrottet, die letzte Nebenbahn abgerissen ist, werdet ihr sehen, dass nicht alles Gold ist, was neu ist...
  • oe.tom schrieb:

    Tja, zwar muss die Lok die UIC-Nr. irgendwo an der Seite angeschrieben haben, aber derzeit gibt es keine Bestimmung, wie groß die Schrift, bzw. wo genau sich die UIC-Nr. befindet. Bei den ÖGEG-Loks ist diese auf einem kleinen Taferl am Rahmen und hat eine Schriftgröße con ca. 1cm...
    Achja? Schon mal was von der TSI OPE, Anlage P gehört? Ich lese da von einer Schrifthöhe von mindestens 80mm.
    Da gibt es zwar eine Ausnahme, aber die ist als "so groß wie möglich" zu verstehen, laut Auskunft von ÖBB Infra.
  • N28 schrieb:

    Achja? Schon mal was von der TSI OPE, Anlage P gehört? Ich lese da von einer Schrifthöhe von mindestens 80mm.
    Da gibt es zwar eine Ausnahme, aber die ist als "so groß wie möglich" zu verstehen, laut Auskunft von ÖBB Infra.


    Tja, dann such mal bei einer 78.618, 77.28,... Die Nummer... Gilt übrigens auch für ettliche andere Nostalgieloks...
    Erst wenn das letzte Alteisen verschrottet, die letzte Nebenbahn abgerissen ist, werdet ihr sehen, dass nicht alles Gold ist, was neu ist...
  • Ist übrigens schon angeheizt. Die 1141er vom Nostalgiezug und 1042.23 habe ich in Spittelau gesehen, dürften die Nachschieber sein? APLOK Schlieren sind auch bereitgestellt, zusammen mit den Brennerwaggons. Dürfte also interessanter Zug werden, die Frage ist nur wohin? Ich schätz mal Heiligenstadt über Gersthof runter, aber dann? Na man wird sehen, um 18:00 ist die Sonne eh schon weg! :)

    Grüße Plandampf!
  • Benutzer online 1

    1 Besucher