[AL] Ausbau des Albanischen Bahnnetzes

  • [AL] Ausbau des Albanischen Bahnnetzes

    Neuer Vorstoß für Albaniens Eisenbahn

    15.09.2016

    Das albanische Verkehrsministerium hat einen neuen Gesetzesentwurf zur Revitalisierung der Eisenbahn erstellt.

    Über das Dokument soll das Parlament nach der Sommerpause abstimmen. Der Entwurf sieht neben einer Entwicklung der Eisenbahn vor allem auch Maßnahmen zur Stärkung der Sicherheit vor. Nachdem der Seehafen Durrës bereits an das Bahnnetz angeschlossen sei und die Bahnstrecke von Durrës nach Tirana und zum internationalen Flughafen in Rinas mit Hilfe eines EBRD-Kredits ausgebaut werde, stehe nun als Nächstes der Ausbau bzw. Bau von Eisenbahnstrecken zu den Häfen Vlorë und Shengjin auf der Tagesordnung. Priorität solle auch der Bau einer Bahnverbindung nach Mazedonien im Rahmen des Europäischen Verkehrskorridors VIII erhalten, längerfristig ist der Bau einer Linie nach Kosovo geplant. Bislang besteht nur eine grenzüberschreitende Verbindung nach Montenegro, die den Plänen zufolge ausgebaut werden soll. (nov-ost.info/cm)


    Quelle: Eurailpress

    Eisenbahnkarte Albanien
  • ...und die Bahnstrecke von Durrës nach Tirana und zum internationalen Flughafen in Rinas mit Hilfe eines EBRD-Kredits ausgebaut werde,...

    Gibt es diese Verbindung leicht schon? Ich kann nichts dazu finden.

    Und ansonsten halte ich die Ankündigungen für viel heiße Luft. Im März konnte man sich nicht ein Mal mehr den Diesel leisten und jetzt solche Ausbaupläne?
    Der schon vorhandene Teil für die Bahn in den Kosovo (Milot-Reshen) hat man mit dem Bau der Autobahn gründlich zerstört. Ich glaube sie verläuft großenteils auf der alten Trasse der Bahn. (Sieht man z.B. bei den Mündung vom Fan in den Mat, wo 2 lange Brücken damit unbrauchbar wurden)
    Ein Video der Überreste: youtube.com/watch?v=MG2UR68S7Wg
  • [AL] Ausbau und Modernisierung des albanischen Bahnnetzes

    Albanien: Finanzierung für Bahnausbau steht
    22.05.2018

    Albanien hat die Verträge mit seinen Geldgebern über die Vergabe von Mitteln für den Ausbau seiner Eisenbahninfrastruktur unterzeichnet.
    Wie Albaniens Infrastrukturminister Damian Gjiknuri mitteilte, steht damit die Finanzierung für den Ausbau beziehungsweise die Modernisierung der 34,2 km langen Bahnstrecke von Tirana zur Hafenstadt Durrës sowie für den Bau einer 7,4 km langen Eisenbahnlinie zum internationalen Flughafen. Die Kosten werden mit 90,5 Mio. EUR veranschlagt, von denen 35,5 Mio. EUR aus EU-Mitteln und 37 Mio. EUR durch einen EBRD-Kredit aufgebracht werden. (nov-ost/cm)

    Eurailpress
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • [AL] Webseite der HSH ist wieder online - Plan für PV nach Montenegro!!

    Ein Reisebericht auf DSO hat mich auf die Idee gebracht, es wieder mal zu versuchen...:

    Ich hab grad gesehen, dass die Webseite der HSH wieder online ist, schaut komplett neu aus!
    hsh.com.al/

    Die Fahrpläne schauen nach wie vor mager aus...



    Der Linienplan ist aber ambitioniert (und von 2011...)




    Was aber echt interessant ist:



    Wenn man den Link öffnet, dann geht ein pdf auf, und da steht doch wirklich:



  • Zum obenstehenden Beitrag passt folgende Meldung aus dem TR EU-Heft Nr. 269, S. 42:

    Mitte Februar 2018 hat die italienische Staatsbahn FS mit der albanischen Regierung ein Abkommen zur Modernisierung des albanischen Eisenbahn- und Straßennetzes bekanntgegeben.

    Die FS wird sich an der Ausschreibung zur Modernisierung des 34 km langen Streckenabschnitts zwischen Tirana und Durrës (siehe Grafik im Eröffnungsbeitrag) beteiligen. Die Kosten dafür werden mit 88,3 Mio. € angegeben. Davon stammen 36,8 Mio. € von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD), 35,5 Mio. € von der EU und 16 Mio. € von der albansichen Regierung. Durch die Modernisierung, die auch die Streckensignalisierung und die Erneuerung der Kommunikationseinrichtung umfasst, soll die Strecke an den TEN-T-Standard angepasst werden. Nicht vorgesehen ist die Elektrifizierung der Strecke. Die V/max soll von 60 auf 120 km/h und die Achslast auf 22,5 t angehoben werden. Auch soll eine 7,4 km Stichstrecke zum Hauptstadt-Flughafen Rinas gebaut werden.

    Übrigens, die im obigen Beitrag angesprochene und derzeit nur im Güterverkehr befahrene internationale Strecke zwischen Podgorica in Montenegro nach Albanien entlang des Nordufers des Skutari-Sees ist auf untenstehendem Foto entlang des von West nach Ost verlaufenden Hangfußes zu sehen oder besser gesagt, zu erahnen. Die Staatsgrenze zwischen Montenegro und Albanien verläuft durch die Bucht hinter dem Hügelrücken im Bildmittelgrund. Das Foto entstand während des Landeanfluges auf den Flughafen von Podgorica:
    Foto: dr. bahnsinn
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Ein Beitrag OT : Bei Albanien kommt die Erinnerung an Prof. Friedrich Moser, an den Du Dich sicher auch erinnern kannst, hoch. Er war schon zu Hoxas Zeiten, aber auch danach, Vorsitzender der Österreichisch-Albanischen Gesellschaft.

    Seiner Initiative habe ich eine Reise in dieses damals noch komplett geschlossene Land zu verdanken, das war Anfang 80er.
  • In Albanien gibt es laut EÖ-Heft 7/2018, S. 367, weitere Streckenrevitalisierungen. Das seit Januar 2016 tätige Privat-EVU Albrail hat mit dem albanischen Verkehrsministeriumen einen Vertrag zur Revitalisierung der 33 km langen Strecke Vlora - Fier und der Strecke Fier - Balish (siehe Kartenausschnitt unten) abgeschlossen. In Vlora befindet sich der zweitgrößte Hafen und in Balish die größte Raffinerie des Landes.
    Für den Einsatz vor Bauzügen besitzt Albrail die von der slowakischen Firma Loco Trade erworbenen Lokomotiven 770 526 und 711 081.

    Zur Orientierung:

    Ausschnitt aus der Eisenbahnkarte Albanien-Kosovo v. B. Chomenko
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Albanien: An der Bahn wird gearbeitet


    Nach dem Tiefpunkt der Hekurudha Shqiptare S.A. HSH von 2016/2017 kommt wieder Bewegung in die Bahn. Der Staat hat Mittel freigegeben, womit einige Reparaturen an der Strecke Vorë - Shkodër durchgeführt werden konnten und der Personenverkehr bis Shkodër konnte im Laufe des Jahres wieder aufgenommen werden. Ebenso läuft der Güterverkehr ins benachbarte Montenegro wieder. Beim internationalen Güterverkehr wurden zudem Massnahmen zur Beschleunigung unternommen.


    ...


    Insgesamt bietet die HSH wieder folgende tägliche Zugpaare:


    # Shkodër - Durrës - Shkodër 1x;
    # Durrës - Fiër - Durrës 1x;
    # Kashar - Durrës - Elbasan - Durrës - Kashar 1x;
    # Elbasan - Durrës 1x.



    weiter gehts hier: lok-report.de/news/europa/item…bahn-wird-gearbeitet.html
  • Um die Anlage weiterer Threads zum Thema "Eisenbahn in Albanien" zu vermeiden, habe ich alle bisherigen Beiträge zum Thema in diesem Thread mit dem Titel "Ausbau des Albanischen Bahnnetzes" zusammengefasst. Ich bitte alle bisherigen Beitragsverfasser um Verständnis für diese Maßnahme, die der besseren Übersichtlichkeit dienen soll.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Regionalverkehr: Albanien will Chemnitzer Modell umsetzen
    07. Juni 2019
    Eine Delegation aus Tirana informierte sich zwei Tage lang beim Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) über das Chemnitzer Modell.
    Grund hierfür ist das Vorhaben der Albaner, ein ähnliches Modell bauen zu wollen. Auf einer teilelektrifizierten 50 km langen Strecke soll die Hauptstadt Tirana mit dem Flughafen und der Hafenstadt Durres verbunden werden. Die Gäste informierten sich unter anderem über Betriebskosten, Erfahrungen mit dem Wartungsaufwand und der eingesetzten Technik. Das Chemnitzer Modell verbindet derzeit auf 89 km die Städte Stollberg, Burgstädt, Mittweida und Hainichen mit der Chemnitzer Innenstadt. Weitere Ausbauten sind geplant. (maz/cm)

    www.eurailpress.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Auf DSO gelesen:

    Albrail hat die Strecke Fier-Vlorë komplett saniert, vom neuen Erdölhafen bis Fier und von dort mit einem neuen Anschlussgleis bis zu einem Tanklager. Der alte Bahnhof Vlorë und der nördliche Teil des Bahnhofs Fier sind nach wie vor unsaniert. Als nächstes kommt 2020 die Strecke Fier-Ballsh wahren Wortes zum Zug, hier fährt bereits seit 10 Jahren nichts mehr, nachdem ein Kesselwagenzug entgleist war. Angeblich werden nächstes Jahr schon Züge zwischen der Raffinerie Ballsh und dem Erdölhafen Vlorë verkehren.

    Auf Youtube gibts ein Video dazu.


    Die Webseite www.albrail.al ist aber noch eine Baustelle...
  • Ein paar Kilometer Gleis sollen hergerichtet werden...:


    Präqualifizierte Bieter wurden aufgefordert, ein Angebot für die Modernisierung der bestehenden 34,5 km langen Eisenbahnstrecke zwischen Durrës und dem Tiranë Public Transport Terminal und den Bau einer 5 km langen Verbindung zum internationalen Flughafen in Rinas abzugeben.


    Beide Strecken sollen mit ETCS Level 1 ausgestattet sein, mit Vorkehrungen für Level 2

    Quelle: http://www.tracknews.eu
  • Am Mittwoch um 18.30 kommt eine Dokumantation über die albanische Bahn auf ATV.



    Unterwegs mit 40 Kilometern pro Stunde durch Albanien. Vorbei an Seen und malerischen Küstenabschnitten schlängeln sich alte Dieselloks auf einspurigen Trassen durch das Land. Zahlreiche Bahnstrecken wurden in den letzten Jahren stillgelegt. Und die Züge, die noch fahren, standen bereits im Dienst der ehemaligen Deutschen Reichsbahn. Bahnfahren ist hier nicht ganz ungefährlich ...

    „Wer in Albanien in den Zug einsteigt, der steigt in Albanien auch wieder aus“, heißt es in Albanien. Das Schienennetz des Landes wurde nie erfolgreich an das seiner europäischen Nachbarstaaten angeschlossen. Der Bahnbetrieb Albaniens droht sogar ganz eingestellt zu werden, zugunsten des Ausbaus der Straßen. Ganze 50 Zugführer soll es noch im Land geben, die sich als Mechaniker auch um die Wartung ihrer altersschwachen Dieselloks kümmern müssen. Die Dokumentation zeigt einen von ihnen, Vladimir Shyti, und die Zugchefin Florida Kucuku auf einer Reise in den Norden, Süden und Osten des Landes, auf den letzten verbliebenen Streckenabschnitten durch eine intakte Naturlandschaft. Der Wind pfeift durch zerbrochene Fensterscheiben, Äste peitschen gegen die 112 Tonnen schwere Lok. Es klingt gefährlich und ist es auch, denn Sicherheitsvorkehrungen gibt es nicht. Auch zahlreiche Bahnübergänge, die der Zug passiert, sind nicht gesichert und stellen sowohl für Fußgänger, Fahrradfahrer und Tiere eine große Gefahr dar. Das führt nicht selten zu schweren Unfällen. In Durres, auch das „Tor zum Mittelmeer“ genannt, nehmen alle noch verbliebenen Züge des Landes ihre Fahrt auf, und dort endet jede Bahnfahrt auch wieder. Wer dort einsteigt, sollte genug Zeit und Geduld mitbringen. Zwar ist das Bahnfahren mehr als preiswert, aber dafür kann es zeitlich nicht mit dem Auto konkurrieren. Das schlägt sich in den Passagierzahlen nieder. Kaum jemand fährt mit dem Zug. Wie lange wird es diese Art von Fortbewegungsmittel in Albanien noch geben?
  • Benutzer online 1

    1 Besucher