Die Zukunft der Reihe 1014 und der Firma ZTT

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • westbahn schrieb:

    Ja, man hat dem Zeller mehrfach gesagt: Mach das nicht, das kann nur daneben gehen! Aber er hat den falschen Leuten vertraut, die ihm eingeredet haben, dass die Maschinen supertoll sind. Diese Kisten waren von Haus aus eine Fehlkonstruktion, sie haben nicht einmal am CAT funktioniert (ep-Bremse usw.) sie wurden von RCA bis aufs Letzte mit schweren Kohlenzügen, für die sie zusätzlich gar nicht gebaut wurden, ausgelutscht und nicht ohne Grund abgestellt. Ewig lange Abstellzeiten im Freien, die Reise nach Rumänien, die Rückholung,...
    Das denke ich auch - gerade im Güterverkehr einfach ungeeignet. Also ich glaub wenn das alles stimmt, was da geschrieben wird mit Wenzel etc., wird er dann eh sehen was er davon hat, weil von Eisenbahn und Fahrzeugtechnik dürfte er nicht sonderlich Viel Ahnung haben. Mit den Dingern wird er sich die Zähne ausbeißen, da nützt ihm dann nichts, dass er sie vielleicht billig bekommen hat, wenns nur herumstehen und niemand sie richten kann.
    Es gilt die Unschuldsvermutung.
  • Jetzt solltest nur noch einig werden, ob's die Fähigkeiten vom Zeller waren oder Wenzel ZTT in den Konkurs treibt. Und genauso ob die 1014 Schrott sind, oder unbedingt vom Wenzel übernommen werden wollen.

    Da die Verkäufer vom Eigentumsvorbehalt beim letzten Konkurs nicht Gebrauch gemacht haben, wollen die Rumänen die Maschinen wohl nicht zurück. Die Zukunft wird so oder so wohl hier sein.
  • Jetzt solltest nur noch einig werden, ob's die Fähigkeiten vom Zeller waren oder Wenzel ZTT in den Konkurs treibt.
    Ich bin für: Beides. Wenn jemand zweimal hintereinander im Jahresabstand in Konkurs geht, was ist er dann? Ein Haselsteiner oder Mateschitz oder eher ein wirtschaftliches Armutschgerl??


    Da die Verkäufer vom Eigentumsvorbehalt beim letzten Konkurs nicht Gebrauch gemacht haben,
    Ah, nicht? Antwort #125 verstanden?
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von westbahn ()

  • Ja, manchmal schon! :P Auch wenn die diesmalige Hauptverhandlung des Konkursspezialistens Zeller nach der EuInsVO läuft, sehe ich in einer Weiterführung kaum bis keine Chance. Die neue europäische Insolvenzverordnung erhöht (grundsätzlich) die Chancen für Unternehmen, durch eine Sanierung in Eigenregie der Insolvenz zu entgehen. Mit den 14ern scheint es schneller zu Ende zu gehen, mittlerweile gab es nurmehr Nachschiebe durch eine Lok, seit einigen Tagen fahren die Wenzelzüge mit zwei MRCE-182er.
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von westbahn ()

  • Neu

    Das Ende der 1014 auf öffentlichen Gleisen ist, unabhängig vom Konkurs Zellers, absehbar. In der Zustimmungserklärung von Infra wird der Einbau von PZB90 und GSM-R binnen Jahresfrist verlangt. Dies ist bei keiner Maschine erfolgt. Das Dokument in der Anlage.
    Dateien
    • 1014.pdf

      (362,63 kB, 72 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan