Anregungen, Wünsche und Beschwerden zu "Forum reloaded"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nur noch wenige Stunden, dann ist auch das Jahr 2018 Vergangenheit. Ich hoffe, dass Ihr alle aus persönlicher Sicht das abgelaufene Jahr in guter Erinnerung behalten werdet. Auch das Forum selbst kann zufrieden zurückblicken, denn erstens blieben wir im Gegensatz zu den vergangenen Jahren von Aussetzern der Forumssoftware verschont und zweitens haben sich sowohl die Zugriffs- als auch die Postingzahlen erfreulich nach oben entwickelt. 9.528 (26,1/Tag, 794/Monat) Postings des Jahres 2017 stehen knapp vor Ende des Jahres an die 10.850 (29,7/Tag, 904/Monat) Postings gegenüber, eine Steigerung um über 1.300 Postings. Das ist eine Leistung, auf die wir alle, die wir dazu beigetragen haben, stolz sein können, nicht zuletzt auch deshalb, weil die seit Mai geltende Datenschutzgrundverordnung das Überleben der Foren und das Leben der Forenbetreiber nicht gerade leichter macht und auch das Beschaffen von Informationen aus einschlägigen Informationsquellen, die ihre Informationen nur mehr gegen Bezahlung preisgeben (Railcolor seit einem Jahr und Eurailpress seit Kurzem), immer mühseliger wird.
    Nun, wenn schon Statistik, dann auch etwas tiefergehend: Die Mehrpostings stammen von den Usern Draisinenfan (734) und J-C (548), die fachliche Qualität ist jedoch in Frage zu stellen. Gäbe es diese User nicht, wäre die Postingzahl stark zurückgegangen, insbesonders weil sich der User oe.tom im Mai vertschüsst hat. 2018 haben sich im Forum 44 neue User angemeldet, 27 davon haben bis heute keinen einzigen Beitrag geschrieben, alle anderen von einem bis zu neun Postings (einzige Ausnahme User J-C), also ist auch hier nicht wirklich (fachliches) Interesse zu orten. Dass Dr. Bahnsinn die meisten Postings im Jahr - vor allem Pressemeldungen in inflationärem Ausmaß - verfasst hat, ist klar und hat Tradition, jedoch erfolgten bei 131 Threads keine Antworten (0), demnach keine Diskussionen zum Thema. Der User Draisinenfan holt da beim Posten sinn- und fachbefreiter Postings recht gut auf. Dass die Anbieter von Infos (Railcolor, Eurailpress,...) mittlerweile Geld verlangen ist auch verständlich, denn die wollen nicht, dass ihre Meldungen 1:1 auch in anderen Foren - so auch hier - erscheinen. Die "echten" Fachleute - also die Berufseisenbahner sind diesem Forum schon lange abhanden gekommen. Ja, und in welchen Zusammenhang die Datenschutzgrundverordnung mit dem Forum zu tun haben und das Leben schwer machen soll, weiß ich nicht. Aber Trotz alldem: Einen guten Rutsch nach 2019!
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch, Son of Neckbone,
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan, CA1 (alle bisher verwendeten Nicknames), Franz, Modell-Bahn.2016, robertgordon47
  • Westbahns Kommentar fasse ich ja fast als Lob auf. Er dürfte meine Beiträge sogar gelesen haben... :thumbsup:

    Es gibt in der Tat viele Beiträge im Forum, wo es keine Antwort bzw. keine Diskussion gibt. Aber muss man wirklich auf jeden Beitrag antworten? Bringt es wirklich mehr Information, wenn in anderen Foren über ein Grafitti seitenweise diskutiert wird und über die heutige Jugend hergezogen wird? Oder über den ausländischen Schwarzfahrer...? Und das tlw. so übel, dass man die Diskussionsgruppe vor dem Zugriff der Öffentlichkeit verstecken muss...?

    Da ist die Gesprächskultur hier schon wesentlich angenehmer und es bleibt letztlich auch mehr Zeit, sein Hobby auszuüben, statt jede freie Minute am PC sitzen zu müssen und die hundertste Antwort aufs Grafitti lesen und beantworten zu müssen...!

    Ehrlich gesagt lese ich lieber einen Schimpfer, weil ein User wieder mal über die Rettung eines Hundes am Bahndamm geschrieben hat, als darüber, dass Vereine bei der Behörde angezeigt werden, weil ein Besucher ohne Warnweste ein Abstellgleis überschritten hat...

    Ich möchte mich jedenfalls bei Euch allen hier für die zahlreichen Beiträge und die schönen Stunden beim Lesen bedanken!
  • Das hat aber jetzt nicht wirklich 'was mit Profi oder Amateur zu tun, sondern damit, ob das Geld für die Verlängerung rechtzeitig eintrifft - oder nicht.
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch, Son of Neckbone,
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan, CA1 (alle bisher verwendeten Nicknames), Franz, Modell-Bahn.2016, robertgordon47
  • Das Forum enthält Mixed Content unter (zumindest) Firefox! Ein graues Sperrschloss mit orangefarbenem Warndreieck in der Adresszeile bedeutet, dass Firefox unsichere inaktive Elemente einer Seite (z. B. Grafiken) nicht am Laden hindert. Standardmäßig blockiert Firefox nicht das Laden gemischten passiven Inhalts, man sieht nur eine Warnung, dass die Webseite nicht vollständig sicher ist. Angreifer können bestimmte Teile der Webseite manipulieren - etwa irreführende oder unangemessene Inhalte anzeigen. Wenn ein Benutzer eine Seite betrachtet, die über HTTPS bereitgestellt wird, ist die Verbindung mit TLS verschlüsselt und deshalb geschützt gegen Sniffer und Man-in-the-Middle-Angriffe. Wenn die HTTPS-Seite Inhalte enthält, die über reguläres HTTP im Klartext abgerufen werden (z. B. Fotos oder Grafiken von einer nicht verschlüsselten Seite), ist die Verbindung nur teilweise verschlüsselt: Der unverschlüsselte Inhalt ist zugänglich für Sniffer und kann durch Man-in-the-Middle-Angriffe verändert werden, weshalb die Verbindung nicht mehr geschützt ist.

    Beispiel: Die Grafik in Antwort #99 in diesem Thread kommt von einer ungesicherten Seite.
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch, Son of Neckbone,
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan, CA1 (alle bisher verwendeten Nicknames), Franz, Modell-Bahn.2016, robertgordon47

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von westbahn ()

  • Ja, das passiert in der letzten Zeit öfter! Solche Probleme tauchen dann auf, wenn sich der Webseitenbetreiber einen Server mit genau 31 anderen teilen muss (KLICK). Wenn nun einer Scheiße baut, sind auch alle anderen betroffen. Jetzt war der Server nicht einmal pingbar. Der Serverbetreiber wird sich erfahrungsgemäß abputzen, Schuld sind natürlich immer die Anderen!
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch, Son of Neckbone,
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan, CA1 (alle bisher verwendeten Nicknames), Franz, Modell-Bahn.2016, robertgordon47

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von westbahn ()

  • muss nicht sein. das sind virtual hosts, absolut kein problem dass sich mehrere domains eine ip teilen. sind trotzdem isolierte 'spaces', aus denen die jeweiligen betreiber nicht ausbrechen können, sprich, durch 'scheiße bauen' können sie keine 'globalen' schäden anrichten. in der theorie zumindest.
    um ursachen und verantwortlichkeiten ausschließen zu können müsste man allerdings die spezifische infrastruktur bzw. architektur kennen.
  • Draisinenfan schrieb:

    Ausfälle hätte ich keine bemerkt.
    Doch. Es gab beide Ausfälle. Der vorwenigen Tagen dauerte nur wenige Minuten, jener von heute Nachmittag weiß ich nicht, da ich unmittelbar, nachdem ich ihn bemerkt hatte, zu einem Auswärtstermin musste. Beim ersten kurzen Ausfall habe ich ihn für ein singuläres Ereignis gehalten, weshalb ich nicht reagiert habe. Nachdem es heute wieder passiert ist, habe ich nach meiner Rückkehr den Serverbetreiber per Mail um eine Stellungnahme gebeten. Ich hoffe, dass diese bald eintreffen wird.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Hier die Mail-Antwort des Serverbetreibers:

    STEBIO schrieb:

    In der Tat wird die Webseite auf einem sogenannten „Shared Hosting“ betrieben. Ein eigener Server würde deutlich andere Kosten verursachen, die wir gegenüber der Plattform gering halten wollen.
    Es gab heute einen Zwischenfall im Rechenzentrum bei dem ein Switch kaputt ging und den gesamten Server nicht erreichbar machte (u.A. auch nicht pingbar).
    Der Defekt musste manuell durch Ersatz behoben werden - die Seiten gingen in angemessener Zeit wieder online. Die Unterbrechungen der Vortage waren auf das defekte Gerät zurückzuführen.

    Wir tun unser Bestes, um solche Ausfälle zu vermeiden - eine 100% Ausfallsicherheit können wir nicht garantieren.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Mir wär nix aufgefallen...

    Niemand wird je 100% Ausfallsicherheit erwarten - eine komische Antwort. Branchenüblich sind Werte irgendwo zwischen 98-99,89 Prozent.

    Shared Hosting schließt eine Sicherheit gegenüber einem derartigen Ausfall nicht aus und hat damit nix zu tun.

    Einen eigenen Server macht man dann wenn man fixe Ressourcen haben möchte, das geht auch virtualisiert - ist sogar besser, da man die virtuelle Maschine bei Bedarf auf einen anderen Host verschieben kann, zum Beispiel wenn ein Switch ausfällt -8) .

    So, jetzt hab ich mich mal wichtig gemacht, ich kann mich grad selbst nicht ausstehen :D