Neues von der Zillertalbahn

  • westbahn schrieb:

    Der Experte für Energietechnik arbeitete zuvor in einem deutschen Industrieunternehmen, das 20 Jahre und viele Millionen Euro in die Forschung betreffend Wasserstoff-Brennstoffzellen samt Elektrolyseur (zur Erzeugung von Wasserstoff) investierte. "Am Ende ist nichts Sinnvolles dabei herausgekommen", sagt Adolf. "Wasserstoff-Brennstoffzellen gibt es schon lange, aber sie sind dennoch fast nirgends im Einsatz", sagt er. Meist sei es beim Probebetrieb geblieben. Im Schienenfahrzeugbetrieb gebe es noch gar keine Langzeiterfahrungen.
    Wenn ich es richtig verstehe, war er selbst gar nicht an der Brennstoffzellen-Forschung beteiligt, ich lese überall Gasmotoren. Und nur weil der eine Hersteller (MTU?) es nicht schafft, heißt nicht, dass sie am Ende "nicht sinnvoll" sind. Von anderen Herstellern kenne ich Anlagen, die im realen Einsatz sind und nicht nur im Probebetrieb.
    Zum letzten Satz kann ich nur sagen: Dann hätten wir noch immer die Pferdeeisenbahn.

    PS: Ändert aber auch nichts daran, dass ich eine Oberleitung für sinnvoller halte.
  • Wieder Gewinn bei Zillertalbahn

    Zum dritten Mal in Folge hat die Zillertalbahn ein Geschäftsjahr mit Gewinn abgeschlossen. 2017 fuhren 2,46 Millionen Fahrgäste mit der Bahn. Die Zillertalbahn wird ab 2022 als erste Schmalspurbahn der Welt mit Wasserstoff betrieben.

    Im Vorjahr fuhren 2,46 Millionen Fahrgäste mit der Zillertalbahn, das sind 26.000 Passagiere mehr als 2016. Seit 2012 habe die Zillertalbahn ein Plus von 18,5 Prozent bei den Gästen erzielt, hieß es am Montag in einer Aussendung.
    Mit den Dampfzügen der Zillertalbahn fuhren im letzten Jahr 39.900 Personen. Im Busbetrieb steigerte die Bahn die gefahrenen Kilometer um rund sieben Prozent auf 1,7 Mio. Kilometer.
    Erste Schmalspurbahn der Welt mit Wasserstoff
    Ab dem Jahr 2022 wird die Zillertalbahn als erste Schmalspurbahn der Welt mit Wasserstoff und damit komplett CO2-frei unterwegs sein.
    „Dank moderner Züge, kürzerer Fahrzeiten und eines dichteren Angebotes wird die Bahn zur echten Alternative zum Auto - für Einheimische und Touristen. Damit leistet die Zillertalbahn einen wichtigen Beitrag zur Mobilitätszukunft im Tal“, erklärte der technische Vorstand Helmut Schreiner.

    Modell der mit Wasserstoff betriebenen Zillertalbahn. Grafik: ZVB AG

    Viertstärkste Regionalbahn in Österreich
    Zu der Zillertaler Verkehrsbetriebe AG (ZVB AG) gehören die Zillertalbahn, zahlreiche Buslinien und weitere Busangebote. Von den 19 Regionalbahnen in Österreich erzielt die Zillertalbahn laut eigenen Angaben die vierthöchste Passagierzahl. Mehr Passagiere beförderten die Badener Bahn, die Graz-Köflach Bahn und die Salzburger Lokalbahn.
    Die ZVB AG mit dem Firmensitz in Jenbach beschäftigt 162 Mitarbeiter. Hauptaktionäre sind die Gemeinden des Zillertals und die Marktgemeinde Jenbach.

    ORF Tirol
    dr. bahnsinn - der Forendoktor