Freilichtmuseum Großgmain sucht Lokführer

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Freilichtmuseum Großgmain sucht Lokführer

    Freilichtmuseum sucht Lokführer

    Das Freilichtmuseum in Großgmain (Flachgau) sucht neue Lokführer. Sie sollen ab Herbst ausgebildet werden und danach die Nostalgiebahn mit bis zu 70 Passagieren durch das Museumsgelände fahren.

    Fast zwei Kilometer lang ist die Strecke der historischen Feldbahn durch das gesamte Freilichtmuseum in Großgmain. Die Aufgabe des Lokführers ist in erster Linie die Bahn zu steuern, sagt Museumsdirektor Michael Weese: „Der Lokführer und der Zugbegleiter haben aber auch zu schauen, dass nichts passiert. Im Wesentlichen muss der Lokführer aber einen sicheren Fahrbetrieb leisten.“
    Ausbildung dauert sieben Tage
    Im Herbst soll eine siebentägige Ausbildung starten, Inhalte sind Technik und Fahrdienst. Der Dienst bei der Museumsbahn ist ehrenamtlich, sagt Kulturlandesrat Heinrich Schellhorn (Grüne): „Das ist natürlich auch eine Kostenfrage. Wir haben aber sehr viele Bahn-Begeisterte, die zum Beispiel in der Pension die Lokführer-Tätigkeit übernehmen. Das wollen wir weiter fördern.“
    Lokführer und Zugbegleiter aus allen Berufsgruppen
    Die Bahn fährt mit der gemütlichen Geschwindigkeit von 10 km/h. Die Lokführer und Zugbegleiter kommen aus allen Berufsgruppen. Die Faszination erklärt Museumslokführer Paul Wilhelmstötter: „Die schöne Gegend und die schönen Häuser sind einfach faszinierend, und auch die Leute, wenn sie einem zuwinken und die Kinder, wenn sie einen Zug sehen.“
    Die Voraussetzungen für Lokführer sind das vollendete 21. Lebensjahr, ein Führerschein der Klasse B und eine ärztliche Untersuchung. Auch Frauen sind als Lokführerin gesucht.

    ORF Salzburg
    dr. bahnsinn - der Forendoktor