[GB] Doppelmayr baut Cable-Liner zum Luton Airport

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [GB] Doppelmayr baut Cable-Liner zum Luton Airport

    Doppelmayr: 260 Mio. für Cable-Liner in London

    Der Seilbahnhersteller Doppelmayr baut einen Cable-Liner zur Anbindung des London Luton Airports. Bis 2021 wird eine knapp zwei Kilometer lange Cable-Liner-Anlage entstehen. Kostenpunkt: 225 Mio. Pfund (260,8 Mio. Euro).

    Der London Luton Airport liegt knapp 50 Kilometer nördlich der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs. Vom Knotenpunkt St. Pancras International Station zum Flughafen beträgt die Reisezeit per Bahn und Bus derzeit 48 Minuten. Mit dem Cable-Liner - realisiert von Doppelmayr Cable Car UK Limited - werden es nur noch 30 Minuten sein.
    Councillor Andy Malcolm vom London Luton Airport sah diese schnellere Erreichbarkeit als einen Vorteil gegenüber dem London Standsted Airport und dem Gatwick Airport an. 2021 rechne man mit 18 Millionen Fluggästen am London Luton Airport, so Malcolm.
    2.720 Personen pro Stunde
    Der Luton DART (Direct Air-Rail Transit), so der Name des Cable-Liner-Shuttles, wird zu Spitzenzeiten im Vier-Minuten-Takt verkehren und kann pro Stunde und Richtung 2.720 Personen transportieren. In den ersten fünf Jahren ab der Eröffnung 2019 wird Doppelmayr Cable Car UK Limited auch für den Betrieb der Anlage verantwortlich sein. Eine Option auf weitere fünf Jahre besteht. Mit den Montage-Arbeiten vor Ort soll im nächsten Jahr begonnen werden. Das Auftragvolumen soll laut englischen Medien knapp 260 Mio. Euro betragen.

    So soll der Cable-Liner am Ende aussehen: Grafik: Doppelmayr

    Doppelmayr hat in den vergangenen Jahren zahlreiche ähnliche Projekte verwirklicht. In Großbritannien wird der Airport in Luton der zweite Flughafen sein, der auf das Know-how des Vorarlberger Unternehmens zurückgreift. In Birmingham ist der Air Rail Link seit 2003 in Betrieb.

    ORF Vorarlberg
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Ähm, die Distanz von St. Pancras nach Luton ist 35 Meilen, so 56 Kilometer also. Mit dem Auto braucht's 35 Minuten... Die Standseilbahn kann also 18 Minuten Zeitgewinn bringen von London aus betrachtet. Denn die 30 Minuten gelten ja von St. Pancras zum Flughafenterminal.

    EDIT: Die Quelle ist generell etwas dürftig an Information:

    Hier eine Quelle mit mehr Information, dafür auf englisch.

    Hier liest man, dass die Strecke von der Bahnstation aus das Terminal anbindet. Die bisherige Busverbindung muss aber grausig oder gleich nicht vorhanden sein, wenn man bei den 2 km 18 Minuten Fahrtzeit sparen kann...

    EDIT 2: Die Geschichte mit den Flughäfen von London ist generell ein wenig eigen, Das Video ist durchaus empfehlenswert in diesem Bezug. Ich meine, wenn der Flughafen von Luton ist ja fast so weit entfernt von London wie Wiener Neustadt von Wien...

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von J-C ()

  • Ob es wirklich so sinnvoll ist, den Cable-Liner auf diese Distanz zu bauen, noch dazu, wo es eine direkte Eisenbahn gibt, die allerdings ähnlich wie in Hörsching knapp am Flugplatz vorbeiführt?
    Erst wenn das letzte Alteisen verschrottet, die letzte Nebenbahn abgerissen ist, werdet ihr sehen, dass nicht alles Gold ist, was neu ist...
  • ich weiss nicht, wie soll ich es deuten....

    intelligenttransport.com schrieb:

    Work on the state-of-the-art £225 million Luton DART (Direct Air-Rail Transit), linking London Luton Airport with Luton Airport Parkway railway station, has officially begun.



    The Luton DART’s journey time from Luton Airport Parkway railway station to the airport terminal will be easily under four minutes, with access from central London to the departure terminal in 30 minutes when using the fastest train.
    ich deute das so, dass 30 Minuten von London nach Luton Parkway zu rechnen sind und dann 4min. für die Fahrt mit dem people-mover = Summe 34min. Theoretisch 14 minuten schneller, praktisch ist noch ein zeitverlust beim Umsteigen einzurechnen.

    Komfortabler ist sicher Zug + People Mover