[KURIER] Aus für Linz - Wien-Flüge durch Bahnkonkurrenz

  • [KURIER] Aus für Linz - Wien-Flüge durch Bahnkonkurrenz

    Bahn überrollt den Flieger

    Strecke Linz-Wien. AUA stellt Flugverbindung ein – ÖBB verzeichnet mehr Fahrgäste

    Wie der KURIER am Freitag exklusiv berichtete, nehmen die Austrian Airlines die Verbindung Wien-Linz komplett aus dem Plan. Der letzte Flug startet am 27. Oktober in Linz.
    „Die Einführung der direkten Bahnverbindung Linz-Flughafen Wien Schwechat hat zum vermehrten Umsteigen der Passagiere geführt“, sagt Flughafen Linz-Pressesprecher Ingo Hagedorn. Man bedauere die Einstellung dieser Flugverbindung sehr. Man habe aber damit gerechnet. Zu wenige Oberösterreicher wollen nach Wien fliegen. Zu diesem Ergebnis kommt die AUA nach einem mehrjährigen Versuch, diese Verbindung attraktiver zu gestalten. „Marketingprozesse mit dem Land OÖ und dem Flughafen Linz blieben leider ohne Erfolg“, sagt AUA Pressesprecher Peter N. Thier.
    Die Streichung der Linzflüge bezeichnet Bürgermeister Klaus Luger als Anschlag auf die heimische Wirtschaft und zeige einmal mehr, wie fatal es ist, wenn wichtige Infrastruktureinrichtungen wie die ehemals österreichische Fluglinie AUA privatisiert werden. Infrastrukturminister Norbert Hofer solle nun reagieren und die AUA, so wie im Fall der Laudamotion, für eine österreichische Lösung im Interesse der Wirtschaft und des Linzer Zentralraumes bewegen. „Die Entscheidung ist nicht leichtfertig getroffen“, sagt Thier. „Wenn die Kunden das Angebot nicht mehr annehmen, müssen wir reagieren.“ Von Montag bis Samstag fliege eine Maschine mit 80 Plätzen um 5.50 Uhr nach Wien und eine um 22 Uhr nach Linz, bei einer Auslastung von unter der Hälfte.
    Das Angebot „AIRail“, die direkte Zugverbindung in Kooperation mit der ÖBB, sei eine Reaktion auf bereits sinkende Passagierzahlen. „Seit es AIRail gibt, verzeichnen wir bei der ÖBB sehr positive Zahlen. Seit wir über den Wiener Hauptbahnhof fahren, können wir die kurze Zeit von 1 Stunde und 41 Minuten zustande bringen“, sagt Karl Leitner, ÖBB-Pressesprecher in Oberösterreich. Man erwarte sich eine weitere Steigerung der Fahrgastzahlen.
    Eine Unzufriedenheit bei den Passagieren wegen kurzfristig gecancelter Flüge hat laut Landesfinanzdirektorin und Aufsichtsratsvorsitzende des Linzer Flughafens, Christiane Frauscher, zum Ausweichen auf die Bahn beigetragen, was die AUA bestreitet. Eine gute Flug-Anbindung ist laut Frauscher für den Wirtschaftsstandort wichtig.
    ( kurier.at , michaela.greil ) | 08.07.2018

    KURIER
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • KURIER schrieb:

    Die Streichung der Linzflüge bezeichnet Bürgermeister Klaus Luger als Anschlag auf die heimische Wirtschaft und zeige einmal mehr, wie fatal es ist, wenn wichtige Infrastruktureinrichtungen wie die ehemals österreichische Fluglinie AUA privatisiert werden. Infrastrukturminister Norbert Hofer solle nun reagieren und die AUA, so wie im Fall der Laudamotion, für eine österreichische Lösung im Interesse der Wirtschaft und des Linzer Zentralraumes bewegen.
    Und das von einem SPÖ-Bürgermeister! Kann er jetzt nicht mehr pompös lässig nach Wien jetten?
    Es wäre absolut pervers, diese Kurzstrecken-CO2-Schleudern mit Steuergeld zu erhalten.
  • dr. bahnsinn schrieb:

    Die Streichung der Linzflüge bezeichnet Bürgermeister Klaus Luger als Anschlag auf die heimische Wirtschaft und zeige einmal mehr, wie fatal es ist, wenn wichtige Infrastruktureinrichtungen wie die ehemals österreichische Fluglinie AUA privatisiert werden.
    Heißt das praktisch, dass man Staatsunternehmen dafür missbrauchen kann/soll, so derart sinnige Strecken wie Wien-Linz fliegen zu müssen? Dann soll OÖ/Linz der AUA was zahlen, wie es auch im Bahnverkehr passiert. Wien-Linz ist ca. gleich sinnig wie Wien-Bratislava. Und Wegzeiten inkl. Sicherheitskontrollen eingerechnet, kann hier Flug kaum besser abschneiden, geschweige denn billiger sein.
  • Jetzt hat mich grad mal die Flugzeit interessiert...:
    Sie beträgt 40 Minuten.

    Sagen wir mal, die An- und Abfahrt zum Flughafen entspricht jener zum Bahnhof, zumindest in Linz.
    Dazu noch die Zeit für Einchecken und Security - da frage ich mich schon, wer so wahnsinnig ist und diese Strecke fliegt...
    Das macht ja nicht mal bei Anschlussflügen wirklich Sinn...

  • Draisinenfan schrieb:

    Das macht ja nicht mal bei Anschlussflügen wirklich Sinn...
    Die Linz-Wien-Flüge haben zeit ihres Lebens nur für Anschlussreisende Sinn gemacht. Seitdem man mit dem Zug direkt zum Flughafen fahren und bereits in Linz einchecken kann, haben diese Flüge ihre Berechtigung verloren.
    Sobald es Richtung Süden durch den SBT und den Koralmtunnel gehen wird, werden auch die GRZ - VIE und KLU - VIE-Flüge auf dem Prüfstand stehen.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • J-C schrieb:

    Mal ehrlich, der Sebastian Kurz ist ein wesentlich sympathischerer Typ, wenn er zu einem Treffen mit den Bayern in Linz per Zug aus Wien - zweite Klasse übrigens - anreist. Selbst wenn's nur Show ist, es macht ihn mir sympathischer.
    Wenn jemand etwas aus reiner Berechnung macht, wird er mir deswegen nicht sympathischer, egal wer es ist.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • dr. bahnsinn schrieb:

    Draisinenfan schrieb:

    Das macht ja nicht mal bei Anschlussflügen wirklich Sinn...
    Die Linz-Wien-Flüge haben zeit ihres Lebens nur für Anschlussreisende Sinn gemacht. Seitdem man mit dem Zug direkt zum Flughafen fahren und bereits in Linz einchecken kann, haben diese Flüge ihre Berechtigung verloren.
    Wobei es grad in dieser Zeitlage aber auch nicht wirklich die optimalen Zugverbindungen gibt, so gesehen verstehe ich sogar, dass der Flieger genutzt wird...

    In der Früh gibts zumindest einen Zug (jetzt mal einen Abflug in Schwechat um 7.00 angenommen) - aber man muss halt schon wesentlich früher aus den Federn...



    Am Abend geht (in derselben Zeitlage wie beim Flug) ohne Umsteigen gar nichts...

  • J-C schrieb:

    Mal ehrlich, der Sebastian Kurz ist ein wesentlich sympathischerer Typ, wenn er zu einem Treffen mit den Bayern in Linz per Zug aus Wien - zweite Klasse übrigens - anreist. Selbst wenn's nur Show ist, es macht ihn mir sympathischer.

    Wenn er auch wieder mit der Bahn zurückfährt, ists zumindest eine Werbung für die Bahn. Aber vor Jahren hats da doch den Fall gegeben, dass ein Politiker medienwirksam mit der Bahn nach Linz gefahren ist, und dann mit dem Dienstwagen zurückfuhr (der dafür natürlich eigens nach Linz überstellt werden musste...)
  • Zum Flug Richtung Linz - Wien in der Früh:

    Flug: 05:50 - 06:40
    Zug: 04:10 - 05:57

    Wann muss man da am Flughafen sein - ungefähr um Punkt 5 (?). Also um 04.40 aus der Stadt raus. Ob ich da die 30 Minuten früher am Bahnhof bin, macht auch fast nichts - die 30 Minuten ist der Zug dafür früher am Flughafen in Wien. Der Zug fährt um 03.56 ab Wels und bindet zusätzliche 60.000 Einwohner in ihrer Stadt an anstatt dass diese zum Flughafen müssen. Problem beim Zug ist meiner Meinung nach eher, dass dieser ab Wels nur Mo-Fr, und ab Linz nur Mo-Sa fährt. Natürlich wird der Zug an Sonntagen zu dieser Zeit nicht unbedingt wirtschaftlich sein, aber was macht ein Fluggast ab Wien Sonntagfrüh ohne Zubringer-Flug und auch ohne Zug?
  • EN 466 Wiener Walzer schrieb:

    Zum Flug Richtung Linz - Wien in der Früh:

    Flug: 05:50 - 06:40
    Zug: 04:10 - 05:57

    Wann muss man da am Flughafen sein - ungefähr um Punkt 5 (?).
    Da hast schon recht. Vergiss aber nicht, dass Linz ein kleiner Flughafen ist...
    Ich bin einmal in Innsbruck abgeflogen, da gehst bei der Tür rein, rüber zum CheckIn-Schalter, stellst den Koffer daneben hin, die Dame am Schalter legt ihn gleich auf ein Wägelchen hinter ihr, dann gehst durch die Sicherheitsschleuse, die direkt daneben ist und die 20 m zur Gangway des einzigen Fliegers auf der Rollbahn. Zeitbedarf keine 10 Minuten, insbesonders für Leute, die die Strecke öfter fliegen und die Örtlichkeit kennen...
  • Benutzer online 1

    1 Besucher