[DE] Zugausfälle bei Abellio in Sachsen-Anhalt wegen Tfzf.-Mangel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [DE] Zugausfälle bei Abellio in Sachsen-Anhalt wegen Tfzf.-Mangel

    Wegen Lokführer-Engpass Zugausfälle bei Abellio
    Im Süden Sachsen-Anhalts müssen sich Bahnreisende auf Einschränkungen einstellen. Das gilt für die Strecken des Bahnbetreibers Abellio. Betroffen sind mehrere Verbindungen an diesem und dem kommenden Wochenende.
    Für die ausfallenden Züge wurde Schienenersatzverkehr eingerichtet.Bildrechte: MDR/Kai Voigtsberger
    Weil aktuell Lokführer fehlen, muss der Bahnbetreiber Abellio im Süden Sachsen-Anhalts viele Zugverbindungen streichen. Betroffen sind an diesem und am kommenden Wochenende Regionalzüge zwischen Halle und Weißenfels sowie zwischen Halle und Eisleben. Ein Unternehmenssprecher sagte, auch die Verbindung Erfurt – Sangerhausen sei betroffen. Ausfallende Züge werden durch Busse ersetzt. Reisende sollten sich am Wochenende vor Abfahrt online oder an den Bahnhöfen über die Änderungen informieren.
    Grund für die Lokführer-Engpässe sei zum einen die Haupturlaubszeit, zum anderen würden im laufenden Betrieb zahlreiche Kollegen für die Fahrt im Diesel-Netz geschult. Abellio übernimmt die Strecken ab Mitte Dezember von der Deutschen Bahn und dem Harz-Elbe-Express.
    Zuletzt aktualisiert:09. August 2018, 19:41Uhr


    www.mdr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Wieder Zugausfälle bei Abellio

    Privatbahn: Zugausfälle bei Abellio wegen fehlender Lokführer
    Beim privaten Bahnbetreiber Abellio fehlen wieder Lokführer. Im Süden Sachsen-Anhalts werden deshalb ab Samstag Züge ausfallen. Bahnkunden müssten sich bis zum 8. Dezember auf Zugausfälle auf den Strecken Halle – Weißenfels und Halle – Eisleben einstellen. Es fährt Schienenersatzverkehr.
    Beim privaten Bahnunternehmen Abellio fallen erneut Züge aus. (Archivbild)Bildrechte: Abellio

    Auf den Strecken Halle – Weißenfels und Halle – Eisleben sowie in den jeweiligen Gegenrichtungen fallen ab Samstag Züge aus. Der Grund: Dem privaten Bahnbetreiber Abellio fehlen bis zum 8. Dezember Lokführer. Das teilte das Unternehmen mit.

    Von den Ausfällen betroffen ist die Regionalbahn 20 auf dem Abschnitt Halle nach Weißenfels. Montag bis Freitag von etwa 8 Uhr bis etwa 16 Uhr sowie ganztägig am Wochenende fallen sämtliche Abellio-Züge auf der Strecke aus. Dafür ist ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Abellio verweist außerdem auf die Regionalexpresszüge 16 und 18, die die Strecke weiterhin planmäßig bedienen sollen. Außerdem wird je ein Zug der Regionalbahn 75 zwischen Halle und Eisleben am frühen Samstag- und Sonntagmorgen ausfallen. Für die gestrichenen Züge ist ebenfalls Schienenersatzverkehr eingerichtet.
    Lokführer wegen Schulungen nicht im Einsatz
    Erst ab dem 9. Dezember sollen die Abellio-Bahnen wieder wie gewohnt fahren. Grund für die Zugausfälle sind fehlende Lokführer: Das Unternehmen teilte mit, dass täglich etwa acht Lokführer wegen Schulungen nicht eingesetzt werden können. Abellio übernimmt im Dezember das Dieselnetz Sachsen-Anhalt von der Deutschen Bahn und dem Harz-Elbe-Express. Die Mitarbeiter müssten daher auf neuen Fahrzeugen geschult werden und die Strecken kennenlernen.
    Es sei nicht gelungen, rechtzeitig genug neue Lokführer einzustellen, um die Personalausfälle zu kompensieren, teilte das Bahnunternehmen mit. Grund dafür sei der allgemeine Fachkräftemangel; es gebe nicht genügend ausgebildete Triebfahrzeugführer. Abellio müsse daher derzeit etwa 50 Quereinsteiger selbst ausbilden.
    Zugausfälle bei Abellio bereits im Sommer
    Bereits im Sommer hat es wegen Personalengpässen Zugausfälle bei Abellio gegeben. Auch zu dem Zeitpunkt waren Mitarbeiter für die Fahrt im Dieselnetz geschult worden. Ein weiterer Grund war die Urlaubszeit.

    www.mdr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Zugausfälle bei Abellio auch in Thüringen

    Weil Lokführer fehlen: Abellio-Züge fallen aus
    Der Bahnbetreiber Abellio hat sein Zugangebot in Thüringen ausgedünnt. Nach Angaben des Unternehmens fallen auf den Verbindungen Erfurt-Eisenach und Erfurt-Sömmerda bis 9. Dezember morgens und nachmittags Züge aus. Zwischen diesen Städten fahren Abellio-Züge zu diesen Zeiten nur noch stündlich statt halbstündlich.
    Solche Elektrotriebzüge setzte Abellio in Thüringen ein.Bildrechte: Abellio
    Zur Begründung erklärte Abellio, es fehlten Triebfahrzeugführer für die Züge. Abellio übernehme ab Dezember den Personennahverkehr auf mehreren Strecken rund um den Harz, die nicht elektrifiziert seien. Lokführer, die in Thüringen elektrisch betriebene Züge fahren, würden jeweils mehrere Tage lang geschult, um künftig auch Dieselzüge im Harz steuern zu können. Derartige Zugausfälle gibt es aus dem gleichen Grund auch in Sachsen-Anhalt.
    Das Land Thüringen als Auftraggeber und Mitfinanzier des Eisenbahn-Nahverkehrs will in dieser Woche mit Abellio über Strafzahlungen wegen der Ausfälle verhandeln. Diese hat Abellio seinerseits bereits eingeplant. Das Unternehmen erklärte, solche Strafzahlungen seien üblich, wenn Leistungen nicht erbracht werden.

    Stand: 15.10.2018, 12:37 Uhr

    www.mdr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Fahrplanwechsel: Freie Fahrt im Regionalverkehr - Abellio hat Lokführermangel behoben
    Wegen Lokführermangels musste Abellio sein Zugangebot ausdünnen. Das ist mit dem neuen Fahrplan Geschichte. Ab dem 9. Dezember gibt es wieder freie Fahrt im gesamten Thüringer Regionalverkehr.
    von Sandra Voigtmann


    Ein Abellio-Zug (Archiv-Bild). Bildrechte: MDR/Kai Voigtsberger

    Thüringer Bahnkunden können ab dem 9. Dezember wieder das volle Regionalbahnangebot nutzen. Das hat eine Umfrage von MDR THÜRINGEN unter den in Thüringen tätigen Bahnanbietern ergeben. Auch bei Abellio wird es keine Notfallfahrpläne mehr geben. Das teilte das Unternehmen dem MDR mit. Stellenweise fuhren auf den Strecken Busse.
    Der Lokführermangel ist behoben - zumindest vorerst. Laut Abellio hat sich die Personalsituation entspannt. In den letzten Monaten wurden Triebfahrzeugführer, die bislang ausschließlich auf den Elektro-Triebfahrzeugen im Saale-Thüringen-Südharz-Netz eingesetzt waren, zum zusätzlichen Einsatz auf den Dieselfahrzeugen weitergebildet. Die Ausbildung ist zum Fahrplanwechsel abgeschlossen. Damit stehen die Triebfahrzeugführer wieder vollständig für den laufenden Betrieb im Saale-Thüringen-Südharz-Netz zur Verfügung, so Abellio-Pressesprecher Matthias Neumann. Außerdem werden Leih-Triebfahrzeugführer von einem Personaldienstleister und zum Teil auch aus anderen Abellio-Niederlassungen eingesetzt. Somit könne das Ersatzkonzept mit dem Fahrplanwechsel entfallen, sagte Neumann.
    Durchgängiger Zugverkehr wieder zwischen Erfurt-Gotha, Erfurt-Sömmerda und Jena-Großheringen
    Auf den Strecken Erfurt-Gotha, Erfurt-Sömmerda und Jena-Großheringen fahren ab 9. Dezember wieder durchgängig Züge. Derzeit sind dort noch Busse im Einsatz. Abellio hatte zwar den Zuschlag für die Strecken bekommen, dann aber nicht genügend Lokführer gefunden. Weil das Unternehmen dadurch die Verträge nicht eingehalten hat, kürzte das Land dessen Fördermittel um 80.000 Euro pro Monat. Zusätzliche Strafzahlungen hatte das Thüringer Infrastrukturministerium nicht ausgesprochen.
    Damit es in Zukunft nicht mehr zu Engpässen bei Triebfahrzeugführern kommen kann, bildet Abellio auch Quereinsteiger zum Triebfahrzeugführer aus, so der Sprecher weiter. Zwei der vier im Jahr 2018 begonnenen Ausbildungskurse seien beendet, die anderen beiden laufen noch bis in das 1. Quartal 2019. Neu im Abellio-Streckennetz ist die Regionalbahn RB 25 zwischen Halle/Hauptbahnhof und Saalfeld. Die Züge verkehren künftig im Stundentakt zwischen Halle/Hauptbahnhof - Merseburg - Weißenfels - Naumburg - Bad Kösen - Jena - Rudolstadt - Saalfeld und bedienen auf ihrer Fahrt alle dazwischen liegenden Halte. Ergänzend wird ein neuer Regionalexpress RE 15 zwischen Jena Saalbahnhof und Saalfeld im zweistündigen Rhythmus gefahren.

    www.mdr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • dr. bahnsinn schrieb:

    Fahrplanwechsel: Freie Fahrt im Regionalverkehr - Abellio hat Lokführermangel behoben
    Laut untenstehendem Bericht dürfte es sich bei obigem Zitat um eine Zeitungsente*) zu handeln:

    Fehlende Lokführer und Krankheit: Ausfälle im Nahverkehr im Raum Magdeburg
    Beim privaten Bahnbetreiber Abellio fehlen weiterhin Lokführer. Deshalb kann es im Norden des Landes zu Verspätungen und Zugausfällen kommen. In Magdeburg fallen derzeit außerdem Straßenbahnen und Busse aus.
    Im Raum Magdeburg, Stendal und Wolfsburg kommt es derzeit zu Zugausfällen und Verspätungen bei der Privatbahn Abellio. Dafür fährt Schienenersatzverkehr. Dem Unternehmen zufolge sind der Grund dafür fehlende Lokführer. Abellio habe weiterhin Probleme, genug Personal zu finden. Daher bilde die Privatbahn selbst aus. Zwei der vier Personallehrgänge seien jedoch erst im ersten Quartal 2019 abgeschlossen. In den kommenden Wochen sei deshalb noch mit Ausfällen zu rechnen.
    In den Lehrgängen werden Lokführer für das Dieselnetz in Sachsen-Anhalt ausgebildet. 16 Dieselnetzstrecken hat Abellio zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember erstmals übernommen. Die Mitarbeiter müssen daher auf neuen Fahrzeugen geschult werden und die Strecken kennenlernen. Bereits seit 2015 fahren Abellio-Züge im Landessüden im Elektronetz Saale-Thüringen-Südharz.
    Mehr Personalbedarf wegen Baustelle in Magdeburg
    Abellio wollte die Personallücken mit 35 Lokführern aus Baden-Württemberg und von einem Personaldienstleister stopfen. Am Hauptbahnhof Magdeburg wird allerdings derzeit gebaut. Bei der Personalplanung habe man den Einfluss dieser Baustelle auf den Betrieb unterschätzt, sagte ein Sprecher von Abellio MDR SACHSEN-ANHALT. Durch die Baustelle seien nicht alle Gleise am Hauptbahnhof befahrbar. Züge müssten daher häufiger rangiert werden. Wie viel Zeit das beanspruche, sei falsch eingeschätzt worden.
    Fahrgäste sollen sich am besten vor der Fahrt nochmal im Internet über ihre Verbindung informieren, heißt es von Abellio.
    MVB: Bus- und Bahnausfälle wegen Krankheit
    Nicht nur bei der Abellio kommt es zu Verspätungen und Ausfällen. Bei Straßenbahnen und Bussen der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) gibt es das gleiche Problem. Grund sind bei der MVB allerdings viele erkrankte Mitarbeiter: Jeder Fünfte ist demnach ausgefallen. Mit Desinfektionsspray im Cockpit sollen Erkältungsviren nun gestoppt werden.
    Von Weihnachten bis Anfang Januar gelten geänderte Fahrpläne. Die Bahnen fahren während der Feiertage nur alle 20 bis 30 Minuten. Ab dem 27. Dezember bis zum 4. Januar gilt der Ferienfahrplan. Dann fahren sie im 15-Minuten-Takt.

    www.mdr.de

    *) Nachdem ja jetzt Falschmeldungen in den Medien und im Internet praktisch nur mehr als Fakenews bezeichnet werden, will ich durch Verwendung des traditionellen Wortes "Zeitungsente" diese vor dem medialen Aussterben bewahren. :D
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Zugausfälle und Verspätungen: Pendler ärgern sich über Abellio
    Das private Bahnunternehmen Abellio hat am 9. Dezember Verbindungen im Raum Magdeburg, Stendal und Wolfsburg von den Bahnunternehmen HEX und der Deutschen Bahn übernommen. Seit der Übernahme kommt es auf den Strecken immer wieder zu Verspätungen und Zugausfällen. MDR SACHSEN-ANHALT sammelt Erlebnisse und Fragen von Betroffenen.

    Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

    Kathy Wührker muss täglich von Gardelegen im Landkreis Salzwedel nach Stendal – mit dem Zug. Momentan ist das aber eine anstrengende Odyssee: Seit Abellio die Strecke zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember übernommen hat, kommt es zu Verspätungen und sogar Zugausfällen. "Der Tagesablauf bei mir ist so, dass der Wecker jetzt um 4:30 klingelt", erzählt Wührker. Dann geht ihr erster Blick in die DB-App: Sie schaut nach, ob ihr Zug fährt – oder nicht. In der Regel nehme sie derzeit den Zug um 5:13 Uhr, weil ihr regulärer Zug etwa eine Stunde später gestrichen sei.
    Zwischen Stendal und Wolfsburg fährt nicht jeder Zug, ist auch die Erfahrung von Gundi Neuschulz: "Das passiert auch, wenn in der Bahn-App steht, dass er kommt." Täglich seien auf der Strecke bis zu fünf Züge täglich ausgefallen. "Das geht gar nicht", findet Neuschulz.
    Fehlplanung von Abellio
    Laut Abellio fallen im Durchschnitt seit dem 9. Dezember täglich 22 Fahrten im Dieselnetz im Norden Sachsen-Anhalts aus. Insgesamt fährt Abellio etwa 300 Mal pro Tag in dem Netz. Der Grund dafür sind dem Unternehmen zufolge Personalmangel und mehr Rangierbedarf durch eine Baustelle am Hauptbahnhof Magdeburg. Ein Abellio-Sprecher sagt: "Wir haben rund eine Woche vor dem Fahrplanwechsel festgestellt, dass unsere Planung nicht funktioniert und mussten noch einmal umplanen."
    Triebwagenführer: "Wir tun unser Bestes"
    Nicht nur Fahrgäste, sondern auch die Abellio-Triebwagenführer selbst erfahren mitunter erst kurzfristig von Ausfällen. Triebwagenführer Sven Heder beschreibt den Ablauf: "Wir bekommen jeden Früh eine Mail mit der aktuellen Verkehrslage. Es ist zurzeit alles ein bisschen kurzfristig durch Ausfälle, durch Personalmangel." Aber: "Wir tun unser Bestes." Doch mehr als jeden Tag zu arbeiten, sei für die Zugführer nicht möglich. "Wir müssen unsere Ruhezeiten einhalten", erklärt Heder.
    Nutzer auch über NASA verärgert
    Auch in den Kommentarspalten unter Abellio-Artikeln auf MDR SACHSEN-ANHALT und bei Facebook wird deutlich: Den Zugfahrern reicht es. Manche trauern dem vorherigen Anbieter HEX hinterher, so wie Facebook-Nutzer Steffen Böttcher. Abellios Personalplanung wird kritisiert: Das Unternehmen hätte vorher herausfinden müssen, wie die Arbeitsmarktlage sei, schreibt Facebook-Nutzerin Denise Hunstock.
    Ich bin damit einverstanden, dass mir bis auf Widerruf Inhalte von Facebook angezeigt werden.
    In der Kritik steht auch der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt (NASA), der in Sachsen-Anhalt den Nahverkehr plant und das Bahnunternehmen Abellio für die Strecken ausgewählt hat. Klaus Grosser fragt in einem Kommentar zu einem Artikel bei MDR SACHSEN-ANHALT, ob Abellio bei der Bewerbung um die Strecken möglicherweise mit zu wenig Personal und Zügen kalkuliert habe, um sich den Zuschlag zu sichern. "Warum wurde und wird dies nicht von der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH überprüft?"
    NASA: Probleme waren nicht absehbar
    Der Geschäftsführer der NASA, Rüdiger Malter, sagte, es habe vorab zahlreiche Gespräche mit Abellio gegeben. Es sei nicht abzusehen gewesen, dass es bei der Übernahme zu so massiven Problemen kommen würde. Als Abellio vor drei Jahren Zugverbindungen im Süden Sachsen-Anhalts übernommen hätten, habe das Unternehmen sehr flexibel auf veränderte, nicht planbare Betriebszustände reagiert.

    www.mdr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Aus Personalmangel: Schienenersatzverkehr bei Abellio im Burgenlandkreis
    Busse statt Züge auf der Strecke zwischen Naumburg und Wangen: Das Bahnunternehmen Abellio verlagert ab 2. Januar 2019 für einen Monat den Verkehr von den Schienen auf die Straße. Der Grund: fehlendes Personal.Seit der Übernahme des Dieselnetzes in Sachsen-Anhalt hat Abellio immer wieder Engpässe. (Symbolbild) Bildrechte: Abellio Mitteldeutschland

    Die Unstrutbahn wird ab 2. Januar zwischen den Bahnhöfen Naumburg Ost und Wangen für voraussichtlich einen Monat nur als Schienenersatzverkehr bedient. Das teilte das Bahnunternehmen Abellio mit. Grund für den Ersatzverkehr mit Bussen seien "Probleme, ausreichend Fahrpersonal einzustellen". Um Ausfälle zu vermeiden, habe man sich für diese Maßnahmen entschieden.
    Rüdiger Erben: Totalversagen von Abellio
    Der Landrat des Burgenlandkreises, Götz Ulrich, bezeichnete den Ersatzverkehr als "skandalös". Auf seiner Facebook-Seite schreibt er, Abellio habe die Unstrutbahn 2016 übernommen, um sie ab Ende 2018 zu betreiben. Man frage sich, was das Unternehmen in diesen zwei Jahren gemacht habe. Ulrich: "Der Vertrag wurde im August 2016 unterschrieben, um ab Dezember 2018 für 14 Jahre die Strecke zu betreiben."
    Auch der Weißenfelser Landtagsabgeordnete und parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion Rüdiger Erben kritisiert das Vorhaben von Abellio scharf und bezeichnet den Personalmangel in einer Mitteilung als "Totalversagen".
    Ebenfalls kritisiert er die landeseigene Verkehrsgesellschaft NASA. So habe das Unternehmen die Vergabe der Strecken nicht explizit mit der Personalfrage verbunden. Dabei bezieht sich Erben auf die Antwort auf eine "Kleine Anfrage an die Landesregierung" (KA 7/2078), die er im November gestellt hatte. Verkehrsminister Thomas Webel solle dem Unternehmen eine Frist setzen. Zur Not müsse der Vertrag gekündigt werden.
    Die Unstrutbahn fährt von Naumburg Ost entlang der Unstrut über Freyburg und Nebra nach Wangen – Ausgangspunkt für Wanderungen zum Fundort der weltberühmten Himmelsscheibe von Nebra und dem Museum, der Arche Nebra. Der Ersatzfahrplan gilt voraussichtlich bis 8. Februar.
    Seit längerem Probleme auf den Abellio-Strecken


    Der Abellio Dieselnetzplan ab 2018Bildrechte: Abellio Deutschland

    Schon Anfang September hatte Abellio angekündigt, auf der Nahverkehrsstrecke zwischen Halle (Saale) und Weißenfels bis Anfang Dezember 2018 teilweise einen Schienenersatzverkehr einzusetzen.
    Auch im Norden Sachsen-Anhalts gibt es auf den Abellio-Strecken seit längerem Probleme, weil Lokführer fehlen. Hier hatte Abellio zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember das Dieselnetz Magdeburg, Stendal und Wolfsburg vom Harz-Elbe-Express (HEX) und der DB Regio übernommen.

    www.mdr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Lokführer fehlen: Abellio schränkt Zugverkehr erneut ein
    Vor einem Monat versicherte der Bahnbetreiber Abellio noch, seinen Lokführermangel behoben zu haben. Jetzt kündigte das Unternehmen an, ab März seine Zugverbindungen in Thüringen erneut einschränken zu müssen.


    Abellio-Zug am Bahnhof (Symbolfoto).Bildrechte: Abellio

    Der Regionalbahnbetreiber Abellio Mitteldeutschland bekommt den Personalmangel nicht in den Griff. Deshalb wird das Unternehmen auch in Thüringen erneut seine Zugverbindungen einschränken, hieß es in einer Mitteilung am Freitag. Nach einem Krisengespräch mit der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) kündigte Abellio ab 4. März Einschränkungen im Saale-Thüringen-Südharz-Netz (STS) sowie im Dieselnetz Sachsen-Anhalt (DISA) an. Welche genau das sind, stehe noch nicht fest. Auch werde der Einsatz von Subunternehmern geprüft, hieß es. Bereits ab kommenden Montag werde es zu einigen Einschränkungen in Sachsen-Anhalt kommen.
    Aktuell fehlen rund 40 Lokführer, teilte Abellio mit. Das entspreche zehn Prozent des Gesamtpersonalbedarfs. Damit sei die Personallücke dramatischer als bisher dargestellt. Das liege am generellen Fachkräftemangel sowie an der regional ineffizienten Verteilung der Mitarbeiter. Es sei davon auszugehen, dass die Personallücke erst bis zum Jahresende 2019 geschlossen werden könne. Abellio bildet nach eigenen Angaben bereits seit Anfang 2017 selber Triebfahrzeugführer aus, um künftig besser aufgestellt zu sein.
    Vor einem Monat hatte Abellio versichert, dass der Lokführermangel behoben sei und wieder alle Verbindungen in Thüringen uneingeschränkt gewährleistet werden könnten. Ersatzbusse und spontane Zugausfälle sollte es nicht mehr geben. Abellio bedient unter anderem die Strecken Erfurt-Weimar-Leipzig und Erfurt-Artern-Sangerhausen-Halle sowie Leinefelde-Nordhausen-Sangerhausen-Halle.

    Zuletzt aktualisiert:04. Januar 2019, 18:29Uhr


    www.mdr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Neu

    Verspätungen und Zugausfälle - Pendlerin: "Abellio soll wieder verschwinden"
    Im Dezember mit dem Fahrplanwechsel hat das private Bahnunternehmen Abellio neue Strecken übernommen, darunter auch die Strecke zwischen Wangen und Naumburg Ost, die zuvor die Unstrutbahn befuhr. Doch statt neuer Züge, müssen Fahrgäste derzeit mit dem Schienenersatzverkehr vorlieb nehmen. Grund ist laut Abellio der Lokführermangel. Eine Pendlerin berichtet.
    Die Strecke Wangen–Naumburg Ost wird derzeit vom Schienenersatzverkehr bedient. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

    Carol-Ann Schneider aus dem Burgenlandkreis fährt jeden Tag von Burgscheidungen nach Freyburg und zurück, um zur Arbeit zu gelangen. Normalerweise würde sie den Zug nehmen, doch es herrscht Schienenersatzverkehr.
    Früher fuhr hier die Unstrutbahn, seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 bedient der private Bahnanbieter Abellio die Strecke. Doch seit der Übernahme gibt es massive Probleme auf der Strecke, wie die 22-Jährige MDR SACHSEN-ANHALT berichtet. "Die erste Woche gab es nur Verspätungen und ständig Ausfälle. Nach der zweiten Woche ist sogar nur noch jeder zweite Zug gefahren." Als katastrophal und grauenvoll bezeichnet Schneider die Situation.
    Acht Kilometer Fußmarsch täglich
    Jede Minute Verspätung auf dem Weg zur Arbeit bedeutet Stress für die Einzelhandel-Auszubildende. Durch Abellio sei es für sie sehr schwer auf Arbeit zu kommen, so Schneider. Im Normalfall könne sie in Burgscheidungen in den Zug steigen. Jetzt müsse sie allerdings jeden Tag eine weite Strecke laufen, um den derzeitigen Schienenersatzverkehr (SEV) überhaupt nutzen zu können:
    So wie ihr gehe es vielen anderen auch, berichtet Schneider.
    "Katastrophaler" Informationsfluss
    Einen Schadensersatz für die Unannehmlichkeiten gibt es nicht, wie die Pendlerin schildert. Das Gegenteil sei der Fall: Der Informationsfluss durch Abellio sei katastrophal. "Die bemitleiden sich selber: Sie haben kein Personal. Sie finden keine Leute – angeblich."
    Aus Schneiders Sicht hätte Abellio hierfür aber genügend Zeit vor der tatsächlichen Übernahme gehabt. Sie fragt sich, was das Bahnunternehmen in dieser ganzen Zeit gemacht hat. Doch bei direkten Nachfragen an Abellio bekäme man keine Antwort, sagt die junge Frau.
    Schienenersatzverkehr bis März

    Bis März müssen Fahrgäste auf der Strecke Schienenersatzverkehr nutzen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

    Bis Anfang März hat Abellio den Schienenersatzverkehr auf der Strecke zwischen Wangen und Naumburg Ost angekündigt. Auf diesen ist laut Schneider immerhin Verlass. "Der SEV funktioniert sehr gut. Der kommt immer pünktlich und das Personal freundlich. Das klappt viel besser als der Zug von Abellio." Doch die genervte Pendlerin hat eigentlich nur einen Wunsch: "Ich würde mir wünschen, dass Abellio einfach von der Bildschirmfläche wieder verschwindet und die Unstrutbahn wiederkommt. Oder zumindest die Deutsche Bahn dieses Streckennetz übernehmen würde."

    www.mdr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor