Der VCÖ-Bahntest 2018 ist da!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Passagiere bewerten Hauptbahnhof am besten

    Der Wiener Hauptbahnhof ist zum zweiten Mal in Folge von österreichischen Bahnpassagieren zum besten Bahnhof Österreichs gekürt worden. Gut bewertet wurden im VCÖ-Test u.a. die öffentliche Erreichbarkeit und die Sauberkeit.

    Der Hauptbahnhof verwies damit die beiden Hauptbahnhöfe in St. Pölten und Salzburg auf die Plätze zwei und drei. Weniger in der Gunst der Fahrgäste lag der Bahnhof Wien-Meidling - er belegte nur Rang zehn. Am Hauptbahnhof gefällt den Passagieren vor allem die gute öffentliche Erreichbarkeit, die Einkaufsmöglichkeiten, die Sauberkeit, die Sicherheit sowie die Barrierefreiheit.
    Mehr Wartebereiche gewünscht
    57 Prozent der 9.600 in den Zügen von sieben Bahnunternehmen befragten Fahrgäste nahmen eine Verbesserung der Qualität von Österreichs Bahnhöfen und deren Barrierefreiheit in den vergangenen zwölf Monaten wahr. Zwei Drittel waren mit Sauberkeit und Sicherheit zufrieden. Aber nicht alles ist eitel Wonne: 30 Prozent bemängelten die Wartebereiche auf den Bahnhöfen und etwas mehr als ein Drittel der Befragten meinte, sie würden vom Bahnhof ausgehend mit öffentlichen Verkehrsmitteln unzureichend nach Hause gelangen.
    Bei den größeren Bahnhöfen außerhalb der Landeshauptstädte schnitt der Bahnhof Bludenz am besten ab. Ihm folgten der Bahnhof in Spittal an der Drau sowie die Bahnhöfe in Leoben, Landeck-Zams und Wörgl, die ex aequo an dritter Stelle landeten. Bei den kleineren Bahnhöfen lag Melk vor Gmünd im Waldviertel und Köflach.

    ORF Wien

    VCÖ-Bahnhofstest


    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • dr. bahnsinn schrieb:

    Am Hauptbahnhof gefällt den Passagieren vor allem die gute öffentliche Erreichbarkeit, die Einkaufsmöglichkeiten, die Sauberkeit, die Sicherheit sowie die Barrierefreiheit
    Die gute öffentliche Erreichbarkeit? Also just das, was bisher von vielen Seiten so kritisiert wurde?
    Die Einkaufsmöglichkeiten? Das, wo doch noch vor gar nicht allzu langer Zeit die Gewerbetreibenden die mangelnde Kundenfrequenz kritisiert hatten?

    Sauberkeit/Sicherheit/Barrierefreiheit - na gut, das ist ein Neubau... wenn das nicht passen würde...
  • Schau, der VCÖ ist quasi eine 100prozentige ÖBB-Tochter. Vor kurzem war auf der VCÖ-Seite eine Liste der Vereins-Sponsoren abrufbar. Da waren die ÖBBs an der ersten Stelle, es folgten nur wenige, unwichte Firmen. Logisch, denn wer sollte so einen völlig unnützen und sinnfreien Vereien sponsern? Da kann man ja nichts davon haben! Nachdem ich die Lustigen dort auf diesen Umstand hingewiesen hatte, antwortete man natürlich nicht - aber: Die kleine Sponsorenliste war auf einmal weg! Bedeutet: Wenn der VCÖ nicht schreibt, was die ÖBBs wollen, drehen die den Geldhahn ab und killen damit diesen Verein. Und ich denke, dies würde keinem Menschen dieser Erde überhaupt auffallen...
  • Der größte Brocken wird von Privatpersonen getragen
    Woher nimmst du diese Weisheit? Etwa weil es der Verein erzählt?

    Warum soll auch nur eine einzige Privatperson so dämlich sein, in einen "Verein" zu investieren, der drei Mal im Jahr eine ÖBB-Streichel- und Ösis-fahren-brav-mit-der-Bahn-Presselügmeldung herausbringt? Da ist ja der Ybbstalbahnverein noch zehnfach aktiver, die tun nämlich zumindest irgendwas - wenn auch ebenso sinnloserweise! Und wer eine Aussendung irgend eines Ösi-Vereins Ernst nimmt, ist selbst Schuld!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von westbahn ()

  • Du bist VCÖ-Sponsor? So nebenbei, nahezu alle Postings in einem Forum spiegeln die persönliche Meinung des Verfassers - nicht zuletzt auch, weil sie von einer Person verfasst wurden. Dr. Bahnsinn ist da allerdings etwas ausgenommen, denn er verbeitet hauptsächlich persönliche Meinungen diverser Zeitungsschreiberlinge. ^^
  • westbahn schrieb:

    ......denn er verbeitet hauptsächlich persönliche Meinungen diverser Zeitungsschreiberlinge.
    Ja, weil in diesem Forum auch die (persönlichen) Meinungen anderer es wert sind, gelesen, resrespektiert und diskutiert zu werden. Und das mit einer Ausnahme sogar, ohne dabei Schimpfworte zu verwenden oder konträre Ansichten als Fake news oder als von der Lügenpresse in die Welt gesetzt zu bezeichnen.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Ja, weil in diesem Forum auch die (persönlichen) Meinungen anderer es wert sind, gelesen, resrespektiert und diskutiert zu werden.
    Das habe ich nie in Abrede gestellt! Es ist ein Unterschied, ob jemand seine Meinung kundtut (ob positiv oder negativ sei jetzt dahingestellt) oder ob jemand falsche Infos verbreitet, die wohl verbessert werden dürfen. Der oe.tom war sehr oft so ein Kandidat.


    oder konträre Ansichten als Fake news oder als von der Lügenpresse in die Welt gesetzt zu bezeichnen.
    Ich habe in den letzten 30, 35 Jahren mit Sicherheit hunderte Ereignisse in Österreich persönlich "direkt an der Front" miterlebt und habe dann die entsprechenden Meldungen in der Presse gelesen und sehr häufig hatte ich den Eindruck, die erzählen irgend eine Geschichte, aber nicht das, was sich auch nur annähernd tatsächlich abgespielt hat. Herausragend für Fakes aller Art waren hier NEWS (Nicht Ein Wort Stimmt), die machen mit Lügen das große Geschäft und der Regierungsfunk.
  • dr. bahnsinn schrieb:

    .....konträre Ansichten als Fake news oder als von der Lügenpresse in die Welt gesetzt

    westbahn schrieb:

    Ich habe in den letzten 30, 35 Jahren mit Sicherheit hunderte Ereignisse in Österreich persönlich "direkt an der Front" miterlebt und habe dann die entsprechenden Meldungen in der Presse gelesen und sehr häufig hatte ich den Eindruck, die erzählen irgend eine Geschichte, aber nicht das, was sich auch nur annähernd tatsächlich abgespielt hat.
    Ich glaube, du vermengst da etwas. Fake News bzw. Lügenpresse und G'schichtln, die auf die Schnelle und ohne Hintergrundwissen geschrieben wurden, sind zwei Paar Schuhe. Fake News und die Lügenpresse verbreiten ganz bewusst Unwahrheiten, um jemandem (politischen) Schaden zuzufügen, während die ORF- und Tageszeitungs-Journalisten aus Aktualitätsgründen meistens schlampig oder gar nicht recherchieren bzw. eine APA-Meldung abkupfern. Das heißt aber nicht, dass sie bewusst Lügen verbreiten und damit jemandem schaden wollen. Diesen Unterschied sollte man schon kennen, bevor man wieder vorschnell das Wort "Lügenpresse" in die Debatte wirft.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Neuer Stoff für die westbahn versus VCÖ-Debatte:

    Immer mehr wechseln vom Auto zur Bahn

    Immer mehr Steirer fahren mit der Bahn - das hat ein Bahntest des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) ergeben. Oft könne die Zeit im Zug besser genutzt werden oder Fahrzeit erspart werden, heißt es seitens der befragten Fahrgäste.

    Viele Autofahrer sind auch Bahnfahrer und zwar immer häufiger - das zeigt jedenfalls der diesjährige VCÖ-Bahntest. 57 Prozent der befragten Fahrgäste gaben an, dass sie heute bei zahlreichen Strecken, die sie früher mit dem Auto zurücklegten, den Zug nehmen.
    Produktivere und kürzere Fahrzeit
    Für 84 Prozent war die nutzbare Zeit während der Zugfahrt mit ein Grund für den Umstieg auf das öffentliche Transportmittel. Für jeweils zwei Drittel waren das verbesserte Bahnangebot und die geringeren Kosten für den Umstieg relevant - rund die Hälfte überzeugte eine kürzere Fahrzeit.
    Bessere Anbindung und häufigere Fahrten gewünscht
    Zwei Drittel der steirischen Bahnfahrer sind dem Bahntest zufolge der Meinung, dass sie noch weniger mit dem Auto fahren würden, wenn es häufigere Bahnverbindungen gäbe. 62 Prozent wünschen sich etwa ein besseres öffentliches Verkehrsangebot am Ankunftsbahnhof, um Autofahrten auf die Bahn zu verlagern.
    Wenn der Abfahrtsbahnhof besser mit öffentlichem Verkehr oder Fahrrad erreichbar wäre, würden 60 Prozent öfter mit der Bahn anstatt mit dem Auto fahren. Der VCÖ spricht sich deshalb für einen verstärkten Ausbau des öffentlichen Verkehrsangebots in den Regionen aus. Weiters soll es häufigere Bahnverbindungen auch außerhalb der klassischen Pendlerzeiten geben.

    ORF Steiermark
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Um auf den Bahntest und dessen Ergebnisse zurück zu kommen:

    Es scheint, als wären CityJet und RJ weiterhin beliebt:

    Qualität der eingesetzten Waggons
    • Verbessert: 57 Prozent
    • Verschlechtert: 8 Prozent
    • Gleich geblieben: 35 Prozent
    Qualität und Komfort beim Bahnfahren haben sich

    • verbessert: 56 Prozent
    • verschlechtert: 4 Prozent
    • gleichbleibend: 40 Prozent
    Weiters:
    Deutlichkeit / Verständlichkeit der Durchsagen: 1,9
    Anzahl Zugverbindungen auf der verwendeten Strecke: 2,0
    Komfort der Bahnfahrt: 2,0
    Sauberkeit des Zugs (innen): 2,0
    Bequemlichkeit Sitzplatz: 2,1
    Klimaanlage / Heizung: 2,1
    Öffentliche Anschlussverbindungen an diesen Zug: 2,1
    Empfang Mobiltelefon: 2,3
    Empfang mobiles Internet: 2,6

    Es scheint den Noten nach weiterhin so, als ob in erster Linie die Möglichkeit der Handynutzung relevant wäre, zumal diese die schlechtesten Noten einfährt.
    Dass angesichts der zahlreichen Probleme mit Klimaanlagen im DoSto bzw. der Raunzerei bzgl. unklimatisierter Züge hier mit 2,1 benotet wird, überrascht (mich) ebenso.