Busliche Grauslichleiten...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • J-C schrieb:

    Vor allem hat man in solchen Ländern gewiss noch Nachtzüge mit Liegewagen...
    Es gibt einen Nachtzug von Lissabon nach Hendaye, von dort kannst mit dem TGV nach Paris weiterfahren. Den ICE um 19.05 nach Frankfurt, nightjet nach Wien


    Fahrzeit keine 35h
    1x umsteigen in Hendaye, in Paris und Frankfurt Bahnhof wechseln. In Paris ist es ein bissl knapp, der TGV aus Hendaye darf nicht viel Verspätung haben. Hat er aber eh nicht.
  • Auch ein ziemliches Armutszeugniss der ganzen Autofahrer. Es war ja keine überraschende Sperre und jeder rechnete mit dem Chaos und trotzdem alle mit vollem Anlauf in den Stau. Und wenn man die Kommentare zu den Zeitungsartikeln liest, heißt es trotzdem: Alle anderen sind schuld.
    Der Bus muss vermutlich aus vertraglicher Sicht fahren, auch wenn er weiß, dass er nicht durchkommen wird.
  • Die nächste Flixbus-Grauslichkeit

    Dutzende Verletzte bei Flixbus-Unfall in Frankreich

    Bei einem Busunfall in Nordfrankreich sind heute 33 Menschen verletzt worden – vier von ihnen schwer. Der Bus sei auf der Autoroute 1 in der Nähe von Amiens zwischen Paris und London unterwegs gewesen, wie die zuständige Präfektur mitteilte.
    Nach Informationen der Zeitung „Courrier Picard“ geriet der Bus in einer Kurve auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern, krachte gegen eine Absperrung und kippte um. Der Autobahnabschnitt wurde gesperrt. Ein Ersatzbus war auf dem Weg zur Unfallstelle, hieß es.

    red, ORF.at/Agenturen
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Angesichts dieser und der vorigen Meldung können wir uns hierzulande glücklich schätzen, dass sich die buslichen Grauslichkeiten meist auf Unzulänglichkeiten des Fahrplans und um im Bus vergessene Kindergartenkinder beschränken...

    Bus rast in Istanbul in Haltestelle
    In der türkischen Millionenmetropole Istanbul ist ein Bus in eine Haltestelle gerast und hat nach einem Bericht mindestens zwölf Menschen verletzt. Der Vorfall habe sich im zentralen Stadtteil Besiktas ereignet, meldete die Nachrichtenagentur DHA am Sonntag. Nachdem der Bus zum Stehen kam, sei der Fahrer ausgestiegen und habe eine weitere Person mit einem Messer verletzt.

    Daraufhin sei er in Richtung des nahe gelegenen Bosporus geflüchtet und an der Fähranlegestelle ins Wasser gesprungen. Die Polizei habe den Fahrer aus dem Wasser gezogen und festgenommen. Der Hintergrund der Tat war zunächst unklar. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete mindestens fünf Verletzte. Sie seien in nahe Krankenhäuser gebracht worden.

    Gefunden in der Kleinen Zeitung
  • Flixbus-Grauslichkeiten am laufenden Band:

    +++ Reisebus in Frankfurt in Flammen +++
    6:01 Uhr: Im Frankfurter Nordend hat in der Nacht ein Flixbus gebrannt. Der Reisebus war zum Glück leer, wie die Polizei berichtete, der Fahrer saß alleine in dem Fahrzeug. Warum der Bus zu brennen anfing, ist noch unklar. Das Feuer war nach Angaben der Feuerwehr im Motorraum ausgebrochen. Drei Löschfahrzeuge waren im Einsatz. Die Friedberger Landstraße wurde während des Feuerwehreinsatzes stadteinwärts zwischenzeitlich komplett gesperrt. Zur Schadenshöhe machte die Polizei noch keine Angaben.

    www.hessenschau.de





    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Neu

    Diesmal eine busliche Grauslichkeit aus Deutschland:

    Stand: 12.11.2019 15:00 Uhr
    Erziehungsmaßnahme? Verletzte Kinder durch Vollbremsung
    Die Vollbremsung eines Schulbusses zwischen Velgast und Richtenberg im Landkreis Vorpommern-Rügen beschäftigt die Polizei. Ein Busfahrer soll am Dienstagmorgen als "erzieherische Maßnahme" während der Fahrt scharf gebremst haben. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung ermittelt.
    Zwölf verletzte Kinder
    Laut Polizei soll ein 14-Jähriger während der Fahrt einen Klimmzug an einer Haltestange im Bus gemacht haben. Daraufhin habe der 47-jährige Busfahrer gebremst, woraufhin einige Kinder von ihren Sitzen zu Boden stürzten. Nach bisherigem Ermittlungsstand wurden zwölf Kinder leicht verletzt. Sie erlitten unter anderem Prellungen und Schleudertraumata. Der Busfahrer soll die Kinder anschließend, ohne sich um die Verletzungen zu kümmern, zur Schule in Franzburg gebracht haben und weitergefahren sein. Die Kinder wandten sich an die Schulleitung, die wiederum den Rettungsdienst verständigte.
    Busfahrer wurde suspendiert
    Die Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen hat den Fahrer mit sofortiger Wirkung vom Dienst freigestellt. Eine solch gravierende Verletzung der Sorgfaltspflicht könne man nicht dulden, sagte ein Sprecher der Verkehrsgesellschaft gegenüber NDR 1 Radio MV.

    www.ndr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor