[DE] Personalstand des DB-Diesellok-Ausbesserungswerks Cottbus wird fast halbiert

  • [DE] Personalstand des DB-Diesellok-Ausbesserungswerks Cottbus wird fast halbiert

    Diesellok-Instandhaltung: DB-Werk Cottbus soll deutlich verkleinert werden

    04.10.2018

    Das Diesellok-Ausbesserungswerk der DB in Cottbus soll laut Recherchen von Rundfunk Berlin-Brandenburg deutlich verkleinert werden.

    Der Standort werde von heute 415 auf rund 260 Mitarbeiter schrumpfen. Grund sei der geringere Bedarf an Diesellok-Reparaturen. Eine befürchtete Schließung des Werkes sei jedoch vom Tisch – dies war laut RBB schon vor dem Besuch des Brandenburger Wirtschaftsminister Jörg Steinbach am 01.10.2018 in Cottbus durchgesickert. (as)

    Eurailpress
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Jetzt ist alles wieder anders:

    Brandenburg: Land und DB planen Ausbau des Instandhaltungswerks Cottbus
    07. Juni 2019
    Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke und DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla haben eine Erklärung zur Aufnahme von Infrastrukturprojekten in die Eckpunkte des Strukturstärkungsgesetzes Kohleregion unterzeichnet.
    Vorgesehen sind u. a. Investitionen im DB-Werk Cottbus. Dort geht es konkret um drei Maßnahmen: Strategische Ausrichtung des Werks zur Umrüstung von Dieselloks auf Hybridantriebe, Aufbau weiterer Kapazität für die Instandhaltung elektrischer Triebfahrzeuge (einschließlich ICE) sowie der Bau eines klimaneutralen Verwaltungs- und Technologiegebäudes. Bei Zusage der Mittel durch den Bund werde die Bahn 150 neue Arbeitsplätze im Werk Cottbus schaffen, kündigte Pofalla an. Bei den Streckenprojekten bekennen sich Landesregierung und DB beispielsweise zur Elektrifizierung Cottbus–Görlitz, Cottbus–Leipzig und Cottbus–Forst. (as)

    www.eurailpress.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Bild: rbb/Anja Kabisch

    Zum ersten Mal seit fast 20 JahrenBahnwerk Cottbus will wieder neu einstellen
    17.06.19 | 16:36 Uhr
    Die Belegschaft im Bahnwerk Cottbus soll wieder wachsen - laut Betriebsrat zum ersten Mal seit fast 20 Jahren. Darüber wurde die Belegschaft am Montag auf der Mitarbeiterversammlung informiert. Damit wurde bestätigt, was Bahnchef Ronald Pofalla Anfang Juni bei einem Besuch in Cottbus angekündigt hatte.

    Das seit 1874 bestehende Bahnwerk in Cottbus hat harte Jahre hinter sich. Doch jetzt soll es wieder aufwärts gehen.
    Demnach sollen in Cottbus künftig Dieselloks auf Hybridantrieb umgerüstet werden. Außerdem ist die Instandsetzung von E-Loks und ICE-Zügen geplant. Zwei neue Werkhallen und ein Verwaltungs- und Technologiegebäude sollen entstehen.
    In den vergangen Jahren war die Mitarbeiterzahl bis auf 400 gesunken. Grund waren unter anderem rückläufige Auftragszahlen. Mit dem Ausbau des Bahnwerks sollen es laut Pofalla bald doppelt so viele sein.

    Der geplante Ausbau des Cottbuser Bahnwerks ist ein Projekt, das in direktem Zusammenhang mit dem Kohleausstieg in Deutschland steht. In der Lausitz arbeiten tausende Menschen in der Braunkohle. Für einige von ihnen sollen im Bahnwerk Cottbus neue Jobs und neue Perspektiven entstehen.
    Noch fehlt allerdings die gesetzliche Grundlage. Das Strukturstärkungsgesetz der Bundesregierung soll jedoch noch dieses Jahr beschlossen werden.

    www.rbb24.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Benutzer online 1

    1 Besucher