[Düsseldorf/Duisburg] Duisburger Bahnsteige für neue Rheinbahn-Wagen zu breit

  • [Düsseldorf/Duisburg] Duisburger Bahnsteige für neue Rheinbahn-Wagen zu breit

    Rheinbahn Düsseldorf: Probleme beim HF6 - Bahnsteige in Duisburg zu breit

    09.10.2018



    HF6; Quelle: Rheinbahn

    Die Tunnelbahnsteige in Duisburg sind für die neuen Stadtbahnwagen der Düsseldorfer Rheinbahn zu breit.

    Bei einer Testfahrt ist der HF6 kürzlich in der Station Steinsche Gasse gegen den Bahnsteig geraten. Laut der Zeitung Express blieben
    Anbauteile des Fahrgestells am Bahnsteig hängen. Der materielle Schaden sei laut Rheinbahn nicht sehr hoch. Die U-Bahnhöfe in Duisburg haben Niederflur- und Hochbahnsteige, dabei sind die Niederflurbahnsteige breiter. „Wir haben die Verhältnisse in Duisburg nicht ausreichend
    berücksichtigt“, so die Rheinbahn zu der Zeitung. Bombardier liefert derzeit 43 HF6, auf weitere 16 Bahnen hat die Rheinbahn eine Option. Der Gesamtauftragswert liegt bei 177 Mio. EUR. (cm)

    Eurailpress
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Lastenheft fehlerhaft

    Rheinbahn Düsseldorf: Risse bei Alu-B80 – HF6 - Lastenheft war fehlerhaft

    11.10.2018



    Riss an der Seitenwand an einem Aluminium-Wagenkasten einer Bahn der Rheinbahn; Quelle: Rheinbahn

    Im Rahmen von regelmäßigen Sicherheitschecks sind an 49 der 91 B80-Bahnen mit Aluminium-Wagenkästen Risse in der Seitenwand neben den Türen festgestellt worden.
    Bei 36 Bahnen sind diese Risse kleiner als 2 cm, an zwölf Bahnen erreichen sie Längen bis zu 7 cm. Die Bahnen können nach Abstimmung mit der Technischen Aufsichtsbehörde (TAB) und dem technischen Gutachter im Einsatz bleiben und werden laufend überprüft. Ein Fahrzeug mit einer Risslänge von 11 cm wurde vorerst abgestellt.
    Unterdessen hat die Rheinbahn bestätigt, im Lastenheft für den HF6 den Duisburger Bahnsteigtyp nicht berücksichtig zu haben. Für den geplanten Einsatz auf den Linien U 75, U 77 und U 78 ist dies aber irrelevant. Um die Fahrzeuge langfristig auch auf der Linie U 79 einsetzen zu können, wird die Rheinbahn gemeinsam mit dem Fahrzeughersteller Bombardier die Möglichkeit prüfen, ob Anbauteile neu platziert oder anders dimensioniert werden können. (cm)

    Eurailpress
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Benutzer online 1

    1 Besucher