Bahnstrecke über das „Deutsche Eck“ von 29. Oktober, 0.40 Uhr, bis 1. November, 5 Uhr gesperrt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bahnstrecke über das „Deutsche Eck“ von 29. Oktober, 0.40 Uhr, bis 1. November, 5 Uhr gesperrt

    Bahnstrecke über das „Deutsche Eck“ nächste Woche gesperrt
    Auf der Bahnstrecke zwischen Kufstein und Salzburg werden Brücken erneuert. Darum ist er Zugverkehr im „Deutschen Eck“ nächste Woche von Montag bis Donnerstagfrüh gesperrt. Es kommt zu Umleitungen, Schienenersatzverkehr und Ausfällen. Auch Im Tiroler Oberland.

    mit Schrecken gelesen in der TT
    Mir geht nicht ein, warum das grad zu Allerheiligen sein muss...


    © haraldeisenberger



    Salzburg – Die Bahnverbindung über das „Deutsche Eck“ – ein wichtiger Korridor für Westösterreich – ist in der kommenden Woche von Montag bis Donnerstagfrüh unterbrochen. Die Deutsche Bahn führt in dieser Zeit Arbeiten an Brücken durch. Dadurch fallen einige Zugverbindungen aus, andere werden über Zell am See umgeleitet oder durch Busse ersetzt, teilten die ÖBB am Donnerstag mit.

    Längere Fahrzeiten
    Die Sperre der Verbindung dauert von 29. Oktober, 0.40 Uhr, bis 1. November, 5 Uhr. In dieser Zeit werden die Railjets in die Schweiz und retour sowie die Nightjets nach Wien (und zurück) über Zell am See umgeleitet. Reisende müssen eine längere Fahrzeit von 70 bis 90 Minuten einplanen.

    Die Railjets von bzw. nach Bregenz werden im Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Salzburg und Wörgl geführt. Hier wird die Fahrzeit mindestens eine Stunde länger dauern. In beiden Fällen können damit gewohnte Anschlüsse möglicherweise nicht erreicht werden.

    Außerdem machen die ÖBB darauf aufmerksam, dass wegen der deutschen Grenzkontrollen im Schienenersatzverkehr unbedingt ein gültiges Reisedokument mitgeführt werden muss.
    Auswirkungen auch für Züge im Tiroler Oberland

    Wegen der Sperre über das „Deutsche Eck“ werden auch einzelne Nahverkehrszüge zwischen Landeck-Zams und Schönwies im Schienenersatzverkehr mit Bussen geführt. Es handelt sich dabei um die Regionalexpress-Züge (REX 5382 und REX 5390) von Schönwies nach Landeck-Zams mit den Abfahrtszeiten um 11.47 und 15.47 Uhr sowie in die Gegenrichtung die Regionalexpress-Züge (REX 5387 und REX 5395) mit den Abfahrtszeiten um 12.01 und 16.01 Uhr in Landeck-Zams.

    Zwei Zugpaare auf der Strecke Salzburg-München entfallen in diesem Zeitraum komplett, und zwar der Railjet 62 von Budapest nach München und retour (RJ 65), sowie der Railjet 262 von Wien nach München und retour (RJ 69).

    Die Bundesbahnen ersuchen die Kunden, sich vor Fahrtantritt genau unter www.oebb.at , in der ÖBB-Fahrplanauskunft SCOTTY und der ÖBB-App sowie beim ÖBB-Kundenservice unter 05-1717 zu informieren. (APA, TT.com)
  • Mir geht nicht ein, warum das grad zu Allerheiligen sein muss...


    Es gibt da so einiges, dass dir nicht eingeht! Was hat das mit Allerheiligen zu tun? Wer bitte fährt denn übers Deutsche Eck zum Friedhof?

    Und? Bei der Mariazellerbahn regst dich nicht auf? Wobei es gerade dort naheliegender wäre!?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von westbahn ()

  • KFNB X schrieb:

    Allerheiligen ist eh wieder "offen".
    Leider nicht. Nachzulesen hier:

    Verzögerungen bei Bauarbeiten auf Weststrecke

    Die Bauarbeiten auf der Bahnstrecke über das „Deutsche Eck“ zwischen Kufstein und Salzburg verzögern sich um einen Tag. Somit bleibt die Strecke bis Freitagfrüh gesperrt. Es kommt weiterhin zu Umleitungen und Verzögerungen.

    Ursprünglich sollten die Züge schon ab Donnerstag, 1. November, 5.00 Uhr wieder über das „Deutsche Eck“ verkehren. Unerwartete Verzögerungen bei der Deutschen Bahn (DB) führen nun aber dazu, dass die Sperre bis Freitag, 2. November, 5.00 Uhr verlängert wird.
    Auswirkungen für Allerheiligen
    Railjets in die Schweiz sowie Nightjets nach Wien werden weiterhin über Zell am See umgeleitet. Dadurch kommt es zu Verzögerungen zwischen 70 und 90 Minuten. Auf der Strecke von und nach Bregenz wird ein Schienenersatzverkehr zwischen Wörgl und Salzburg geführt. Dabei dauert die Fahrt rund eine Stunde länger. Anschlusszüge in Innsbruck und Wörgl können aufgrund der geänderten Fahrzeiten nicht erreicht werden.
    Reisepass bei Fahrt mit Schienenersatzverkehr
    Die ÖBB weisen darauf hin, dass Fahrgäste, die mit dem Schienenersatzverkehr über das „Deutsche Eck“ reisen, aufgrund von Grenzkontrollen unbedingt einen Reisepass mitführen müssen.

    ORF Tirol
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Kann ich mir ganz gut vorstellen.

    Erinnert mich an eine Fahrt im ICE von Hamburg nach Zürich in der ersten Klasse. Einerseits war es ziemlich entspannt, weil es gerade Streik war und andererseits wurde man umgeleitet. Wegen der Verspätung bekam man als Entschädigung in der ersten Klasse eine Plastik-Thermoskanne.

    Wobei ich keine Entschädigung brauchte, denn die Landschaft, die man geboten bekam zwischen Hannover und Göttingen war einfach wunderschön, eine Idylle für sich.