VDV Niederösterreich (2019-2029)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • VDV Ostregion 2019-2029

    bmvit.gv.at/verkehr/nahverkehr/downloads/vergaben/at1.pdf

    Dieses Dokument mit einer Größe von 7,9MB hat eine Länge von 229 Seiten. Neben detaillierten Fahrplänen für das Fahrplanjahr 2020 sind auch detaillierte Netzkarten für sämtliche folgenden Fahrplanjahre während der Vertragslaufzeit enthalten.

    Und die Änderungen - insbesondere zum Ende hin, sind durchaus bemerkenswert.

    Was ich auf die Schnelle so fand:

    Ab 2020:
    Stundentakt im Regionalverkehr zwischen Wien und Břeclav, am Wochenende Zweistundentakt (Bernhardsthal - Břeclav wird heutzutage ja bisher nur vereinzelt bedient)
    täglicher Stundentakt Wien-Znojmo

    täglicher Stundentakt Wien - Fertöszentmiklos

    täglicher Zweistundentakt Payerbach - Mürzzuschlag mit Halt an allen Stationen (statt bisher nur am Wochenende) -
    am Wochenende bis Semmering sogar im angenäherten Stundentakt, außerdem ein REX-Zugpaar Wien-Mürzzuschlag - wohl für den Ausflugsverkehr


    fast durchgängiger Stundentakt an Werktagen auf der inneren Aspangbahn

    Täglicher Halbstundentakt auf der S80 von Aspern bis Hütteldorf

    Nacht-S-Bahn auf der Wiener Stammstrecke im Halbstundentakt am Wochenende

    Und das ist nur ein Bruchteil dessen, was auf einen zukommt.

    Ich werde vielleicht noch einiges anfügen, aber die Neuerungen bei jenem VDV sind meiner Ansicht nach gigantisch.

    Außerdem fällt auf, dass man hier konsequent auf Liniennummern für REX und R setzt und dabei auch die Gattung "IRX" verwendet.
  • VDV Niederösterreich (2019-2029)

    bmvit.gv.at/verkehr/nahverkehr/downloads/vergaben/at1.pdf

    Beginn: 15.12.2019
    Laufzeit: 120 Monate
    Auftragsvolumen: rd. 545 Mio. Zugkm

    ---------------------------------

    Fahrzeuge:

    Bestandsfahrzeuge:
    • 36x 4020
    • 1x 4023
    • 67x 4x24
    • 112x Desiro ML
    • 294x DoSto
    • 112x CRD
    • 13x 5022
    • 59x 5047

    Neufahrzeuge (1300mm Türen, 600mm SoK Einstieg, mind. 160km/h):
    • DoSto-ETW lang 150m (12 Türen je Seite)
    • DoSto-ETW kurz 100m (8 Türen je Seite)
    • ETW 75m (6 Türen je Seite)
    • fahrdrahtunabhängige Fahrzeuge, mind. 120 km/h, 50 bzw. 75m

    ------------------------

    Bei den fahrdrahtunabhängigen Fahrzeugen sind die nicht elektrifizierten Strecken aufgelistet. Wobei nur Obersdorf – Groß Schweinbarth – Bad Pirawarth/Gänserndorf ein Ggf. davor stehen hat. Beim Systemangebot wird dann auf einen Infrastrukturfinanzierungsvertrag zwischen dem BMVIT und dem Land NÖ hingewiesen, der bis 30. März 2019 unterfertigt sein muss.

    ----------------------

    Die Verkehre, welche über die Wiener Stammstrecke gehen, haben eine Vertragslaufzeit von 15 Jahren.


    Ich hoffe, da ist alles so weit korrekt zusammengefasst. Die Verkehre sind sehr umfangreich, deswegen werde ich vorerst nur das Marchfeld betrachten.
  • 901

    Die Züge nach Bernhardsthal / Breclav werden zu REX.
    Bis auf die erste Verbindung 2302 (ab Wien Flo 5:53) fahren alle Züge im Stundentakt nach Breclav. Die eingeschobenen fahren Bernhardsthal.
    Die beiden Taktlücken am Vormittag erhalten einen REX Wr. Neustadt - Gänserndorf.
    Der 1 1/2 Stunden-Takt am Abend (22:50 ab Flo) wird auf einen Stundentakt geändert (ab Flo 22:20/23:20)
    Es halten alle REX ab Gänserndorf überall.
    REX halten in Deutsch Wagram, keine in Strasshof.
    Eingeschobene R (von Wolfsthal) in Strasshof.


    910

    Halbstundentakt Wien - Aspern (S80); am Abend 2 zusätzliche (gegen jetzt)
    R Wien - Marchegg: (A) Stundentakt , ansonsten ca 2-Stunden-Takt (besonders hart für Raasdorf, hatten davor fast Stundentakt)
    REX Wien - Bratislava: täglicher Stundentakt, zusätzliche 2 Züge am Abend
    2023: neue Taktlage durch Elektrifizierung
    2027-2029: neue Verbindungsbahn, dadurch 15-Minuten-Takt auf der S80 und stündlich Durchbindung nach Marchegg (statt R).


    911
    (A) Stundentakt (Taktlücken geschlossen)
    am Abend 2 zusätzliche Züge
    2021: Durchbindung S1 von Gänserndorf nach Marchegg, bei gleichzeitig möglicher Auflassung des Haltes in Weikendorf (man attraktiviert die Strecke und dann schneidet man die Ortschaft ab)

    912
    Bei der fraglichen Zukunft hat man wohl nur die Züge an die Umsteigspunkte angepasst. Keine zusätzlichen Abendzüge oder vergleichbares. Da dies wohl nicht der Mühe wert war, ist die Einstellung wohl ziemlich sicher.
  • KFNB X schrieb:

    R Wien - Marchegg: (A) Stundentakt , ansonsten ca 2-Stunden-Takt (besonders hart für Raasdorf, hatten davor fast Stundentakt)
    Allerdings sind die R nur deshalb bis Raasdorf gefahren, weil es nur so auf der zwischen Erzherzog Karl Straße und Raasdorf eingleisigen Strecke eine Kreuzungsmöglichkeit mit den REX gab. Vom Fahrgastaufkommen her waren für Raasdorf an den Wochenenden diese Züge nicht erforderlich.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Auf der inneren Aspangbahn will man offenbar ab Traiskirchen einen 30min-Takt nach Wien einrichten.

    Irgendwo hätt ich da drin auch noch gelesen, dass der Taktknoten in Wr.Neustadt um 30min gedreht werden soll - aber das kann ja angesichts des Entwurfs für den FV nicht stimmen?
    Die Haltepolitik dürfte auch umgekrempelt und die Schnellbahn auf der Südbahn bis Leobersdorf verkürzt werden. Ab Leobersdorf gibts dann nur noch Rex, die aber dann zweimal pro Stunde überall halten. Am Wochenende offenbar annähernd durchgehender Betrieb.

    Aus der Unterlage wird auch die geplante Fahrtzeit auf der Pottendorfer deutlich: 29min. Auf der Südbahn werden es 24min sein.
  • 5047.090 schrieb:

    Irgendwo hätt ich da drin auch noch gelesen, dass der Taktknoten in Wr.Neustadt um 30min gedreht werden soll - aber das kann ja angesichts des Entwurfs für den FV nicht stimmen?
    Für den Zeitraum von Eröffnung der Koralmbahn bis zur Eröffnung des SBT - sofern es diesen jetzt überhaupt gibt, stehen aktuell beide bei 2026 - ist zumindest der RJ zur vollen Stunde in Wiener Neustadt.
  • Anscheinend wird wohl infrastrukturmäßig der Bahnsteig 3/4 am Wiener Hbf in 2 Blockabschnitte aufgeteilt bzw. ist das die Bedingung für den Viertelstundentakt der S80.

    Außerdem wird bis 2029 ein ganztägiger Viertelstundentakt auf der S50 zwischen Wien und Unter-Purkersdorf bzw. zur HVZ bis Tullnerbach-Pressbaum bestehen.

    Ebenso auf der S3/S4 zwischen Korneuburg und Wien. Bis Stockerau gibt es zumindest zur HVZ einen Viertelstundentakt.

    Auf der S2 wird zur HVZ zwischen Wolkersdorf und Wien ein Vierstelstundentakt eingeführt.

    Der Viertelstundentakt auf der S40 zur HVZ wird bis St. Andrä-Wörden verlängert.

    Der REX7 fährt bis Fischamend mindestens im Halbstundentakt... der Ort hat ja mehr als einmal sich sowas gewünscht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von J-C ()

  • Was hat sich geändert:

    -) Bestandsfahrzeuge: 121 statt 112 Deisro ML
    -) Neubeschaffungen: fahrdrahtunabhängige müssen bei Durchbindung auf elektrifizierte Strecke 160 statt 120 km/h erreichen.

    -) REX63 (Wien - Neusiedel - Pamhagen - Fertőszentmiklós) im Stundentakt scheint fix zu sein
    -) REX64 Wien Hbf – Neusiedl am See – Eisenstadt fix im Stundentakt (gab 3 Varianten)
    -) R67 Eisenstadt – Wulkaprodersdorf im Stundentakt (gab 3 Varianten)
    -) R91 Payerbach - Semmering wegfall des Stundentakts im Sommer am Wochenende!
    -) R95 Wien Hbf – Traiskirchen Aspangbahn – Felixdorf – Wr. Neustadt Hbf Stundentakt (neu ohne Taktlücken)
    -) Marchegg gehört jetzt zur S1 und bekommt einen täglichen Stundentakt (!)*
    -) REX65 Wien Hbf – Ebenfurth – Wulkaprodersdorf – Deutschkreutz wurde wohl "kein Betrieb" von den 3 Varianten gewählt


    *) Oberweiden bekommt täglichen Stundentakt, während die Nordbahn am Wochenende noch immer mit 2-Stunden-Takt kämpfen darf.

    -------------------------------------------

    Amstetten - Kleinreifling - Selzthal:

    Abseits der HVZ fahren die Züge an (A) nur mehr bis Kastenreith statt Kleinreifling.
    dafür neu: Amstetten ab 22:05, 23:05, 00:05 nach Waidhofen


    ---------------------------------------

    Payerbach - Semmering - Mürzzuschlag

    Der Frühzug um 7:08 ab Payerbach verliert die Halte in Küb, Eichber und Klamm damit er 2 Minuten früher am Semmering ist.
    Der Stundentakt an Sommer-Wochenenden wurde gestrichen!
  • KFNB X schrieb:

    -) R95 Wien Hbf – Traiskirchen Aspangbahn – Felixdorf – Wr. Neustadt Hbf Stundentakt (neu ohne Taktlücken)
    Kann man so nun auch nicht sagen. Unter tags gibts einen 2-Std-Takt, morgens und ab nachmittags einen Stundentakt.

    Aber von bisher 8 Zügen nach Wien auf 12 ist immerhin eine Steigerung um 50% - und die morgendliche Wien Rundfahrt via Oberlaa scheint auch Geschichte. Gut so.
    Richtung Wiener Neustadt Steigerung von 7 auf 12 Züge.
    Und: endlich Abfahrten zur gleichen Minute.