Tarifdschungel im öffentlichen Verkehr - kommt nun das Österreichticket?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Und? Verstehen die mich überhaupt? Wenn man diese Klientel anspricht, bekommt man höchstens ein "Wos is du Opfa, ich ficke deine Mutta" zu hören. ÖBB, die A-Bahn hat schon seine Richtigkeit!
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch, Son of Neckbone,
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan, CA1 (alle bisher verwendeten Nicknames), Franz, Modell-Bahn.2016, robertgordon47
  • Ach geh! Das hat nichts mit Vorurteilen zu tun! Ich habe jetzt ein paar Minuten nachgedacht und da fallen mir auf die Schnelle knapp 100 Personen aus meinem Verwandten- und Bekanntenkreis ein, von denen kein Einziger auch nur einen Meter mit dem Zug fährt! Ok, ich lebe scheinbar in einem anderen (, besseren) sozialen Umfeld als ihr, aber jemand, der es sich leisten kann, nicht mit dem Proleten-Transporter fahren zu müssen, tut es auch nicht. Und deswegen verstehe ich auch nicht, wie die ÖBB-Tochter VCÖ immer wieder auf diese (erfundenen) Zahlen kommt... Die einzige logische Erklärung ist und bleibt die steigende Tendenz der Verarmung.
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch, Son of Neckbone,
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan, CA1 (alle bisher verwendeten Nicknames), Franz, Modell-Bahn.2016, robertgordon47
  • westbahn schrieb:

    Also bitte! Wer außer ein paar verhaltensgestörte Ferros oder ausrangierte Pensionisten, die nichts mehr sehen fahren denn außer den sozial-schmarotzenden Pendlern mit dem Zug? Auf dieses Verkehrsmittel kann man sich doch nirgends mehr verlassen!
    Ich wollte gerade schreiben: Ich weiß ja nicht wo du wohnst - bei mir kann man sich ziemlich gut auf dieses Verkehrsmittel verlassen. Da lese ich dein "nirgends", das ich also hiermit richtigstelle, indem ich wiederhole: Bei mir kann man sich ziemlich gut auf dieses Verkehrsmittel verlassen. Rein auf den Zug bezogen.

    westbahn schrieb:

    Ach geh! Das hat nichts mit Vorurteilen zu tun! Ich habe jetzt ein paar Minuten nachgedacht und da fallen mir auf die Schnelle knapp 100 Personen aus meinem Verwandten- und Bekanntenkreis ein, von denen kein Einziger auch nur einen Meter mit dem Zug fährt! Ok, ich lebe scheinbar in einem anderen (, besseren) sozialen Umfeld als ihr, aber jemand, der es sich leisten kann, nicht mit dem Proleten-Transporter fahren zu müssen, tut es auch nicht.
    Auch mir fallen mehr als genug Leute ein, die kaum einen Meter mit dem Zug fahren. Mir fallen aber auch viele ein, die den Zug gelegentlich bis häufig nutzen. Häufig sind die Pendler, gelegentlich ist Freizeit.
    Dass im Zug von den Pendlern abgesehen nur Gsindl unterwegs ist ... ich weiß ja nicht, wo du so unterwegs bist. Es gibt Beispiele. Wenn ich in Wien unterwegs bin, kommt mir mein soziales Umfeld inklusive mir leider manchmal auch "besser" vor als zahlreiche andere der Reisenden im Zug. Ich lasse ich mir aber sicherlich nicht nachsagen, ich lebe in schlechtem sozialen Umfeld, weil ein paar Personen im Bekanntenkreis in ihrer Freizeit den ÖV nutzen. Da nutzen auch Leute den Zug, die sich was anderes leisten können. Vielleicht ist es angenehmer, zu viert oder zu sechst im Zug mit viel Platz gegenüber zu sitzen und ohne dass jemand mit der Steuerung des Fahrzeuges beschäftigt ist, als in einem engen Auto angeschnallt, ohne WC und sein Gegenüber nicht mal anschauen zu können, auf Ausflug zu fahren?
    Es ist sicherlich so, dass vom dir angesprochenen Klientel mehr Leute den ÖV nutzen, weil ein eigenes Auto kostet. Das heißt aber nicht, dass das gleich 100% der Leute im Zug sind.
  • Ich habe eigentlich irgendwie Mitleid mit westbahn. Bei so einem Tunnelblick, wo man alles nur schlecht sehen kann, wird man doch nicht glücklich.

    Es waren die ÖBB, mit denen ich richtig Freude am Bahnfahren fand. Es ist schade, wenn man sich aus Einzelerlebnissen heraus auf das Allgemeine schließt und absolute Aussagen á la "nie mehr ÖBB!!!" macht.
  • @EN 466 Wiener Walzer

    Vielleicht ist es angenehmer, zu viert oder zu sechst im Zug mit viel Platz gegenüber zu sitzen und ohne dass jemand mit der Steuerung des Fahrzeuges beschäftigt ist, als in einem engen Auto angeschnallt, ohne WC und sein Gegenüber nicht mal anschauen zu können, auf Ausflug zu fahren?
    Leider gibts solche Züge kaum mehr.

    Persönlich kenn ich aber auch nur ganz wenige, die abgesehen vom Wien Pendeln privat wohin mit dem Zug fahren. Da wird eher der PKW bis zur nächsten UBahnStation am Stadtrand genommen. Immerhin haben solche Leute meist weder Zeit- noch Vorteilskarte und würden ohnedies nur über die teure ÖBB raunzen.

    Dazu kommt, dass - abgesehen vom Einfach Raus Ticket oder Sparschiene - Ausflüge per Bahn umso unattraktiver werden, je mehr Leute fahren.
    Um das Geld, das so 4 Leute hin und retour für eine Zugfahrt blechen, kommt man mit dem Auto weiter und fahrplanunabhängig voran.
  • Erstaunlich sachlicher Artikel der Krone, manchmal überrascht sie doch positiv.

    Ich bin mir nur nicht sicher, was mit "parteipolitisch unerfahren" gemeint ist. Sie war einerseits einige Jahre im Büro der Bezirksvorstehung Wien-Neubau (dort wird es kaum unpolitisch zugehen), andererseits war sie mehrere Jahre Geschäftsführerin der Europäischen Grünen. Und auch als Geschäftsführerin von Global2000 ist das kaum ein unpolitisches Geschäft.
  • Wie bisher und auch in Zukunft substanzloses

    Schon unzählige Male "versprochen" und "angedacht", in ein paar Monaten redet kein Mensch mehr darüber.
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch, Son of Neckbone,
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan, CA1 (alle bisher verwendeten Nicknames), Franz, Modell-Bahn.2016, robertgordon47
  • EN 466 Wiener Walzer schrieb:

    Am wenigsten Familien.
    Tät' ich gar nicht sagen, wir sind nicht die einzige Familie, die Bahn fährt. Es ist ja auch spottbillig. Wenn man die Familienkarte hat, zahlen Erwachsene den Halbpreis und ein Kind/Erwachsener fährt gratis. Da fährt eine 4-köpfige Familie zum Äquivalent eines Vollpreises.

    Und es kommen immer mehr Eltern drauf, dass eine Bahnfahrt mit Kindern einiges entspannter ist als eine Fahrt mit dem Auto und dass man die eh schon wenige Zeit, die man mit seinen Kindern verbringen kann, nicht mit autofahren verplempern muss. Andersgesagt, eine Partie UNO im cityjet ist für Kinder lustiger als eine Stunde Nixtun in der Familienlimousine. Für Papa, der den Chauffeur geben müsste, ist das sowieso die absolut bessere Variante...
  • EN 466 : Vielleicht fallen sie mir auch mehr auf, zugfahrende Kinder kommunizieren untereinander und dann in Folge auch die Eltern. Wennst in einem Cityjet über den Zug verstreut drei Familien hast, fallen die einem Alleinreisenden u.U. gar nicht auf, wennst zu einer der drei Familien gehörst, stolperst fast automatisch über die anderen zwei drüber.

    J-C, es werden eh immer mehr.
  • Mir imponiert auch die Sachlichkeit ^^
    Was allerdings auffallend inkohärent ist: Über die ÖsterreichCard für € 1944 wird mit kritischem Unterton geschrieben, aber das Schweizer Generalabonnement für € 3545 gilt als attraktiv (vielleicht ist da zwar bissl mehr dabei und das Lohnniveau in der Schweiz ist höher, aber ich schätze selbst relativ dazu ist es nicht billiger)
  • A bissl mehr dabei ist gut gesagt :


    wikipedia schrieb:

    Das Generalabonnement ist das Spitzenprodukt des schweizerischen Tarifsystems im öffentlichen Verkehr, und wurde auch nur durch dieses ermöglicht. Mit dem GA kann der Kunde, praktisch unabhängig vom Zielort und den benutzten Beförderungsgesellschaften, mit nur einem Billett reisen. Das Generalabonnement ist gültig bei allen grossen Eisenbahnen, fast allen Privatbahnen; auf dem gesamten Postautonetz und bei den meisten weiteren Busgesellschaften sowie bei den meisten städtischen Verkehrsbetrieben (Bus, Tram) und vielen Schifffahrtslinien. Damit unterscheidet sich das Abonnement grundlegend von Netzkarten in anderen Staaten, etwa der BahnCard 100 in Deutschland oder der ÖSTERREICHCARD in Österreich, die hauptsächlich bei der jeweiligen Bahngesellschaft Gültigkeit besitzen.
  • Diejenigen, die hier herum raunzen, werden sich so ein 1-2-3-Ticket (welches es eh nie geben wird) sowieso nie kaufen, weil sie es sich a) nicht leisten können und b) weil es schlichtweg sinnlos ist. Wer soll bitte pausenlos und täglich in diesem Land von Bludenz bis Hohenau herumfahren, sodass sich so ein Ticket auszahlen könnte! Kein Mensch! Nachdem die ÖsterreichCard nicht übertragbar ist, wird es ein 1-2-3-Ticket ebenso nicht sein, was das Ganze noch vernunftwidriger macht!
    + Bahnfahrer, KFNB X, Werner, 2020.01, 5047.090, EN 466 Wiener Walzer, Klosterwappen, Erwin Tisch, Son of Neckbone,
    - grubenhunt, J-C, Draisinenfan, 5047erFan, CA1 (alle bisher verwendeten Nicknames), Franz, Modell-Bahn.2016, robertgordon47