[DE] Zug der Brockenbahn in Schneewechte steckengeblieben

  • [DE] Zug der Brockenbahn in Schneewechte steckengeblieben

    Sturm und Schnee: Brockenbahn auf dem Weg zum Gipfel festgefahren
    Das Winterwetter aus dem Süden Deutschlands macht sich inzwischen in Sachsen-Anhalt bemerkbar. Sturmböen ziehen übers Land, starke Schneefälle sind angekündigt. Im Harz tobte bereits am Dienstag ein heftiger Schneesturm, dessen Auswirkungen auch Fahrgäste der Brockenbahn zu spüren bekamen.

    Kurz vor ihrem Ziel, dem Brocken-Banhof, fuhr sich die Brockenbahn in einer Schneewehe fest. Bildrechte: Danilo Hartung

    Auf dem Weg zum Brocken ist am Dienstag ein Zug der Harzer Schmalspurbahn in einer Schneewehe steckengeblieben. Das bestätigte Dirk Strohschneider von der Brockengaststätte MDR SACHSEN-ANHALT. Eigentlich sollte der Zug gegen Mittag am Bahnhof auf dem Gipfel ankommen und Touristen einsammeln, wie ein Unternehmenssprecher sagte. Doch kurz vor dem Ziel blieb der Zug im Schnee stecken.
    50 Fahrgäste seien betroffen gewesen, so Strohschneider. Weitere 35 warteten in der Brockengaststätte, um ins Tal zu kommen. Die Schmalspurbahn schickte vom Tal aus eine Ersatzlok, die eine Schneefräse schob, um den Weg bergab freizuräumen. Vom Brocken-Bahnhof aus schaufelte ein Räumbagger den Weg frei.
    Verkehr sollte eingestellt werden
    Bis zum Nachmittag lagen auf dem Brocken, dem mit 1.141 Meter höchsten Berg des Mittelgebirges, 82 Zentimeter Schnee. Kräftiger Wind mit Spitzen von bis zu 126 Kilometern pro Stunde führte zu starken Schneeverwehungen. Die Sicht lag bei unter 20 Metern. Wegen der heftigen Sturmböen hatte die Schmalspurbahn kurz vor dem Zwischenfall entschieden, keine weiteren Züge auf die Strecke zu schicken.
    Die Meteorologen der Wetterwarte rechnen mit weiteren kräftigen Schneefällen. Bis Mittwoch gilt laut Deutschem Wetterdienst (DWD) eine Unwetterwarnung. Touristen und Wanderer sollten von einem Ausflug auf den Brocken absehen.

    (.....)

    www.mdr.de mit Video von den Wetterbedingungen auf dem Brocken
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Wie es aussieht hat dem den Zug geteilt.
    Ich hatte selbst schon (bei vergleichsweise Schönwetter) das Vergnügen im Winter am Brocken zu urlauben. Durch die exponierte Lage und den Wind ist der Schnee dort brettl hart, wenn der Zug mal steckt, bekommt man den sicherlich nicht mehr so einfach frei.
    Muss man die Dampflok eigentlich "durchheizen"?
  • Klosterwappen schrieb:

    Seit heute, 6 Uhr früh, wird ausgegraben
    Aber es gibt Sorgen um die Dampflok. Nachzulesen hier:

    Dampflok könnte Schaden nehmen
    Heute also der nächste Anlauf: Zunächst sei der Passagierwagen dran, so Bahnsen. Mit der Dampflok könnte es etwas komplizierter werden. Das Fahrwerk muss enteist werden, eventuell müssen sogar Teile abgebaut werden, bevor die Lok wieder funktionsfähig ist. Besteht sie dann den sogenannten Rollfähigkeitstest, geht es für die Lok wie auch für die anderen drei Wagen in die Werkstatt, wo sie zunächst untersucht werden müssen. Denn vor allem die Lok mit ihren Leitungen könnte Schaden nehmen, nachdem sie so lange unbewegt in der Kälte gestanden hat, so Bahnsen. Damit zumindest der finanzielle Schaden für das Unternehmen nicht allzu groß wird, soll der Verkehr am Freitag wieder aufgenommen werden - hofft Bahnsen. Informationen dazu gibt es auf der Webseite der Harzer Schmalspurbahnen.

    www.mdr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Stand: 10.01.2019 19:03 Uhr
    Brockenbahn ausgebuddelt - Nun muss sie auftauen
    Zumindest der meterhohe Schnee ist schon weg. Am Donnerstag haben es die Mitarbeiter der Harzer Schmalspurbahnen (HSB) nach zwei Tagen des Schaufelns und Fräsens geschafft, die Brockenbahn von den Schneemassen zu befreien. Die Dampflok und der letzte noch verbliebene Waggon wurden erfolgreich ausgegraben. Der Waggon wurde bereits am Nachmittag ins Tal gezogen, die Lok sollte im Laufe des Abends folgen.
    Schnee bis unters Dach
    Konnte den Schneemassen nichts entgegensetzen: die Dampflokomotive der Brockenbahn.

    "Schneeweißer Eispanzer": Lok muss erst mal auftauen
    In Schrittgeschwindigkeit soll die Lok gezogen werden. Die HSB schließen nicht aus, dass sie Schaden genommen hat, nachdem sie seit Dienstag unbewegt und ausgekühlt auf offener Strecke stand. Das Ausmaß des möglichen Schadens werde aber erst sichtbar sein, wenn die Dampflok aufgetaut ist. "Die Lok sieht aus wie ein schneeweißer Eispanzer", sagte HSB-Sprecher Dirk Bahnsen. Die Bahn zu befreien, sei mühsam gewesen. "Man darf nicht vergessen, dass da Schneeberge liegen, die alle mit reiner Muskelkraft weggeschaufelt werden müssen", so Bahnsen. Bei der Lok mussten außerdem Teile des Fahrwerks abgebaut werden, um das Fahrzeug nach der langen Standzeit bewegen zu können.
    Fast die einzige Möglichkeit, auf den Brocken zu kommen
    Das Unternehmen hofft, dass am Freitag der Verkehr wieder aufgenommen werden kann. Denn wie Bahnsen NDR.de sagte, generiert die Brockenbahn drei Viertel des Gesamtumsatzes der Harzer Schmalspurbahnen. Der Zug ist neben den eigenen Füßen normalerweise die einzige Transportmöglichkeit, um auf den 1.142 Meter hohen Brocken zu gelangen.
    Rückfahrt im Kleinbus

    Die Brockenbahn auszubuddeln, war Knochenarbeit.

    Dass ein Zug stecken bleibt und tagelang nicht aus dem Schnee herauskommt, habe es im Harz seit Jahrzehnten nicht gegeben, sagte Bahnsen weiter. Sturmtief "Benjamin" hatte am Dienstag ordentlich Schnee in den Harz und vor allem auf den Brocken gebracht. Nur 100 Meter unterhalb des Gipfels von Norddeutschlands höchstem Berg war die Brockenbahn zum Stehen gekommen, kam weder vor noch zurück. Die Passagiere und Gäste, die weiter oben auf die Rückfahrt warteten, konnten erst Stunden später mit Kleinbussen nach Schierke zurückgefahren werden.
    Schnee lässt nach - ab Freitag milder
    Der Wettervorhersage zufolge soll es nun langsam milder werden. Im Harz lässt der Schneefall nach, es können aber auch weiterhin einige Flocken fallen. Sonst soll es meist trocken bleiben. Für Freitagmorgen ist nasser Schneefall angekündigt - die Gefahr glatter Straßen bleibt bestehen.

    www.ndr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Dennoch steht heute auf der HSB so gut wie alles:

    HSB

    11. Januar --- Zugausfall - Harzquer-, Brocken- und Selketalbahn

    Aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen ist der Zugverkehr zwischen Schierke und Brocken, zwischen Eisfelder Talmühle und Drei Annen Hohne sowie Eisfelder Talmühle und Hasselfelde und zwischen Alexisbad und Stiege bis auf Weitereseingestellt.
    Bitte beachten Sie, dass es witterungsbedingt kurzfristig zu weiteren Fahrplanabweichungen und Zugausfällen kommen kann.
  • Klosterwappen schrieb:

    11. Januar --- Zugausfall - Harzquer-, Brocken- und Selketalbahn
    Laut www.ndr.de fährt die Brockenbahn bereits wieder auf den Berg:

    Stand: 11.01.2019 11:42 Uhr
    Brockenbahn fährt wieder auf den Gipfel
    Die Brockenbahn fährt wieder. Heute Morgen hat eine Schneefräse die Strecke von Wernigerode über Schierke bis zum Brockengipfel freigemacht. Weil derzeit auch das Wetter mitspiele, habe man sich dazu entschieden, wieder hochzufahren, sagte Dirk Bahnsen, Sprecher der Harzer Schmalspurbahnen (HSB) gegenüber NDR 1 Niedersachsen. Die erste Bahn erreichte um 11.21 Uhr den Gipfel von Norddeutschlands höchstem Berg. Da es heute auch wieder stürmisch werden soll, werde man die Wetterlage genau beobachten, so Bahnsen. Am Dienstag hatte sich eine Brockenbahn mit drei Waggons und einer Dampflok 100 Meter unterhalb des 1.142 Meter hohen Gipfels in einer Schneewehe festgefahren. Erst gestern Abend war es gelungen, die Dampflok freizuschaufeln und zurück ins Tal rollen zu lassen.

    Lok muss jetzt in der Werkstatt auftauen
    Unter dem Applaus der HSB-Mitarbeiter kam die Dampflok, von einer Zugmaschine gezogen, gegen 20.30 Uhr in der Werkstatt an, wie HSB-Sprecherin Heide Baumgärtner NDR.de sagte. 15 Mitarbeiter der HSB hatten zuvor die Dampflok samt Waggon mühevoll mithilfe von Schaufeln und Schneefräsen befreit - und das bei Schnee, Sturm und minus fünf Grad. Die kommenden Tage müsse die Lok nun auftauen, so Baumgärtner. Der Schnee sei zwar ab, aber der riesengroße Metallkörper müsse jetzt erst einmal Normaltemperatur erreichen. Erst dann könnten mögliche Schäden identifiziert werden. Am Montag sollen Experten die Lok begutachten.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Sie kann's nicht lassen: Zug der Brockenbahn erneut im Schnee steckengeblieben

    Stand: 12.01.2019 19:00 Uhr
    Brockenbahn bleibt erneut im Schnee stecken
    Die Freude über die Brockenbahn, die seit Freitag wieder bis auf den Gipfel des höchsten Berges im Norden fährt, währte nicht lange: Am Sonnabend ist erneut ein Zug im Schnee steckengeblieben. Bei einem Befreiungsversuch entgleiste gar die Lokomotive. Das berichtet die "Volksstimme" aus Magdeburg (Sachsen-Anhalt). Etwa 250 Besucher saßen auf dem Berg fest. Nach Angaben der Zeitung mussten sie dort bis zu drei Stunden ausharren. Die Bergwacht brachte die Ausflügler nach Schierke. Dort seien sie dann auf andere Züge und Busse verteilt worden, um umliegende Orte anzufahren. Mitarbeiter der Harzer Schmalspurbahnen versuchten am Samstagabend, den Zug wieder in die Spur zu bringen.
    Ähnlicher Vorfall vergangenen Dienstag
    In der vergangenen Woche war es bereits zu einem ähnlichen Vorfall gekommen: Eine Dampflok hatte sich am Dienstag in einer Schneewehe festgefahren. Dutzende Passagiere saßen stundenlang fest, ehe sie in einem Teil der Waggons von einer neuen Lok zurück nach Wernigerode gebracht wurden. Etwa 60 Menschen warteten auf dem Brocken bis zum Abend auf eine Rückfahrtmöglichkeit. Seit Freitagmorgen lief der Verkehr wieder - bis jetzt.

    www.ndr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Neu

    haz.de/Nachrichten/Der-Norden/…eibt-schon-wieder-stecken

    Es war wohl ein talfahrender Zug, der sich festfuhr. Mit einer anderen Dampflok wurde versuch sie zu befreien (macht Sinn, man weiß ja spätestens jetzt, was passiert, wenn man zu lange steht), dabei entgleiste die festgefahrene Maschine. 250 Fahrgäste gingen zu Fuß (die Maschine war ja talseitig entgleist) zurück zum Bahnhof. Die Wagen wurden vom 2-Wege-Bagger zurückgezogen (siehe Bilder).

    Für mich klingt das ein wenig, als hätte man sich zu viel auf die Bahnräumer der Dampfloks verlassen.
  • Neu

    Klosterwappen schrieb:

    Und heute ist die Brockenbahn schon wieder komplett gesperrt;
    Hier der entsprechende www.ndr.de-Bericht:

    Stand: 13.01.2019 12:07 Uhr
    Brockenbahn fährt nach Schneepanne vorerst nicht


    Die Brockenbahn ist am Sonnabend erneut im Schnee steckengeblieben.
    Mitarbeiter der Harzer Schmalspurbahnen haben am Samstagabend eine unerwartete, schweißtreibende Spätschicht einlegen müssen. Mit Schaufeln und Baggern versuchten sie stundenlang, die abermals festgefahrene Brockenbahn aus dem tiefen Schnee zu befreien. Die Aufgabe gestaltete sich komplizierter als gedacht, denn die Lokomotive entgleiste beim Versuch, den Zug wieder in die Spur zu bringen. Erst gegen 22 Uhr konnte die Bergung im dichten Schneetreiben erfolgreich abgeschlossen werden. Die sieben Waggons und die Lok wurden in den Bahnhof zurückgebracht, um ein weiteres Einschneien zu verhindern.
    Zugverkehr vorerst eingestellt
    Die traditionsreiche Bahn war nach Angaben einer Sprecherin am Sonnabend gegen 14 Uhr kurz nach der Ausfahrt aus dem Bahnhof stecken geblieben. Rund 250 Fahrgäste mussten von der Bergwacht abgeholt und mit Kleinbussen nach Schierke gebracht werden. Dort wurden sie auf andere Busse und Züge verteilt. Wegen des erneuten Zwischenfalls und der widrigen Wetterbedingungen wurde der Bahnverkehr zwischen Schierke und Gipfel am Sonntagmorgen bis auf Weiteres eingestellt. Es sei derzeit noch unklar, wann die Züge wieder fahren, sagte die Sprecherin am Mittag gegenüber NDR.de. Am Morgen hatten Mitarbeiter versucht, die Strecke mit Fräsen vom Schnee zu befreien.
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Benutzer online 1

    1 Besucher