[DE] Zug der Brockenbahn in Schneewechte steckengeblieben

  • Die Brockenbahn fährt seit heute wieder

    Stand: 16.01.2019 15:47 Uhr
    Auf zum Gipfel: Brockenbahn fährt wiederDer Schneesturm hatte aus der Dampflok der Brockenbahn eine Eisskulptur gemacht.

    Der Räumtrupp am Mittwochmorgen hat schließlich grünes Licht gegeben: Nach starken Schneestürmen und Schneeverwehungen der vergangenen Tage fahren die Harzer Schmalspurbahnen (HSB) wieder bis zum Brockengipfel. Das teilte HSB-Sprecher Dirk Bahnsen am Mittwoch mit. Der Sturm habe sich abgeschwächt. Die Züge der Brockenbahn fahren also wieder ganz hinauf bis zum Brockenbahnhof und enden nicht notgedrungen in Schierke - wie es seit Sonnabend aufgrund der Wetterlage der Fall war.
    Zwei Schneepannen innerhalb weniger Tage
    In der vergangenen Woche war es gleich zweimal passiert, dass eine Dampflok samt Waggons in einer Schneewehe steckengeblieben war und aus eigenem Antrieb weder vor noch zurück kam. Beim ersten Mal, am 8. Januar, dauerte es aufgrund von Orkanböen und Schneefall drei Tage, bis Mitarbeiter der HSB die völlig vereiste Dampflok wieder freigeschaufelt hatten. Sie hatte sich kurz vor dem Gipfel in einer Schneewehe regelrecht festgefahren. Kaum war die Strecke durch die Lok nicht mehr blockiert, fuhr am Wochenende eine weitere in eine Schneewehe und entgleiste, als eine zweite Lok versuchte, sie herauszuziehen.
    Eingeschneite Lok wird noch getestet
    Die Lok, die tagelang eingeschneit war, befinde sich noch immer in der Werkstatt, so HSB-Sprecher Bahnsen. Am Donnerstag soll getestet werden, ob der Dampfkessel die Zeit im Schnee gut überstanden hat. Nach Angaben der HSB war es das erste Mal in den 26 Jahren, seit die Brockenbahn auch im Winter bis zum Gipfel fährt, dass Dampfloks im Schnee feststeckten.

    www.ndr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Trotz Zwischenfällen: Die Brockenbahn soll weiter fahren
    Gleich zweimal blieb die Brockenbahn zuletzt auf dem Weg nach oben stecken. Doch der Winterbetrieb steht trotzdem nicht zur Debatte – erklärten die Harzer Schmalspurbahnen jetzt nach einem Treffen auf dem Brockengipfel. Die Kommunikation mit den Fahrgästen müsse aber verbessert werden.
    Der Winterbetrieb der Brockenbahn steht nicht zur Debatte. Das hat der Aufsichtsrat der Harzer Schmalspurbahnen (HSB) am Donnerstag bei einem Treffen auf dem Brockengipfel klargestellt.
    In den vergangenen Tagen waren zwei Züge auf dem Weg zum Brocken im Tiefschnee stecken geblieben und mussten mühsam freigeschaufelt werden. Festsitzende Passagiere wurden per Auto ins Tal gebracht.
    Auf dem Brocken:Fräsen, fleißige Helfer und ganz viel Schnee

    Bilder anzeigen

    Der HSB-Aufsichtsratsvorsitzende, Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos), rief das Unternehmen auf, die Kommunikation mit den Kunden zu verbessern und Fahrgäste künftig eindringlicher vor Schlechtwetterlagen zu warnen.
    Er sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Wichtig ist, sehr frühzeitig zu informieren, wie die Wetterlage auf dem Brocken ist, um dann auch deutlich zu machen, dass die Bahn nicht fährt oder den Passagieren deutlich zu machen: 'Macht Euch auf etwas gefasst, das nicht mit dem vergleichbar ist, was ihr im Vorland findet.'"

    www.mdr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Am vergangenen Samstag musste der Verkehr auf der Brokenbahn erneut eingestellt werden. Nachzulesen hier:

    Stand: 28.01.2019 12:41 Uhr
    Strecke wieder frei: Brockenbahn fährt zum Gipfel
    Erneut haben winterliche Bedingungen zu Einschränkungen im Betrieb der Brockenbahn geführt: Von Sonnabend bis Montag pendelten die Dampfloks der Harzer Schmalspurbahnen (HSB) nur noch zwischen Wernigerode und Schierke, der letzten Station vor dem Brockengipfel. Am Montagmittag wurde die Strecke bis zum Gipfel wieder freigegeben, wie Sprecherin Heide Baumgärtner NDR.de sagte. Mitarbeiter der HSB waren zuvor mit einer Schneefräse auf den Brocken gefahren und hatten die Strecke vom Schnee befreit.
    Schneehöhe auf etwa 160 Zentimeter angewachsen
    Im Januar wurde der Betrieb der Brockenbahn bereits mehrfach ausgebremst. Zweimal steckte eine Lok im Schnee fest und musste befreit werden. Nach Angaben der HSB hat sich in 26 Betriebsjahren zuvor noch nie eine Bahn im Schnee festgefahren. Nach den beiden Pannen fuhren die Dampfloks zunächst für mehrere Tage nur zwischen Wernigerode und Schierke. Seit dem 16. Januar wurde auch wieder der Brockengipfel angefahren - ehe am Sonnabend die Strecke erneut aufgrund der Witterung verkürzt werden musste. Ein Schneesturm und ein Anwachsen der Schneehöhe auf etwa 160 Zentimeter ließen zunächst keine Fahrten bis zum Gipfel zu, sagte Baumgärtner. Im Winter käme dies angesichts der Wetterlage auch mal häufiger vor, so die HSB-Sprecherin.

    www.ndr.de




    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Stand: 12.02.2019 13:12 Uhr
    Harzer Brockenbahn fährt wieder bis ganz oben

    Die Züge der Harzer Schmalspurbahnen können wieder bis auf den Brocken-Gipfel fahren.


    Nach diversen witterungsbedingten Ausfällen fährt die Brockenbahn wieder bis zum Gipfel. Zwar gebe es noch starken Wind, aber die Strecke sei geräumt und die Bahnsteige würden nicht sofort wieder zugeweht werden, sagte ein Sprecher der Harzer Schmalspurbahnen (HSB) am Dienstag. Daher sei die Wiederaufnahme des Zugbetriebs vertretbar. Wegen orkanartiger Böen mit Schneefall war die Strecke zuletzt seit dem Wochenende blockiert und die Züge mussten bereits in Schierke wieder umkehren. Mehrmals hatte die Strecke in diesem Winter wetterbedingt gesperrt werden müssen.

    www.ndr.de
    dr. bahnsinn - der Forendoktor
  • Benutzer online 1

    1 Besucher